Archiv von ‘kleine Geschenke’ Kategorie

Selfmade Sunday – Rote Curry Paste selber machen

von Mia | Küchenchaotin

Habt ihr Lust auf eine neue Kategorie?

Ich habe zwei (verspätete) gute Vorsätze für 2017: Meinen Blog ein bisschen besser zu strukturieren und wieder mehr bei anderen Blogs vorbeischauen. Den ersten Streich auf dem Weg dorthin präsentiere ich euch heute.

Schon lange brannte mir dieses Thema unter den Nägeln, aber jetzt mach ich es einfach: Den Selfmade Sunday. Ab sofort möchte ich euch Sonntags ein Rezept für etwas vorstellen, dass man meistens kauft, aber mindestens genau so gut selber machen kann.
Schon vor ein paar Jahren, als ich euch die „blitzschnelle Mayonnaise“ gezeigt habe und auch erst vor kurzem, als ich gezeigt habe, wie man eigentlich Kokosmilch ganz einfach selbst machen kann, dachte ich „Das möchte ich eigentlich öfter machen! Viel öfter!“. Grundrezepte sind etwas tolles. Aber bisher habe ich euch immer nur sporadisch welche gezeigt.
Für mich geht es hierbei auch um ein bisschen Horizonterweiterung. Ich hoffe, ganz viel dabei zu lernen und möchte euch dabei mitnehmen. Euch zum Mitmachen animieren! Dazu aber weiter unten!

Nun ist er also da, der Thementag. Die Liste ist lang und die Pläne groß! Und heute fangen wir direkt an.

Wisst ihr, was ich in unanständigen Mengen kaufe, obwohl ich eigentlich denke, dass man es nicht nur selber machen könnte, sondern auch sollte? Currypasten! Ich bin total verrückt nach Thai-Curries und koche sie viel und gerne. Dabei bin ich faul und greife auf die fertigen Pasten aus dem Supermarkt zurück. Gibt es meine „Lieblingsmarke“ gerade nicht, stelle ich recht schnell gravierende Qualitätsunterschiede fest.
Es gibt Currypasten, die schmecken einfach nach „nicht so viel“. Diese muss man in rauen Mengen verwenden, damit überhaupt Geschmack im Essen landet. Ist ja klar: Die Paste steht und fällt mir ihren Zutaten und das Curry steht und fällt mit der Paste. Die logische Konsequenz: Die Paste mit frischen Zutaten einfach selbst machen.

Schaut man im Internet und Kochbüchern nach Currypasten, so findet man etliche, teilweise Rezepte mit komplett unterschiedlichen Zutaten und Mengenangaben. Ich habe meine eigene Mischung gefunden, die ich nur in den Mengen hier und da ein bisschen variiere. Dass dieses Rezept authentisch thailändisch ist, behaupte ich jedoch nicht.

Rote Thai Curry Paste selber machen - www.kuechenchaotin.de

Rote Curry Paste

Rezept für 1 kleines Glas

10 rote Chilischoten
2 Schalotten
4 Knoblauchzehen
40 g Ingwer
2 Kaffirblätter
2 Stangen Zitronengras
2 TL Koriandersamen (20 g)
1 TL Kreuzkümmelsamen (10 g)
1 gestrichener TL Kurkuma
2 EL Erdnussöl

Rote Thai Curry Paste selber machen - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Gefüllte Tomaten mit Couscous, Linsen und Ziegenkäse – vom Tomatenduft verführt

von Mia | Küchenchaotin

Neulich lief ich durch Lebensmittelmarkt meines Vertrauens und konnte meiner Nase gar nicht glauben: denn in der Gemüseabteilung roch es so wunderbar nach Tomaten! Wie ferngesteuert lief ich auf die Auslage zu und griff hinein. Ein Ästlein wanderte zu meiner Nase. Tatsächlich. DIE riechen so gut! Vielleicht bin ich einem ausgezeichneten Einkaufspsychologen auf den Leim gegangen, der hier Tomatenduft verströmt hat, aber ich konnte einfach nicht anders, eine große Tüte voll mit diesen aromatischen Tomaten mitzunehmen. Ja, sie kamen aus dem Gewächshaus. Ja, sie waren deshalb eigentlich zu teuer. Und Ja, saisonal ist anders. Aber diese Tomaten. YOLO! Ihr wisst schon.

Was ich mit 2 Kilo der vielleicht bestduftensten Tomaten auf diesem Kontinent angestellt habe? Ich habe sie gegessen wie Äpfel, sie zu feinstem Tomate-Mozzarella verarbeitet und 8 besonders hübsche Exemplare habe ich gefüllt. Womit, das verrate ich euch heute!

Gefüllte Tomaten - www.kuechenchaotin.de

Gefüllte Tomaten mit Couscous, Linsen und Ziegenkäse

Rezept für 2-3 hungrige Esser

75 g Puy-Linsen
75 g Couscous
1 kleine Zwiebel
2 EL Butter
120 g Ziegenfrischkäse (Ziegentaler)
2 Stängel Thymian
1/2 Bund Petersilie
8 Tomaten
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl

Gefüllte Tomaten - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Kartoffelkonfitüre mit Birne aus „Selbstgemacht – Das Buch“ von EDEKA {Rezension/enthält Werbung}

von Mia | Küchenchaotin

Habt ihr schon mal Currypaste selbstgemacht? Oder Kimchi? Oder einen Sauerteig angesetzt? Ich muss ja zugeben: All das steht auf meiner Liste, aber ich habe mich bisher nicht rangetraut. Selber machen ist toll, aber manchmal weiß man einfach nicht, wo man anfangen soll. Da kam mir das Buch „Selbstgemacht – Das Buch“* von EDEKA gerade recht, denn: Hier geht es um’s Selbermachen von der Pike auf. Mehr als 150 Rezepte sind hier zusammengetragen, die sich rund ums beizen, kandieren, räucher, einkochen, einlegen und fermentieren (und viel mehr) drehen. Eine kleine Selbermacher-Bibel.

Wie koche ich eigentlich richtig ein? Und wie lange ist das dann haltbar? All solche Fragen werden ganz einfach im Buch erklärt. Ein weiteres schönes Gimmick: Gleich zu Anfang des Buchs gibt’s einen Saisonkalender. So landet zu jeder Jahreszeit das richtige Obst und Gemüse auf dem Telller oder im Glas. Spätestens bei der selbstgemachten Curry-Mango-Sauce war es um mich geschehen.

Kartoffelkonfitüre mit Birne - www.kuechenchaotin.de

Das Buch nimmt sehr schön die Hemmschwelle bei unbekannten Verarbeitungstechniken, denn diese sind so einfach erklärt, dass man sofort den Eindruck bekommt „Ja, das kann ich auch“! Bei mir wird es sicherlich das eine oder andere Rezept daraus geben. Eins habe ich euch vorab schon ein mal mitgebracht: Die Kartoffelkonfitüre mit Birnen.

Kartoffelkonfitüre? Ja, ihr lest richtig. Sie ist nicht ganz so süß, wie ihre rein fruchtigen Kollegen und für mich ein perfekter Start in den langsam anbrechenden Herbst.

Kartoffelkonfitüre mit Birne - www.kuechenchaotin.de

Kartoffelkonfitüre mit Birne

Rezept für 1 L Konfitüre (4x 250 ml Gläser)

250 ml naturtrüber Apfelsaft
500 g Kartoffeln (mehligkochend)
500 g Birnen
3 EL Birnengeist
1/2 TL Zitronenzeste
300 g Gelierzucker 2:1
4 kleine Zweige Rosmarin

Kartoffelkonfitüre mit Birne - www.kuechenchaotin.de

Den Apfelsaft in einen Topf geben. Die Kartoffeln schälen, fein reiben und zum Saft geben. Die Birnen schälen und 2/3 davon fein reiben. Ebenfalls zum Saft geben. Die restliche Birne in kleine Würfel schneiden und mit dem Birnengeist beträufeln.

Die Zitronenzeste und den Gelierzucker in den Topf geben und alles zusammen aufkochen lassen. Die Konfitüre 5-6 Minuten köcheln lassen und die Birnenwürfel hinzugeben. Alles zusammen noch ein mal 3 Minuten köcheln lassen und in 4 sterilisierte Marmeladengläser á 250 ml abfüllen. Jeweils einen Zweig rosmarin hineindrücken und fest verschließen.

Die Gläser für 10 Minuten auf den Kopf stellen. Die Konfitüre ist mindestens 1 Jahr haltbar.

Fertig!

Kartoffelkonfitüre mit Birne - www.kuechenchaotin.de

Das Buch ist bei EDEKA, im Internet und im „analogen“ Buchhandel erhältlich.

Guten Appetit,
Mia

___
*=Affiliate-Link

Blaubeer-Limetten-Limonade – a blueberry anniversary

von Mia | Küchenchaotin

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon ein Jahr her, dass ich mit meinen Blueberrybloggers in Kanada war und mit ihnen wilde Blaubeerchen gepflückt habe?
Ich denke immer noch so gern an diese Zeit zurück – und das natürlich nicht nur, weil ich Blaubeerimpressionen mitgebracht habe, die nachhaltig mein Herzchen hüpfen lassen, sondern natürlich auch, weil ich die große Liebe mit nach Hause gebracht habe und das Ende der Blaubeerreise der Beginn des ganz großen Glücks war.

Zum Jahrestag von meinem Kochhelden und mir konnte ich es mir deshalb auch nicht nehmen lassen, zumindestens etwas klitzekleines mit Blaubeeren zu zaubern.
Da wir den Tag leider größtenteils auf der Autobahn verbracht haben, habe ich für Proviant gesorgt: Eine Blaubeerlimonade! Ich bin gerade nämlich total im „Limonaden Selbermachen“-Fieber und liebe es, dass man sie beim Selbermachen ganz an den eigenen Geschmack anpassen kann. Ich mag es nicht so süß, weshalb die meisten Sirup-Verschnitte, die es zu kaufen gibt, nichts für mich sind. Diese Limo hier ist mit uns in der Kühlbox auf Reisen gegangen.

Übrigens: Statt Eis habe ich ein paar gefrorene Blaubeeren in die Flasche geworfen. Die können einfach nach dem Trinken mitgegessen werden und weil sie nur auftauen, verwässern sie die Limo nicht weiter. Die Limo kann natürlich aber auch ganz klassisch mit Eiswürfeln kalt gehalten werden.

Blaubeer-Limetten-Limonade - www.kuechenchaotin.de

Wilde Blaubeer-Limetten-Limonade

Rezept für 1-2 Liter Limonade

150 Blaubeeren aus der Tiefkühltruhe
50 ml Wasser
5 EL Rohrzucker
Saft von 1 Limette
Saft von 1/2 kleiner Zitrone
Mineralwasser mit viel Kohlensäure

Blaubeer-Limetten-Limonade - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 16