Allgemein/ aus der Backstube/ Frühling/ Frühstück/ Herbst/ Kleinigkeiten/ Nachspeisen/ Sommer/ Süßes/ Winter

French Toast-Muffins mit Streuseln – Frühstücksmuffins Deluxe

French Toast-Muffins - www.kuechenchaotin.de

Das Frühstück ist eine Mahlzeit, die ich meistens an 6 von 7 Tagen der Woche vernachlässige. Außer Sonntags, denn einem guten Sonntagsfrühstück kann ich nicht widerstehen.
Schnittchen, Smoothies, Muffins, Kuchen, Kekse und im Sommer (erklärt mich für verrückt!) manchmal sogar ein Eis – Sonntags darf es bei mir ausgefallen sein. Am liebsten habe ich es, wenn eigentlich schon alles vorbereitet ist und nur noch Kleinigkeiten vorm Frühstücksgenuss erledigt werden müssen – und das ist auch der Grund, warum es so selten French Toast (oder: Arme Ritter) bei mir gibt, obwohl ich genau die unfassbar liebe: Auch, wenn der Aufwand nicht allzu groß ist, ist er mir oft zu viel. Man muss nur Eier verkleppern, Brotscheiben darin schwenken und einzeln in der Pfanne ausbacken. Ich weiss, dass das Jammern auf hohem Niveau ist.

Doch es geht einfacher. VIEL einfacher! Hier trete ich den Beweis an: Brot in Würfel schneiden , mit Ei, Zucker und Zimt vermengen (das sogar bei richtig altbackenem Brot am Vorabend) und im Muffinblech in den Ofen schieben – fertig! An schneller Dekadenz ist das nur noch zu toppen, wenn man fix mit den Fingern ein paar Streusel zusammenknetet und vorher auf den French Toast-Muffins verteilt. Was man selbstverständlich auch am Vorabend schon erledigen kann.
Während sich die Küche mit bestem Zucker-Zimt-Duft füllt und das Frühstück sich quasi von selbst macht, kann der Tisch gedeckt, der Kaffee gekocht und der Ahornsirup in Position gebracht werden. Und dann gibt es 12 kleine Frühstückssensationen – lauwarm und auf einen Schlag!

Auf der Frühstückstafel sind die French Toast-Muffins eine kleine Sensation, denn sie machen ordentlich was her. Muss ja niemand verraten, wie einfach und schnell das geht!

French Toast-Muffins - www.kuechenchaotin.de

French Toast-Muffins mit Streuseln

Zutaten für 12 Muffins

Für die Muffins
9 Scheiben Toast
6 Eier
100 ml Milch
3 EL Zucker
1 EL Zimt
1 Prise Salz

Für die Streusel
50 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Zucker
90 g Mehl
1 Prise Salz

Außerdem
etwas brauner Zucker
Ahornsirup

French Toast-Muffins - www.kuechenchaotin.de

Den Ofen auf 175°C vorheizen.

Die Toastscheiben in Würfel schneiden.
Die Eier mit der Milch, dem Zucker, dem Zimt und einer Prise Salz sorgfältig verkleppern und über die Toastwürfel geben. Die Masse kurz ziehen lassen.
12 Mulden eines Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen oder fetten. Die Toastmasse auf die Mulden verteilen.

Aus Butter, Vanillezucker, Zucker und Mehl und eine weitere Prise Salz schnell einen Streuselteig zusammenkneten. Die Streusel über den French Toast-Muffins verteilen und leicht andrücken.
Etwas braunen Zucker über den Muffins verteilen und alles für 25-35 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun werden und die Eiermasse komplett gestockt ist.

Mit Ahornsirup beträufeln und warm servieren.

Fertig!

French Toast-Muffins - www.kuechenchaotin.de

 Was ist euer liebster, süßer Frühstücksknaller? Ich bin gespannt!

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

15 Kommentare

  • Antworten
    Carla
    22. März 2015 at 14:08

    Das ist mal eine super Idee! Sieht toll aus, schmeckt sicher super lecker und noch dazu wenig Aufwand. Schade, dass ich das Rezept nicht schon heute Vormittag zur Hand hatte 😉
    Wird auf jeden Fall getestet, Danke für die tolle Idee!
    Liebe Grüße,
    Crala

    • Antworten
      Carla
      22. März 2015 at 14:09

      Na super, jetzt verschreibe ich mich schon bei meinem eigenen Namen 😉 Naja, oben steht’s ja richtig…

  • Antworten
    Raspberrysue
    22. März 2015 at 16:54

    Woah, liebe Mia…was für ein Frühstücks-Kracher! Auch wenn ich das Frühstück eigentlich nie vernachlässige, darf es vor allem am Wochenende etwas abwechslungsreicher und dekadenter sein. Wenn es um French Toast geht, mache ich zum Beispiel gern diesen French Toast Banana Bread Auflauf…so gut! LG Carina
    https://raspberrysue.wordpress.com/2015/02/13/banana-bread-french-toast-bake/

  • Antworten
    Anita
    22. März 2015 at 17:16

    Deine French-Toast-Muffins sehen wirklich seeehr verführerisch aus. Mein liebster süßer Frühstücksknaller sind definitiv Pancakes (natürlich mit ganz viel Ahornsirup).

  • Antworten
    Miri
    22. März 2015 at 18:43

    Ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt Frenchtoast gegessen habe. Das dürfte locker ein Jahrzehnt her sein. Das gabs früher bei uns zuhause einfach nicht, deshalb komme ich da auch heute nicht drauf. Aber wozu gibt es auch sonst Blogs! Die Idee ist super! Also überhaupt Frenchtoasts zu machen ist schon mal eine gute Idee, aber die Muffins mit Streuseln klingen noch viel besser! Speichere mir das Rezept gleich mal ab, dann gibt es die bei mir auch mal zum Sonntagsfrühstück. Ansonsten gibt es bei mir Sonntags total oft Eierkuchen in allen Varianten. Als Pancake-Turm, Kaiserschmarrn oder Ofenpfannkuchen… Da steh ich drauf 🙂

    Lieber Gruß,
    Miri

  • Antworten
    Jasmin Foodistas
    22. März 2015 at 19:23

    Hallo Mia,

    eine tolle Idee! Ich vernachlässige das Frühstuck unter der Woche meist auch! Aber am Wochenende freue ich mich immer gemütlich lecker zu frühstücken! Und da darf es für mich auch gerne mal etwas anderes sein! Deine French Toast-Muffins mit Streuseln hören sich echt klasse an und sehen sehr lecker aus!

    Viele liebe Grüße
    Jasmin

  • Antworten
    Eva
    22. März 2015 at 19:47

    Hallo Mia, tolle Idee!!! Jetzt weiß ich, wie ich die übrig gebliebenen Brotreste verwerten kann. Immer nur Croutons für die Suppe wird langsam fad. Das wird garantiert nachgemacht!
    Liebe Grüße
    Eva

  • Antworten
    Carmen
    23. März 2015 at 21:24

    Wie geil ist das denn? 😀 Ich komme gerade aus dem Urlaub zurück und was lese ich beim Backbube? Ein Gewinnspiel bei dem man Dein Buch gewinnen kann!! Das hat mich neugierig gemacht, also klick ich Deinen Blog an und dort endecke ich was ich im Urlaub soooo genossen hab: French-Toast!!!
    Ich habe es morgens am Frühstücksbuffett geliebt! Habe aber jetzt eben gedacht zu Hause mach ich mir den Aufwand nicht…von wegen…mit Deinem Rezept wird das Frühstück am kommenden Sonntag zelebriert! 🙂

  • Antworten
    Janna
    24. März 2015 at 10:17

    Hhhhhmmmm in den USA mach mein Onkel mir bei jedem Besuch JEDEN Morgen French Toast <3
    Die Muffins sehen zum Anbeißen aus, die gibts direkt Sonntag Morgen zum Frühstück!

    Liebste Grüße
    Janna

  • Antworten
    Linda
    27. März 2015 at 19:02

    Kannst du mir, bevor ich das nachkoche, sagen ob man davon satt wird? Die Portionen schauen nicht besonders groß aus…

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      29. März 2015 at 15:40

      Hallo liebe Linda,
      darüber ein Urteil abzugeben ist natürlich sehr schwer. Es kommt 1. darauf an, für wie viele Personen du die 12 Muffins machen willst, und wie groß der Appetit der jeweiligen Esser ist.
      Ein Muffin ist – bedingt durch das Ei – am Ende so groß, wie ein normaler Muffin und enthält nicht ganz eine Scheibe Brot. Von einem Muffin wird man als alleiniges Frühstück nicht satt – aber von einem French Toast allein ja auch nicht 🙂
      Wir haben zu zwei jeder 3-4 davon gegessen, das hat uns gereicht. Mehr kann ich dir dazu leider nicht sagen!
      Viele Grüße,
      Mia

  • Antworten
    Moni
    5. April 2015 at 18:26

    Hey,

    was könnte ich denn statt normaler Milch nehmen?
    Ginge evtl. auch Mandelmilch?
    Bei Sojamilch bin ich immer skeptisch, da ich schon mal Sojajoghurt in einem Auflauf verwendet habe und es gaaaar nicht geschmeckt hat.
    Leider hab ich eine Milcheiweißallergie und muss somit etwas drauf achten!

    Liebe Grüße
    Moni

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      6. April 2015 at 14:04

      Hallo liebe Moni,
      ob es mit Mandelmilch auch funktioniert, kann ich dir leider nicht sagen. Aber ich würde es einfach versuchen!
      Viele Grüße,
      Mia

  • Antworten
    Oli H.
    13. Februar 2016 at 10:39

    Die Idee ist super, zweifellos. Aber bezgl des Aufwandes hat dein Muffin mir mehr Arbeit gemacht. Extra Zimt besorgen, Brot klein schneiden (bei Arme Ritter nicht nötig), Ofen vorheizen + Garzeit = dauert länger. Und die Streussel nicht vergessen, oje!

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      18. Februar 2016 at 11:31

      Es ist sicherlich eine Frage, wie man es macht und was man als störend empfindet und was nicht.
      Ich mache die Muffins abends so weit fertig, gieße nur noch das Ei darüber und schiebe sie dann in den Ofen. Und habe keine weitere Arbeit damit, wenn ich eigentlich nur eins will: endlich Frühstück. Mich stört das am-Herd-stehen-bleiben und jedes French Toast einzeln ausbacken. Dafür bin ich morgens nicht gemacht. Wenn man dazu Lust hat – dann geht natürlich nichts über die klassische Variante!

    Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen