Archiv von ‘Pasta und Risotto’ Kategorie

Pasta mit Bärlauch-Sahne-Sauce – große Bärlauchliebe

von Mia | Küchenchaotin

Bevor ihr weiterlest, muss ich euch warnen: Ich habe eine unanständige Menge Bärlauch gekauft und habe keine Angst, sie zu verarbeiten! Und: Allein das Lesen der Rezeptanleitung für diese wirklich sahnige Sahnesauce steht unter Verdacht, den Umfang der Hüften zu vergrößern.

Ihr macht Diät? Dann klickt jetzt weg. Ihr seid allergisch gegen Fett und/oder Kohlenhydrate? Dann nichts wie raus aus diesem Fenster. Ihr findet, dass Bärlauch Unkraut ist? Oben rechts ist das rote X!
Ihr seid noch da? Ich sehe schon: Wir verstehen uns.

Die Bärlauchzeit ist einfach zu kurz. Letztes Jahr habe ich gerade erst angefangen, als sie schon wieder zu Ende ging und das soll mir dieses Jahr nicht wieder passieren! Im Norden ist die Saison schon in vollem Gange – sollte es bei euch noch nicht der Fall sein, seid nicht traurig: Denn wo sie später anfängt, bleibt sie dafür länger!

Pasta mit Bärlauch-Sahne-Sauce - www.kuechenchaotin.de

Pasta mit Bärlauch-Sahne-Sauce

Rezept für 2-3 Portionen

1 Schalotte
etwas Olivenöl
250 g Sahne
1 großer EL kalte Butter
100 g Bärlauch
Salz und Pfeffer
frisch geriebener Parmesan
Bandnudeln (Menge nach Appetit)

Pasta mit Bärlauch-Sahne-Sauce - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Frühlingspätzle mit Möhren und Feta – #SpätzleParade [Reklame]

von Mia | Küchenchaotin

Spätzle sind für mich als Kielerin irgendwie “ganz weit weg”. Natürlich kenne ich die klassischen Käsespätzle, aber wirklich aufgefallen ist mir die “deutsche Nudel” bisher nicht, denn mir fehlte es einfach ein bisschen an der Inspiration in diesem Bereich. Bisher!
Als ich nämlich zur #SpätzleParade von Birkel/Cookin eingeladen wurde, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Spätzle gehen auch ohne Käse!

Denn Cookin sucht nach frischen, neuen Spätzle-Ideen (mehr dazu mit tollen Gewinnen: weiter unten!). Und da ich gefühlt so weit weg von all den guten Spätzle bin, ist es mir ein leichtes, unvoreingenommen einfach etwas neues zu kreieren.
Meine Vision: Frühling auf dem Teller! Mit knackigem Gemüse, einem Spritzer Zitrone und cremig-frischem Feta!

Spätzle mit Möhren und Feta - www.kuechenchaotin.de

Frühlingspätzle mit Möhren und Feta

Rezept für 2 hungrige Esser

200 g Spätzle (fertig oder selbstgemacht)
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 große Möhren
1 EL Kokosöl
100 ml Brühe
Saft und Schale von 1/2 Zitrone
150 g Feta
Salz + Pfeffer
1/2 Bund Petersilie

Spätzle mit Möhren und Feta - www.kuechenchaotin.de

Die Spätzle kochen.

Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Möhren schälen und in in Stifte schneiden.
Den Feta würfeln und die Petersilie hacken.

In einer großen Pfanne das Kokosöl zerlassen und die Zwiebeln und den Knoblauch glasig andünsten. Die Möhre hinzugeben und mit der Brühe aufgießen.
Das Gemüse so einige Minuten köcheln lassen, bis die Möhren langsam weich werden.

Die Spätzle abgiessen und zum Gemüse geben. Alles gut vermengen und mit etwas Zitronensaft abschmecken.
Den Feta hinzugeben und mit durchschwenken, bis er cremig wird.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Petersilie unterheben und die Frühlingsspätzle direkt servieren.

Fertig!

Spätzle mit Möhren und Feta - www.kuechenchaotin.de

Bei Cookin und unter dem Hashtag #SpätzleParade werden noch bis zum 4. Mai die leckersten, außergewöhnlichsten und schönsten Spätzle-Kreationen gesucht.

Wie ihr bei der #SpätzleParade mitmachen könnt?

Ihr müsst euch nur auf http://www.cookin.de/spatzle anmelden und könnt direkt dort euer Rezept einreichen.
Falls ihr einen Blog habt: Auch Rezepte aus dem Archiv können teilnehmen!
Und falls nicht: Habt ihr auch ohne Blog mit euren Rezepten die allerbesten Chancen auf einen von vielen tollen Gewinnen
Z.B: ein Essen im Sternerestaurant + Taschengeld oder tolle Töpfe und Küchenwerkzeuge von Sillit!

Spaetzle mit Moehren und Feta-4

Seid ihr dabei? Ich bin gespannt, was ihr auf die Beine stellt!

Guten Appetit,
Mia

#SpätzleParade Die Initiative für neue Ideen rund um Spätzle. Mehr auf cookin.de/spaetzle

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Birkel/Cookin. Auf meine Berichterstattung und Rezeptfindung wurde zu keinem Zeitpunkt Einfluss genommen.

 

Risotto mit Limetten und Zimt – Geschmacksbildung

von Mia | Küchenchaotin

Manche Kombinationen klingen einfach verrückt. Limetten und Zimt? Das ist farblich ein Event auf dem Teller! Aber was haben die denn schon gemeinsam?
Ich sage es euch: Nicht viel. Und das ist gerade so toll. Denn gemeinsam werden sie einfach zu etwas neuem und sie harmonieren wunderbar.

Ich wollte diese Kombination unbedingt in einem Gericht unterkriegen. Aber wie? Als Pasta? Im Törtchen? Die Einsatzmöglichkeiten sind ja vielfältig – beides geht süß und herzhaft.
Letzten Endes bin ich zu etwas gekommen, was meiner Seele einfach gut tut: Ein Risotto. Schön fruchtig-würzig, irgendwie exotisch, aber gar nicht so abgedreht, wie man es sich vorstellen würde.

Von diesem Risotto habe ich übrigens 4 Portionen gekocht. Eine ist irgendwie beim Kochvorgang “verlorengegangen”, zwei habe ich ganz offiziell gegessen und die vierte für den nächsten Tag in den Kühlschrank gestellt. Gut eine Stunde später konnte ich das Wissen, dass von dem herrlich Risotto noch etwas da ist, nicht mehr ertragen und habe sie auch noch verputzt, um glücklich und ziemlich rund vor dem Fernseher einzuschlafen. Manchmal ist das so!

Risotto mit Limetten und Zimt - www.kuechenchaotin.de

Risotto mit Limetten und Zimt

Rezept für 2-3 große Portionen

ca. 700 ml Gemüsefond
2 Schalotten
1 EL Olivenöl
250 g Risotto-Reis (z.B. Arborio*)
2 ungespritzte Limetten (Saft und Schale)
300 ml Weißwein
2 EL Butter
50 g frischer, geriebener Parmesan
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Zimt nach Belieben

Risotto mit Limetten und Zimt - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Feldsalat-Kürbiskern-Pesto – mein Winterpesto

von Mia | Küchenchaotin

Wenn ich schon selbst ein Pesto-Event veranstalte, dann lasse ich mir doch nicht nehmen, auch ein eigenes Pesto zu kreieren. Und ich gebe zu: dieses Pesto entstand mehr oder weniger durch Zufall. Denn eigentlich wollte ich ein Rauke-Kürbiskern-Pesto machen, aber ich habe nirgendwo Rauke bekommen. So stand ich vorm Salat- und Kräuterregal und dachte mir “Wenn das mit Rauke geht, warum dann nicht auch mit Feldsalat?”

Denn eigentlich bin ich im Winter ein großer Fan von Feldsalat. Ein paar Tomätchen, ein bisschen Kürbiskernöl, eine Prise Salz – das reicht mir schon und macht mich sehr glücklich!
An genau diesen kleinen “Blitzsalat” ist dieses Pesto angelehnt. Mit einem Hauch Knoblauch, ein bisschen Zitronensaft, einer Portion Parmesan und einer Handvoll Kürbiskerne wird nämlich tatsächlich ein leckeres, cremiges und schön winterliches Pesto draus. Versuch geglückt!

Traditionell wird Pesto eigentlich in einem Mörser zubereitet, in dem die Zutaten nach und nach zur typischen Paste verarbeitet werden. Doch auch mit einem Blitzhacker oder einem Pürierstab ist es schnell und einfach selbst herzustellen.
Ich mag mein Pesto lieber feiner, als grob. Deshalb püriere ich erst die Nüsse und gebe dann den Rest nach und nach hinzu. So wird das Pesto besonders samtig!

Feldsalat-Kürbiskern-Pesto - www.kuechenchaotin.de

Feldsalat-Kürbiskern-Pesto

Rezept für 1 kleines Glas

50 g Kürbiskerne
100 g Feldsalat
1 Knoblauchzehe
2 EL Zitronensaft
40 g geriebener Parmesan
2 EL Kürbiskernöl
ca. 110 ml Olivenöl
Salz

Feldsalat-Kürbiskern-Pesto - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 11