Pizzamuffins feat. Lilly

von Mia | Küchenchaotin

Neulich habe ich meinen Freund angerufen, bei dem ich zu Weihnachten mein Muffinblech hab stehen lassen. Die Reaktion „Ach? Willst du Muffins machen? Dumme Frage, Pizza wirst du wohl nicht machen…“. „Genau genommen will ich Pizzamuffins machen!“.

Ich mag Pizzamuffins aus drei Gründen besonders gern: Sie sind schnell gemacht, man kann sie überall mit hinnehmen und wenn jemand feststellt, was man da gerade isst, erntet man herrlich ungläubige Blicke.
Es gibt da draußen hunderte Rezepte für Pizzamuffins – was mich in Anbetracht der Tatsache, dass sie kaum jemand, den ich kenne, kennt, doch ein wenig verwundert – man kann einfach alles in den Teig tun!
Ich mag sie am liebsten mit Tomate und Mozzarella, man kann aber auch Paprika, Salami oder Schinken nehmen. Oder, oder, oder.

Heute machen wir das ganze Mal mit meiner kleinen Schwester Lilly und der Kitchenaid unserer Mutter. Was ein Traum! Die Maschine. Meine Schwester natürlich auch 😉

Pizzamuffins

Zutaten (für 12 Muffins)
Teig:
250 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Natron
2 Eier (M)
50 ml Öl
250ml Milch
Salz und Pfeffer

Und bei mir:
100 g Mozzarella
2 große Tomaten
1 Bund Basilikum
1 Zehe Knoblauch
1 kleine Schalotte

Die Zubereitung könnte nicht einfacher sein. Du gibst einfach alle Zutaten für den Teig (außer Salz und Pfeffer) in eine große Schüssel und vermengst sie gut, bis ein glatter Teig entstanden ist.
Danach schneidest du die anderen Zutaten klein und rührst sie unter.  Zum Schluss muss nur noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.
Nun befüllst du die Muffinförmchen zu 2/3. Die Muffins werden beim Backen noch ordentlich wachsen!
Wenn man sie bei 180° backt, brauchen sie etwa 25 Minuten, bis sie fertig sind.

ACHTUNG: Allzu feuchte Zutaten sollte man vorher gründlich abtrocknen oder „entschärfen) (z.B. den Mozzarella gut abtropfen und mit einem Küchentuch trockentupfen und bei den Tomaten die Kerne weglassen), ansonsten bleiben die Muffins innen flüssig. Die Muffins werden so schon viel feuchter, als die süßen, die man sonst kennt!

Lungernde Blicke vom Fußboden einfach nicht beachten. Hier wird nicht geteilt! (Darf ich vorstellen: Das ist Cleo!)

 

Am besten schmecken sie, wenn man sie direkt aus dem Ofen isst, solange sie noch warm sind. Der Käse ist dann schön zäh. Sie schmecken aber auch später noch, kalt als Snack zwischendurch.

Zum Schluss die stolze Bäckerin mit ihrem Pizzamuffin:

2 Kommentare an Pizzamuffins feat. Lilly

  1. King Lui
    26. Februar 2012 at 13:39 (6 Jahren ago)

    Ich bin mir sicher, Dein Freund hätte die Dinger auch gerne probiert, FRÄULEIN!!! 😉

    Antworten
    • Mia
      26. Februar 2012 at 16:02 (6 Jahren ago)

      Man kann nicht alles haben 😉 😛

      Antworten

Schreibe einen Kommentar