Nachgemacht – Gnocchipfanne mit Feta

von Mia | Küchenchaotin

Bis vor einigen Monaten fand ich die Zeitschrift “Lecker” ziemlich doof. Ich kann nicht mal beschreiben, warum, aber ich mochte sie nicht und ich habe sie nie gekauft. Warum sich das inzwischen geändert hat, kann ich genauso wenig erklären, aber: Inzwischen landet sie fast jeden Monat in meinem Einkaufswagen und später zum Nachkochen in meiner Küche. Es gibt jedes Mal mindestens ein Rezept, dass ich unbedingt nachmachen will. So auch in der aktuellen Ausgabe: Die Gnocchi-Gemüsepfanne mit Fetadip.

Übrigens: Jahrelang dachte ich, ich mag keinen Feta. Gab es z.B. früher in der Schulkantine gebackenen Feta, habe ich lieber den Dönermann oder Bäcker meines Vertrauens aufgesucht.
Das, was ich bis dahin als Feta kannte (diverse Kuhmilch-Verschnitte in Salzlake), mag ich auch heute noch nicht essen, aber einen ECHTEN Feta hole ich mir ab und an gerne ins Haus.

Das heutige Rezept habe ich jedenfalls am ersten Abend, nachdem ich das Zeitschriftenregal geplündert habe, nachgekocht. Es gibt zwei Dinge, die ich besonders an ihm mag: Es hat wenige Zutaten – die mir alle schmecken – und es ist schnell fertig. Und es ist schnell weg! So schnell, dass ich beim ersten Mal nicht mal ein Foto davon machen konnte.
Am zweiten Tag habe ich es etwas abgewandelt. Die Milch war alle, also gab es Feta-Würfel statt Feta-Dip, was dem Genuss allerdings keinesfalls schmälert. Das gibt’s jetzt öfter!

Gnocchipfanne mit Feta

Zutaten (für 4 Portionen)

1 Pk Gnocchi aus dem Kühlregal (500g)
1 Zucchini (250g)
1 Pk Cherrytomaten (250g)
1 Pk original griechischer Feta (200g)
etwas Öl, Salz und Pfeffer

Etwas Öl in eine Pfanne geben und die Gnocchi anbraten, bis sie goldbraun werden. Die Zucchini waschen und in Scheiben schneiden und ca. 5 Minuten mitbraten, bis die Scheiben weich werden. Die Tomaten waschen, vierteln und kurz mitbraten. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und alles auf Tellern anrichten.
Den Feta in Würfel schneiden, in vier Teile teilen und über die Portionen geben. Schnell genießen!

Fertig!

Ich könnte mir die Gnocchipfanne auch gut mit einem Zitronen-Ricotta-Dip statt des Feta oder einfach mit einem Klacks Creme Fraiche vorstellen. Oder mit etwas Rosmarin. …oder auch ganz ohne alles.
Trotz der Gnocchi, die mir immer relativ schwer im Magen liegen, ist das Essen auf jeden Fall auch im Sommer für abends geeignet. Durch die Kombination mit der Zucchini und den Tomaten und das Weglassen einer schweren Soße ist es recht leicht bekömmlich!

Guten Appetit!
Mia

5 Kommentare an Nachgemacht – Gnocchipfanne mit Feta

  1. Carina
    10. August 2012 at 17:58 (2 Jahre ago)

    Hmmm… lecker! Und deine Fotos sehen echt klasse aus! Könnte man direkt reinbeißen :-)

    Liebe Grüße
    Carina

    Antworten
    • Mia
      14. August 2012 at 19:22 (2 Jahre ago)

      Vielen Dank für das Kompliment, liebe Carina! :)

      Antworten
  2. Melanie
    15. Februar 2013 at 16:44 (1 Jahr ago)

    Hi, ich hab eine Frage zu den Gnocchi.
    Also ich kenne ja nur die aus der Packung die man kocht. Soll ich die Gnocchi vor dem anbraten kochen oder gleich anbraten? :)

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      15. Februar 2013 at 19:55 (1 Jahr ago)

      Hallo Melanie!
      Die frischen aus der Packung kannst du auch direkt anbraten. Das ist bei denen ganz egal. Sie vorher zu kochen wäre nur eine Energieverschwndung, das Ergebnis wird so ziemlich das gleiche sein :)

      Antworten
      • Melanie
        16. Februar 2013 at 16:33 (1 Jahr ago)

        Ok danke dir :)

        Antworten

Schreibe einen Kommentar