Ein Oreo-Tiramisu nach Frl. Klein – und ein paar Worte zu meiner Sahne-Panik

von Mia | Küchenchaotin

Eigentlich – würde ich behaupten – bin ich in der Küche ganz sicher, was normalschwere Koch- und Backangelegenheiten angeht. Besonders Filigranes verlangt mir teilweise doch so einiges ab, aber die Basics, die sitzen.

Doch es gibt da etwas, das lässt meine Knie schlottern. Wir sprechen hier nicht von karamellisieren, gratinieren oder gelieren. Nein.
Ich kann keine Sahne schlagen!

Wenn ein Rezept nach geschlagener Sahne verlangt, dann wurde es bisher nicht ausprobiert. Denn die Sahne-schlagen-Misere ist wirklich schlimm und hat sich zu einer regelrechten Sahne-Panik entwickelt.
Wisst ihr… ich bin ja nicht blöd! Ich habe meine Hausaufgaben gemacht und kenne die Tricks.
Kaltes „Werkzeug“, kalte, frische Sahne mit hohem Fettgehalt, genügend „Luft“ für den Mixer zum unterschlagen, nicht zu schnell anfangen…. Ich weiß es! Aber die Sahne bleibt erst flüssig und geht dann buchstäblich fließend über in Butter.

„Die übertreibt doch“, wird jetzt manch einer denken. Doch ich versichere euch: Nur jedes dritte Becherchen Sahne wird bei mir tatsächlich fest.

Heute gibt es nun etwas mit Sahne. Ist der Bann gebrochen? Nein, ist er nicht. Ich nehme das ganze heute einfach mit Humor, kaufe die dreifache Menge Sahne und zumindest einer von 3 Versuchen wird am Ende auch etwas. Ha.

Das heutige Rezept ist aus dem zauberhaften Buch „Die wunderbare Welt von Fräulein Klein: Backzauber und Dekolust„*
„.

Oreo-Tiramisu nach Fr. Klein - kuechenchaotin.de

Oreo-Tiramisu

aus „Die wunderbare Welt der Fräulein Klein“

Rezept für 4 Portionen

400g Sahne
2 Päckchen Vanille-Zucker
250g Mascarpone
1 EL Zucker
16 Oreo-Kekse
100ml Espresso (oder: Cappuccino!)

Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und beiseite stellen.
Die Mascarpone mit dem Zucker glattrühren und ca. 2/3 der Sahne unterheben.
In 4 Gläser nun jeweils einen Oreo-Keks geben und mit ca. einem EL Espresso (oder wie bei mir Cappuccino) beträufeln. Etwas Mascarpone-Sahne darübergeben, erneut einen Oreo-Keks darauf geben, mit Espresso tränken, Mascarpone-Sahne darübergeben, einen Oreo-Keks darauf legen und erneut mit Espresso beträufeln.

Nun die restlichen Oreo-Kekse auseinanderdrehen und die Creme herauskratzen. Die Kekshälften fein zerstoßen und zusammen mit der Creme unter das übriggebliebene Drittel Sahne rühren.
Die Oreo-Sahne als letzte Schicht in die Gläser geben.

Fertig!

Oreo-Tiramisu nach Fr. Klein - kuechenchaotin.de

Ist noch jemand von euch von der Sahne-Panik betroffen? Oder was gelingt euch einfach nicht, das doch eigentlich so einfach ist?

Guten Appetit,
Mia

_______
*=Affiliate-Link

11 Kommentare an Ein Oreo-Tiramisu nach Frl. Klein – und ein paar Worte zu meiner Sahne-Panik

  1. Jessy
    29. September 2013 at 16:16 (4 Jahren ago)

    ..ohweh, ich weiß wovon du sprichst!!
    das berühmte milch-überkochen obwohl man nur eine millisekunde wegsah ist ein weiteres rätsel..
    das tiramisu sieht yummy aus – werde es sicher mal ausprobieren (evtl. wenn gäste zu besuch sind, die nicht unter dem sahne-fluch leiden ;0)
    danke & schönen sonntag!

    Antworten
  2. Katrin N.
    29. September 2013 at 17:41 (4 Jahren ago)

    Ach Mia, das macht Dich noch sympathischer!
    Ich schätze mal, so gut wie jeder hat etwas, was einfach nicht gelingen will. Ich selbst kann z. B. keine Cookies backen. Was ich auch anstelle, es endet jedes Mal in einer Vollkatastrophe (selbst „gelingsichere“ Rezepte versagen bei mir (oder ich bei ihnen? *hm)). Ich habe mittlerweile auch beschlossen, einfach keine mehr zu backen. Ha! Problem gelöst. 🙂
    Viele Grüße
    Katrin

    Antworten
  3. Jana
    29. September 2013 at 17:59 (4 Jahren ago)

    das ist sehr sympathisch 🙂
    vlt fühlst du dich etwas besser, wenn ich dir erzähle, dass ich einfach KEIN weichgekochtes Ei hinkriege! Mein Freund kannte bislang nur hartgekochte Eier, Rührei und Spiegelei. Also wollte ich ihm ein weichgekochtes machen, wo er sein Brot reintunken kann, so wie ich es immer zu Hause als kleines Kind gemacht habe…
    5 Min, 6 Min, 7 Min, 8 Min – entweder es ist noch roh oder bereits hartgekocht… egal Rühreier sind sowieso viel leckererer 😉

    Antworten
  4. Frl.Moonstruck
    29. September 2013 at 18:06 (4 Jahren ago)

    Ach, das macht doch nichts, so hat jeder halt seine Achillesferse.
    Bei mir war es lange Zeit der Eischnee. Wurde der in einem Rezept verlangt, musste mein Freund her und das Eiweiß steif schlagen. Bis er mir den entscheidenen Tip gab, den Rührbesen entgengesetzt zur Rührrichtung zu bewegen. Und siehe da, jetzt kann ich auch alleine Eischnee machen. 😀 Vielleicht fehlt bei dir ja auch nur noch ein klitzekleines Detail bis es auch gleich beim ersten Becher Sahne klappt. 🙂
    Viele Grüße, Ramona

    Antworten
  5. rike
    29. September 2013 at 20:13 (4 Jahren ago)

    Versuch es einfach mal mit Carrageen-freier Sahne (meist dann Bio), denn Carrageen verhindert zwar das Klumpen im Becher, aber eben auch das Steif werden beim Schlagen. LG!

    Antworten
  6. Nadi
    29. September 2013 at 22:24 (4 Jahren ago)

    ohhh, so etwas kenne ich auch. bei mir ist es aber noch viel banaler: ich kann keine Eier aufschlagen, geschweige denn trennen, ohne das mir lauter Eierschalen-Splitter in die Eier geraten. so stehe ich immer ewig und friemel diese blöden Eierschalen raus.

    es sei denn, mein Freund ist da – der hat das Eier aufschlagen quasi perfektioniert und macht das immer für mich 🙂

    Antworten
  7. Jessi [Luxuria]
    30. September 2013 at 07:25 (4 Jahren ago)

    Hallo Mia.

    Vielleicht hilft dir die Info, dass es auch am Rührgerät selbst liegen kann bzw. an der Ausformung der Rührwerkzeuge.
    Meine Mama hat Rühwerkzeuge bei denen die einzelnen Stäbe eher flach und breit sind. Damit wird bei mir auch grundsätzlich jede Sahne zu Butter.
    Mein Rührgereät hat dünne, runde Stäbe. Damit wird meine Sahne immer gut.

    Was mir nicht gelingt? Baiser! Die verlaufen bei mir IMMER. Und wenn ich am Anfang noch so sicher bin, dass es diesmal klappt. Es wird einfach nichts. Sie schmecken aber Gott sei dank auch platt gelaufen.

    Kopf hoch.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antworten
  8. Dani
    30. September 2013 at 20:12 (4 Jahren ago)

    Eischnee auf dem Kuchen, also diese hauchdünne Knusperschicht mit dem cremigen untendrunter. Keine Ahnung, warum das nicht klappt. Jedenfalls ist das Baiser auf neun von zehn Kuchen gummiartige Matsche. Sahne funktioniert aber. Das Tiramisu wird deshalb bestimmt mal gemacht.
    Herzliche Grüße, Dani

    Antworten
  9. miri (miris jahrbuch)
    2. Oktober 2013 at 08:02 (4 Jahren ago)

    Hier! Sahnepanik! Ohne mindestens ein oder zwei Back up Sahnebecher fange ich gar nicht an zu schlagen. Oder ich schlage sie nur halb und dann ist alles viel zu flüssig. Ich bin froh, dass es anderen auch so geht. 🙂

    Liebe Grüße!

    Antworten
  10. Frieda
    4. Oktober 2013 at 21:06 (4 Jahren ago)

    Hast du es schon mal mit Sahnesteif versucht? Seit ich Sahnesteif verwende gelingt mir Sahne schlagen immer …
    Mein Schwachpunkt sind übrigens Eierkuchen (=Pfannkuchen). Entweder klappt das wenden nicht oder sie brennen an.
    Lg, Frieda

    Antworten
  11. Pinky
    10. Oktober 2013 at 16:33 (4 Jahren ago)

    Ich musste vorgestern auch die erste Portion Sahne wegkippen… Also falls ihr ein Wundermittel kennt, dann bitte her damit!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar