Ziegenkäse-Quiche mit Rosmarin – Soulfood vom Feinsten

von Mia | Küchenchaotin

Letztens bekam ich endlich die Gelegenheit, mit ein paar anderen Bloggern aus Hamburg und Umgebung das Métropolitain – Café Français in Hamburg unsicher zu machen.
Dank der tollen Organisation von Elodie von “Madame Love” öffneten Ulrike und Melody nach dem eigentlichen Ladenschluss noch ein mal die Türen für uns und wir durften uns einen schönen Abend mit leckerem Essen machen.
Zwischen der Vorspeise – einer feurigen Kürbissuppe mit Ingwer – und der Nachspeise – eine großartige Macaron-Auswahl – bekamen wir mein eigentliches Highlight des Abends serviert: Eine Ziegenkäse-Quiche.
Gleich nach dem ersten Bissen war es komplett um mich geschehen.
Ein schneller Eintrag ins Notizbuch: “Ziegenkäse-Quiche! Unbedingt nachmachen!” und weitergenießen.

Nachdem ich zwei komplett unterschiedliche Ansätze ausprobiert habe, kann ich euch nun meinen eigenen Favoriten vorstellen: Ziegenkäse-Quiche mit Rosmarin a la Küchenchaotin. Für mich ein ganz großer Soulfood-Stern! Lasst es euch schmecken!

Ziegenkäse-Quiche - www.kuechenchaotin.de

Ziegenkäse-Quiche

Rezept für eine 20cm-Form

für den Boden
125g Butter (kalt!)
200g Mehl
1 Ei (L)
etwas Salz

für die Füllung
6-8 kleine Ziegentaler (z.B. Picandou)
2 Eier + 1 Eigelb
200g Creme Fraiche
150ml Sahne
2 Zweige frischer Rosmarin, fein gehackt
1 1/2 handvoll geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
Salz und Pfeffer

(mehr …)

Rote Bete-Chips – ungewöhnliches Backwerk für die 4. Runde der “Für Sie” – Cooketition

von Mia | Küchenchaotin

Vor einiger Zeit landete das erste Mal ein Tütchen Rote-Bete-Chips in meinem Einkaufswagen. Irgendwie ja kurios, aber als Rote-Bete-Süchtling war ich zu allen Schandtaten bereit! Zu Hause kam dann die Ernüchterung. Nicht der Geschmack war es, der mich nach Luft schnappen ließ (denn der war großartig!) sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis. 3€ für eine Handvoll Chips waren für mich einfach zu viel.

“Das muss man doch auch selber machen können!”, schoss es mir durch den Kopf. Und siehe da: Man kann. Mit gar nicht so viel Aufwand, viel günstiger und mindestens genau so lecker.

Rote Bete-Chips - www.kuechenchaotin.de

Da das Thema der aktuellen “Für Sie-Cooketition-Runde” “Backen und Braten” ist, habe ich meine Rote Bete-Chips direkt ins Rennen geschickt. Wenn ihr möchtet, könnt ihr HIER für sie abstimmen!
Ich drücke in dieser Runde übrigens der lieben Nicole von livelifedeeply-now ganz besonders doll die Daumen, denn ich finde ihre Feigen-Newtons großartig! Außerdem hat sie als einzige noch keine Runde gewonnen – und allein deshalb gönne ich niemandem mehr den Gewinn (wenn sie möchte: eine KitchenAid!).

Ihr kennt die Cooketition noch nicht? Bei dieser Challenge treten vier Foodblogger (nämlich Julia von “Chestnut and Sage“, Nicole von “live life deeply – now“, Anne von “Anne loves Food” und ich) jeweils einmal pro Quartal zu einem bestimmten Thema mit leckeren Rezepten gegeneinander an.
Die letzten Runden standen unter den Mottos “Frühling auf dem Teller”, “Grilliziöse Leckereien” und “Fruchtiges Picknick” und dieses Mal geht es um alles rund um’s “Braten und Backen”.

Genug geschackt – jetzt kommt das Rezept!

Rote Bete-Chips - www.kuechenchaotin.de

Rote Bete Chips

Zutaten für ein Blech

1 große rote Bete
etwas Meersalz

 außerdem: Backpapier

(mehr …)

Lieblings-Rote-Bete-Suppe – Feuer und Flamme

von Mia | Küchenchaotin

“Eigentlich mag ich ja rote Bete, aber letztens hab ich eine Rote-Bete-Suppe probiert und die wollte mir nicht so richtig schmecken!”.
Als echter Rote-Bete-Junkie fühle ich mich durch so eine Aussage natürlich ein bisschen herausgefordert, denn allein bei dem Gedanken an Rote-Bete-Suppe knurrt mein Magen fordernd.
Ist es nicht verrückt, wie man manche Dinge, die man als Kind gehasst hat, plötzlich mag, wenn man groß ist?

Eine Variante, gab es letztes Jahr schon hier zu sehen – doch die ist recht speziell. Heute brauchen wir etwas anderes. Zuerst wollte ich sie “die Rote-Bete-Bekehrungssuppe” nennen – was natürlich viel zu hoch gestapelt ist, denn wenn jemand gänzlich von den Knollen abgeneigt ist, dann wird diese Suppe ihn auch nicht bekehren.
Deswegen nenne ich sie lieber meine Lieblings-Rote-Bete-Suppe, denn ich bin Feuer und Flamme für diese Version. Und sehne mich, während ich diesen Text hier schreibe nach einem weiteren Teller.

Gewidmet dem zuckersüßen Hafenmädchen. Auf dass sie dir besser schmecke, als die letzte Suppe!

Lieblings-Rote-Bete-Suppe - kuechenchaotin.de

Lieblings-Rote-Bete-Suppe

Rezept für 2-3 Portionen

2 TL Butter
3 große Knollen rote Bete
1 große rote Zwiebel
1 daumengroßes Stück Ingwer
2 TL Balsamico-Essig
350-450ml Gemüsefond
1 kleine Orange
200ml Sahne
1-2 TL Cayennepfeffer
1 handvoll gehackter Schnittlauch

Lieblings-Rote-Bete-Suppe - kuechenchaotin.de (mehr …)

Chiapudding – neues aus der Kuriositätenküche

von Mia | Küchenchaotin

Auf amerikanischen Blogs hatten ich sie schon öfter erspäht, doch erst als Nicole von “live life deeply – now” eine kleine Chiapudding-Kollektion auf ihrem Blog präsentierte, wurde ich neugierig.

Chiasamen.* Was so komisch klingt und dabei doch ganz unscheinbar aussieht, ist ein echtes Superfood.
Sie sind vollgepackt mit z.B. Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien und Proteinen und machen zudem noch unglaublich satt.
Die kleinen Samen können Wasser aufsaugen, wie ein Schwamm, was sie zur optimalen Pudding-Basis macht.
Kennt ihr Leinsamen? Sie sind den Chiasamen sehr ähnlich, weshalb man die Rezepte theoretisch auch mit ihnen nachmachen kann, wenn man nirgendwo Chiasamen bekommt.

Meine beiden Lieblingsvarianten habe ich euch heute mitgebracht!

Chiapudding - kuechenchaotin.de

Schoko-Haselnuss-Chiapudding

Zutaten für 1 200ml-Glas

4 EL Chiasamen*
1 TL Mandelmus
2 TL Kakaopulver
2 TL Reissirup (oder etwas anderes süßes)
150ml Haselnussmilch
1 handvoll Haselnüsse

Chiapudding Schoko-Haselnuss - kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 28 29 30 31 32 75