Allgemein/ aus der Backstube/ Frühling/ Frühstück/ Herbst/ Kleinigkeiten/ Nachspeisen/ Sommer/ Süßes/ Winter

Churro-Waffeln – große Zimt-Zucker-Frühstücksliebe!

Churro-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Immer wieder stelle ich erstaunt, fest, dass es Menschen gibt, die keine Churros kennen. Kennt ihr sie? Churros sind eine Art längliche Krapfen, die aus Brandteig in heißem Fett ausgebacken und anschließend in Zucker und Zimt gewälzt werden.
Das hört sich erst mal gar nicht so super spektakulär an, aber: Wer sie ein mal probiert hat, ist süchtig. Warum diese auf positivste Art und Weise fett- und zuckerzimt-triefenden Stänglein noch nicht die ganze Welt erobert haben, ist mir einfach ein Rätsel.

Das große Manko des Fettgebäcks ist natürlich der exorbitante Fettanteil, der die Churros zu einer echten Kalorienbombe macht. Umso mehr aus dem Häuschen war ich dementsprechend, als ich das erste mal eine Churro-Waffel entdeckte.
Den Brandteig einfach ins Waffeleisen werfen? Warum bin ich nicht selbst auf die Idee gekommen?

Churro-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Eines morgens lag ich also im Bett und konnte an nichts anderes mehr denken, als an Churro-Waffeln. Das letzte und einzige Problem: Am Abend vorher hatte ich das letzte Ei verbraucht und mein Standard-Brandteigrezept enthält gleich zwei Stück davon. Doch auch hierfür gibt es natürlich schon eine Lösung. Bei Chef De Home habe ich ein Brandteigrezept für Churro-Waffeln ohne Ei entdeckt. Es gab also Churro-Waffeln zum Frühstück! Und das ganz sicher auch nicht zum letzten Mal.

Churro-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Churro-Waffeln

Rezept für 4 Waffeln

60 g Butter
2 EL Zucker
1/2 TL Salz
250 ml Wasser
135 g Mehl

1 EL Zimt
4 EL Zucker

Churro-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Das Waffeleisen vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker, dem Salz und dem Wasser in einem Topf zum simmern bringen und rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
Anschließend das Mehl hinzufügen und so lange rühren, bis ein glänzender Teig entstanden ist und Mehlreste am Topfboden kleben bleiben.
Den Teig aus dem Topf nehmen und in 4 Teile teilen.

Das Waffeleisen ausfetten und jeweils einen Teigteil zu einer Waffel ausbacken. Sie ist fertig, sobald sie goldbraun ist.

Den Zucker mit dem Zimt vermischen und die frisch gebackenen Waffeln sofort darin wälzen.

Fertig!

Churro-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Weil die Frage schon mehrmals aufkam: Ich habe vor vielen Jahren dieses Waffeleisen* unterm Weihnachtsbaum gefunden und es hat mir immer sehr gute Dienste geleistet. Es ist gerade um 65% reduziert – für den Preis kann man da echt nicht meckern!

Kanntet ihr Churros schon? Und wenn ja – liebt ihr sie so sehr wie ich?

Guten Appetit,
Mia

__
*=Affiliate-Link

Das könnte auch etwas für dich sein

31 Kommentare

  • Antworten
    Carolin
    9. August 2015 at 09:13

    Oooh, die sehen so lecker aus!
    Churros habe ich in Spanien kennen und lieben gelernt – am besten noch mit schrecklich ungesunder Schokolade dazu 🙂
    Die Idee, sie im Waffeleisen zu machen, finde ich klasse! Leider habe ich keine „normale“ Butter mehr (Kräuter- und Tomatenbutter wären da wohl eher hinderlich …), sonst wären die gleich bei mir im Waffeleisen.

    Waffeleisen scheinen so Sachen zu sein, die man geschenkt bekommt, oder? Ich kenne niemanden, der sich selbst eins gekauft hätte 😀

    Liebe Grüße!

  • Antworten
    Louisa
    9. August 2015 at 09:44

    Ich kenne sie aus Südfrankreich vom Strand. So oder so ähnlich hießen sie da auch.
    Hab gerade meine Oma zu Besuch, das wäre ja ein leckerli zum Frühstück ☺️

  • Antworten
    Isa
    9. August 2015 at 11:07

    Frühstück is gewesen aber heute am Sonntag zum Nachmittagskaffee mal schauen

  • Antworten
    Krisi
    9. August 2015 at 11:33

    Ich kenne Churros nicht, bzw. habe sie noch nie selber probiert. Ich habe aber schon ein paar mal davon auf anderen Blogs gelesen;) In Waffelnform sehen sie unheimlich lecker aus, da bekomme ich direkt wieder Hunger!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten
    Ela
    9. August 2015 at 11:57

    Churros sind sowas von herrlich, ich muss immer welche essen wenn ich in Spanien bin! Daheim mache ich sie nicht, weil mich das Frittieren so abschreckt – das mache ich eher ungern, so ein Aufwand und dann so viel Altöl.. Die Waffeln sind da ja echt die perfekte Alternative! Das MUSS ich ausprobieren 🙂
    LG
    Ela

  • Antworten
    Carina
    9. August 2015 at 13:35

    Ich habe sie im Spanienurlaub für mich entdeckt und lieben gelernt. So richtig lecker mit Kakao dazu <3 Unglaublich lecker.
    Deine Alternative werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Hört sich sehr gut an und vor allem mit viel weniger Aufwand verbunden.
    Vielen Dank und LG, Carina

  • Antworten
    Gerd
    9. August 2015 at 14:49

    TiPP:

    Besser werden sie in einem Waffeleisen für belgische Waffeln. Da werden sie dicker.
    Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und mit flüssiger Butter bestreichen und dann in Gewürzzucker wälzen. Gewürzzucker nicht nur mit Zimt herstellen, sondern noch mit etwas Piment und Muskatnuss mischen.
    Die Teile hatten bei mir keine Chance komplett abzukühlen.
    Hätten sie es geschafft, hätte ich aus ihnen Eissandwiches hergestellt. Je auf eine Waffel eine Schokoeiskugel drauf und dann die 2. Waffel zum Sandwich.

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      10. August 2015 at 10:58

      Hallo Gerd,
      mit dem Waffeleisen hast du recht! Mein Waffeleisen (dass ich verlinkt habe) ist allerdings auch eins für belgische Waffeln, weil mir die Herzchen grundsätzlich zu dünn sind 🙂
      Flüssige Butter braucht es für diesen Teig gewiss nicht – es ist nicht mal ein Ausfetten des Eisens nötig, da der Brandteig von Natur aus fettig genug ist. Die Zucker-Zimt-Mischung bleibt wunderbar kleben!
      Viele Grüße,
      Mia

  • Antworten
    Simone
    9. August 2015 at 18:20

    OMG! Meine Lieblingsnachspeise mit weniger Kalorien und dann auch noch zum Frühstück! Wie gut das einfach aussieht, ich liebe die Tellerchen auf denen sie angerichtet sind, da werde ich sie auch drauf legen ;D. Bei unserem Lieblings-Mexicaner gibt es die Churros mit Vanilleeis und Brombeersauce. Soooo lecker, danke für die schöne Idee…
    Liebste Grüße
    Simone

  • Antworten
    Bianca
    10. August 2015 at 07:29

    Hat es denn irgendeinen Vorteil, den Brandteig ohne Ei zu machen?
    Und ändert es den Geschmack?

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      10. August 2015 at 10:56

      Der Vorteil ist: Man braucht kein Ei! 😉
      Für einige Allergiker sicher von Vorteil. Und auch für mich in diesem Fall, weil ich eben keine im Haus hatte. Ansonsten ist der Teig fast identisch.

  • Antworten
    Nadja
    10. August 2015 at 08:44

    mhm… Churros. Lecker.
    Die gibt’s ja inzwischen auf jedem (Weihnachts)Markt. Und müssen in der Tat in Schokolade getunkt werden, find ich 🙂 Aber so eine Tüte voll – dann ist man auch ordentlich satt.
    Im Waffeleisen werd ichs mal probieren. Das ist ja eine tolle Idee.

    LG Nadja

  • Antworten
    Karin
    10. August 2015 at 11:45

    Ich liebe Curros! Aber ich mache sie eher selten weil sie einfach viel zu fettig sind. Brandteig im Waffeleisen scheint gerade in zu werden, das lese ich bereits das zweite Mal diese Woche! Muss ich wirklich unbedingt mal ausprobieren. LG, Karin

    • Antworten
      Karin
      12. August 2015 at 11:22

      Ich muss einen kleinen Nachtrag machen! Habe die Waffeln eben ausprobiert. Holy Moly! – sowas von lecker! 4 Waffeln werden uns nie reichen, bin gerade dabei die zweite Fure zu machen. LG

  • Antworten
    Mary
    10. August 2015 at 22:33

    Churro-Waffeln, ich werd verrückt.
    Da läuft mir grad alles im Mund zusammen…
    Und dann auch noch ohne Ei, also quasi vegan!
    Perfektes Rezept für die nächste Geburstagsparty der Schwägerin in Spé.
    <3lichen Dank für das Rezept :-*

    Liebe Grüße
    Mary

  • Antworten
    Martina
    10. August 2015 at 22:38

    I LOVE! Auf Mallorca gibt´s die oft auf den Märkten und in unserem Hotel mit Schokosauce oder Zimt-Zucker. Ich bevorzuge Zimt-Zucker!
    Lecker!!!!
    LG
    Martina

  • Antworten
    dunja
    10. August 2015 at 23:16

    hallöchen, das ist seit langem die genialste idee: ich liiiieeebe nämlich churros! leider habe ich beim versuch sie selbst zu backen fast mein haus in brand gesetzt 🙁 aber im waffeleisen kann das ja nicht passieren, hurra! ich freu mich schon so auf die leckeren dinger:) danke und herzliche waldgrüsse, dunja

  • Antworten
    lena
    11. August 2015 at 13:43

    Dank dir haben ich und meine Kids die Churros jetzt auch für uns entdeckt; sie sind einfach traum-und sündhaft lecker! liebe Grüße aus Hintertux, Lena

  • Antworten
    Verena
    11. August 2015 at 16:49

    OMG! O.O
    Ich liebe, liebe, liebe Churros. Das muss ich unbedingt nachmachen! Danke 🙂

  • Antworten
    laresa
    13. August 2015 at 09:37

    Ausprobiert und leider wurden sie bei mir nicht sonderlich gut.
    Seeehr fettig, sehr dominanter Buttergeschmack und innen ziemlich klebrig.
    Super war, dass sie außen total knusprig waren.
    Nächstes Mal versuch ichs mit weniger Butter.
    Das Rezept hat auf jeden Fall Potential – danke dafür 🙂

  • Antworten
    Maren
    20. August 2015 at 12:55

    Von Churros hatte ich bisher nichts gehört, aber sie sehen super lecker aus.
    Das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Maren

  • Antworten
    Christine
    21. August 2015 at 10:02

    Das hört sich ja super lecker an. Ich kenne Curros aus dem Freizeitpark. Die Waffeln würde ich sofort nachmachen, mein einziges Problem ist, dass ich kein Waffeleisen besitze. Aber das wäre natürlich ein Grund sich mal eins zu kaufe oder zu wünschen 🙂 Ich werde berichten, sobald ich im Besitz eines solchen Gerätes bin und die Waffeln getestetm habe 🙂

  • Antworten
    Nicole
    21. August 2015 at 10:40

    Baoh sind die LECKER !!! Der absolute Knaller ! Wir haben gestern Kartoffelwaffeln getestet und wollten danach noch was Süßes ! Da hab ich Dein Rezept hervorgeholt und mal ne Testrunde gestartet…….wir sind dahin geschmolzen !!! Absolut zu empfehlen. Churros schmecken wirklich sehr gut und ich kenne sie aus meinen zahlreichen Urlauben in Spanien. Aber diese Waffeln sind noch einmal eine ganz andere Kategorie !!! Sie erinnerten mich vom Geschmack her eher an die „Holländischen Waffeln“…..so karamellig…ich LIIIIIIIIEBE Karamel 😉
    Noch mal auf die Kartoffel-Waffeln zurückzukommen. Wir waren letztens in einem Waffelhaus und haben solche dort mit Schnitzel gegessen. Das war soooo lecker. Nun dachten wir, das können wir auch. Unsere schmeckten auch gut, aber anders und die Konsitenz war eine andere…….in dem Waffelhaus waren die kartoffeliger…Hm, müssen wir weiter probieren. Oder hast Du einen Rezeptvorschlag für uns ? 😉 Bzw. wäre das nicht eine Herrausforderung jetzt für Dich ? 😛 Wir haben sie übrigens mit selbstgemachtem Kräuterquark gegessen. Viele Grüße aus Ffm

  • Antworten
    Caro
    27. Oktober 2015 at 10:05

    Soooo lecker!
    Wir haben das Rezept gestern Abend entdeckt und heute morgen gleich im belgischen Waffeleisen ausprobiert. Ein Traum. Aus dem Teig bekommt man auch 6 Waffeln. Sehr empfehlenswert auch mit Ahornsirup.

    Danke für die tolle Idee!! ?

  • Antworten
    Matilda
    22. April 2016 at 14:45

    Und darf man dich nach deinem Standard-Brandteig Rezept fragen ? Ist das auch Waffeleisen geeignet ? Ich hab gestern die Churros mal ausprobiert und es war mir noch ein ticken zu wenig Churro 🙂 Aber trotzdem gut. Danke

  • Antworten
    Annika
    7. Juli 2016 at 12:58

    Durch Zufall entdeckt. MEGALECKER. Ich freue mich total, da ich Churros lieber, aber keine Lust auf Frittieren habe. Danke 🙂

  • Antworten
    Doreen
    11. September 2016 at 06:17

    Ich hatte nur Dinkelmehl da und sie waren sooooko lecker! Diese gab es gestern zum Frühstück und nochmals zum Kaffee. Grandios! Danke für das Rezept.

  • Antworten
    Dani
    10. Januar 2017 at 11:27

    Sie sind einfach sooooo umwerfend lecker ! Ich danke dir für das tolle Rezept *-*
    Ich hatte vorher noch nie etwas von Churros gehört
    und jetzt bin ich verliebt in die Dinger 😀

    Ich hab das Rezept auf meinem Blog veröffentlicht
    (etwas abgewandelt -so das sie vegan sind)
    und deinen Blog als Link dort eingefügt.
    -hoffe das war okay so 🙂

    Die wird es bei mir definitiv öfter geben <3

    Liebe Grüße von Dani

  • Antworten
    Mareike
    28. Januar 2017 at 11:35

    Grade die letzten verputzt. Super lecker, kommen auf meine „immer wieder machen“ Liste Vielen Dank für das Rezept.

  • Antworten
    Luisa
    4. Juni 2017 at 13:30

    Hallo!
    Also der Teig ging schnell und einfach aber die Waffeln haben total angepappt und ich glaube, ich hab mein waffeleisen beim runter kratzen der Waffeln ruiniert… Hab es nicht eingefettet, weil der Teig seeehr fettig ist aber irgendwie wollte es nicht so recht. Irgendeine Idee, was da schief gegangen sein könnte?

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      6. Juni 2017 at 08:13

      Ich mache die Waffeln regelmäßig nach diesem Rezept, fette allerdings das Waffeleisen auch immer ein, so wie es im Rezept steht. Wenn du es nicht einfettest und es anpappt, wird es vermutlich tatsächlich daran liegen 🙂

    Hinterlasse eine Antwort