Selbstgemachte Ramen mit Tomaten, Spinat und Champignons – eine Jugendliebe

von Mia | Küchenchaotin

Ramen. Die Liebe zu diesem Gericht hat schon sehr früh angefangen! Ich gehe einfach mal davon aus, dass die kleinen Pakete mit den typischen Instant-Nudeln und der durchschlagenenden kleinen Gewürzmischung frisch aus dem Chemielabor, die man nur kurz mit Wasser übergießt und dann herunterschlingt, jeder kennt. Und: Ich gehe ebenfalls davon aus, dass sie fast jeder zu irgendeinem Zeitpunkt in seinem Leben mal gut fand.
Meine Fertig-Ramen-Phase war ungefähr, als ich 14 Jahre alt war. Ich weiss nicht, was die Faszination wirklich ausgemacht hat, vermute aber, es lag an der Einfachheit verbunden mit dem – natürlich auf Geschmacksverstärkern basierenden – intensiven Geschmack dieses doch so einfachen Gerichts. Als ich 14 war, hätte ich jedenfalls phasenweise nichts lieber gegessen, als 3x am Tag eine Schüssel Ramen.

Doch solche Phasen gehen vorbei. Ein mal, weil ich des immergleichen und vielleicht doch ein bisschen zu intensiven Geschmacks irgendwann überdrüssig wurde, andererseits, weil ich mir im Klaren darüber wurde, dass Geschmack aus einer winzigkleinen Tüte weder natürlich, noch gesund, noch wirklich nahrhaft sein kann. Und außer maximal ein mal als Vorspeise im Restaurant war Ramen damit von meiner Essensliste gestrichen.

Als ich neulich vor dem China-Regal des Supermarktes meines Vertrauens stand, überkam mich dann aber plötzlich wieder der Appetit. Zu meinem Glück lag gleich neben den Paketen mit dem Fertig-Ramen eine große Packung Mie-Nudeln ohne Chemiebaukasten, die stattdessen in meinem Einkaufswagen landete.

Ramen selber machen – das kann doch nicht so schwer sein! – dachte ich mir. So verschwand ich zwischen den Regalen, sammelte alles ein, was ich mir in meinem selbstgemachten Ramen-Süppchen gut vorstellen konnte und machte mich zu Haus ans Werk.
Gleich vorab: Mein Gedanke war nicht falsch. Die Selbstgemachten Ramen waren inklusive Schnippelarbeit in unter 25 Minuten fertig!

Selbstgemachte Ramen mit Tomaten, Spinat und Chamignons - www.kuechenchaotin.de

Selbstgemachte Ramen mit Tomaten, Spinat und Champignons

Rezept für 4 große Portionen

80 g Mie-Nudeln*
1 Schalotte
2 Tomaten
8 Champignons
100 g Babyspinat
1/2 rote Chilischote
1 Frühlingszwiebel
2 EL Kokosöl
1 L Gemüsebrühe
Sojasauce
Koriander zum Garnieren

Selbstgemachte Ramen mit Tomaten, Spinat und Chamignons - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Nudel-Spinat-Auflauf mit Burlander – Futter für die Seele! {enthält Werbung}

von Mia | Küchenchaotin

Wer hat an der Uhr gedreht? Auf ein Mal ist es März und während ich gefühlt fast noch ein bisschen im Winter stecke, wärmen die ersten Sonnenstrahlen mein Näschen. 
Der März ist für mich eine Art „Zwischenphase“ zwischen Winter und bevor es an die richtig frühlingsfrischen Rezepte geht, greife ich heute für und mit MILRAM noch mal ganz tief in die Soulfood-Kiste!
Denn heute kommen wir zu meiner Lieblingskategorie, dem Burlander herzhaft-würzig aus der Heimat der Frische. Der schreit mit seinem kräftigen Aroma und seinen exzellenten Schmelzeigenschaften ganz besonders und mehr als alle anderen Sorten nach Futter für die Seele!
Als echte Norddeutsche Deern ist dieses „Futter für die Seele“ für mich meistens eher bodenständig: Aufläufe, Gratins und dicke Suppen finde ich spitze!
Und ganz egal, wie das Wetter heute ist, ob ihr ein Zipperlein habt oder wie stressig euer Tag war: Das Rezept, mit dem ich heute meinen „Käseexkurs“ abschließe, wird euch sehr glücklich machen.

Was gibt es besseres, als einen schönen, deftigen Auflauf, der mit einer dicken Schicht Käse überbacken ist? Ich kann mich noch wunderbar erinnern, wie am Tisch, als ich klein war, das Ringen um das beste Stück der Käsekruste begann, sobald ein Auflauf aufgetischt war und bis heute würde ich am liebsten als Erstes die Kruste von meinen eigenen Aufläufen stibitzen.

Und weil ich finde, dass für das Verhältnis vom Käse zu den restlichen Zutaten die Regel „mehr ist mehr“ gilt, habe ich in diesem wunderbar duftigen Nudel-Spinat-Auflauf nicht nur meinen Burlander herzhaft-würzig verbacken, sondern auch heimlich in die Füllung geschummelt. Wenn ich nur daran denke, wie herrlich er Fäden zieht, könnt ich schon wieder…

Nudel-Spinat-Auflauf - www.kuechenchaotin.de

Nudel-Spinat-Auflauf mit MILRAM Burlander herzhaft-würzig

Rezept für 2-3 Portionen

200 g kurze Nudeln (z.B. Penne)
300 g Blattspinat (TK, aufgetaut)
150 g Schmand
6 EL Sahne
1 Ei
1 Prise Muskat
Salz
Pfeffer
6 Scheiben MILRAM Burlander herzhaft-würzig 45% Fett i.Tr.

Nudel-Spinat-Auflauf - www.kuechenchaotin.de

Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser kochen, bis sie al dente sind und abtropfen lassen.
Den aufgetauten Blattspinat sehr gut ausdrücken um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen.
Den Schmand mit der Sahne, dem Ei, Muskat, Salz und Pfeffer sehr gut verrühren.
2 Scheiben Burlander in Würfel schneiden.
Die Nudeln mit dem Spinat und dem gewürfelten Käse gut vermengen und in eine kleine Auflaufform geben. Mit der Schmand-Sahne-Masse übergießen und die restlichen Scheiben Burlander darüber verteilen, sodass der Auflauf möglichst bedeckt ist.
Den Nudelauflauf im Ofen für ca. 30 Minuten backen, bis die Käsekruste goldbraun ist.

Fertig!

Nudel-Spinat-Auflauf - www.kuechenchaotin.de

Und was ist euer liebster Soulfood-Auflauf?

Guten Appetit!
Mia

Nudel-Spinat-Auflauf - www.kuechenchaotin.de

Selbstgemachte Kokosmilch – so schnell und so einfach!

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin ein Fan von selbstgemachten Nuss-Drinks. Vor einiger Zeit habe ich schon mein Rezept für Mandelmilch gepostet, aber was heute kommt, toppt eigentlich alles: Selbstgemachte Kokosmilch.
Als ich erfahren habe, wie Kokosmilch hergestellt wird, war es wie eine Offenbarung für mich. Es ist SO einfach! Ich kann es bis heute kaum fassen. Und vielleicht wird es euch gleich, wenn ich euch verrate, wie es funktioniert, genau so gehen, wie mir. Und eure Kommentare Kokosmilch nur noch selber machen!

Die erste Reaktion, wenn ich sage „Ich habe grad noch schnell Kokosmilch selbst gemacht“ ist grundsätzlich: „Wie? Hast du grad noch eine Kokosmilch geknackt?“

Es klingt logisch, ist es aber gar nicht unbedingt. Denn wer schon mal eine Kokosnuss geknackt hat, der weiß: Dadrin ist gar keine Kokosmilch, sondern lediglich Kokoswasser und das Fruchtfleisch.

Wie sonst macht man Kokosmilch selber? So viel jetzt schon mal: Aus dem Kokoswasser jedenfalls nicht!

Wenn ich vorher gewusst hätte, wie einfach es ist, Kokosmilch selbst zu machen: Ich hätte schon lange keine mehr gekauft! Denn alles, was man braucht, sind 2 Zutaten, einen Mixer* oder einen Pürierstab*, ein sauberes Tuch zum Filtern der Milch und 15 Minuten Zeit. Besonders der Zeitfaktor erstaunt mich immer wieder, denn im Vergleich zum Mandelmilch geht es so wahnsinnig schnell! Wer da noch zögert, dem kann ich auch nicht helfen.

Ich sage euch: probiert es aus! Vielleicht verändert es euer Einkaufs- und Kochverhalten ja genau so nachhaltig, wie meins.

Selbstgemachte Kokosmilch - eine ehcte Offenbarung! In nur 15 Minuten zaubert man die Milch mit nur 2 Zutaten selbst! - www.kuechenchaotin.de

Selbstgemachte Kokosmilch – Kokosmilch selber machen

Rezept für ca. 500-600 ml Kokosmilch

600 ml Wasser
150 g Kokosraspel

Selbstgemachte Kokosmilch - eine ehcte Offenbarung! In nur 15 Minuten zaubert man die Milch mit nur 2 Zutaten selbst! - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Im Ganzen gerösteter Blumenkohl aus dem Ofen – Blumenkohlliebe

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin mir sicher, ihr alle kennt den Geruch, der entsteht, wenn man Blumenkohl kocht. So sehr ich dieses Gemüse auch liebe – der Geruch ist wirklich nicht schön und man bekommt ihn kaum aus der Wohnung wieder raus. Für mich war das sogar eine Grund, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, Blumenkohl zu garen – und ich habe zwei Varianten gefunden, die mir sehr gut gefallen: braten und backen. Beides funktioniert mit kleinen Röschen sehr gut, aber nur das braten ist für die folgende Technik geeignet:
Das Ofenrösten im Ganzen im Ofen.

Als ich diese Idee das erste mal auf Pinterest entdeckte, war ich sofort angetan von der Idee. Mein erster Versuch mit einem Rezept, dass den ganzen Blumenkohl einfach ungeschützt in den Ofen schieben lässt, ging allerdings gehörig in die Hose: Der Blumenkohl war außen schon schwarz, aber innen noch gar nicht gar.
Was ich dabei gelernt habe: Der ganze Blumenkohl darf unter keinen Umständen bei Umluft gebacken werden, denn das trocknet ihn zu sehr aus. Und besser funktioniert es sowieso, wenn man ihn erst in Alufolie eingeschlagen garen und dann nachbräunen lässt.

Übrigens: Man kann dieses Rezept ganz wunderbar durch verschiedene Kräuter, Gewürze und Marinaden ergänzen. Meine liebste Variante ist und bleibt jedoch die ganz einfache, nur mit etwas Salz.

Im Ganzen gerösterer Blumenkohl aus dem Ofen - www.mirjahoechst.de

Im Ganzen gerösteter Blumenkohl aus dem Ofen

Rezept für 1 Blumenkohl

1 kleiner Blumenkohl
6 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Gewürze und Kräuter nach Wunsch

Im Ganzen gerösterer Blumenkohl aus dem Ofen - www.mirjahoechst.de

(mehr …)

1 2 3 4 5 6 110