Suchen nach "Avocado"

Ein nachhaltiger Kochwettkampf – und ein Kartoffelsalat mit Avocado

von Mia | Küchenchaotin

Dieser Beitrag enthält Werbung/ist ein Nachbericht zur Aktion und Kooperation mit der WirtschaftsWerkstatt.

 

Erinnert ihr euch noch, dass ich zusammen mit Arne von „The Vegetarian Diaries“ und der WirtschaftsWerkstatt zu einem Wettbewerb zum Thema „nachhaltiges Kochen“ aufgerufen habe? Vor etwas mehr als einer Woche war es so weit und die Gewinner der Challenge, zu der Arne und ich mit der WirtschaftsWerkstatt aufgerufen haben zusammen mit uns einen kleinen Wettbewerb gestartet. Wir haben uns in zwei Teams geteilt und gegeneinander jeweils ein nachhaltiges Menü gekocht. Neben Arne und mir mit dabei: Mein Team bestehend aus den Gewinnern Josef (findet ihr hier bei Instagram) und Christin (vom Blog Ofengeflüster) mit ihre Begleitungen Felix und Tomislaw gegen das Team von Arne bestehnd aus Yolanda (findet ihr hier bei Instagram) und Julia (findet ihr hier bei Instagram) mit ihren Begleitungen Ronja und Danielle.

Herausforderungen gab es gleich mehrere: Es gab einen Warenkorb mit einer begrenzten Auswahl Zutaten, aus denen wir wählen konnten, alle Zutaten waren vegan und für die Absprache (was machen wir denn überhaupt?) waren nur 30 Minuten Zeit – für das anschließende Kochen des Menüs sogar insgesamt nur eine Stunde Zeit (+ jeweils 15 Minuten zum Anrichten). Und zusammen gekocht hatten wir ja auch noch nie.

Nachdem wir uns als Teams zusammengerauft hatten, ging es – erst hektisch, aber schnell auch relativ eingespielt – ans Werk. Herausgekommen sind zwei großartige Menüs, die wir anschließend der Jury und dem gegnerischen Team kredenzt haben.
Arnes Team servierte als Vorspeise einen frühlingsfrischen Salat mit unter anderem geröstetem Spargel und Erdbeeren, zur Hauptspeise eine bunte Gemüsebowl mit Reis und zum Nachtisch (an dieser Stelle noch ein mal: Chapeau, dass ihr das in der Zeit hingekriegt habt!) einen Erdbeer-Rhabarber-Blechkuchen.
Mein Team deckte im Gegenzug einen Kartoffelsalat mit Avocado und Feldsalat zur Vorspeise, bunte Möhrensticks mit Blumenkohl-Reis-Bällchen zur Hauptspeise und ein Trifle aus Schokokuchen, Erdbeer-Rhabarber-Kompott und veganer Sahne zur Nachspeise auf.

Wer gewonnen hat? Wir alle. Und das sage ich jetzt nicht nur, weil der Sieg nach Punkten am Ende knapp an Arnes Team ging. Wir hatten alle eine Menge Spaß und ich glaube, viele von uns haben schön über ihren Tellerrand geguckt.

Das Rezept für unsere Vorspeise habe ich euch übrigens auch mitgebracht. Hier ist es:

Kartoffelsalat mit Avocado - www.kuechenchaotin.de

Kartoffelsalat mit Avocado

Rezept für 4 Portionen als Vorspeise oder 2 Portionen als Hauptspeise

8 mittelgroße Kartoffeln (festkochend)
1 große Hass-Avocado
1/2 Bund Petersilie
3 Frühlingszwiebeln
1 Zitrone
2 EL Orangensaft
8 EL geschmacksneutrales Pflanzenöl
1 1/2 TL zerstoßene Senfsamen
Salz
Pfeffer
Zucker
4 EL geröstete Mandelbättchen oder -stifte
1 Handvoll Feldsalat

Kartoffelsalat mit Avocado - www.kuechenchaotin.de

Die Kartoffeln mit der Schale ca. 35-40 Minuten kochen, bis sie gar sind. Anschließend leicht abkühlen lassen.

Das Fruchtfleisch der Avocado aus der Schale lösen, würfeln und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Petersilie hacken und zusammen mit etwas Salz und Pfeffer unter die Avocadowürfel mischen.

Die Frühlingszwiebeln inklusive grün in feine Ringe schneiden.

Die Zitrone auspressen. 4 EL des Safts mit dem Orangensaft und dem Öl zu einem Dressing verkleppern. Mit den Senfsamen und reichlich Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

2-3 EL des Dressings beiseite stellen. Die noch warmen Kartoffeln in Würfel schneiden und mit dem restlichen Dressing und den Frühlingszwiebeln vermengen.
Tipp zum Anrichten: Mit Hilfe eines Servierrings die Avocado- und die Kartoffelmasse auf dem Teller schichten. Die Mandelsplitter und etwas Feldsalat darübergeben und mit dem restlichen Dressing beträufelt sofort servieren.

Fertig!

Und was sollte das ganze nun? Ich hole ein bisschen aus: In der Schule lernt man viel, aber eins leider nicht: wie man auf eigenen Füßen steht. Was, wenn plötzlich alles selber finanziert werden muss und das Budget knapp ist? Die WirtschaftsWerkstatt ist einer Initiative der SchuFa, die Jugendliche und junge Erwachsene über Finanzthemen und den Umgang mit Geld bildet. Gerade Essen macht einen großen Teil der Ausgaben im Leben aus und viele junge Menschen – wie auch ich vor einigen Jahren – denken, dass gesunde Ernährung mit einem kleinen Budget nicht vereinbar ist. Bei unserem Wettbewerb und Wettkampf haben wir den Gegenbeweis angetreten – denn bis auf kleine Ausnahmen wie z.B. Avocados waren die Lebensmittel regional und saisonal – zwei Schlagwörter, die der Schlüssel dazu sind, sich gesund, aber trotzdem kostensparend zu ernähren.
Beim Kochwettkampf ist wohl für uns alle deutlich geworden: Das schmeckt, das macht Spaß und ist gar nicht schwierig.

Liebe Teilnehmer, lieber Arne und natürlich liebe WirtschaftsWerkstatt – ich danke euch für den wundervollen Nachmittag, an dem ich sicher noch lange zehre!

Guten Appetit,
Mia

Alle Bilder bis auf die zwei Rezeptfotos: ©W²Wirtschaftswerkstatt

Geröstete Garam Masala-Kartoffel mit Avocado-Limetten-Mayo – Kartoffeln in „hip“

von Mia | Küchenchaotin

Man sagt den Deutschen nach, sie würden ihre Kartoffeln lieben und überproportional viel davon verzehren. Und tatsächlich traf ich als Kind fast jeden Abend die „langweiligen drei“ auf meinem Teller: Kartoffeln, Fleisch und Gemüse. Das ist an sich nicht schlecht, denn diese Kombination lässt viel Raum für unterschiedliche Kombinationen aber: ich war sehr untypisch deutsch kein großer Fan von Kartoffeln und sie waren die einzige Konstante.
Nachdem ich von zu Hause ausgezogen war, habe ich deshalb fast jeden Abend eine Nudel-, Reis- oder Pizzaparty gefeiert und eins gab es sehr lange nicht mehr: Kartoffeln.

Es dauerte eine ganze Weile, bis ich Zugang zu den Knollen fand. Erst vor ein paar Jahren habe ich gelernt, Kartoffeln zu schätzen zu lernen. Es fing an mit meiner unbändigen Liebe für Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen und auch Pellkartoffeln mag ich heute sehr gerne essen. Nur eins löst bei mir immer noch keine Begeisterungsstürme aus: „langweilige“ Salzkartoffeln.
Dass bei den Kartoffeln aus dem Ofen noch ordentlich Luft nach oben ist, war mir immer bewusst, aber erst dieses Rezept, dass ich auf Pinterest entdeckt habe, hat mich dazu gebracht, endlich mal ein bisschen zu probieren.
Was dabei rausgekommen ist, hat mit dem Original nicht mehr viel zu tun – ist aber so lecker, dass ich es drei Tage in Folge gekocht gebacken habe.

Geröstete Garam Masala-Kartoffeln mit Avocado-Limetten-Mayo - www.kuechenchaotin.de

Geröstete Garam Masala-Kartoffeln aus dem Ofen mit Avocado-Limetten-Mayo

Rezept für 4 Portionen

Für die Kartoffeln
1 kg Kartoffeln
2 TL Garam Masala
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Salz
Olivenöl
etwas gehackte Blattpetersilie

Für die Avocado-Limetten-Mayo
100 g Mayonnaise
1 kleine Avocado
1 Handvoll Blattpetersilie
1 TL Knoblauchpulver
Saft von 1 Limette
Salz

Geröstete Garam Masala-Kartoffeln mit Avocado-Limetten-Mayo - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Avocado-Schokomousse mit Banane – Schokomousse in gesund

von Mia | Küchenchaotin

Ich gestehe: ich esse nicht gerne braune Bananen. Dass die Schale unansehnlich wird, stört mich dabei gar nicht wirklich, aber die weichen Stellen im Fruchtfleisch, die sich bilden, sind einfach nichts für mich. Und ich gebe zu: Lange Zeit landeten zu braune Bananen bei mir einfach im Müll.

Dabei sind die braunen Bananen perfekt, um sie weiterzuverarbeiten, weil sie durch das Überreifen immer süßer und weicher werden. Deshalb kann man aus ihnen ganz wunderbare Dinge backen (z.B. Bananenbrot) und auch für die Zubereitung von Desserts sind sie genau aus diesem Grund sehr gut geeignet. Die Zeiten, in denen die braunen Bananen im Müll gelandet sind, sind hier schon lang vorbei.

Avocado-Schokomousse hatte ich schon öfter gesehen und mochte die Idee, statt künstlicher Süße die Süße überreifer Bananen zu nutzen.
Die Avocado in der Mousse sorgt durch ihren hohen Fettgehalt für die nötige Cremigkeit, ohne zu viel Eigengeschmack zu übertragen, die Banane für die nötige Süße (und ein bisschen mehr Geschmack) und das Kakaopulver für den perfekten Schoko-Schock. Ich brauche nicht mal mehr Zucker – für mich ist diese Mousse absolut perfekt!

Außerdem ist sie die perfekte Alternative für alle, denen die klassische Mousse au Chocolate gerade – aus welchen Gründen auch immer – zu gehaltvoll ist.

Gesundes Schokomousse mit nur 3 Zutaten! - www.kuechenchaotin.de

Avocado-Schokomousse mit Banane

Rezept für 2- 3 Portionen

1 Avocado
2 überreife Bananen
2 EL Backkakao (ungesüßt)
ggf. etwas Zucker

Gesundes Schokomousse mit nur 3 Zutaten! - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Fit & Healthy-Friday – Power-Stulle mit Avocado, Tomaten, Gurke und Sprossen

von Mia | Küchenchaotin

Der Fit & Healthy-Friday wird eine kleine Herbstpause machen. Die letzten zwei Wochen war s Freitags schon ein bisschen stiller – aber nun noch mal ganz offiziell: Heute mach ich euch ne Pausenstulle und im November geht es dann wieder weiter!

Ne Pausenstulle? Am Fit & Healthy-Friday? Ja, das klingt erst mal komisch – haben Stullen doch einen eigentlich nicht ganz so Fit & Healthy-Ruf! Das liegt vermutlich daran, dass die Meisten damit eine auf Weißmehl gebettete, sehr fett- und/oder zuckerreiche, kleine Schweinerei verbinden. Weiße Brötchen und Toastbrote, Nutella, Salami, unanständige Mengen Butter und Marmelade und eine Vielzahl anderer Brotbeläge sind einfach nicht so richtig gesund und wandern direkt auf die Hüften. Doch damit hat die Stulle, die ich euch heute mitgebracht habe, nicht viel zu tun!

Power-Stulle mit Avocado, Tomaten, Gurke und Sprossen - www.kuechenchaotin.de

Denn die heutige Stulle ist nicht nur gesund sie macht auch satt und gibt dem  Körper ordentlich Brennstoff. Brot ist ja nicht gleich Brot – Vollkornbrot z.B. kann durchaus zu den gesunden (/gesünderen) Kohlenhydraten gezählt werden. Es schmeckt nicht nur nach „mehr“ als sein kleiner Weißmehlbruder, sondern macht auch schneller und länger satt.
Außerdem auf der Stulle: ein kleiner, sehr geschmacksträchtiger Salat. Sprossen, Tomaten, Gurke und Avocado sind nicht nur sehr gesund und versorgen den Körper mit vielen Nährstoffen. Sie sind auch eine wahnsinnig leckere Kombination!
Alles in allem: eine Stulle mit echtem Lieblingsstullen-Potential!

Power-Stulle mit Avocado, Tomaten, Gurke und Sprossen - www.kuechenchaotin.de

Power-Stulle mit Avocado, Tomaten, Gurke und Sprossen

Zutaten für 1 große Stulle

1 große Scheibe frisches Vollkornbrot

(mehr …)

1 2 3 9