Ein Gastbeitrag von Barbara von finfint.- {Chocladbollar} Entzückend schnelle schwedische Schokobällchen. Ohne Backen!

von Mia | Küchenchaotin

Heute liege ich auf der faulen Haut, doch das ist ok. Für euch gibt es nämlich einen wundervollen Gastbeitrag von der zuckersüßen Barbara von finfint., die euch eine großartige, schwedische Leckerei mitgebracht hat!

 


 

Hallo ihr Lieben! Ich freu mich wie Oskar, dass ich hier bei Mia diesen Gastpost schreiben darf. Mia war eine der ersten Bloggerinnen, die ich kennengelernt habe. Wir haben beide 2012 angefangen zu bloggen, und seit Beginn verfolge ich ihre Rezepte. Es gefällt mir ausgesprochen gut hier: Ich esse gern Vegetarisch, mag Mias leckere schnelle Süß und wir sind beide in big big love mit Leila Lindholms Rezepten.

Ich freue mich, dass ich euch heute bei Mia ein Rezept vorstellen darf, und zwar etwas ganz entzückendes Schwedisches: Chocladbollar. Kennt ihr noch nicht? Dann wird’s Zeit! In Schweden sind alle Kinder verrückt danach, und die dunkelbraunen „Riesentrüffel“ sind in jeder Bäckereiauslage zu Hause. Und das Beste: Chocladbollar rollen sich ratzfatz und kinderleicht. Sie taugen absolut für diese Abende, an denen man sich sehnlichst eine Schokotafel wünscht, aber keine eingekauft hat. Wenn Kakao parat ist, rollt einfach schnell selbst ein paar Bollar.

Es gibt viele Rezepte für diese Glücklichmacher, die Zutaten sind aber immer die gleichen. Hier meine Mischung:

Chocladbollar von Barbara von finfint.

Für ca. 25 Chocladbollar je nach Grösse:

150 g Haferflocken
120 g Zucker
5 EL Kakao
1 EL Nesquik
150 g weiche Butter
2 EL Kaffee
2 EL Wasser
Hagelzucker

Chocladbollar von Barbara von finfint.

Und so geht’s: Alle Zutaten außer den Hagelzucker in oben angegebener Reihenfolge gut miteinander verkneten. Eine kleine Schweinerei, macht aber viel Spaß. Mit den Händen Bällchen formen und durch Hagelzucker rollen. Im Kühlschrank fest werden lassen. Fertig!

Wer mag, ersetzt den Kaffee durch Wasser oder nimmt als Flüssigkeit ausschließlich Kaffee. Wer’s nicht so zuckrig will, lässt die Chocladbollar durch Kokosflocken anstatt Hagelzucker kullern. Die ganz Süßen mixen noch Vanillezucker in den Trüffelteig.

Chocladbollar von Barbara von finfint.

War doch kinderleicht oder? Kanntet ihr Chocladbollar vorher bereits?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und weiterhin beim Lesen von Mias Blog.

Mia, hat ganz viel Spaß gemacht, hier bei dir! Liebste Grüße,

Barbara


Ich danke dir, Barbara! Schön, dass du bei mir schreiben mochtest!
Ich hab das Rezept übrigens schon selbst ausprobiert und bin hin und weg. Mit Butter und Schoki kriegt man mich!

5 Kommentare an Ein Gastbeitrag von Barbara von finfint.- {Chocladbollar} Entzückend schnelle schwedische Schokobällchen. Ohne Backen!

  1. Barbara
    14. Oktober 2012 at 20:32 (5 Jahren ago)

    Hat super Spaß gemacht, liebe Mia! Ich wusste direkt dass dieses Butterrezept was für dich ist. 🙂
    Liebste Grüße
    Barbara

    Antworten
  2. Maren von (rh)eintopf
    16. Oktober 2012 at 00:17 (5 Jahren ago)

    Mannomann, das sieht ja lecker aus! Kakao und Butter habe ich eigentlich immer im Haus, Schokolade nicht unbedingt – also die perfekte Idee für dann, wenn mich abends der Schokoladen-Jeeper überkommt…

    Liebe Grüße
    Maren

    Antworten
  3. Katinkalein
    3. Januar 2014 at 17:07 (3 Jahren ago)

    Heyhey,
    ich kenne und liebe die Chokladebulle aus Schweden und freue mich, ein Rezept zu bekommen! Wird gleich ausprobiert!
    Danke

    Antworten

2Pingbacks & Trackbacks an Ein Gastbeitrag von Barbara von finfint.- {Chocladbollar} Entzückend schnelle schwedische Schokobällchen. Ohne Backen!

Schreibe einen Kommentar