Archiv von ‘Kleinigkeiten’ Kategorie

Blaubeer-Limetten-Limonade – a blueberry anniversary

von Mia | Küchenchaotin

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon ein Jahr her, dass ich mit meinen Blueberrybloggers in Kanada war und mit ihnen wilde Blaubeerchen gepflückt habe?
Ich denke immer noch so gern an diese Zeit zurück – und das natürlich nicht nur, weil ich Blaubeerimpressionen mitgebracht habe, die nachhaltig mein Herzchen hüpfen lassen, sondern natürlich auch, weil ich die große Liebe mit nach Hause gebracht habe und das Ende der Blaubeerreise der Beginn des ganz großen Glücks war.

Zum Jahrestag von meinem Kochhelden und mir konnte ich es mir deshalb auch nicht nehmen lassen, zumindestens etwas klitzekleines mit Blaubeeren zu zaubern.
Da wir den Tag leider größtenteils auf der Autobahn verbracht haben, habe ich für Proviant gesorgt: Eine Blaubeerlimonade! Ich bin gerade nämlich total im „Limonaden Selbermachen“-Fieber und liebe es, dass man sie beim Selbermachen ganz an den eigenen Geschmack anpassen kann. Ich mag es nicht so süß, weshalb die meisten Sirup-Verschnitte, die es zu kaufen gibt, nichts für mich sind. Diese Limo hier ist mit uns in der Kühlbox auf Reisen gegangen.

Übrigens: Statt Eis habe ich ein paar gefrorene Blaubeeren in die Flasche geworfen. Die können einfach nach dem Trinken mitgegessen werden und weil sie nur auftauen, verwässern sie die Limo nicht weiter. Die Limo kann natürlich aber auch ganz klassisch mit Eiswürfeln kalt gehalten werden.

Blaubeer-Limetten-Limonade - www.kuechenchaotin.de

Wilde Blaubeer-Limetten-Limonade

Rezept für 1-2 Liter Limonade

150 Blaubeeren aus der Tiefkühltruhe
50 ml Wasser
5 EL Rohrzucker
Saft von 1 Limette
Saft von 1/2 kleiner Zitrone
Mineralwasser mit viel Kohlensäure

Blaubeer-Limetten-Limonade - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Bunte Tomatentarte – Sommer-Fastfood

von Mia | Küchenchaotin

Wir sind unter die Tomatenbauern gegangen. Ok, das ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber Fakt ist: Auf unserem Balkon steht eine mannshohe Tomatenpflanze und beschenkt uns mit ihren Kindern.
Ok, unsere Pflanze sieht vielleicht ein bisschen kahl aus und sie hat auch nur 9 Tomätchen hervorgebracht. Aber wir lieben sie und jede der Tomaten ist ein Geschenk für uns. Außerdem ist es unsere erste Pflanze – da wird ja wohl noch ein bisschen was schiefgehen dürfen, oder?

Schon als wir die Tomate bekommen haben und sie erst wenige Zentimeter hoch war, habe ich nur noch daran denken können, was ich mit den Unmengen an Tomaten (RÄUSPER) tun werde. Mein Hirn so: Tomatentarte! Tomatentarte!
Ich konnte an nichts anderes denken. Also musste es sie geben – so oder so!
Ja, ich gebe zu: Ich musste ein bisschen mit bunten Tomaten vom Markt aufstocken – aber eine kam von uns! Und diese Eine hat natürlich auch besonders gut geschmeckt.

bunte Tomatentarte

Bunte Tomatentarte

Rezept für 2-3 hungrige Esser

1 Packung Filo- oder Yufkateig
etwas Olivenöl
1 Becher Schmand
1 handvoll gemischte, gehackte Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch und Basilikum)
700 g bunte Tomaten aller Größen und Formen
7 Zweige Thymian
Salz und Pfeffer
Schale von 1/2 Zitrone

bunte Tomatentarte-3

(mehr …)

Marinierte Pfifferlinge – eine große Liebe

von Mia | Küchenchaotin

Jedes Jahr, wenn ich die ersten Pfifferlinge auf dem Markt oder im Einkaufsladen meines Vertrauens finde, macht mein Herzchen vor Freude einen Satz. Denn: Pfifferlinge waren meine erste Pilzliebe.

Es ist schon mehr als eine Handvoll Jahre her, da war ich beruflich in Berlin, denn fußläufig in der Mittagspause erreichbar war nur ein einziges kleines, familiengeführtes „Restaurant“, dass außer Pommes Schranke kein einziges vegetarisches Gericht auf der Karte hatte. Die ersten Tage war das lustig – ich liebe ja frittierte Sonnenstrahlen – aber erstaunlich schnell habe ich es gehasst dort hin zu gehen. Die Besitzerin hat das gemerkt und eines Tages stand sie am Tisch und verkündete stolz: „Ich habe heute marinierte Pfifferlinge da!“. Doch was nett gemeint war, war für mich ein echter Schock. Ich hasste Pilze. Und nur aus Höflichkeit wollte ich sie wenigstens probieren.

Das war der Beginn einer großen Liebesgeschichte. Denn die Pfifferlinge waren so fantastisch, dass ich seitdem kein Gericht mit ihnen ausschlagen kann. Ich kaufe sie in rauen Mengen, ich esse sie in rauen Mengen. Und die marinierten Pfifferlinge stehen seit jeher jede Saison auf meinem Speiseplan.

Was ich an Pfifferlingen sehr zu schätzen weiss, ist, dass sie so einfach zu putzen sind. Während andere Pilze vorsichtig abgebürstet werden möchten, kann man Pfifferlinge einfach beherzt in ein Wasserbad werfen und den anhängenden Sand so abspülen. Danach ein bisschen Trockentupfen und – et voilá – sind sie schon bereit, zubereitet zu werden.

Marinierte Pfifferlinge - www.kuechenchaotin.de

Marinierte Pfifferlinge

Rezept für 3-4 Personen als Beilage

400 g Pfifferlinge
1 kleine Zwiebel
6 EL ÖL
3 EL Weißweinessig
1/2 – 1 TL Senf
1/2 Bund Petersilie oder Schnittlauch
1/2 TL Zitronenschale
Salz + Pfeffer

(mehr …)

Pfirsich Caprese – mit Balsamico von Mazzetti l’Originale {enthält Werbung}

von Mia | Küchenchaotin

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Balsamico zu kaufen ist nicht schwer, einen guten zu finden dafür umso mehr. Ich liebe dieses Produkt, aber ich gebe ehrlich zu: wenn ich vor dem Regal im Supermarkt stehe, in dem die Balsamico-Sorten aufgereiht sind, bin ich immer wieder verunsichert, zu welcher Flasche ich greifen soll, weil die Auswahl zu groß ist und zu viele der angebotenen Produkt einfach wirklich minderwertig sind.
Als Mazetti anfragte, ob ich Lust hätte, ein paar Balsamico-Sorten zu testen und in Sommersalaten oder Marinaden zu verarbeiten (genauer gesagt die Sorten Bio Rotweinessig, der Aceto Balsamico di Modena I.G.P.: Barrique Speciale, der Aceto Balsamico di Modena I.G.P.: Tino Tipico und der Aceto Balsamico di Modena I.G.P.: Testa Rossa), war ich deshalb neugierig, denn: Stiftung Warentest hat die dunklen Balsamico-Sorten für gut befunden und gerade bei denen bin ich auf der Suche nach einer neuen „Stammsorte“.

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Die Optik der Flaschen ist hochwertig und edel – echtes Glas, schöne Etiketten, liegt gut in der Hand – aber wir wissen alle, dass das nichts zu bedeuten hat. Ich habe mir besonders den Mazzetti Testa Rossa zur Brust genommen, denn der soll das Premium-Produkt der Reihe sein.  Wie könnte man ihn besser testen, als in einer frischen Sommersalat-Variante vom weltbekannten Caprese, in dem er klammheimlich die Hauptrolle an sich reisst?

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Frischer Mozzarella und fruchtiger Pfirsich sind eine ganz tolle Kombination. Ende letzten Sommers bin ich das erste mal auf „Peach Caprese“ gestoßen und war sofort verliebt! In Kombination mit Basillikum und einem guten Balsamico wird das Quartett perfekt. Und der Testa Rossa stellt sich hier als echter Glücksgriff heraus, denn er hat ein feines Aroma und ist nicht so penetrant säuerlich wie viele andere Sorten. Er ist ganz leicht dickflüssig, was ihn zur perfekten Solo-Dressing macht und wenn mein Kochheld einen Löffel verlangt, um den restlichen Balsamico vom Teller löffeln zu können, damit nichts verloren geht, dann soll das schon was heissen! Zum Glück ist so ein Caprese schnell gemacht und ich konnte eine Runde Nachschub auf den Tisch stellen!

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Pfirsich-Caprese

Zutaten für 2 Portionen

1 Kloß Mozzarella
2 kleine weißfleischige Pfirsiche
1 Handvoll Basilikumblätter
4 EL dunkler Balsamico
Salz + Pfeffer

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Den Mozzarella gut abtropfen lassen und in dünne Scheiben schneiden. Die Pfirsiche halbieren, den Kern entfernen und ebenfalls in Scheiben schneiden.
Die Mozzarellascheiben abwechselnd mit den Pfirsichscheiben und einem Basilikumblatt auf einem Teller schichten und mit dem Balsamico beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und sofort servieren.

Fertig!

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Weitere Caprese-Abwandlungen, die ich liebe sind zum Beispiel Tomate-Avocado und für den Herbst Pflaume-Mozzarella.

Was sind eure liebsten Rezepte mit Balsamico? Und kanntet ihr die Mazzetti l’Originale-Balsamicos bereits?

Guten Appetit,
Mia

1 2 3 48