Archiv von ‘kleine Geschenke’ Kategorie

Caramel Swirl Meringues – Baiser mit Karamell

von Mia | Küchenchaotin

Wenn ich Eiscreme selbst mache, brauche ich ganz schön viele Eier – aber leider immer nur das Eigelb. „Was machst du denn dann mit dem ganzen Eiweiß, das übrig bleibt?“ ist da eine naheliegenede Frage, die mir öfter gestellt wird. „Schmeisst du das etwa weg?“
Natürlich landet das Eiweiß nicht im Ausguss! Ich sammele es in einer sauberen, luftdichten Brotdose und stelle sie in den Kühlschrank. Und wenn sich eine Menge gesammelt hat, mir der man „arbeiten“ kann, dann mache ich daraus Baiser.
Ich liebe Baiser – oder Meringue, wie er auch genannt wird! Als Kind bin ich jeden Sonntag zum Bäcker gestiefelt und habe Brötchen für das Frühstück gekauft. Und für mich: Ein Baiser.

Wo andere das Gesicht verziehen, weil die kleine Köstlichkeit wirklich zu den ganz besonders süßen gehört, muss ich strahlen. Außerdem kann man Baiser wunderbar weiterverarbeiten: Als Pavlova (ein Rezept findet ihr z.B. in meinem Buch*), im Eton Mess oder als süßes Topping für jede Art von Dessert! Sogar in Eis kann man Meringues einrühren!

Als ich bei Donna Hay ein Rezept für Caramel Swirl Meringues – also Baiser mit Karamellstrudel – entdeckte, war es sofort um mich geschehen. Und weil ich wirklich begeistert bin, habe ich euch das Rezept heute mitgebracht, dass ich leicht adaptiert habe!

Caramel Swirl Meringues - Baiser mit Karamell - www.kuechenchaotin.de

Caramel Swirl Meringues

für 8 große Meringues

4 Eiweiß
200 g Zucker
1 TL Weissweinessig
8 TL Karamellsauce
1/2 TL grobes Meersalz

Caramel Swirl Meringues - Baiser mit Karamell - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Müsliriegel mit Schoko und Kokos – Schokokos-Riegel

von Mia | Küchenchaotin

Jeanny ist die „Kuchiqueen“. Keine kann so gut Kuchen, wie sie. Aber dass da noch viel mehr drin ist, beweist sie mit ihrem neuesten Buch. Nach einem Backbuch und Weihnachtsplätzchen geht es darin nämlich um die „wichtigste Mahlzeit“ des Tages: Das Frühstück! Frühstücksglück* heisst das Buch, dass seit neuestem in meinem Regal steht und es ist voller feinster Frühstücksideen, mit denen man garantiert Frühstückt, wie ein Kaiser.

45 wunderbare Rezepte stecken darin und mein Buch ist voller bunter „NACHMACHEN!“-Fähnchen.
Was darf es sein? Ein Laugenzopf? Oder doch lieber ein Ofenpfannkuchen mit Orangenzucker? Zimtschnecken Pancakes? Oder ein süßes Cornflakes-Marzipanhörnchen?
Was? Du bist von der herzhaften Frühstücks-Fraktion? Dann dürften dich Croissants mit gekochten Eiern und Ofenspargel ziemlich glücklich machen! Oder ein paar reich belegte New York-Style Bagels?
Dazu serviert wird wahlweise ein vietnamesischer Eiskaffee oder ein Wassermelonen-Joghurt-Smoothie und – zack – ist das Frühstück ein Fest!
Das ist nur eine kleine Auswahl an Rezepten, die mir besonders ins Auge gefallen sind, aber ich glaube, es wird klar: hier bleibt kaum ein Wunsch offen!

Als ich gestern morgen durch das Buch blätterte, war ich ein bisschen schwermütig, denn der Kühlschrank war leer. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich zufällig für ein Rezept mit Fähnchen fast alle Zutaten im Haus hatte: Die Müsliriegel!
Aus Ermangelung an getrockneten Früchten habe ich das Rezept etwas abgewandelt.
Von den 12 Müsliriegeln ist übrigens heute schon keiner mehr da. Alles verputzt! Das spricht für sich.

Muesliriegel mit Kokos und Schokolade - www.kuechenchaotin.de

Müsliriegel mit Schoko und Kokos

Rezept für 12 Riegel
angelehnt an ein Rezept aus Frühstücksglück*

300 g Haferflocken
(Ich habe 150 g kernige + 150 g zarte genommen)
50 g Kokosraspel
50 g Mehl
100 g backstabile Schokotropfen
50 g Zucker
150 g Butter
160 g Honig
+ evtl etwas mehr Honig
50 g Kuvertüre

Muesliriegel mit Kokos und Schokolade - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Ein Video und eine Kindheitserinnerung – Mias süße Kleinigkeiten

von Mia | Küchenchaotin

Heute gibt es hier eine echte Premiere: Ich habe ein Video gedreht! Im Video nehme ich euch mit in meine Küche und backe eins meiner liebsten Rezepte überhaupt, das gleichzeitig auch eins der ersten war, die ich als kleiner Zwerg kennengelernt und mit Patschehändchen selbst geknetet habe.
Außerdem blättere ich einmal im Schnelldurchlauf mit euch durch mein Buch* – damit ihr endlich einen schönen Eindruck gewinnen könnt!

Das Video habe ich übrigens ganz allein gedreht und geschnitten! Es ist nicht perfekt, aber ich mag es. Und ich bin ein bisschen aufgeregt, denn schliesslich seht ihr immer wieder, was meine Küche so verlässt – aber mich selbst zeige ich ja doch eher selten!

Neugierig? Hier ist es:

Das Rezept aus dem Video will ich euch natürlich auch verraten! Es stammt aus dem Buch (wer ganz schnell gucken kann, der hat’s vielleicht im Video beim Blättern entdeckt!) und ist für meine heissgeliebten, gefüllten Quarktäschchen.
Die kenne ich, seit ich ganz, ganz klein war und bis heute gehören sie zu meinen absolut liebsten Leckereien überhaupt. Ever, ever. Ihr versteht!
Das beste: Sind sind ganz schnell zusammengeknetet und so einfach – wenn ich das schon als Kind hingekriegt habe, dann kann das jeder! Der Teig wird auch „falscher Blätterteig“ genannt, weil er ähnlich blättrig wird wie das Original, aber mit einem Bruchteil des Aufwands hergestellt wird.

gefuellte Quarktaschen-2

Gefüllte Quarktäschchen

Rezept für ca. 18-20 Quarktäschchen – aus „Mias süße Kleinigkeiten“

250 g Butter
250 g Quark
250 g Mehl
18-20 gehäufte EL Nuss-Nougat-Creme (oder Konfitüre nach Wahl
1 Eigelb
evtl. etwas Puderzucker

Butter, Quark und Mehl zügig zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einschlagen. Der Teig muss so im Kühlschrank mindestens für eine Stunde ruhen.

Den Ofen auf 175 °C vorheizen.

Den Teig auf einer großen, bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen. Mit einem sehr großen Glas oder einer kleinen Schüssel Kreise von ca. 11-12 cm ausstechen.
In die Mitte jeweils einen gehäuften Teelöffel der gewünschten Füllung geben und die Tasche umschlagen. Den Rand vorsichtig festdrücken – erst mit den Fingern, dann mit den Zinken einer Gabel etwas fester.
Den übriggebliebenen Teig erneut ausrollen und -stechen, bis nichts mehr übrig ist.

Das Eigelb verrühren, die Täschchen dünn damit bestreichen und für ca. 25-30 Minuten backen.

Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Fertig!

gefuellte Quarktaschen

Ich hoffe ihr mögt es? Habt einen tollen restlichen Tag!

Guten Appetit,
Mia

 

__
*=Affiliate-Link

Kräuter Pullapart-Muffins – herzhafte Muffins zum auseinanderzupfen

von Mia | Küchenchaotin

Für den Foodiegraphy-Workshop habe ich allerhand kleine Köstlichkeiten gemacht. Neben meinen drei liebsten Aufstrichen (Kürbiskern-Aufstrich, Feta-Gurke-Aufstrich, Rote Bete-Aufstrich) habe ich meine Brokkoli-Chili-Suppe gekocht, die Zutaten für ein leckeres Trifle mit Waldbeeren vorbeitet und meine Müslikekse und die wundervollen Mitternachts-Schokocookies gebacken. Auch ein paar geröstete Kichererbsen habe ich vorbereitet (wovon die Hälfte es leider wegen eines typischen Stolperers nicht bis nach Hamburg geschafft hat), aber nach so vielen „alten Rezepten“ musste auch etwas neues her.

Die Idee? Herzhafte Muffins! Angelehnt an die schöne Idee des PullApart-Breads, habe ich Zupfmuffins draus gemacht. Denn nichts ist besser, als einen Muffin auszupacken und ihn genüsslich auseinanderzurupfen und zu vernaschen, oder? Dieser bietet sich ganz besonders dafür an. Wie das aussieht? Seht ihr hier:

Kräuter Pullapart-Muffins - www.kuechenchaotin.de

Kräuter Pullapart-Muffins

Rezept für 10 herzhafte Muffins

Für den Teig
350 g Mehl
1 Prise Salz
1 Packung Trockenhefe
120 ml Wasser
60 ml Vollmilch
45 g Butter
1 Ei (M)

Für die Füllung
je 1 Bund Petersilie und Schnittlauch
1 Paket Kresse
70 g weiche Butter
2 Prisen Salz
2 handvoll geriebener Parmesan

Kräuter Pullapart-Muffins - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 13