Fit & Healthy Friday – gesunde Bananen-Pancakes

von Mia | Küchenchaotin

Ich gebe zu: Ich bin eine kleine Naschkatze. Wenn ich nicht wüsste, dass es ungesund und unausgewogen ist, würde ich vermutlich an manchen Tagen 3x täglich Kuchen und Eis verdrücken. Aber es kann einfach nicht immer Kuchen sein. Zumindest nicht im klassischen Sinne!

Deshalb probiere ich sehr viel aus. Und dabei finde ich echte Perlen, aber manchmal greife ich auch ganz weit daneben. So wollte ich euch eigentlich hier und heute ein paar angeblich „superleckere“ Proteinmuffins vorstellen. Ohne Zucker und ohne Mehl und voller gesunder Sachen. Klingt zu gut um Wahr zu sein, oder? Ist es auch. Denn der Teig klang zwar eigentlich ganz lecker und das Rezept war schön einfach gehalten, aber: Die Muffins waren ungefähr das Unappetitlichste, das ich jemals aus meinem Ofen geholt habe.
Tapfer wollte ich wenigstens einen ganzen selbst essen – habe es aber nicht geschafft, egal, wie sehr ich versucht habe, mich zusammenzureissen. Das war wohl nix.

Um mein Verlangen nach (gesundem) Süßen trotzdem zu befriedigen, habe ich ein ganz altes Rezept wieder hervorgeholt: Bananen-Pancakes! Die brauchen nur 2 (gesunde) Zutaten, sind auch super einfach gemacht, kommen ohne Zucker und Mehl aus und sind garantiert trotzdem wirklich lecker. Versprochen!

Bananen-Pancakes - www.kuechenchaotin.de

Bananen-Pancakes

Rezept für 8 kleine Pancakes

1 sehr reife Banane
2 Eier
etwas Kokosöl

Dazu:
Ahornsirup
oder Nussbutter
oder Schokoladensauce
oder, oder, oder!

Die Banane schälen, fein zermußen und zusammen mit dem Ei gründlich verkleppern.
In einer Pfanne bei mittlerer Hitze (!) etwas Kokosöl zerlassen und die Pancakes mit einer kleinen Kelle portioniert von beiden Seiten anbraten, bis sie goldbraun sind.

Fertig!

Bananen-Pancakes - www.kuechenchaotin.de

Wichtig ist, dass die Pfanne wirklich nicht zu heiss ist, denn sonst verbrennen die Pfannküchlein relativ schnell.
Ich habe meine Pancakes mit Erdnussbutter bestrichen – Banane und Erdnussbutter sind einfach ein unschlagbares Dreamteam! Aber auch mit Ahornsirup schmecken sie selbstverständlich sehr gut. Oder mit ein bisschen Honig. Oder Schokoladensauce. Und Früchte! Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Guten Appetit,
Mia

7 Kommentare an Fit & Healthy Friday – gesunde Bananen-Pancakes

  1. Elisabeth Green
    15. August 2015 at 09:43 (2 Jahren ago)

    Ha, bei mir gibt es heute auf dem Blog auch Pancakes ? Meine kommen hingegen ganz ohne Fett aus. Ein wenig Kokosblütenzucker kommt an den Teig, der kann aber auch durch eine Banane ersetzt werden. Kannst ja mal vorbei schauen, wenn du magst. Liebe Grüße

    Antworten
  2. Ein Dekoherzal in den Bergen
    15. August 2015 at 10:19 (2 Jahren ago)

    MEI jetzt hob i schoooo gfrüstückt,,,
    weil sooooonst hatt i de vadruckt,,,,FREU,,freu,,,
    hob no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    Antworten
  3. Luna
    15. August 2015 at 13:25 (2 Jahren ago)

    Das ist schon seit langem mein liebstes süßes Frühstück, allerdings werdeen ess bei mir nie Pancakes, sondern eher ein Massaker. Da werde ich mal deine veränderte Ei-Bananen-Relation testen…

    Antworten
  4. Monika Thiede
    21. August 2015 at 16:14 (2 Jahren ago)

    Ernsthaft? Ohne Mehl? Nur Banane und Ei? Cool!!!! Muss ich unbedingt ausprobieren!!!

    Antworten
  5. Anna
    14. April 2016 at 10:06 (2 Jahren ago)

    Gerade ausprobiert, mein Fazit: Superschnell herzustellen, insbesondere mit dem Pürierstab, den ich eingesetzt habe 🙂 In der Pfanne muss (wie bei normalen Pancakes auch) ausreichend Fett sein, damit nix schwarz wird. Umdrehen ging bei mir nur mit dem „Teller-Trick“, also den Pfannkuchen auf ein Teller stürzen und dann wieder in die Pfanne gleiten lassen. Geschmack ist (mit ein bisschen Butter und Ahornsirup) wirklich sehr lecker, auch wenn die Konsistenz „anders“ (omletteartig?) ist.

    Danke! 🙂

    Antworten
  6. Cookingdaddy
    12. Juni 2016 at 13:23 (1 Jahr ago)

    Hallo,

    die sind wirklich lecker und kommen bei uns auch regelmäßig auf den Tisch. So einfach, so lecker.

    Gruß Martin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar