Kleine Schokogugel für zwei – Ich ess das eigentlich alles!

von Mia | Küchenchaotin

Als Blogger wird einem eine Frage ganz schön häufig gestellt: „Wer isst das eigentlich alles?“

Ich! Denn es ist so: Ich genieße jedes Wochenende meinen Kuchen. Manchmal darf ich dabei für viele Leute backen, doch relativ häufig backe ich bloss für zwei. Und manchmal, da backe ich sogar nur für mich und esse davon zwei Tage. Ein Leben ohne Kuchen ist möglich aber sinnlos.
Der Trick, nicht so viel wegzuwerfen ist so simpel, dass viele offensichtlich gar nicht darauf kommen: ich backe einfach kleine Portionen. Einen kleinen Kuchen statt eines Großen. Tartelettes satt einer großen Tarte. 4 Muffins statt 12. Oder – wie heute – 2 kleine Gugel statt eines Großen.

Meistens rechne ich das Rezept hoch, aber heute habe ich mich entschieden, es einfach bei einem kleinen Kuchenintermezzo für zwei zu belassen. Heute gibt es zwei kleine Gugel! Die sind super schokoladig und dank einer gescheiten Portion Saurer Sahne unfassbar saftig. Da wird jeder zum Schokoholiker!

  Kleine Schokogugel für zwei http://kuechenchaotin.de

Kleine Schokogugel für 2

Rezept für 2 Gugel mit ca. 11 cm Bodendurchmesser

Für die kleinen Gugel
1/2 Vanilleschote
115 g Butter
20 g Backkakao
120 g Zucker
1 Ei (L)
125 g Mehl
1 Prise Salz
1 TL Natron
60 g Saure Sahne
etwas Wasser

Für den Guss
60 g Schokolade
1 EL Honig
4 EL Sahne
2 TL Zucker

Kleine Schokogugel für zwei http://kuechenchaotin.de

Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Das Vanillemark zusammen mit der Butter, dem Backkakao und dem Zucker schaumig schlagen. Das Ei hinzugeben und gründlich unterrühren.
Das Mehl mit dem Salz und dem Natron vermischen. Die Saure Sahne mit einem Schuss Wasser verrühren. Nun abwechselnd die Mehlmischung und die Saure Sahne zum Teig geben und so lange rühren, bis alles gerade eben vermengt ist.
Den Teig auf 2 kleine Gugelformen aufteilen.

Den Ofen auf 175°C vorheizen und die kleinen Gugel 40-45 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen

Für den Guss alle Zutaten in einem kleinen Topf erhitzen und verrühren, bis die Masse flüssig und glatt ist.
Die ausgekühlten Gugel mit dem Guss überziehen.

Fertig!

Kleine Schokogugel für zwei http://kuechenchaotin.de

Ganz ehrlich: Wer kann da widerstehen? Die doppelte Menge des Rezepts sollte übrigens perfekt für einen großen Gugel sein!

Guten Appetit,
Mia

11 Kommentare an Kleine Schokogugel für zwei – Ich ess das eigentlich alles!

  1. hopefray
    23. August 2015 at 09:45 (2 Jahren ago)

    Ein Leben ohne Kuchen? Bitte nicht! Ich rechne auch lieber Mal ein Rezept runter und geniesse trotzdem im kleinen Kreis.
    Heute gehe ich essen, aber wenn ich Glück habe finde ich auf der Desserkarte etwas vergleichbar schokoladiges. Jetzt habe ich nämlich einen riesen Appetit auf Schokogugel 🙂
    Alles Liebe
    hope

    Antworten
  2. Caro von Zuckergewitter
    23. August 2015 at 11:15 (2 Jahren ago)

    Mhhhhh, das klingt sowas von lecker! Besonders der Honig in dem Guss macht mich gerade total neugierig und Saure Sahne im Kuchenteig liebe ich sowieso 🙂
    Die Frage, die du ansprichst, kenne ich übrigens auch ziemlich gut. Umso mehr freue ich mich über solche Mini-Rezepte, die ich nicht erst runter rechnen muss, um Kuchenfluten zu vermeiden 😉

    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir!
    Liebste Grüße, Caro

    Antworten
  3. Tulpentag
    23. August 2015 at 11:32 (2 Jahren ago)

    Der sieht sooo schokoladig aus. Genau meins. Schon gemerkt 🙂
    Ich will auf Kuchen auch nicht verzichten. Dafür ist er einfach zu lecker 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

    Antworten
  4. Jules
    23. August 2015 at 13:13 (2 Jahren ago)

    Liebe Mia,

    ein Leben ohne Kuchen ist für mich auch absolut nicht vorstellbar! Wenn es sich anbietet, friere ich bspw. Muffins auch gerne mal ein. Von deinem Mini-Schoko-Gugl hätte ich jetzt auch gerne ein Stück, die sehen unglaublich lecker aus 🙂

    Allerliebste Grüsschen,
    Jules

    Antworten
  5. Wos zum Essn
    24. August 2015 at 15:58 (2 Jahren ago)

    Sabber! Die doppelte Menge des Rezepts sollte übrigens perfekt für einen großen Gugel für 2 sein 😉
    Liebe Grüße, Sabine =)

    Antworten
  6. Eva
    24. August 2015 at 20:09 (2 Jahren ago)

    Dieser Kuchen sieht soooo gut aus, dass ich am liebsten ins iPhone beissen würde ?
    Sage mal, meinst Du das würde auch mit Dinkelmehl funktionieren? Vertrage Weizen nicht so gut, weiß aber nicht, ob ich es 1:1 ersetzen kann…

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      7. Januar 2016 at 13:17 (1 Jahr ago)

      Hallo liebe Eva,
      mit Dinkelmehl habe ich leider keinerlei Erfahrung!
      Viele Grüße,
      Mia

      Antworten
  7. mareen
    24. August 2015 at 21:52 (2 Jahren ago)

    So mach ich das auch, nur kleine Portionen kochen oder backen, dass es für die Fotos reicht und ich nichts wegschmeißen muss… oder die ganze Family zum Essen einladen, die freuen sich immer wenn sie Probeessen dürfen.

    Kleine Kuchen sind doch so oder so viel hübscher als große. Ich backe sehr oft in den kleinen Backformen, weil an einen normal großen Kuchen würde ich dann wohl ne ganze Woche dran essen. Und mal ehrlich, nach 2 Tagen will ich den dann auch nicht mehr.
    Dein Schokogugel sieht übrigens fabelhaft aus, den muss ich doch bald mal nachbacken.
    xo.mareen

    Antworten
  8. Carolin
    26. August 2015 at 07:34 (2 Jahren ago)

    Der sieht ja saftig aus!
    Ich hab leider noch keine schön kleinen Backformen (nur wirkliche Mini-mini-minigugel), aber die Idee ist toll! Wir essen nämlich oft drei oder vier Tage von einem Kuchen – dann kann man ihn irgendwann auch nicht mehr sehen 🙂

    Antworten
  9. Jennee
    26. August 2015 at 10:04 (2 Jahren ago)

    Mmmh sieht lecker aus!! Ist mit Backkakao Schokoladenpulver (Cocoa) gemeint oder echte Schokoladentafel? Wie denkst du reich die Menge für ein Silikonblech mit 6 kleinen Gugls? 🙂

    Antworten
  10. Christine
    8. September 2015 at 12:07 (2 Jahren ago)

    Das Rezept hört sich sehr gut an. Ich backe auch für mein Leben gerne und finde es immer sehr schade dass man für zwei Personen doch recht selten backt, weil immer so viel übrig ist und man nicht Tage lang das gleiche essen mag. Daher finde ich es toll dass das Rezept mal tatsächlich nur für zwei ist:) Ich werde den Gugelhupf auf jeden Fall mal nachbacken.
    LG Christine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar