Archiv von ‘„Stiftung Chaosküchen-Test“’ Kategorie

Frozen Yogurt mit Himbeeren, Mandelsplittern und Baiser – und der Total Control Stabmixer Pro {Testbericht}

von Mia | Küchenchaotin

Kennt ihr die Marke Morphy Richards? In Deutschland ist sie eher unbekannt, aber mir war sie tatsächlich ein Begriff, als ich gefragt, wurde, ob ich ihren neuen Stabmixer für euch testen wollen würde. Allerdings war sie mir weniger mit „normalen“ Küchengeräten ein Begriff, als mit Slow Cookern – denn ihre Slow Cooker waren lange Zeit die einzigen, die einigermaßen bezahlbar waren und nicht importiert werden mussten – und ich stand sehr auf diese Teile!

Deshalb war die Frage „Willst du mal testen?“ für mich eher rhetorischer Natur. Natürlich möchte ich! Schließlich sind gerade die Mixgeräte in unserem Haushalt die meistgenutzten. Und ich glaube, die Frage nach einem „bezahlbaren Pürierstab“ ist eine derjenigen, die mir am Meisten gestellt wird.
Heute erzähle ich euch deshalb mal, was ich von dem Stabmixer-Set so halte! Und außerdem habe ich euch ein blitzschnelles Frozen Yogurt-Rezept mitgebracht – aber das kommt erst weiter untern!

Himbeer Frozen Yogurt - www.kuechenchaotin.de

Erst mal die Hard Facts:
Das Set besteht aus einer ganze Menge Teilen! Neben dem Mixstab selbst (mit Ice-Crusher-Klinge) finden sich ein „Kartoffelstampfer“ (ein ganz lustiges Gadget, mehr aber auch nicht), ein Messbecher, ein Schneebesenaufsatz, ein Blitzhacker und passende Deckel für die Schüsseln im Karton. Der Stab hat 650 Watt, die man in 8 Geschwindigkeitsstufen voll und ganz ausreizen kann. Das Besondere am Gerät: Die sogenannte „Smart Response Technologie“, bei der durch unterschiedlich starken Druck die Geschwindigkeit des Geräts gesteuert wird. So wird „langsam anfangen und dann stärker werden“ nur durch den Druck des Daumens stufenlos möglich. Die meisten Teile bestehen aus weißem und schwarzem Plastik, was ich persönlich nicht so mag – das ist aber auch das einzige, was ich an der Optik bemängeln würde. Immerhin macht die Farbgebung das Gerät zeitlos und geschlechtsunabhängig.

Himbeer Frozen Yogurt - www.kuechenchaotin.de

Schon vor zwei Wochen habe ich die Baiser-Masse für meine Meringue-Bites mit dem Schneebesenaufsatz aufgeschlagen und mich so vorsichtig an das Gerät herangetastet. Einen zweiten Schneebesen wie bei handelsüblichen Geräten habe ich nicht vermisst und die Masse wurde genau so gut wie in der Küchenmaschine. Warum ich das explizit erwähne? Weil sie im Rezept von heute noch mal Verwendung findet!

Himbeer Frozen Yogurt - www.kuechenchaotin.de

Dass der Morphy Richards Suppen und Dips problemlos pürieren würde, habe ich von Anfang an nicht bezweifelt. 650 Watt haben schon „bumms“!
Deshalb bin ich relativ zügig nach seichten Feldtests zum ultimativen Härtetest übergegangen: Gefrorene Früchte. Unangetaut. Mit nur ein bisschen Joghurt. Frozen Yoghurt!
Meinen ersten Mixer habe ich bei meinem allerersten Frozen Yogurt-Versuch (falls ihr mal über meine alten Bilder lachen wollt: hier ist der Beitrag von 2012) zerlegt. Er war zu schwach und ist einfach durchgebrannt. Insgesamt habe ich durch Nuss- und Eismassaker in meiner Küche schon mehrere Pürierstäbe auf dem Gewissen, aber das ist eine andere Geschichte. Bei einem Gerät, das schon auf der Verpackung „Ice Crushing Serrator Blade“ stehen hat, ist die Versuchung natürlich groß!
Und um es kurz und knackig zu machen: Er hat die Früchte geschnitten wie Butter. Keine zimmerwarme, aber trotzdem wie Butter. Ein Mal von oben bis unten glatt durch – beim zweiten Runterdrücken waren schon keine groben Stückchen mehr zu erkennen. Mehr geht nicht! Und wenn er das kann, dann kann er auch alles andere.

Himbeer Frozen Yogurt - www.kuechenchaotin.de

Manchmal lassen die Motoren von Stabmixern über einen längeren Zeitraum nach – da habe ich natürlich nach wenigen Wochen noch keinen Erfahrungswert. Das Gerät wird aber für den Langzeittest in die Hände von guten Freunden weitergegeben und sollte sich da etwas tun: Werde ich berichten!

Das Fazit: Als Stabmixer-Set der mittleren Preiskategorie (der Mixer kann hier z.B. für rund 95€ im Set* oder für 50€ einzeln erworben werden), kann ich die Total Control-Serie absolut empfehlen.

Aber nun kommt das Rezept für den Frozen Yogurt!

Himbeer Frozen Yogurt - www.kuechenchaotin.de

Himbeer Frozen Yogurt mit Baiser und Mandelsplittern

Rezept für 3-4 Portionen

300 g gefrorene Himbeeren
300 g griechischer Joghurt
3 EL Honig
4 Baiser-Schalen (z.B. nach diesem Rezept)
3 EL geröstete Mandelsplitter

Die gefrorenen Himbeeren mit dem griechischen Joghurt und dem Honig in ein hohes Gefäß geben und zügig durchpürieren.
Sofort in (am Besten vorgekühlte) Schüsseln geben und mit dem Baiser und den Mandelsplittern bestreuen. Eiskalt genießen!

Fertig!

Himbeer Frozen Yogurt - www.kuechenchaotin.de

Guten Appetit!
Mia

_
Das Pürierstab-Set wurde mir für diesen Test zur Verfügung gestellt.
*=Affiliate-Link

Ein pinker und ein grüner Smoothie und ein neues Spielzeug – der Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro {Reklame/Verlosung}

von Mia | Küchenchaotin

Ich gebe zu: ich bin ein Spielkind. Stellt man mir ein neues, technisches Gerät hin, kann ich mich stundenlang damit beschäftigen und allerlei Schabernack damit anstellen.
Als Russell Hobbs mich fragte, ob ich ihren neuen Aura Mix and Go Pro Blender/Smoothiemaker testen würde, war ich deshalb sofort Feuer und Flamme.

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-6

Ich gestehe: Ich liebe Smoothies – aber ich mache sie so gut wie nie selbst. Im Supermarkt kann ich an keinem Smoothieregal vorbeigehen, ohne, dass einer in meinem Einkaufskörbchen landet. Und natürlich wäre es viel schöner, einen ganz Frischen auf den Tisch zu zaubern, aber zwei Dinge halten mich davon ab: Um dafür extra den Mixer anzuwerfen und später alles sauber zu machen, sind es mir einfach zu kleine Mengen in einem zu großen Behälter und um eine Menge Smoothies zu machen, für die es sich lohnen würde, ist mein Appetit nicht groß genug.

Aber ein Smoothie-Maker, der nicht viel Platz wegnimmt und den Smoothie direkt in einer anständigen Portion in ein Becherchen für unterwegs mixt? Das könnte mir gefallen!
Drei Kriterien sind mir besonders wichtig: 1. muss so ein Gerät für mich platzsparend sein (der Platz in so einer Küche ist ja begrenzt), 2. muss es auch Grünzeug problemlos pürieren können (ich liebe Spinat- und Rauke-Smoothies) und 3. muss es ganz passabel aussehen (da werd ich halt zum Mädchen!).

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-8

Nachdem ich mein neues Spielzeug aus der Verpackung geholt habe, wird schnell klar: Die Teile sind klein und optisch unauffällig in schwarz-weiss gehalten. Die To Go-Becher sind, genau wie der Fuß des Mixers, zwar nur aus Plastik, sehen aber wertig aus und dürfen in die Spülmaschine. Neben den Trinkbehältern findet sich außerdem eine kleine Mühle im Karton, die Gewürze, Kräuter und Nüsse mahlen soll. Ich habe mit ihr Kaffeebohnen gemahlen und denke, dass die Kraft ausreicht, um z.B. gemahlene Mandeln für Macarons noch feiner zu zermahlen.

Für den absoluten Härtetest habe ich mir zwei besonders heimtükische Smoothies ausgedacht. Einen pinken Frühstückssmoothie mit Himbeeren, Erdbeeren, Joghurt, Haferflocken und ganzen Eiswürfeln und einen grünen Smoothie mit frischem Spinat, Mango und Pfirisich.
Rezept gefällig? Hab ich dabei!


Frühstückssmoothie mit Erdbeeren, Himbeeren, Haferflocken und Joghurt

Für 1 Portion

2 Handvoll Erdbeeren
1 Handvoll Himbeeren
1 Handvoll Haferflocken
5 Eiswürfel
100 g griechischer Joghurt
Honig oder andere Süße nach Geschmack

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker

Die Zutaten bis auf den Honig nacheinander in aufschichten und fein pürieren. Mit dem Honig abschmecken.

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-2

Fertig!


Grüner Smoothie mit Spinat, Mango und Pfirsich

Für 1 Portion

3 Handvoll frischer Spinat
1/2 Mango
1 Pfirsich
250 ml Apfelsaft
Honig oder andere Süße nach Geschmack

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-3

Die Zutaten bis auf den Honig nacheinander in aufschichten und den Apfelsaft auffüllen. Anschließend alles fein pürieren. Mit dem Honig abschmecken.

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-4

Fertig!


Zur Leistung kann ich nur sagen, dass 300 Watt und bis zu 19.500 Umdrehungen/Minute offensichtlich (weiter technische Details könnt ihr hier bei Russell Hobbs nachlesen) vollkommen ausreichen, um sowohl die Eiswürfel, als auch den Spinat in seine winzigkleinsten Bestandteile zu zerlegen. So viel Wumms hätte ich dem kleinen Gerät gar nicht zugetraut! Nach einer Minute ware auch die Kerne der Beeren, die kernigen Haferflocken und die Schale des Pfirsichs einfach wegpüriert.
Mundgefühl: 1 mit Sternchen!

Die Flasche schliesst super dicht (ich bin da immer etwas paranoid) und ich würde sagen, sie passt mit ihren 600 ml Fassungsvermögen noch gerade so in eine durchschnittliche Damenhandtasche.
Ein kleiner Wermutstropfen: Das Kabel ist recht kurz und somit muss ein Platz in der Nähe der Steckdose gefunden werden.

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-7

Wozu ich euch das alles erzähle? Ich möchte meine Freude mit euch Teilen! Denn Russell Hobbs stellt mir einen Aura Mix and Go Pro-Blender zur Verfügung, den ich verlosen darf.

Was ihr tun müsst um den Smoothie Maker auf Herz und Nieren selbst zu testen?

Hinterlasst hier bis zum 06.07.15, 23:59 Uhr,  einen Kommentar – in dem ihr mir in einem vollständigen Satz eure beste, tollste, liebste und leckerste Smoothie-Mischung verratet. Hinterlasst dabei bitte UNBEDINGT auch eure (korrekte) E-Mail-Adresse im passenden Feld, sonst erreiche ich euch nicht, wenn ihr gewonnen habt!
Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind natürlich ausgeschlossen – versteht sich wie immer von selbst, nicht wahr?
Der Gewinner wird wie immer per Los ermittelt und erklärt sich damit einverstanden, dass seine/ihre Adresse an den Sponsor zwecks Versand des Gewinns weitergeben wird.

Ich drück euch die Däumchen!

Guten Appetit,
Mia

 

Stiftung Chaosküchentest – Der Kitchenaid Artisan Foodprocessor und ein Rote Bete-Salat mit Feta und Kürbiskernen

von Mia | Küchenchaotin

Ich hab nen Neuen. Und den muss ich euch heute vorstellen! Die Rede ist natürlich nicht von einem neuen Kerl, sondern von einem neuen Gerät. Und was für eins!

Processor

Darf ich vorstellen? Das ist mein neuer KitchenAid Artisan Foodprocessor, der für jede Form von Härtetest in meine Küche gezogen ist.
Auf die technischen Feinheiten will ich gar nicht zu genau eingehen, denn die könnt ihr kompakt und auf den Punkt einfach hier nachlesen.
Was ich aber sagen kann: Er hat Power. Und er kann fast alles. Reiben, häckseln, stifteln, würfeln, in Scheiben schneiden, mixen, rühren, schlagen, kneten, pürieren, vermengen Saft auspressen? Zu allem: Ja! Und das alles in einer unglaublichen Geschwindigkeit, denn der Processor hat so viel „wumms“, dass er alles, was im zugeführt wird, schneidet wie weiche Butter.

Processor-3

Aber erst mal zum Anfang: Wer Besitzer dieses Food Processors werden möchte, der sollte entweder ordentlich Muckis haben, oder einen starken Mann mitnehmen. Denn das Paket ist sehr groß und sehr schwer. Der Inhalt? Der Processor-Fuß, drei ineinander stapelbare Arbeitsschüsseln aus Plastik mit Liter-Skala und Deckel und ein Extra-Behältnis für die unterschiedlichen Aufsätze, die so immer sicher und platzsparend verstaut sind.

Processor-4

Nüsse? Kein Problem. Eis? Kriegt er klein. Er macht mein Leben leichter und dafür mag ich den Neuen. Für den ultimativen Härtetest habe ich allerdings zu meinem liebsten Gemüse gegriffen: Der roten Bete. Die ist im ungekochten Zustand knüppelhart und perfekt geeingnet, um die unterschiedlichen Aufsätze für den Processor auf Herz und Nieren zu testen.
Stifte? Kein Problem. Feine Stifte? Ebenfalls. Sehr, sehr feine Stifte? Funktioniert problemlos! Scheiben? Schneidet der Processor wie Butter. Erst bei den Würfeln, bei denen die Bete erst geschnitten und dann durch ein „Würfelbrett“ gepresst wird, Gerät der Neue an seine Grenzen. Bei der Dritten Bete verstopft er und kurz denke ich „Mist, jetzt ist er kaputt!“. Aber das ist er nicht. Nachdem ich mit die Bete aus den Klingen gepuhlt habe, funktioniert alles wieder einwandfrei. Wenn der Processor blockiert, brennt er nicht einfach durch sondern stoppt. Das ist gut!

Processor-5

Die einzelnen Formen sind sauber und gut. Mit der Hand hätte ich das wohl nicht so sauber hinbekommen. „Aber mit der Hand hast du auch nur ein Messer abzuwaschen!“, höre ich euch sagen. Aber nun kommt das Beste: Alle Teile des Processors außer dem Fuß sind spülmaschinengeeignet!

Aber was machen wir dann mit der ganzen Roten Bete? Na z.B.: Rote Bete-Apfel-Salat, Rote Bete-Pizza, Rote Bete-Risotto oder rote Bete-Chips! Oder das Rezept, dass ich euch heute mitgebracht habe!

Processor-8

Rote Bete-Salat mit Feta und Kürbiskernen

Rezept für 2 Portionen

3 große Rote Bete
150 g Feta
1 Handvoll Kürbiskerne
1 EL Honig
1 EL Orangensaft
1 EL Weißweinessig
3 EL Olivenöl

Processor-2-2

Die Rote Bete in Würfelchen schneiden. Den Feta zerbröseln. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne fett anrösten. Honig, Orangensaft, Essig und Öl zu einem Dressing verkleppern. Die festen Bestandteile des Salats grob vermengen und mit dem Dressing servieren.

Fertig!

Guten Appetit,
Mia

Der KitchenAid Artisan Food Processor wurde mir von KitchenAid für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt. Auf meine Berichterstattung wurde zu keinem Zeitpunkt Einfluss genommen.

 

Winterliche Lebkuchen-Marmor-Gugelhupfe – der Russell Hobbs „Aura“ Hand + Stand Mixer + Verlosung

von Mia | Küchenchaotin

In mir steckt ein kleiner Technik-Freak. Ich finde Technik toll! Deshalb fiel es mir auch sehr schwer, zu wiederstehen, als Russell Hobbs anfragte, ob ich ein Gerät für euch testen würde. Sogar so schwer, dass ich es letztendlich zugesagt habe.
Deshalb zog der „Aura“ Hand & Stand Mixer aus dem Hause Russell Hobbs vor ein paar Wochen (vorrübergehend! Aber dazu unten mehr) ein und wurde auf Herz und Nieren getestet.

Russell Hobbs - Lebkuchen-Marmor-Gugel-2

Test-Test-Test

Ein Hand & Stand Mixer? Ich finde die Idee unfassbar praktisch und hätte mir so ein Tiel lange Zeit sehr gewünscht. Denn bei dem Gerät handelt es sich um einen normalen Handrührer mit Knet- und Rührhaken plus praktischem Standfuß. Der Vorteil ist eindeutig: Während der Handrührer auf seinem Fuß in Ruhe den Teig rührt, hat man die Hände frei für andere Sachen.
Wie genau das funktioniert, wird beim Auspacken schnell klar. Der Standfuß ist so gebaut, dass die Schüssel sich drehen kann. Der Handrührer wird oben praktisch und fest „aufgeclipt“ und ein Rührer hat eine Gumminoppe am unteren Ende. Wird das Gerät in Gang gesetzt, sorgt die Gumminoppe dafür, dass die Schüssel anfängt, sich zu drehen und der ganze Teig in wird gut durchgerührt.
Das Design des Hand & Stand Mixers ist sehr ansprechend. Im Ganzen ist er eher schlicht gehalten, lediglich die Handrühreinheit leuchtet beim Einsatz an der Oberseite blau.

Russell Hobbs - Lebkuchen-Marmor-Gugel-3

Eins muss man sagen: Die Geräuschkulisse ist schon enorm. Ich bin da jedoch auch sehr verwöhnt! Aber: bei all dem Lärm macht das Gerät genau das, was es tun soll: Gut rühren und Arbeit abnehmen. Power hat es! Aber gewaltig!
Ich würde sagen: Wenn es keine große Küchenmaschine sein soll und vielleicht auch nicht so viel Platz „übrig“ ist, ist das hier genau das richtige Gerät für jeden, der trotzdem stressfrei backen will. Mit nicht mal 60€ ist man übrigens dabei! Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt da meiner Meinung nach auf jeden Fall.
Das klingt ganz nach dir? Dann scroll mal ein bisschen runter!

Alle weiteren technischen Daten zum Gerät findet ihr übrigens hier.

Jetzt, wo es draussen langsam aber sicher wirklich kälter wird, kriege ich Appetit auf winterliche Schleckereien. Und weil der Hand & Stand Mixer so wunderbar Kuchenteig rührt, habe ich euch heute noch ein kleines Schmankerl mitgebracht!

Russell Hobbs - Lebkuchen-Marmor-Gugel-4

Lebkuchen-Marmorgugelhupfe

Rezept für 4 kleine Gugelhupfe mit ca. 10 cm Durchmesser

225 g Butter
275 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Größe L)
250 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
etwas Milch
2 TL Lebkuchengewürz
1 EL Kakaopulver

Russell Hobbs - Lebkuchen-Marmor-Gugel-5

Den Ofen auf 175°C vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen.
Nun die Eier nacheinander hinzugeben und weiterrühren, bis sie vollständig vom Teig aufgenommen würden.
Das Mehl und das Backpulver vermischen und den Teig mit etwas Milch rühren, bis er glatt ist.
Den Teig teilen. Unter eine Hälfte das Lebkuchengewürz und das Kakaopulver rühren. Den Teig nacheinander in dei Gugelhupfformen schichten und für ca. 20-30 Minuten backen, bis er gar ist.

Fertig!

Russell Hobbs - Lebkuchen-Marmor-Gugel

Verlosung-Verlosung-Verlosung

Und damit ihr auch so schön rühren könnt verlose ich den Russell Hobbs „Aura“ Hand + Stand Mixer.
Was ihr dafür tun müsst, um ihn zu gewinnen?

  • Hinterlasst hier bis zum 30.11.14, 23:00 Uhr,  einen Kommentar – mit einem Vorschlag, was ihr als erstes mit ihm backen würdet
  • Hinterlasst bitte UNBEDINGT eure (korrekte) E-Mail-Adresse, sonst erreiche ich euch nicht, wenn ihr gewonnen habt!
  • Der Gewinner wird per Los ausgewählt
  • Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen – versteht sich wie immer von selbst, nicht wahr?

Guten Appetit und viel Glück,
Mia

Der „Aura“ Hand & Stand Mixer wurde mir von Russell Hobbs zur Verfügung gestellt – auf das, was hier so steht wurde jedoch keinerlei Einfluss genommen.

 

1 2