Archiv von ‘Hauptspeisen’ Kategorie

Falscher Kartoffelsalat – kulinarische Kindheitserinnerungen

von Mia | Küchenchaotin

Als ich klein war, hat meine Mutti immer eine ganz bestimmte Diät gemacht, die zu der Zeit im Trend war: Die „Scarsdale-Diät“. Die Diät ist kalorien-, zucker- und fettarm, ich kann mich jedoch sogar heute noch daran erinnern, dass die dazugehörigen Rezepte seeehr lecker und seeehr sättigend waren.
Damals wusste ich nicht, was eine Diät ist, und hätte ich es gewusst, hätte ich meiner Mutti sowieso gesagt, dass sie das gar nicht nötig hat, weil sie sowieso die schönste Frau auf der Welt für mich ist (Mutti, I love you!), deswegen verbinde ich die Gerichte auch nicht mit Abnehmen – sondern mit wunderschönen und leckeren Tagen meiner Kindheit.
Nun folgt ein Rezept aus dem Buch „Das Rezeptbuch zur berühmten Scarsdale Diät“ aus dem Jahre 1982 (an dieser Stelle kann ich mir ein kleines Lachen nicht verkneifen). Das Rezept nennt sich „falscher Kartoffelsalat“ und ist eine low-carb-Alternative zum herrkömmlichen Kartoffelsalat.

Falscher Kartoffelsalat

Zutaten (für 4 Portionen)

250g gedämpfter Blumenkohl
3 EL  Frühlingszwiebel
3 EL frische Petersilie
2 hartgekochte Eier
2 EL Salatcreme
Salz. Pfeffer und Muskat zum Abschmecken
je nach Geschmack ein Spritzer Zitrone

 

Den Blumenkohl musst du kochen und danach kleinschneiden. Wenn du schon dabei bist, schneide auch gleich die Frühlingszwiebeln in Ringe und die Eier in Würfel. Die Petersilie muss natürlich auch gehackt werden.
Danach gibst du alles in eine große Schüssel – auch die Salatcreme natürlich –  und lässt das Ganze gut durchziehen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Spritzer Zitrone abschmecken – fertig!

 

 

Zitrone und Muskat sind im Originalrezept eigentlich  nicht vorgesehen, wie fad! – mit ihnen schmeckt es meiner Meinung nach noch viel besser.
Stattdessen findet sich im Originalrezept noch Paprika, die aber bei mir wegbleibt, weil ich sie nicht vertrage.
Der Salat lässt sich prima mitnehmen – es ist sogar so, dass er, je länger er ziehen kann, immer besser schmeckt. Aufbewahren lässt er sich prima im Kühlschrank.

Guten Appetit!
Mia

1 44 45 46