Archiv von ‘Allgemein’ Kategorie

Tomatensalat mit Burrata – mein perfektes Sommeressen

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin eigentlich eine große Verfechterin von „eine warme Mahlzeit am Tag“. Ein Tag ohne warme Mahlzeit fühlt sich für mich unvollständig an. Ein Tag ohne Kochen ebenso. Aber wenn die Temperaturen die 30°C überschreiten, dann knicke sogar ich ein und sehne mich einfach nur nach etwas leichtem, das den Magen füllt, aber weder zu Schweißausbrüchen führt, noch dieses eklige Sommer-Völlegefühl verursacht.

Meine aktuelle Sommerliebe: Tomatensalat. Darin könnte ich baden! Und ich entdecke immer wieder neue Varianten. Brotsalat. Antipasti-Salat. Oder mein momentaner Liebling für das Abendessen an besonders heissen Tagen: Ein einfacher Tomatensalat mit Burrata. Tomaten, Zwiebel, Pinienkerne und etwas Basilikum, mehr brauche ich da im Salat nicht. Wenn ich dann den köstlichen Burrata anschneide, der zwar wie Mozzarella schmeckt, aber mit seinem flüssigen inneren so viel cremiger ist, ist das für mich kein „Ausweichessen“ mehr, sondern ein kleines Festmahl.
Die Burrata landet bei mir übrigens eisgekühlt auf den zimmerwarmen Tomaten. Ein echter Frischekick!

Burrata und ich – das ist eine heiße Liebe. Meinen ersten Kloß habe ich beim Italiener aus reiner Neugier bestellt und er war eine echte Offenbarung für mich. Da kann Mozzarella einpacken!

Der nun folgende Salat ist meiner Meinung nach übrigens nicht nur das perfekte Essen an viel zu heißen Tagen, sondern auch eine exzellente Vorspeise für ein sommerliches Menü.

Tomatensalat mit Burrata

Rezept für 2 Portionen

300 g Kirschtomaten (gerne bunt)
1/2 rote Zwiebel
8 EL Balsamico
8 EL Olivenöl
3 EL Pinienkerne
2 Burrata
Salz und Pfeffer
etwas Basilikum

(mehr …)

Der Taste Jam im Robinson Club – und eine Piadina mit Tomate und Mozzarella

von Mia | Küchenchaotin

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

Zwei Wochen ist er her – mein erster Besuch in einem Robinson Club. Genauer gesagt: Im Club Cala Serena auf Mallorca. Als jemand, der eigentlich eher zu individuellen Rundreisen startet, kannte ich Robinson bisher nur vom Namen. Als ich Freunden von meiner Reise erzählte, dachte ich mir schon, dass es mir gefallen könnte, denn die waren total aus dem Häuschen. „Das Essen vom Buffet ist in diesen Clubs einfach unschlagbar und die Anlagen sind toll!“ ließ ich mir sagen. Und tatsächlich: Ich war in jeder Hinsicht sehr positiv überrascht.

Der Club ist sehr weitläufig und liebevoll gestaltet. Obwohl er komplett ausgebucht war, hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, mit zu vielen Menschen zusammen auf einem Haufen zu sein. Das liegt wahrscheinlich unter Anderem daran, dass es eine Vielzahl von Aktivitäten gibt, mit denen der Gast sich hier beschäftigen kann. Sport der unterschiedlichsten Arten, Wanderungen, Radtouren, Wellness und viel mehr werden hier angeboten und sorgen dafür, dass einem garantiert auch über einen längeren Zeitraum nicht langweilig wird.

Das Konzept des Clubs ist an vielen Stellen auf „Nachhaltigkeit“ ausgelegt. Das Wasser z.B. kommt aus einem clubeigenen Kreislauf, ist sehr sauber und man kann es aus der Leitung trinken, was auf Mallorca nicht überall eine Selbstverständlichkeit ist. Die Klimaanlagen werden stromsparend mit Grundwasser betrieben, das am Ende dem natürlichen Kreislauf wieder zugeführt wird. „Clubeigene“ Katzen, denen man hin und wieder begegnet, sorgen für Wohlfühlstimmung und halten nebenbei euch noch Schädlinge fern.

Was für mich natürlich besonders interessant ist: Das Essen. So viel vorab: ich habe selten so gut vom Buffet gegessen. Die einzelnen Zutaten sind auf den Punkt gegart und nicht verkocht und die Auswahl ist riesig. Da der Club mit seinem umfangreichen Sportangebot auch viele Menschen anzieht, die sich gesund ernähren wollen, gibt es auch in der „Well Food“-Ecke alles was das Herz begehrt. Ich bin eigentlich keine große Frühstückerin, aber bei frisch gepressten Säften und feinem Müsli und anderen, gesunden Leckereien konnte ich auch nicht widerstehen.

Mein persönliches Highlight neben den herrlichen Daybeds, auf denen ich noch Tage hätte verbringen können: Der Ausblick von der Dachterrasse des Restaurants auf die Bucht. Die Wucht! Allein an diesen beiden Orten hätte ich mehrere Tage verbringen können.

Doch eigentlich war ich aus einem ganz besonderen Grund eingeladen: Auf dem Gelände des Clubs fand der „Taste Jam“ – ein hauseigenes Streetfood-Festival statt. Nachdem hinter den Kulissen tagelang gewerkelt, gehämmert, gemalt und gebaut wurde, verwandelte sich der Plaza Major für einen Abend zum Schauplatz eines bunten und geselligen Festivals mit Leckereien aus aller Welt. Die Tische waren draussen schön eingedeckt, eine Liveband hat für die perfekte Atmosphäre gesorgt und die Essensauswahl – ein Traum! Neben chinesischen Nudeln, Currywurst, karibischen Wraps, Pulled Pork, Lentils & Shrimps, feinen Burgern und Fritten, Tacos und Churros (und das ist nur ein kleiner Teil der Auswahl), gab es auch mit Tomate und Mozzarella gefüllte Piadina, die es mir ganz besonders angetan hat.

Wieder zu Hause angekommen habe ich alles drangesetzt, die köstlichen gefüllten Fladen vom Grill nachzubauen. Und das Ergebnis zeige ich euch heute auch:

Piadina mit Tomate und Mozzarella

Rezept für 5 Piadinas

Für den Teig
500 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
230 g lauwarme Milch
50 g Butterschmalz
1 Ei (M)
Salz

Für die Füllung
250 g Cherrytomaten, halbiert
300 g Minimozzarella
1 kleines Glas Basilikumpesto (z.B. nach diesem Rezept)

Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefe zerbröselt in die Mulde geben und die Milch hinzugeben. Zu einem glatten Teig verkneten und mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Das Butterschmalz, das Ei und eine kräftige Prise Salz zum Teig geben und gut verkneten. Den Teig noch ein Mal mindestens 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig nun in 5 Teile teilen und zu Kugeln formen. Die Kugeln mit einem Nudelholz zu Fladen ausrollen und auf dem heißen Grill kurz grillen, bis sie goldbraun sind.

Die Piadina mit dem Pesto bestreichen und mittig mit den Tomatenhälften und dem Minimozzarella belegen. Aufrollen, in Scheiben schneiden und sofort servieren.

Fertig!

Guten Appetit,
Mia

Pasta alla Antipasti – mit der neuen EDEKA Selection Pasta di Gragnano

von Mia | Küchenchaotin

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

Ich liebe Pasta über alles. Und ich kann mir keinen Anlass vorstellen, zu dem kein Teller voller Nudelglück passen würde! Wenn ihr wüsstet, wie oft ich Pasta esse, würdet ihr mich vermutlich für verrückt erklören. Pasta ist Futter direkt für die Seele, sie macht angenehm satt und wenn ihr mich fragt – ja – auch ein bisschen glücklich! Pasta ist mein Lieblingsessen. In jeder Variante! Und das hängt nicht nur damit zusammen, dass ein Pastagericht auch mal ganz schnell und einfach sein kann und sich deshalb auch perfekt in den Alltag einpasst.

Pasta alla Antipasti - www.kuechenchaotin.de

Denn Pasta selber machen – das mache ich gerne, aber ich schaffe es auch nicht jeden Tag. Das ist aber gar nicht schlimm, denn solange die Qualität stimmt, ist meiner Meinung nach gegen getrocknete Pasta gar nichts einzuwenden. Die neue EDEKA Selection Pasta di Gragnano, mit der ich euch heute einen neuen Klassiker aus meiner Küche zeige, ist so ein Fall. Die wird nur nämlich wirklich nur aus Hartweizengrieß und Grundwasser aus der Region Gragnano zusammengeknetet (daher auch das IGP Siegel „Made in Gragnano“) und anschließend nach ganz traditionellem Verfahren in Bronzeformen gefertigt. Die Herstellung in der Bronzeform sorgt für eine tolle, raue Oberfläche. Die wiederrum sorgt dafür, dass die Sauce schon an der Pasta hängen bleibt. Außerdem ist sie dank ihrer Rezeptur die „Aldente-Queen“ denn ganz zart bissfeste Pasta gelingt mit ihr garantiert ganz leicht.
Es gibt sie in vier wunderschönen Formen: Fusilloni (die größten Fussili aller Zeiten!), Conchiglioni, Calamarata und Spaghetti Chitarra.

Pasta alla Antipasti - www.kuechenchaotin.de

Als ich die Calamarata das erste Mal in die Finger bekam, musste ich sofort daran denken, wie wunderbar in dieser Form kleine Oliven, Tomätchen und andere eingelegte Leckereien verschwinden könnten. Ich bin im Moment total verrückt nach so kleinen, herzhaften Häppchen, die mit einem Haps im Mund landen und habe auch noch ganz frisch meine Liebe zu Oliven entdeckt. Schwupps war sie geboren – die Idee für die „Pasta alla Antipasti“, die ich euch heute mitgebracht habe.

Pasta alla Antipasti - www.kuechenchaotin.de

Pasta alla Antipasti

Rezept für 4-5 Portionen

600 g braune Champignons
4 EL (Brat-)Olivenöl
60 ml Balsamico-Essig
3 Stängel Rosmarin
4 Knoblauchzehen
100 g getrocknete Tomaten in Öl (abgetropft)
150 g Cherrytomaten
160 g schwarze Kalamata-Oliven ohne Stein
4 EL Mandelsplitter
Salz + Pfeffer
500 g Pasta (Calamarata)
gehobelter Parmesan und Basilikum zum Garnieren

Pasta alla Antipasti - www.kuechenchaotin.de

Die Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. In einer Pfanne 2 EL des Olivenöls erhitzen und die Champignons darin scharf von allen Seiten anbraten. Den Rosmarin hinzugeben, mit dem Balsamico ablöschen und ca. 5 Minuten bei mäßiger Hitze einreduzieren lassen. Die Rosmarinstängel wieder entfernen und die Balsamico-Pilze mit der übriggebliebenen Flüssigkeit beiseitestellen.

Die Pasta nach Packungsanweisung kochen, gut abtropfen lassen und dabei ca. 1 Kelle des Nudelwassers auffangen.

Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden. Das restliche Öl in der Pfanne erhitzen und Knoblauch, die beiden Tomatensorten, sowie die Oliven darin andünsten. 
Die Balsamico-Champignons hinzugeben und erhitzen. Die Pasta und etwas des Nudelwassers ebenfalls in die Pfanne geben und alles gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer Pfanne ohne Fett die Mandelsplitter anrösten.

Die Pasta alla Antipasti auf Tellern anrichten und mit den angerösteten Mandelsplittern, etwas gehobeltem Parmesan und frischem Basilikum garniert servieren.

Fertig!

Pasta alla Antipasti - www.kuechenchaotin.de

Die Pasta schmeckt warm fantastisch, aber auch kalt würde ich sie nicht ablehnen. Stichwort: „Oh nein, unsere Freunde schmeissen eine Grillparty und wir sollen einen Nudelsalat mitbringen… was machen wir nur?“ Ihr kennt das!

Guten Appetit,
Mia

Pasta alla Antipasti - www.kuechenchaotin.de

3 Quick and Easy Picnic Recipes – Salad in a jar, Mini quiches & Fruit Water // 3 schnelle Picknickrezepte – Salat im Glas, Mini Quiches & Frucht-Wasser

von Mia | Küchenchaotin

{Post sponsored by Volkswagen // enthält Werbung}

 

I love picnics that are easy to prepare. These three recipes are my all-time favourites and easy and quick to make. If you're looking for more inspiring recipes and tutorials, make sure to visit the Food Bloggers for Volkswagen board https://www.pinterest.de/volkswagen/food-bloggers-for-volkswagen/

Let’s talk about picnics. Do you like them as much as I do? It just takes a couple of dear friends, a big basket full of delicious food, a big picnic blanket and a car to hit the road and go somewhere fun. – It doesn’t get much better than that. And, you don’t need much for a great picnic: some finger food, maybe a few treats in jars, some lemonade and your picnic will be a great success!
There might be one obstacle though: the weather. If the weather is not good, there can be no picnic, right? Wrong. In my opinion, bad weather is absolutely no excuse for not having a picnic. With a little decoration and the right people by your side you can simply have it indoors! How about a midnight picnic with your loved ones? I’m sure they’re going to love it! 
With my three quick recipes, you can enjoy a great picnic in no time!


Lasst uns über‘s Picknicken reden. Macht ihr das auch so gern wie ich? Ein paar liebe Menschen, einen großen Korb voller Leckereien und eine große Picknickdecke ins Auto zu packen und irgendwo hinzufahren, um es sich gut gehen zu lassen – viel besser geht’s doch nicht! Dabei braucht es gar nicht viel: etwas Fingerfood, ein paar kleinen Leckereien aus Gläsern und eine Limonade und schon wird das Picknick ein Hit!
Nur ein Hindernis gibt es manchmal: Das Wetter. Wenn das Wetter nicht mitspielt, gibt es kein Picknick. Oder?
Ich finde, schlechtes Wetter ist kein Grund, kein Picknick zu machen. Mit ein bisschen hübscher Deko findet die Picknickdecke auch drinnen ihren Platz. Warum also nicht mal ein Mitternachtspicknick mit den Liebsten machen? Ich bin mir sicher, sie werden es lieben! Und mit meinen drei schnellen Rezepten ist die Vorbereitung im Handumdrehen erledigt!

I love picnics that are easy to prepare. These three recipes are my all-time favourites and easy and quick to make. If you're looking for more inspiring recipes and tutorials, make sure to visit the Food Bloggers for Volkswagen board https://www.pinterest.de/volkswagen/food-bloggers-for-volkswagen/

What you need:
3 tablespoons vinegar

9 tablespoons olive oil 

300g + 1 handful baby spinach
1/2 chopped cucumber
2 large chopped tomatoes

100g cooked chickpeas

1/2 chopped carrot

1 package short pastry

2 tablespoons oil

1 onion

1 tablespoon chopped thyme

250ml milk

3 eggs (large)

100g crumbled feta

salt and pepper

2 handfuls of raspberries

1/2 lemon

sparkling water


In addition to this: 

a big jar with a lid

a small jar with a lid

1 big or 4 small quiche pans

plates and cutlery

a basket 

a picnic blanket


Was ihr braucht:
3 EL Essig
9 EL Olivenöl
300 g + 1 Handvoll Babyspinat
1/2 kleingeschnittene Gurke
2 große, kleingeschnittene Tomaten
100 g gekochte Kichererbsen
1/2 gestiftelte Möhre
1 Mürbe-/Quicheteig
2 EL Öl
1 Zwiebel
1 EL gehackter Thymian
250 ml Milch
3 Eier (L)
100 g zerkrümelter Feta
Salz und Pfeffer
2 Handvoll Himbeeren
1/2 Zitrone
Mineralwasser

Außerdem:
1 großes Glas mit Deckel
1 kleines Glas mit Deckel
1 große oder 4 kleine Quicheformen
Geschirr und Besteck
einen Korb
eine Picknickdecke

I love picnics that are easy to prepare. These three recipes are my all-time favourites and easy and quick to make. If you're looking for more inspiring recipes and tutorials, make sure to visit the Food Bloggers for Volkswagen board https://www.pinterest.de/volkswagen/food-bloggers-for-volkswagen/

Directions


For the salad in a jar

Mix 3 tablespoons of vinegar,3 tablespoons of olive oil and some pepper and salt to make a dressing. Put it on the bottom of the jar. Now, layer the tomatoes, the cucumber, the chickpeas, the carrots and a big handful of baby spinach in the jar. Put the salad in the refrigerator to chill.

For the mini-quiches
Put the short pastry in the quiche pan and prebake at 175°C for about 20 minutes or until slightly browned. Thinly slice the onion. Heat the oil in a skillet and sauté the onions for about 5 minutes. Add the spinach and sauté again for about 3 minutes. Add the thyme and some pepper and salt. Squeeze out the water and spread the mixture on the pastry.
Fold in the feta cheese. In a bowl, whisk together the milk and the eggs, pour them over the spinach and bake the quiche for about 30 minutes at 175°C. Baking time for smaller quiches may be shorter.


For the fruit-infused water in a jar

Cut the lemon into slices. Put the lemons, the raspberries and the sparkling water in a big jar. Put the jar into the refrigerator to chill.

I love picnics that are easy to prepare. These three recipes are my all-time favourites and easy and quick to make. If you're looking for more inspiring recipes and tutorials, make sure to visit the Food Bloggers for Volkswagen board https://www.pinterest.de/volkswagen/food-bloggers-for-volkswagen/

Anleitung:

Für den Salat im Glas
Den Essig und das Olivenöl zu einem Dressing verkleppern und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing auf den Boden eines großen Schraubglases geben. Darauf die Tomaten, die Gurken, die Kichererbsen, die Karotten und eine Handvoll Babyspinat schichten. Den Salat im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Mini-Quiches
Den Mürbeteig in der Quicheform ausbreiten und bei 175°C für etwa 20 Minuten goldbraun vorbacken. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel etwa 5 Minuten glasig andünsten. Dann den Spinat hinzugeben und 3 Minuten mitdünsten, bis er zusammenfällt. Den Thymian hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Wasser aus der Masse herauspressen und den Spinat auf den vorgebackenen Boden geben. 
Den Feta unterheben. In einer Schüssel die Eier mit der Milch verkleppern und über die Spinatmasse geben. Die Quiche bei 175°C für etwa 30 Minuten backen. Kleinere Quiches brauchen weniger lange.

Für das Frucht-Wasser aus dem Schraubglas
Die Zitrone in Scheiben schneiden und zusammen mit den Himbeeren und dem Mineralwasser in ein großes Schraubglas geben. Das Wasser im Kühlschrank aufbewahren.

I love picnics that are easy to prepare. These three recipes are my all-time favourites and easy and quick to make. If you're looking for more inspiring recipes and tutorials, make sure to visit the Food Bloggers for Volkswagen board https://www.pinterest.de/volkswagen/food-bloggers-for-volkswagen/

Of course you can use any veggies and fruit you prefer. Be creative!

Want more food ideas? Check out the collaborative Pinterest board Food Bloggers for Volkswagen to find creative ideas from different bloggers about the topics cars & Volkswagen!

Natürlich könnt ihr jedes Gemüse und Obst eurer Wahl für die Rezepte verwenden. Lasst eurer Kreativität freien Lauf!
Lust auf weitere Food-Ideen? Schau doch mal auf dem Pinterest-Gemeinschaftsboard Food Bloggers for Volkswagen vorbei, dort gibt es viele kreative Beiträge verschiedener Blogger zum Thema Auto & Volkswagen!

I love picnics that are easy to prepare. These three recipes are my all-time favourites and easy and quick to make. If you're looking for more inspiring recipes and tutorials, make sure to visit the Food Bloggers for Volkswagen board https://www.pinterest.de/volkswagen/food-bloggers-for-volkswagen/

Bon appétit!

Guten Appetit!


1 2 3 118