Archiv von ‘Allgemein’ Kategorie

Limettencupcakes – Es ist Törtchenzeit!

von Mia | Küchenchaotin

Heute habe ich nicht nur ein köstliches Rezept für Limettencupcakes im Gepäck, sondern auch einen kleinen Bericht (und eine kleine Lobpreisung), die längst überfällig ist. Und mit längst überfällig meine ich: lääääängst überfällig!
Denn es war der 4. April diesen Jahres, an dem ich mich verliebt habe. In zwei Frauen und ihr Buch. Die eine heisst Jessi (die kennt ihr wahrscheinlich!), die andere heisst Sonya (die kennt ihr wahrscheinlicha auch!) und ihr Werk trägt den Namen “Törtchenzeit: All you need is sweet*”. Und weil so ein Büchlein ja doch ein ordentlicher Anlass zum Feiern ist, habe ich mich am 4. April auf die Reise nach Köln gemacht, um mit den beiden bezaubernden Damen und vielen anderen Bloggern eine fette, fette Party zu feiern. Schön wars!

Es gab leckere, selbstgebackene Mini-Cupcakes, tolles Fingerfood (das “toll” ist jedenfalls meine Vermutung – ich habe mir die Wampe lieber mit Küchlein vollgeschlagen) leckere Smoothies, viele tolle und lustige Gespräche und die – für mich – ersten Blicke ins Buch. Wenn ihr ein Backbuch sucht, das eine große Bandbreite abdeckt und mit wundervollen Bildern versehen ist, dann macht ihr hiermit einen guten Griff!

Ich habe mich auf den ersten Blick in so einige Rezepte verliebt, aber eins schrie förmlich danach, nachgebacken zu werden. Und weil ich es nun endlich getan habe, stelle ich es euch heute endlich vor!

Limettencupcakes-2

Gefüllte Limettencupcakes

Rezept aus “Törtchenzeit: All you need is sweet*”
für 12 Cupcakes

Für den Teig
100 g Butter
100 g Frischkäse
1 Limette
130 g Zucker
2 Eier
125 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron

Für das Frosting
80 g weiche Butter
160 g Frischkäse
400 g Puderzucker
Schale von 1 Limette
etwas grüne Lebensmittelfarbe (ich nutze diese*)

Limettencupcakes

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Schale der Limette abreiben und zusammen mit der Butter, dem Frischkäse und dem Zucker cremig rühren. Die Eier nacheinander hinzugeben, bis die Masse glatt ist. Das Mehl mit dem Natron und dem Backpulver vermischen und zur Buttermasse sieben. Nur kurz unterrühren, bis alles vermengt ist. Die Limette auspressen und 1/2 TL des Safts zum Teig geben.
Dann den Teig auf 12 Muffinförmchen aufteilen und für ca. 18-22 Minuten im Ofen backen. Anschliessend komplett (!) auskühlen lassen.

Währenddessen die Butter und den Frischkäse mit der Schale der zweiten Limette glattrühren. Den Puderzucker hinzugeben und gründlich vermengen.
3 EL des Frostings beiseite stellen und die restliche Masse mit wenigen Tropfen grüner Lebensmittelfarbe einfärben. Das Topping in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und kurz im Kühlschrank parken.

Von den ausgekühlten Cupcakes den Deckel abschneiden und die untere Hälften mit blassgrünen Topping-Tupfen verzieren. Die Deckel aufsetzen und das beiseite gestellte weiße Topping in den Spritzbeutel geben. Damit einen großen Tupfen auf den Deckel geben.

Fertig!

Limettencupcakes-2-2

Und weils so schön war: Hier noch mal die stolzen Autorinnen!

Limettencupcakes-4 Limettencupcakes-5 Limettencupcakes-3

Bildschirmfoto 2014-09-21 um 13.48.40

Guten Appetit,
Mia

____
*=Affiliate-Link

Spinat-Feta-Strudel mit Joghurtsauce – Comfort Food

von Mia | Küchenchaotin

Wenn ich “Tiefkühlkost” sage, woran denkt ihr dann? Ich gebe zu: Ich denke immer als erstes an Fertigessen. Und die Assoziationskette führt weiter zu Pizza und anderen fettigen und eher nicht so gesunden Dingen, die hin und wieder mal den Weg ins Eisfach finden. Das ist natürlich erst mal nicht so toll.
Dabei tue ich der Tiefkühlabteilung unserer Supermärkte damit unrecht, denn: gerade bei Gemüse werden Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe durch das Schockfrosten in kürzester Zeit nach der Ernte geschützt. Ungesund ist was anderes!

Das schönste Beispiel: Spinat. Spinat verliert fast alle wertvollen Nährstoffe in Windeseile, sobald er vom Feld gepflückt wurde. Macht er sich frisch erst mal auf dem Weg zum (Super-)markt, wo er vielleicht noch einige Tage liegt, um dann wahrscheinlich sogar noch zu Hause ein paar Tage auf seine Verarbeitung warten zu müssen, hat er endlich auf dem Teller angelagt einen Großteil seiner guten Stoffe verloren.
Natürlich gehen auch ein paar Nährstoffe beim Schockfrosten über die Wupper. Darf man aber z.B. der Stiftung Warentest glauben schenken, bleibt bei Blattspinat jedoch eindeutig mehr Gutes für den Körper übrig, als wenn nicht gefrostet wurde.
Auf ein paar Dinge sollte man jedoch achten: Die Kühlkette muss z.B. eingehalten werden. Eine Menge Tipps zum Einkaufen und zur Zubereitung von TK-Lebensmittel findet ihr hier.

Und weil ich sowieso leider so gut wie nie frischen Spinat bekomme (außer Babyspinat, denn für den habe ich seit meinem Spinatpesto einen verlässlichen Dealer aufgetan), greife ich gerade bei diesem Gemüse sowieso meistens in die Truhe. Und was ich dann damit mache? Zum Beispiel einen Spinat-Feta-Strudel! Das Rezept verrate ich euch heute!

Spinat-Feta-Strudel mit Joghurtsauce - www.kuechenchaotin.de

Spinat-Feta-Strudel mit Joghurt-Schnittlauch-Dip

Rezept für 1 großen Strudel

3 große Blätterteig-Blätter (TK)
700 g Blattspinat (TK)
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
200 g Feta
20 g Pinienkerne
200 g Schmand
200 g Joghurt
1 Bund Schnittlauch
1 kleines Ei
Salz + Pfeffer

Spinat-Feta-Strudel mit Joghurtsauce - www.kuechenchaotin.de

Den Blattspinat auftauen. Die Blätterteig-Blätter ca. 10 Minuten antauen lassen, überlappend aneinander legen und auf “etwas kleiner als Backblech”-Größe ausrollen. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und in Würfel schneiden. Den Feta würfeln.
In einer Pfanne ohne Fett die Pinienkerne anrösten. Anschliessend etwas Öl in die Pfanne geben und die Zwiebeln und den Knoblauch glasig andünsten. Den Blattspinat gut ausdrücken und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles zusammen einige Minuten durchschwenken.
Die Pfanne vom Herd nehmen und den Feta und die Pinienkerne hinzugeben und die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.

1 EL Schmand auf den Blätterteig geben und verstreichen. Nun die Spinat-Feta Füllung länglich darauf geben. Erst die Enden einschlagen, denn den Strudel vorsichtig zu aufrollen.
1 kleines Ei verkleppern und den Strudel damit bestreichen. Bei 200°C im vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten backen, bis der Strudel goldbraun ist.

Währenddessen den restlichen Schmand mit dem Joghurt verrühren. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden und unterrühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertig!

Spinat-Feta-Strudel mit Joghurtsauce - www.kuechenchaotin.de

Und ihr? Wie steht ihr so zu Tiefkühlkost? Ich bin gespannt!

Guten Appetit,
Mia

 

Blumenkohl-Käse-Stampf – Blumenkohl in chic

von Mia | Küchenchaotin

Ich kann es gar nicht so richtig glauben, aber: Es gibt Leute, die finden Blumenkohl ganz scheußlich.
Und ich gebe zu: Der Geruch, der nach dem Kochen von Blumenkohl durch die Räume wabert, ist auch nicht mein Lieblingsduft. Aber der Geschmack? Ich liebe ihn.

Doch Blumenkohl haftet etwas an. Irgendwie ist er nämlich ein bisschen altbacken. Regelrecht uncool. “Opi-Essen”, wie eine Freundin letztens so treffend meinte. Und wieder muss ich etwas zugeben, denn: Rezepte, bei denen Blumenkohl so richtig chic rüberkommt, gibt es nun nicht sooo viele. Vor einiger Zeit hatte ich euch meine liebste Blumenkohl-Ingwer-Suppe mit Chili vorgestellt, aber viel mehr fällt mir dann leider auf Anhieb auch nicht ein.
Doch ich liebe meinen Blumenkohl und ich halte seine Fahne hoch!

Also habe ich mich in die Küche gestellt und habe mir eine schwere Aufgabe gestellt. Ich will Blumenkohl in chic! Einen Blumenkohl, der als Beilage nicht die Reaktion “Oh nee, Blumenkohl…!”, sondern “Oh! DAS ist Blumenkohl?!” hervorruft. Und hier mein Versuch:

Blumenkohl-Kaese-Stampf - www.kuechenchaotin.de

Blumenkohl-Käse-Stampf

Rezept für 2-3 hungrige Esser als Beilage

1 kleiner Blumenkohl
1 EL Butter
1 Prise Muskat
50-75 g würziger Käse, gerieben
1 Bund Schnittlauch
Salz + Pfeffer zum Abschmecken

(mehr …)

Frozen Yoghurt mit Karamellsauce und kandierten Mandeln – ein Gastbeitrag für GALERIA Kaufhof

von Mia | Küchenchaotin

Frozen Yoghurt boomt – und mir gefällt das sehr! Denn im Vergleich zu normaler Eiscreme ist der FroYo nicht nicht nur ein bisschen freundlicher zur Figur, sondern auch ein bisschen erfrischender, wie ich finde.

  Frozen Yoghurt - MIrja Hoechst - KuechenchaotinDE

Seit einiger Zeit gibt es auf dem Markt von einer großen Firma eine ganz besondere Sorte des frischen Joghurt-Eisgenusses: Frozen Yoghurt mit Karamell und kandierten Mandeln. Ich bin total verknallt!

Frozen Yoghurt - MIrja Hoechst - KuechenchaotinDE-2

Um mein Portmonee ein wenig zu schonen, habe ich mich in die Küche gestellt und meine Selfmade-Version kreiert. Und die ist gar nicht so kompliziert zuzubereiten, wie man denken möchte.

Frozen Yoghurt - MIrja Hoechst - KuechenchaotinDE-3

Meine Empfehlung: FroYo zum Nachtisch! Da bleiben bestimmt keine Wünsche offen.
Das Rezept verrate ich euch übrigens heute nicht hier, sondern auf dem Blog von GALERIA Kaufhof!

Guten Appetit,
Mia

Dieses Rezept wurde von mir exklusiv für GALERIA Kaufhof erstellt, auf deren Seite der Link führt!

 

1 2 3 58