Overnight Oatmeal mit Banane und Erdnussbutter – Powerfrühstück für Langschläfer

von Mia | Küchenchaotin

Dass ich jetzt nicht gerade die große Frühstückerin bin, habe ich ja schon mehrfach erwähnt. Ich schlafe morgens einfach lieber so lang, bis nur noch eine Katzenwäsche drin ist und ich anschließend zum Bus sprinten muss (der mir im Zweifelsfall trotzdem vor der Nase wegfährt), als dass ich beim ersten Weckerklingeln mein Bett verlasse, ausgiebig frühstücke und den Tag gelassen und entspannt starte.

Phasenweise habe ich mir mein Frühstück morgens auf dem Weg beim Bäcker gekauft, aber ich verrate euch jetzt etwas total “schockierendes”: Wer jeden morgen ein Schokocroissant und ein Käsecroissant frühstückt, der braucht sich nicht wundern, wenn der Hüftumfang fast täglich zunimmt.

Als vor einigen Monaten eine Frühstückswelle durch die Blogs ging und man auf allen Ecken Overnight Oatmeals entdecken konnte, da dachte ich mir: Einen Versuch wär’s ja wert. Abend ein Müsli  machen und morgens ohne Stress schnell einpacken und genießen? Das klingt nach einem Plan für mich!

Meinen ersten Versuch sehr ihr jetzt hier. Mit Banane, Erdnussbutter und Honig! Ich liebe es – und ich werde es wieder tun!

Overnight Oatmeal mit Erdnussbutter und Banane-3

Overnight Oatmeal mit Erdnussbutter und Banane

Rezept für 2 große Portionen

2 Bananen
1 Becher griechischer Joghurt
225 ml Mandelmilch (oder normale Milch)
2 EL Honig
2 EL Erdnussbutter
50 g kernige Haferflocken
2 EL Borkenschokolade

Overnight Oatmeal mit Erdnussbutter und Banane

(mehr …)

Pfifferlings-Risotto – wenn der Sommer grad mal Pause macht

von Mia | Küchenchaotin

Ich weiss ja nicht, wie es bei euch gerade ist, aber hier macht der Sommer anscheinend Pause.
Aber wenn der Sommer Pause macht, habe ich wenigstens wieder Appetit auf echtes, warmes Essen.

Und als ich gestern einkaufen war, da lachte mich eine Packung Pfifferlinge an. Es war nicht nur sofort klar, dass ich sie kaufen musste, sondern auch, was daraus werden musste: Ein Pfifferlings-Risotto!
Ich kann es gar nicht glauben, wie lange es hier schon kein Risotto mehr gab! Dabei gehört fast jede Form von Risotto zu meinen absoluten Lieblingsgerichten.

Pfifferlings-Risotto - http://kuechenchaotin.de

Pfifferlings-Risotto

Rezept (für 2 Portionen)

3 EL Butter
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
300 g Pfifferlinge
ca. 650 – 1000 ml Waldpilz-Fond
200 g Risotto-Reis (Arborio)
1 großer Schuss Weißwein
1 Handvoll geriebener Parmesan
1 Handvoll frische, gehackte Petersilie

Pfifferlings-Risotto - http://kuechenchaotin.de (mehr …)

Ich breche eine Lanze für restsüße Weine – Die August-Kolumne für WeinPlaces

von Mia | Küchenchaotin

Restsüßer Wein ist meine große Liebe. Aber das durfte man ganz lange gar nicht öffentlich zugeben! Denn alles, was nicht mindestens halbtrocken war, war lange Zeit verpönt.

WeinPlaces - August - suesser Wein-3

Umso mehr freue ich mich natürlich, wie offen die Weinwelt geworden ist und wie gut die Weine! Deshalb darf ich heute auch auf WeinPlaces eine Lanze für die süßen Vertreter unter den Weinen brechen.

WeinPlaces - August - suesser Wein-2

Und noch was habe ich mitgebracht: Ein Rezept für eine ganz einfache, blitzschnell zubereitete Apfeltarte. Zu welchem Wein sie passt, das verrate ich euch übrigens direkt mit!

WeinPlaces - August - suesser Wein

Also: Warum nicht mal ein Weinchen zum Kuchen? Ich bin ganz stark dafür!
Den Beitrag findet ihr übrigens hier auf WeinPlaces.

 

Die Kolumne entsteht für und in Zusammenarbeit mit Gerolsteiner, auf deren Seite der Link führt.

 

Babyspinat-Pesto – Pastaliebe!

von Mia | Küchenchaotin

Ich glaube, die Welt teilt sich in zwei Lager: Spinatliebhaber und Spinathasser. Ich kenne jedenfalls kaum jemanden, der Spinat “ganz okay” findet.
Ich bin übrigens Team Spinat! Wenn es mich packt, kommt es schon mal vor, dass ich fast ein ganzes gut zubereitetes Kilo alleine verdrücke. Als Hauptmahlzeit!

Aber warum ist es eigentlich so schwer, an Babyspinat zu kommen? Oder liegt es an der Gegend, in der ich wohne? Gefühlt gibt es ihn fast nirgendwo.
Ich habe jedenfalls wirklich lange gesucht und endlich eine Quelle aufgetan. Denn ich liebe Babyspinat!

Meistens esse ich ihn im Salat. Doch dieses mal dachte ich mir: Wenn ich aus Basilikum, Rucola und sogar aus Pilzen Pesto machen kann, wieso dann nicht auch mit Spinat? Spinat als Sauce zur Pasta habe ich nämlich schon vor langer Zeit für mich entdeckt.

 Babyspinat-Pesto

Pasta mit Babyspinat-Pesto

Rezept für 3-4 Portionen

100 g frischer Babyspinat
3 EL Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
3 EL geriebener, frischer Parmesan
5-8 EL gutes Olivenöl
Salz und Pfeffer
Pasta

Babyspinat-Pesto

(mehr …)

1 4 5 6 7 8 70