Allgemein/ Beilagen/ Frühling/ Hauptspeisen

Kartoffelsalat mit Gurken und Radieschen – schnell und einfach

Kartoffelsalat mit Gurken und Radieschen - www.kuechenchaotin.de

Achtung, Achtung! Dieser Beitrag enthält Werbung und nen heißen Tipp!

Ich liebe Food-Zeitschriften. Für mich sind sie wie Bilderbücher – ich könnte zur Entspannung stundenlang durch ihre Seiten blättern. Bilder gucken, Inspiration und Hunger holen, neue Produkte entdecken… Das geht einfach am Besten, wenn man etwas in der Hand hat.

Deshalb freue ich mich ganz besonders, über die neue Ausgabe der „Essen & Trinken für jeden Tag„, die ich zugeschickt bekommen habe – denn die erstrahlt seit neuestem in neuem Gewand. Das Innenleben ist moderner geworden und die neuen Rubriken wie „Lecker to go“, „High Five“ mit Tim Mälzer oder „1x klassisch – 2x anders“ treffen meinen Geschmack auf den Punkt. Das tolle an der E&T für jeden Tag: Die meistens Rezepte sind wirklich einfach umzusetzen und die Zutatenlisten sind nicht ellenlang. Trotzdem sind die Gerichte nie langweilig. Genau so liebe ich es!

Denn bei mir ist es im Normalfalll nun mal so: Ich suche – schon halb ausgehungert – nach Inspiration für das Essen, flitze wie der Blitz zum Lebensmitteldealer meines Vertauens, um alles zu besorgen, was auf meiner Einkaufsliste gelandet ist und dann springe ich in die Küche und lege los. Es darf dann auch nicht ZU lange dauern. Und im Bestfall muss es ein paar ordentliche Kohlenhydrate enthalten, denn wenn man erst mal richtig Kohldampf hat, sind Kohlenhydrate Futter für die Seele.
Im Alltag mag es unkompliziert und direkt. Aber bitte trotzdem so richtig schön lecker und wenn es geht auch mit nem kleinen Twist!

Kartoffelsalat mit Gurken und Radieschen - www.kuechenchaotin.de

Genau deshalb habe ich euch heute auch den Kartoffelsalat mit Radieschen und Gurke mitgebracht. Er hat mich einfach angelacht! Ist bodenständig, mit wenig Arbeit verbunden und trotzdem ein bisschen besonders. Außerdem kann ich zu Radieschen nicht nein sagen!

Und falls euch das Rezept auf den Geschmack gebracht hat: hier auf der Seite der „Essen & Trinken für jeden Tag“ könnt ihr euch ein Gratis-Exemplar bestellen!
(Ein kleiner Hinweis, damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Ihr bestellt hier eine Ausgabe gratis und bekommt danach theoretisch jede weitere Ausgabe kostenpflichtig frei Haus. Wenn ihr die weiteren Ausgaben haben möchtet, müsst ihr nichts tun, ihr könnt das „Abo“ aber auch jederzeit kündigen ( dafür reicht eine Nachricht an den essen&trinken Für jeden Tag-Kundenservice) und z.B. nur die Gratis-Ausgabe mitnehmen und euch an ihr erfreuen. Es gibt keinen Haken dabei, wenn ihr nur die kostenlose Ausgabe mitnehmt.)

Kartoffelsalat mit Gurken und Radieschen-3

Kartoffelsalat mit Radieschen und Gurke

Rezept für 4 Portionen

Grundrezept
1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
6 EL Öl (z.B. Rapskernöl)
250 ml Gemüsebrühe
50 ml Weißweinessig
Salz
Zucker
Pfeffer
1-2 TL mittelscharfer Senf

außerdem
3 EL Mandelstifte
1 Bund Radieschen
2 Mini-Gurken
1 Bund glatte Petersilie

Kartoffelsalat mit Gurken und Radieschen-4

 

Die Kartoffeln ungeschält mit kaltem Wasser bedeckt aufkochen und für 25.30 Minuten köcheln lassen, bis sie gar sind. Danach kurz abkühlen lassen.

Die Zwiebel fein würfeln. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen und ein mal kurz aufkochen lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und den Essig einrühren. Mit Salz, Pfeffer, ZUcker und Senf abschmecken.

Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Sofort mit der Brühe-Mischung übergießen. Den Kartoffelsalat mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anröstne.

Die Radieschen halbieren und die Mini-Gurke in Scheiben schneiden. Die Petersilie hacken. Alle Zutaten zusammen mit dem restlichen Öl aus dem Grundrezept vermengen. Und den Kartoffelsalat lauwarm oder gekühlt servieren.

Fertig!

Kartoffelsalat mit Gurken und Radieschen

Guten Appetit,
Mia

Das könnte auch etwas für dich sein

4 Kommentare

  • Antworten
    Alina
    18. Mai 2016 at 10:27

    Sieht lecker aus. Wollte ich direkt bestellen aber da kann man gar nicht bestellen :/ ich finde zumindest nichts dazu

  • Antworten
    Juliane B.
    19. Mai 2016 at 16:36

    ACHTUNG ABOFALLE!
    Man bekommt zwar eine Ausgabe gratis, aber wenn man dann nicht schriftlich kündigt, ist man automatisch im Abo drin.
    Ich finde, das ist nirgends eindeutig gekennzeichnet sondern steht nur im Kleingedruckten. Für Leute, die da schnell durchklicken und nicht darauf achten, endet das in der Abofalle.

    • Antworten
      Mia | Küchenchaotin
      19. Mai 2016 at 18:47

      Liebe Juliane,
      Ich werde das mal zusätzlich einfügen. Wobei es ja nicht so richtig im „Kleingedruckten“ steht, sondern für mich so erkenntlich und offen, dass ich dachte, es müsse nicht extra noch mal aufgeführt werden.
      Und: Im Gegensatz zu echten „Abofallen“, kann das Abo ja nicht nur für einen lächerlich kurzen Zeitraum gekündigt werden und läuft dann ggf. für Jahre, sondern es kann jederzeit deabonniert werden.
      Aber wie gesagt: Ich merk’s mal im Beitrag noch extra an und danke dir, dass du mich auf das eventuell aufkommende Missverständis aufmerksam gemacht hast 🙂

  • Antworten
    Jacqueline
    21. Mai 2016 at 09:04

    Hört sich lecker an -mal gespeichert zum Nachmachen 😀
    LG JJacky

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen