Candy Cane Cookies – Post aus meiner Küche 2/4

von Mia | Küchenchaotin

„Lasst uns froh und lecker sein“ war die Ansage bei dieser Runde von Post aus meiner Küche, bei der ich mit Lou von Happy Serendipity getauscht habe.
Das Vorhaben (froh und lecker zu sein) wäre an der Köstlichkeit, die ich euch heute präsentieren will, fast gescheitert. Statt „froh und lecker“ war ich eher „schweißgebadet und kurz vor der Weißglut“.

Dabei sehen sie so hübsch und einfach aus, die Candy Cane Cookies, die ich auf Pinterest entdeckt habe. Kann doch nicht so schwer sein. Keksteig einfärben, verdrehen und backen, oder?

Nun ja. Wenn man einen Teig hat, der schön geschmeidig zusammenhält, dann sollte es wirklich kein Problem sein. Wer allerdings wie ich mit sehr warmen Händen gesegnet ist, für den sind diese Kekse eine echte Herausforderung. Deshalb muss ich meine Hände immer wieder in Eiswasser tauchen – damit der Keksteig unter meinen heißen Fingerchen nicht flöten geht.
Dafür sind die Candy Cane Cookies allerdings so hübsch, dass der ganze Frust schnell vergessen war. Hach.

Für den Teig habe ich mein liebstes Sugarcookie-Rezept aus dem Buch „Klitzekleine Glücklichmacher*“

Candy Cane Cookies - www.kuechenchaotin.de

Candy Cane Cookies

Rezept für mindestens 2 Bleche

Für die Kekse
230 g Butter (Zimmertemperatur)
165 g Puderzucker
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
475 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
rote Lebensmittelfarbe (ich nehme diese hier*)
etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Candy Cane Cookies - www.kuechenchaotin.de

Die Butter und den Puderzucker  und den Vanillezucker schaumig rühren, anschließend das Ei unterrühren.
Mehl, Backpulver und Salz vermengen und mit den Händen in die Butter-Zucker-Masse einarbeiten.

Die Masse teilen und eine Hälfte mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Sollte der Teig dadurch ein bisschen weicher werden, kann ca. 1 EL Mehl mehr hinzugegeben werden.

Den Teig im Kühlschrank für 20-30 Minuten durchkühlen lassen.

Nun aus den beiden Massen jeweils dünne „Würste“ von maximal 1/2cm Durchmesser rollen – die Hände sollten dazu möglichst kalt sein, weil der Teig sonst zu weich wird.
Jeweils eine rote und eine helle „Wurst“ vorsichtig (!) ineinander verdrehen, bis die gewünschte Länge erreicht ist, abschneiden und die Enden fest zusammendrücken – sollte eine „Wurst“ brechen, kann sie problemlos wieder gekittet werden.
Die Rolle auf einem Backblech zu Zuckerstangen formen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C für 7-10 Minuten backen.

Fertig!

Candy Cane Cookies - www.kuechenchaotin.de

Sehr ihr’s? Klingt so einfach, ist aber ein bisschen Fummelarbeit. Aber wie gesagt: Ich finde, es lohnt sich!
Die Kekse verlaufen im Ofen bei diesem Rezept nicht so sehr – das ist wichtig.

Guten Appetit,
Mia

___
*=Affiliate-Link

 

2 Kommentare an Candy Cane Cookies – Post aus meiner Küche 2/4

  1. lou
    11. Dezember 2013 at 22:57 (4 Jahren ago)

    die waren auch seeeeehhhhr lecker, wenn auch leider durch den transport leicht lädiert. trotzdem super!! !

    Antworten
  2. Tina
    11. Januar 2014 at 15:24 (4 Jahren ago)

    Die sehen zum Anbeissen aus. Die Zuckerstangenidee ist großartig!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar