Nudelsuppe Thai Curry-Style – gegen Thaifood-Entzug

von Mia | Küchenchaotin

Ich leide unter akutem Thaifood-Entzug. Ich liebe es, aber ich bekomme es nicht mehr, wann ich will. Wer schuld ist? Mein liebster Thailänder. Der hat nämlich den Lieferdienst eingestellt und ist nicht gerade um die Ecke – und ich komme nicht mehr an seine authentischen Köstlichkeiten.
Deswegen muss beim Gedanken an Massaman-Curry immer ganz furchtbar seufzen. Und kriege glasige Augen, wenn ich auch nur an den herrlichen Duft meiner liebsten Speisen denke. Wenn ich Reis sehe, dann muss auch ich an ihn denken. Wenn ich Möhrchen schneide, dann sehe ich sie vor meinem inneren Auge in den thailändischsten Köstlichkeiten verarbeitet. Und dann seufze ich wieder vor mich hin.

Aber selbst ist die Frau! Wenn das gute Thaifood nicht zu mir kommt, dann will ich wenigstens versuchen, auch nur annähernd etwas in diese Richtung selbst zu machen.
Ich starte ganz einfach: Mit einer Nudelsuppe im Thai Curry-Style! Cremig und würzig, mit einer ordentlichen Portion Reisnudeln inside!
Inspirieren lassen habe ich mich hier, aber einiges abgewandelt. Und Achtung: Die ist „relativ“ scharf!

Nudelsuppe Thai Curry-Style - www.kuechenchaotin.de

Nudelsuppe Thai Curry-Style

Rezept für 4 Portionen

3 Knoblauchzehen
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2 EL Kokosöl
3 EL gelbe Currypaste
750 ml Gemüsebrühe
500 ml Kokosmilch
125 g Vermicelli
(oder andere sehr feine Reisnudeln)
1 Bund frischer Koriander
2 Frühlingszwiebeln
1 große Chilischote

Nudelsuppe Thai Curry-Style - www.kuechenchaotin.de

Die Knoblauchzehen abziehen und den Ingwer schälen. Beides sehr fein würfeln. Die Chilischote entkernen und in Ringe schneiden.
In einem mittelgroßen Topf das Kokosöl erhitzen. Die Knoblauch- und Ingwerwürfel und die Hälfte der Chiliringe hinzugeben. Die Currypaste ins heiße Fett geben und ca. 2-3 Minuten kräftig anrösten.
Mit der Brühe und der Kokosmilch ablöschen und alles ein mal kräftig aufkochen lassen.
Die Nudeln in die kochende Suppe geben und den Topf vom Herd ziehen. Ca. 10 Minuten ziehen lassen, bis die Nudeln gar sind.

Währenddessen den Koriander hacken und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
Die fertige Suppe mit Frühlingszwiebelringen, Koriander und den restlichen Chiliringen garnieren und die Thai-Curry-Style Nudelsuppe direkt servieren.

Fertig!

Nudelsuppe Thai Curry-Style - www.kuechenchaotin.de

Beim nächsten Mal würde ich das Süppchen noch mit etwas Limettensaft abschmecken – aber dann dürfte es für mich perfekt sein!

Ich möchte mehr probieren! Was ist euer liebstes Thaifood?

Guten Appetit,
Mia

20 Kommentare an Nudelsuppe Thai Curry-Style – gegen Thaifood-Entzug

  1. Mia
    18. März 2015 at 12:13 (1 Jahr ago)

    Mhhhm, Nudelsuppe ist ja sowieso immer mehr als fein! Wenn dann auch noch eine ordentliche Portion Kokosmilch und Currypaste im Spiel ist, kann ich dem leckeren Süppchen definitiv nicht widerstehen! 😀
    Einen guten Thailänder suche ich in Kiel übrigens noch. Verrätst du mir wohl deine liebste Thaifood-Quelle? 😉
    Liebe Grüße zu dir, Mia

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      18. März 2015 at 12:18 (1 Jahr ago)

      Psssscht! Es ist der Sri-Thai in der Wik 😉 Soll angeblich der beste Thailänder in 100km Umkreis sein :)

      Antworten
      • Mia
        13. April 2015 at 19:11 (1 Jahr ago)

        Getestet und für super gut befunden. Danke für den Tipp 😀

        Antworten
  2. Katharina Raval
    18. März 2015 at 15:53 (1 Jahr ago)

    Ha! auch wir leiden unter dem Sri Thai Lieferdienst Stop. Aber ich sach mal so, noch ein paar mehr so geile Rezepte dieser Art, und alle Kieler kochen nun Thai daheim. Und dann bekommt wiederum Sri Thai Wind davon, und wir haben uns Ziel erreicht: Wiederaufnahme des Lieferservice!

    Antworten
  3. Simone
    18. März 2015 at 17:07 (1 Jahr ago)

    Die Nudelsuppe sieht so lecker aus, ich würde direkt eine Portion bei dir bestellen.
    Wir hatten auch mal einen Thailänder um die Ecke, zwar nur für Selbstabholer, aber der war so lecker, wie damals in Thailand. Leider ist er mit seiner Familie zurück nach Thailand gezogen, so munkelt man. Der neue Italienische-Imbiss-Besitzer wollte es mir nicht wirklich verraten, er meinte nur, der Thailänder ist weg, er wäre jetzt da! Nun bleibt uns auch „nur“ das selberkochen.

    Antworten
  4. Julia
    18. März 2015 at 21:23 (1 Jahr ago)

    hmmm, das würde mir jetzt auch schmecken! hört sich sehr lecker an…seufz.
    LG Julia

    Antworten
  5. Sandra
    19. März 2015 at 13:18 (1 Jahr ago)

    Toll. Jetzt habe ich Hunger. 😀

    Antworten
  6. Johanna
    20. März 2015 at 14:57 (1 Jahr ago)

    Liebe Mia,

    ich liebe die asiatische Küche. Deine Suppe sieht super lecker aus, da kriege ich grad wieder Hunger, obwohl ich gerade erst gegessen habe. <3

    Liebe Grüße,
    Johanna

    Antworten
  7. Miriam
    21. März 2015 at 22:05 (1 Jahr ago)

    Habe die Suppe heute nachgekocht und sie schmeckt super lecker:D Wird definitiv ein neues Stammrezept. Vielen Dank, dass du dieses Rezept mit uns geteilt hast.
    Ganz liebe Grüße

    Antworten
  8. Carolin
    22. März 2015 at 07:22 (1 Jahr ago)

    Die sieht ja köstlich aus!
    Scharf essen kann ich leider gar nicht, ich bin da sehr empfindlich – darum sehe ich mir einfach nur die wundervollen Fotos an 😉 Bei mir gibts meist Erdnusssoße beim Vietnamesen um die Ecke.

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      22. März 2015 at 12:00 (1 Jahr ago)

      Die Schärfe kannst du ja beim selbermachen selbst bestimmen :) Die orange Paste ist mit Abstand die mildeste – wenn du die Extra-Chili weglässt, dann ist es dementsprechend auch eher mild. Oder du nimmst Massaman-Paste – die ist noch milder! Die nehme ich am liebsten für Currys, damit man mehr schmeckt, als nur Schärfe :)
      Erdnussauce steht bei mir ganz weit oben auf der Liste!
      Ich schicke dir viele liebe Grüße!

      Antworten
  9. Raspberrysue
    23. März 2015 at 07:46 (1 Jahr ago)

    Oooh, das kann ich gut verstehen! Thaifood sorgt bei mir auch regelmäßig für Entzugserscheinungen und dann wird der Kochlöffel geschwungen. Neben Massamancurry, das ich auch so liebe wie du, hat es mir vor allem Tom Kha Gai und der scharfe Papayasalat angetan. Oder Mini Kokospfannküchlein. Oder, oder…die Nudelsuppe wird ganz sicher auch bald in meinem Topf landen, das sieht viel zu lecker aus. LG Carina

    Antworten
  10. Frauke
    28. März 2015 at 17:51 (1 Jahr ago)

    Sooo lecker, ich hätte mich reinsetzen können! Bin den ganzen Tag mit einem Laecheln im Gesicht herumgelaufen. Auch aufgewärmt hat die letzte Portion am naechsten Tag noch seeeeehr lecker geschmeckt!

    Antworten
  11. Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter
    28. März 2015 at 20:28 (1 Jahr ago)

    Hallo, heute hatte ich jede Menge Familienbesuch und ich habe unter anderem Deine Suppe gekocht. Kam richtig gut an und ich fand sie auch so richtig lecker! Die kommt jetzt desöfteren auf den Tisch. : )
    Viele liebe Grüße! Julika

    Antworten
  12. Carina
    23. April 2015 at 18:26 (1 Jahr ago)

    Die Suppe ist suuuuppperlecker. Ich habe immer gedacht, dass ich keinen Koriander mag, aber in der Kombination einfach spitze und dazu noch easypeasy und schnell auf dem Tisch. Die dünnen Reisnudeln, habe ich durch die breiten ersetzt (wie Linguine) – ging auch super. Vielen Dank liebe Mia für dieses tolle Rezept.

    Antworten
  13. Larissa
    30. September 2015 at 22:29 (10 Monaten ago)

    Mmmhhh…. Seit meinem Trip durch Thailand vor über fünf Jahren kann ich ohne diese Küche auch nicht mehr leben… Einfach lecker und vor allem gesund!! Super Rezept 😉

    Antworten
  14. Mattia
    29. Mai 2016 at 15:06 (2 Monaten ago)

    hmmm das sieht total lecker aus ! Ich liebe reisnudeln, das Schmeckt bestimmt total gut :)
    Liebe Grüsse
    Mattia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar