Archiv von ‘Pasta und Risotto’ Kategorie

Nudeln mit Zitronenricotta und Tomatensauce – noch ein bisschen den Sommer festhalten

von Mia | Küchenchaotin

Wie verrückt spielt denn bitte das Wetter im Moment? Nach einer doch recht anstrengend-herbstlichen Phase scheint seit gestern wieder die Sonne und macht ich wieder ein bisschen glücklich. Morgen soll es schon wieder vorbei sein. Ich möchte das nicht!
Schon in der letzten Regenwoche hab ich dem Wetter eine kulinarische Kampfansage gemacht. Denn hier gibts nur Sommeressen!
Eigentlich weigere ich mich, im August schon die Übergangsjacke rauszuholen, Socken anzuziehen und lange Ärmel zu tragen. Aber da bin ich nicht drum herum gekommen! Wenigstens auf dem Teller möchte ich dann noch ein bisschen August. Im September gebe ich mich dann – wenn das Wetter wieder einbrechen sollte – geschlagen und esse brav herbstlich!
Das Rezept, das ich euch heute zeige, habe ich der “Lecker” entdeckt und nur ganz minimal adaptiert.

Pasta mit Zitronenricotta und Tomatensauce-2

Nudeln mit Zitronenricotta und Tomatensauce

Rezept für 2 Portionen

2 Knoblauchzehen
1 Schalotte
1 Dose (245 ml stückige Tomaten mit Basilikum)
2 Zweige Oregano
einige Zweige Basilikum
12 große Muschelnudeln oder andere Nudeln, die sich gut füllen lassen
70 g Parmesan (gerieben)
250 g Ricotta
1 Ei
1 Bio Zitrone – davon die Schale
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

(mehr…)

Pfifferlings-Risotto – wenn der Sommer grad mal Pause macht

von Mia | Küchenchaotin

Ich weiss ja nicht, wie es bei euch gerade ist, aber hier macht der Sommer anscheinend Pause.
Aber wenn der Sommer Pause macht, habe ich wenigstens wieder Appetit auf echtes, warmes Essen.

Und als ich gestern einkaufen war, da lachte mich eine Packung Pfifferlinge an. Es war nicht nur sofort klar, dass ich sie kaufen musste, sondern auch, was daraus werden musste: Ein Pfifferlings-Risotto!
Ich kann es gar nicht glauben, wie lange es hier schon kein Risotto mehr gab! Dabei gehört fast jede Form von Risotto zu meinem absoluten Lieblingsgerichten.

Pfifferlings-Risotto - http://kuechenchaotin.de

Pfifferlings-Risotto

Rezept (für 2 Portionen)

3 EL Butter
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
300 g Pfifferlinge
ca. 650 – 1000 ml Waldpilz-Fond
200 g Risotto-Reis (Arborio)
1 großer Schuss Weisswein
1 Handvoll geriebener Parmesan
1 Handvoll frische, gehackte Petersilie

Pfifferlings-Risotto - http://kuechenchaotin.de (mehr…)

Babyspinat-Pesto – Pastaliebe!

von Mia | Küchenchaotin

Ich glaube, die Welt teilt sich in zwei Lager: Spinatliebhaber und Spinathasser. Ich kenne jedenfalls kaum jemanden, der Spinat “ganz ok” findet.
Ich bin übrigens Team Spinat! Wenn es mich packt, kommt es schon mal vor, dass ich fast ein ganzes gut zubereitetes Kilo alleine verdrücke. Als Hauptmahlzeit!

Aber warum ist es eigentlich so schwer, an Babyspinat zu kommen? Oder liegt es an der Gegend, in der ich wohne? Gefühlt gibt es ihn fast nirgendwo.
Ich habe jedenfalls wirklich lange gesucht und endlich eine Quelle aufgetan. Denn ich liebe Babyspinat!

Meistens esse ich ihn im Salat. Doch dieses mal dachte ich mir: Wenn ich aus Basilikum, Rucola und sogar aus Pilzen Pesto machen kann, wieso dann nicht auch mit Spinat? Spinat als Sauce zur Pasta habe ich nämlich schon vor langer Zeit für mich entdeckt.

 Babyspinat-Pesto

Pasta mit Babyspinat-Pesto

Rezept für 3-4 Portionen

100 g frischer Babyspinat
3 EL Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
3 EL geriebener, frischer Parmesan
5-8 EL gutes Olivenöl
Salz und Pfeffer
Pasta

Babyspinat-Pesto

(mehr…)

Große Veränderungen – große Freude! – und ein Lieblingsgericht

von Mia | Küchenchaotin

Manchmal, da muss sich im Leben einfach etwas verändern. Und manchmal muss man einen großen Schritt gehen! Bei mir war es diese Woche so weit, denn nach langer Überlegung stand eine ganz große Veränderung an.
Und von der will ich euch heute mit ganz viel Herzpumpern berichten!

Wenn ich nicht in meiner Küche stehe und meinem Namen als Küchenchaotin alle Ehre mache, bin ich als Fotografin unterwegs.
Fotografie – das war schon immer meine große Liebe! Nach zwei einschlägigen Ausbildungen im Portrait-Bereich habe ich die letzten Jahre festangestellt in meinem Beruf gearbeitet.

Foto 1Doch vor etwas mehr als einem halben Jahr ist bei mir ein Prozess gestartet. Denn auch, wenn ich mit den liebsten Kollegen der Welt gesegnet war: ich war nicht mehr so ganz glücklich da, wo ich war. Silvester gab es große Vorsätze (die seht ihr auf dem Zettelchen, das ich aus meinem Portmonee gefischt habe) und dann ging’s los: Ein halbes Jahr wurde überlegt, geplant und kalkuliert. Dann habe ich mir ein Herz gefasst und meinen Job gekündigt.

Foto 2Seit Anfang dieser Woche ist es endlich so weit: Ich bin jetzt selbstständig!
Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit Hochzeits- und Portraitfotografie. Wollt ihr mal reinschauen? Ich würde mich so freuen! Hier geht’s lang zu meinen Hochzeits- und Portraitfotos in Norddeutschland.

Wenn ihr mögt (und ich würde ausflippen vor Freude!), könnt ihr auch hier bei Facebook reinschauen, immer auf dem neuesten Stand bleiben.


Und keine Sorge: In der Chaosküche ändert sich dadurch nichts! Hier bleibt alles wie es ist. Deswegen kommt jetzt auch noch ein Rezept – nämlich das für eines meiner momentanen absoluten Lieblingsgerichte!

Pasta mit getrockneten Tomaten, Feta und Salbei

Pasta mit getrockneten Tomaten, Feta und Salbei

Rezept für 2-3 hungrige Esser

300 g flache, kurze Pasta (z.B. Mafalda)
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 g getrocknete Tomaten
200g Feta
1/2 kleine Chilischote (die von der ganz fiesen Sorte!)
8 Salbeiblätter
etwas Öl
1-2 Kellen Gemüsebrühe
frisch gemahlener Pfeffer

Pasta mit getrockneten Tomaten, Feta und SalbeiDie Pasta nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser kochen.

Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein Würfeln. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden, den Feta in Würfel. Die Chilischote ebenfalls in sehr feine (!) Streifen schneiden.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten. Die Chili und die getrockneten Tomaten hinzugeben und mit anschwitzen.
Mit der Gemüsebrühe ablöschen und zum Schluss den Feta und die Salbeiblätter in der heissen Pfanne mitschwenken, bis der Feta cremig wird.

Die heisse Pasta in die Pfanne geben und alles gut vermengen. Auf zwei (große!) Teller aufteilen, mit etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen.

Fertig!

Pasta Salvia

Guten Appetit,
Mia

 

P.S.: ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr mein Herz pumpert und wie aufgeregt ich bin! Ich bin so gespannt auf eure Reaktion!

1 2 3 9