Rote Bete-Quiche mit Ziegenkäse – Pinkes aus dem Ofen

von Mia | Küchenchaotin

Quiches sind super. Man macht einen Boden, nimmt ein paar Eier und wirft ansonsten rein, was man gerade so da hat. Und am Ende bekommt man ein leckeres Essen!
Mein allerliebstes Quicherezept ist immer noch die Ziegenkäse-Quiche mit Rosmarin aus dem letzten Jahr, aber die, die ich euch heute mitgebracht habe, macht ihr Konkurrenz! Denn in ihr ist nicht nur der leckere Ziegenkäse, sondern zusätzlich mein allerliebstes Wintergemüse: Rote Bete! Sie ist sehr saftig und hat Biss – und ist drauf und dran ein kleiner Klassiker in meiner Küche zu werden.

Rote Bete-Quiche mit Ziegenkaese-3

Rote Bete-Quiche mit Ziegenkäse

Rezept für 1 26 cm-Form

Für den Boden
135 g kalte Butter
250 g Mehl
1 Ei (L)
etwas Salz
evtl etwas kaltes Wasser

Für den Belag
900 g Rote Bete
1/2 rote Zwiebel
2 Zweige Rosmarin
200 g Sauerrahm
4 Eier
1 EL Honig
etwas Zitronensaft
100 g Ziegentaler
Salz + Pfeffer

Rote Bete-Quiche mit Ziegenkaese-2

Die rote Bete garen (ich empfehle ausdrücklich, sie einfach für 60 Minuten in den Ofen zu schieben und anschliessend zu schälen, statt in Wasser vorgegarte zu kaufen!.

Für den Boden die Zutaten eiskalt rasch miteinander zu einem Teig verarbeiten. Ist der Teig zu klebrig, etwas Mehl hinzufügen – ist er zu trocken, etwas eiskaltes Wasser.
Dein Teig für mindestens 60 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Den Teig ausrollen und in die Form legen. Überstehende Ränder abschneiden. Mit einer Gabel kleine Löcher in den Boden und den Rand stechen. Den Boden mit Backpapier auslegen und mit Backerbsen beschweren. Anschließend für 15 Minuten blindbacken.

Die geschälte Rote Bete grob reiben.
Die Zwiebel und den Rosmarin sehr fein hacken. Anschliessend die Bete, die Zwiebel und den den Rosmarin zusammen mit dem Schmand, den Eiern und dem Honig gut verrühren. Die Masse kräftig salzen, leicht pfeffern und ein paar Spritzer Zitronensaft hinzugeben.
Anschließend alles zusammen in den Boden füllen. Die Ziegentaler leicht zerbröseln und auf die Quiche geben und diese für 30-40 Minuten eine Schiene unter der mittleren backen.

Fertig!

Und was gibt’s bei euch?

Guten Appetit,
Mia

 

 

6 Kommentare an Rote Bete-Quiche mit Ziegenkäse – Pinkes aus dem Ofen

  1. Raspberrysue
    11. Dezember 2014 at 05:18 (3 Jahren ago)

    Das sieht wirklich total gut aus, die muss ich auch mal probieren. Wäre nie auf die Idee gekommen, Beete in eine Quiche zu tun 😉 Aber meine Winter-Soulfood-Liste ist fast gleich mit deiner, dazu kommen bei mir höchstens noch ein paar leckere Eintöpfe. Liebe Grüße, Carina

    Antworten
  2. Britta
    16. Dezember 2014 at 21:42 (3 Jahren ago)

    Oh man, das klingt soo gut! Leider hat rote Beete ja den Ruf so fürchterlich zu schälen zu sein. Hast du einen Tipp, wie man sich nicht komplett einsauen kann? 😉
    Liebe Grüße sendet dir Britta

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      17. Dezember 2014 at 10:39 (3 Jahren ago)

      Hallo Britta,
      ich verwende, wenn ich viel zu schälen habe, einfach ein paar Einweghandschuhe. Es spritzt ja nicht oder so 🙂
      Viele Grüße,
      Mia

      Antworten
      • Britta
        25. Dezember 2014 at 14:23 (2 Jahren ago)

        Hallo Mia,

        danke für den Tipp – dann werden die wohl gemeinsam mit der roten Beete in meinen Einkaufswagen wandern. 😉

        Viele Grüße und schöne Weihnachten! °<:)
        Britta

        Antworten
  3. erika
    10. März 2016 at 08:22 (1 Jahr ago)

    guten morgen,

    bäckst du die rote bete in einer geschlossenen form mit etwas wasser im ofen? oder was funktioniert für dich am besten?

    das ergebnis schaut sooooo lecker aus!

    vielen dank!

    liebe gruss
    erika

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      3. April 2016 at 12:47 (1 Jahr ago)

      Eigentlich ist es viel einfacher: Ich packe sie bei 180°C Ober- und Unterhitze in den Ofen und backe sie dann, bis sie gar sind. Das dauert – je nach Größe – 1 – 1 1/2 Stunden, lohnt sich aber geschmacklich auf jeden Fall!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar