Archiv von ‘Pasta und Risotto’ Kategorie

Linguine mit Bohnen und Bröseln – ESSEN & TRINKEN {Verlosung/Reklame}

von Mia | Küchenchaotin

Linguine mit Bohnen und Bröseln - www.kuechenchaotin.de

Die „essen & trinken“ ist für mich das Urgestein der Foodzeitschriften, denn ich kann mich noch genau daran erinnern, dass immer die aktuellste Ausgabe zu Hause auf dem Stubentisch lag, als ich klein war.
Doch wie es bei so vielen Dingen ist – irgendwann ist sie ein bisschen in die Jahre geraten. Da draussen gibt es so viele Zeitschriften, die sich mit Essen beschäftigen und die Konkurrenz ist riesengroß!
Wohl auch deshalb haben sich die Herausgeber gedacht: Alles neu macht der Juli! Denn die „essen & trinken“ wurde komplett überarbeitet und hat (sowohl innerlich, als auch äußerlich) ein neues Gewand bekommen.

Linguine mit Bohnen und Bröseln - www.kuechenchaotin.de

Ich durfte exklusiv schon mal vorab einen Blick hineinwerfen und finde, die „Modernisierung“ ist gelungen! Die Rezeptstrecken wirken frisch, modern und natürlich, es gibt neue Rubriken, die sich unter anderem mit schnellen Rezepten, die leicht nachzumachen sind, beschäftigen, die Infos rund ums Essen sind viel kompakter verpackt als vorher und vor allem und für mich am wichtigsten: gefühlt sind viel mehr Rezepte drin.

Linguine mit Bohnen und Bröseln - www.kuechenchaotin.de

Hinten im Heft findet sich eine praktische Rezeptübersicht, die in „mit Fleisch“, „mit Fisch“, „vegetarisch“ und „süß“ aufgeteilt. Und genau dort habe ich auch ein Rezept gefunden, dass es mir direkt angetan hat: Die Linguine mit Bohnen und Bröseln. Das Rezept darf ich euch sogar verraten!

Linguine mit Bohnen und Bröseln - www.kuechenchaotin.de

Linguine mit Bohnen und Bröseln

Rezept für 4 Portionen
(aus der „essen & trinken“)

für die Sauce und die Pasta
200 g grüne Bohnen (frisch)
200 g dicke Bohnenkerne (TK)
250 g weiße Bohnen (Konserver)
25 g Butter
30 g Mehl
350 ml Milch
400 ml Gemüsebrühe (heiß)
2 Lorbeerblätter
3 Stiele Bohnenkraut
Pfeffer + Salz
Muskat
1-2 TL abgeriebene Zitronenschale
1-2 EL Zitronensaft
400 g Linguine

für die Brösel
2 Stiele Bohnenkraut
20 g Butter
30 g Semmelbrösel
Salz + Pfeffer

Linguine mit Bohnen und Bröseln - www.kuechenchaotin.de

Die dicken Bohnenkerne auftauen und abspülen. Die grünen Bohnen putzen, in mundgerechte Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser ca. 7 Minuten kochen. Anschließend abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Die weißen Bohnen ebenfalls abtropfen und abspülen.

Die Butter in einem Topf zerlassen und das Mehl einrühren. Kurz anschwitzen lassen und die Brühe und die Milch unter ständigem Rühren dazugeben.
Die Lorbeerblätter und das Bohnenkraut hinzugeben und die Sauce ca. 15 Minuten unter gelegentlichem Rühren kochen lassen.
Nun die Kräuter entfernen und die Sauce mit Salz, Pfeffer, Muskalt, Zitronenschale und Zitronensaft abschmecken. Die Bohnen hinzugeben und die Sauce noch ein mal aufkochen lassen.

Für die Brösel die Blättchen von zwei Stielen Bohnenkraut abzupfen und fein hacken. Die Butter in einem Topf schmelzen und die Brösel darin rösten, bis sie goldbraun sind. Das gehackte Bohnenkraut hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen, abtropfen lassen und unter die Sauce heben. Mit den Butterbröseln servieren.

Fertig!

Linguine mit Bohnen und Bröseln - www.kuechenchaotin.de

Damit ihr auch einen Blick in die neue „essen & trinken“ werfen könnt, habe ich heute etwas tolles im Gepäck! Zusammen mit dem Verlag verlose ich nämlich 2 Jahresabos!
Was ihr dafür tun müsst?

Hinterlasst hier bis zum 26.07.15, 23:59 Uhr,  einen Kommentar – in dem ihr mir in einem vollständigen Satz verratet, warum die „essen & trinken“ ein Jahr lang genau zu euch kommen sollte. Hinterlasst dabei bitte UNBEDINGT auch eure (korrekte) E-Mail-Adresse im passenden Feld, sonst erreiche ich euch nicht, wenn ihr gewonnen habt!
Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind natürlich ausgeschlossen – versteht sich wie immer von selbst, nicht wahr?
Der Gewinner wird wie immer per Los ermittelt und erklärt sich damit einverstanden, dass seine/ihre Adresse an den Sponsor zwecks Versand des Gewinns weitergeben wird.

(Wer kein Losglück hat, kann übrigens hier selbst abbonieren)

Guten Appetit,
Mia

Pasta mit grünem Spargel und Zitronenricotta – einmal Spargel geht noch!

von Mia | Küchenchaotin

Ich schwöre euch: Es ist das letzte Spargelrezept in diesem Jahr! Aber diese Pasta mit grünem Spargel und Zitronenricotta kann ich euch einfach nicht vorenthalten!
Dabei ist das Rezept eigentlich eher eine Zufallsproduktion gewesen. Ein „Resteessen“ sozusagen. Der Hunger war groß, der Kühlschrank war leer und so fanden sich grüner Spargel, eine Zitrone, ein bisschen Ricotta und eine Handvoll Parmesanspäne zusammen. Das klingt nicht besonders spektakulär, aber es war so gut, dass ich beschlossen habe, dass es das letzte Spargelgericht für diese Saison für mich sein soll. Man soll ja aufhören, wenn’s grad schön ist.

Spargel und Zitrone ist vermutlich meine liebste Spargel-Kombination schlechtin. Ich liebe einfach, wie frühlingsfrisch jedes Gericht direkt wird, wenn es mit Zitrone kombiniert wird und Spargel ist für mich sowieso der Inbegriff von Frühling und Frühsommer.

Es fällt mir dieses Jahr sichtlich schwer, mich von der Spargelsaison zu verabschieden. So viel Spargel, so viele Möglichkeiten und so wenig Zeit! Ich habe mir jetzt schon eine kleine Liste gemacht, was ich euch dafür im nächsten Jahr auf keinen Fall unterschlagen darf. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiede ich mich deshalb jetzt vom Spargel. Wir sehen uns ja nächstes Jahr wieder! Ich freu mich schon!

Pasta mit grünem Spargel und Zitronenricotta - www.kuechenchaotin.de

Pasta mit grünem Spargel und Ricotta

Rezept für 2-3 Portionen

Pasta (Menge nach Appetit – z.B. Penne)
500 g grüner Spargel
1 Frühlingszwiebel
etwas Olivenöl
Saft und Schale von 1/2 Bio-Zitrone
4 EL Ricotta
Salz + Pfeffer
Parmesan zum Garnieren

Pasta mit grünem Spargel und Zitronenricotta - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce – Erdnussbutterliebe!

von Mia | Küchenchaotin

One Pot Pasta ist wohl einer der am kontroversesten diskutierten Trends, die es so gibt. Die Meinungen sind da wirklich vielschichtig, denn von „Wie geil, das esse ich nur noch!“ bis „Ihgitt, wie kann man nur!!!“ ist wirklich alles dabei.
Bisher war ich mit meiner Meinung irgendwo dazwischen. Vor ca. einem Jahr, als die erste Welle durch One Pot Pasta durch das Internet ging, habe ich die klassische Variante ein mal ausprobiert und war weder schwer begeistert, noch schwer enttäuscht. Es war einfach das, was ich erwartet hatte: Ein schlichtes, leicht zerkochtes Nudelgericht, dass ich nicht so richtig unbedingt noch ein mal kochen musste.

Doch dann entdeckte ich sie auf Pinterest: Die Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce. Ich liebe Erdnussbutter und nur aus diesem Grund habe ich dem Essen aus einem Topf noch mal eine Chance gegeben. Und ich wurde nicht enttäuscht! Da man keine klassische, italienische Pasta erwartet, wenn man Erdnussbutter, Tamarindenpaste und Sojasauce in einen Topf wirft, hat mich die One Pot Pasta dieses mal voll erwischt. Das gibt es garantiert wieder!
Und wenn ihr es nachkocht und nicht glaubt, dass die Menge für 3-4 Portionen reichen soll: Ich habe wirklich einen gesunden Appetit, aber durch die volle Erdnusspower macht schon eine kleine Portion wahnsinnig satt und glücklich!

Das Originalrezept von Apron Strings habe ich in den Mengen leicht abgewandelt.

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce - www.kuechenchaotin.de

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce

Rezept für 3-4 Portionen

1 Möhre
1 kleine rote Paprika
3 Frühlingszwiebeln
1 daumengroßes Stück Ingwer
3 Knoblauchzehen
300 g Linguine
2 EL Erdnussbutter
1 EL Tamarindenpaste*
1 EL Rohrohrzucker
120 g geröstete, gesalzene Erdnüsse
800 ml Brühe
1 EL Sojasauce
Saft von 1 Limette
1 Bund Koriander
einige Erdnüsse als Garnitur

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Pasta mit Bärlauchpesto – garantiert ohne Knoblauchfahne

von Mia | Küchenchaotin

Bärlauchpesto ist eines der Standard-Rezepte, die hier einfach nicht fehlen dürfen. Denn als echter Bärlauch-Junkie mache ich es seit Jahren, aus irgendeinem Grund hat es jedoch noch nie den Weg auf den Blog gefunden.
Vielleicht liegt es daran, dass ich das Rezept immer einfach für viel zu „einfach“ gehalten habe – vielleicht aber auch daran, dass ich das Pesto so sehr liebe, dass es nie lang genug für ein Foto überlebt hat. Ich glaube, es ist eine Mischung aus beidem.

Was ich an Bärlauch-Pesto so schätze ist, dass es ein so feines Knoblauch-Aroma hat, ohne, dass man sich nach dem Verzehr tagelang nur noch mit einem Vorrat Minz-Drops in der Tasche vor die Tür trauen kann. Bärlauch ist absolut Atem-freundlich! Wie schade, dass es ihn nicht das ganze Jahr über gibt.

Falls ihr trotzdem länger als nur eine Saison lang Freude am Bärlauchpesto-Genuss haben wollt, kann ich euch übrigens Bärlauchpaste ans Herz legen:
Für die Bärlauchpaste einfach nur den Bärlauch mit dem Öl pürieren und die Paste in kleine Gläser abfüllen. Wenn ihr die in den Gefrierschrank stellt (und genug davon macht – daran ist es letztes Jahr bei mir leider gescheitert) – dann steht theoretisch einem ganzjährigen Bärlauchglück nichts mehr im Wege!

Pasta mit Baerlauchpesto-6

Pasta mit Bärlauch-Pesto

Rezept für 3-4 große Portionen

1 Bund Bärlauch
1 Stiel Minze
4 EL Pinienkerne
1 Handvoll frisch geriebener Parmesan
Olivenöl
Salz und Pfeffer
400-500 g Spaghetti

Bärlauchpesto - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 12