Weltbestes Rote-Bete-Risotto – nicht nur farblich ein Knaller!

von Mia | Küchenchaotin

Zweite Runde der Risotto-Woche! Heute mein momentanes Lieblingsrezept!

Ich habe es ja schon hin und wieder erwähnt: Rote Bete sind meine neue Liebe. Als Kind verschmäht ist sie jetzt neben Kürbis mein neuer Dauerrenner in der Küche. Soll heissen: Solang es sie gibt, esse ich sie. Fast täglich.

Der Oberknaller und das meistgekochte Rezept dieses Winters ist dieses Rote-Bete-Risotto. Ich wollte es euch schon lange zeigen, aber es war immer schneller aufgegessen als fotografiert.
Ich will die Messlatte ja nicht zu hoch hängen, aber meine Mutter beschreibt dieses Risotto folgendermaßen: “Das ist das geilste, was ich je gegessen hab!”
Die roten Bete werden im rohen Zustand verarbeitet. So behalten sie ein bisschen biss. Wer das nicht mag, kann natürlich auch die vorgekochten, vakuumverpackten nehmen, büßt dabei aber ein bisschen Aroma und viel Farbe ein.

Rote-Bete-Risotto

Rote-Bete-Risotto

Zutaten für 2-3 Portionen

2 kleine Rote Bete (frisch)
250g Risottoreis (Arborio)
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 EL Honig
4 kleine Zweige Rosmarin
1 Schuss Rotwein
0,5-1L Gemüsebrühe
1 Handvoll geriebener Parmesan
1 EL Butter
etwas Olivenöl
(optional: etwas Ziegenfrischkäse)

Die rote Bete, den Knoblauch und die Schalotten schälen und in Würfel schneiden. Je größer die Würfel der Bete, desto mehr Biss werden sie später noch haben.

Die Brühe in einem Topf erhitzen. Sie sollte die ganze Zeit über vor sich hinköcheln.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch darin glasig andünsten. Die rote Bete dazugeben und den Honig drüberträufeln. Dieser soll leicht karamellisieren. Auch den Reis kurz mit andünsten.

Nun mit einem kräftigen Schuss Rotwein ablöschen, den Rosmarin hinzugeben und fortan immer eine Kelle Brühe hinzugeben. Wenn die Brühe aufgesogen/verdampft ist, mit der nächsten Kelle auffüllen. Dazwischen immer rühren, rühren, rühren.
Dieser Prozess wird nun immer wiederholt, bis der Reis al dente ist. Dann kann der Herd ausgeschaltet und die Pfanne von der Flamme genommen werden.
Zum Schluss noch die Butter und den Parmesan unterrühren. Wenn beides geschmolzen ist, kann das Risotto serviert werden! Wer mag, kann noch etwas Ziegenfrischkäse darübergeben. Der passt super dazu!

Fertig!

Rote-Bete-Risotto

Allen, die vorher noch nie Risotto gemacht haben, kann ich den Beitrag “Wie macht man eigentlich…? Risotto – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung”.

Meine Mutter hat das Risotto übrigens “nur” mit getrocknetem Rosmarin nachgekocht. Es war trotzdem unglaublich gut! Wenn ich das sehe, dann könnt ich schon wieder… :)

Freitag geht’s weiter mit einem Orangen-Minze-Risotto und einem kleinen Testbericht. Denn: Mit dem richtigen Werkzeug gelingt das Risotto tatsächlich ohne Rühren!
Seid gespannt!

Risotto-Woche

1. “How to” Risotto
2. Rote-Bete-Risotto
3. Orangen-Minz-Risotto und ein Test
4. süßes Risotto

Guten Appetit!
Mia

30 Kommentare an Weltbestes Rote-Bete-Risotto – nicht nur farblich ein Knaller!

  1. Muffin
    13. Februar 2013 at 10:09 (1 Jahr ago)

    Wow, sieht farblich wirklich super aus! Vielleicht traue ich mich ja auch irgendwann mal an Rote Beete ran … ich bin da irgendwie skeptisch, weil es mir früher nie geschmeckt hat.

    Antworten
  2. nike
    13. Februar 2013 at 10:42 (1 Jahr ago)

    kannst du mir das bitte zum mittagessen rüberbeamen?!
    sieht schon wie ein richtiger knaller aus! :)

    Antworten
  3. Stefan
    13. Februar 2013 at 10:44 (1 Jahr ago)

    sieht lecker aus!

    Antworten
  4. Lui
    13. Februar 2013 at 12:12 (1 Jahr ago)

    Hm, so ein lecker! Werde ich in den nächsten Tagen mal nachkochen und der Ziegenkäse kommt auf alle Fälle mit rein :)

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      13. Februar 2013 at 21:56 (1 Jahr ago)

      Hihi! Tipp: Mach den Ziegenkäse erst ganz zum Schluss drauf, Lui. Auf dem heissen Risotto “rennt” er dir sonst weg :)

      Antworten
  5. Sola
    13. Februar 2013 at 15:00 (1 Jahr ago)

    Ich hab noch nie Risotto gemacht weil ich mich vor dem Aufwand immer gedrückt hatte, aber dieses Rezept reizt mich so sehr, dass ich mir die Zutaten in den nächsten Tagen mal zulegen werde. Danke dafür :D

    Liebe Grüße
    Sola

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      13. Februar 2013 at 21:55 (1 Jahr ago)

      Gerne, Sola! Ich freu mich, dass ich deine Neugier auf Ristto wecken konnte. Wenn man gut vorbereitet (sprich: alles schon mal fertig bereitstellen), ist der Aufwand gar nicht so groß, finde ich. Da muss nur gerührt und gerührt werden. Aber wenn am Ende so eine leckere Belohnung steht, dann rührt man doch gerne ;)

      Antworten
      • Sola
        19. Februar 2013 at 16:50 (1 Jahr ago)

        Wow, also…ich glaub ich stand eine gefühlte Stunde am Herd und rührte. Es hat sich aber tatsächlich gelohnt ;) Dein Rezept ist der Hammer! Mit einem Glas Rotwein daneben noch besser :D Was mir nur ein wenig gefehlt hat, ist Salz und Pfeffer. Vielleicht lag es auch an der gekörnten Brühe. Das werde ich beim nächsten Mal einmal ausprobieren :)

        Viele Grüße
        Sola

        Antworten
        • Mia | Küchenchaotin
          21. Februar 2013 at 10:57 (1 Jahr ago)

          Sola, da sagst du was! Eigentlich gehört da eine ordentliche Prise Pfeffer noch mit rein! Bei mir reicht die gekörnte Brühe vollkommen zum Salzen, aber der Pfeffer daarf natürlich nicht fehlen :)

          Antworten
  6. Vanessa
    13. Februar 2013 at 18:45 (1 Jahr ago)

    Ok, das steht auf der Nachkochliste gaaaanz weit oben! Ich liebe Risotto und ich liebe rote Bete, NOM!!

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      13. Februar 2013 at 21:54 (1 Jahr ago)

      Ich finde die Kombination auch total toll, Vanessa! Nach der ersten Portion dachte ich “Wieso bin ich da nicht früher drauf gekommen?”. Ich wünsch dir viel Spaß beim Probieren!

      Antworten
  7. Leif
    15. Februar 2013 at 19:31 (1 Jahr ago)

    Tolle Idee, Mia!
    Ich liebe Rote Beete – solange es nicht die sauer eingelegte ist. :-) Ein Tipp vielleicht noch: Zum Schälen und Schneiden von roter Beete verwende ich immer Handschuhe, da es sonst furchtbar unschöne braune Flecken an den Händen gibt, die nur noch schwer abzuschrubben sind.
    Ansonsten finde ich es fabelhaft, dass du die Leute mal ermunterst, sich an Risotto heranzuwagen. Nach einem Stresstag im Büro finde ich nichts entspannender, als nach sorgsamem Zusammenstellen der Zutaten, gebetsmühlenartig rührend am Topf zu stehen und den ganzen Mist des Tages im durch nichts – aber auch GAR nichts – zu übertreffenden Duft von in Butter dünstenden Zwiebeln und Knoblauch wegdriften zu sehen. Da bleibt dann auch mal die Abzugshaube aus.

    Liebe Grüße, Leif.

    PS: Wenn du grünen Spargel magst, das ist auch richtig lecker als Risotto, und zwar püriert (also der Spargel). Irgendwo muss ich das Rezept noch haben…

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      17. Februar 2013 at 12:08 (1 Jahr ago)

      Oh Leif! Ich liebe Spargel <3 Habe letztes Jahr auch ein paar Risotto damit gemacht, allerdings “nur” mit reingeschnippelten Stückchen vom grünen Spargel.
      Dein Tipp mit den Handschuhen ist durchaus angebracht. Ich habs ganz vergessen, dazuzuschreiben. Nach meinem ersten aufeinandertreffen mit roten Beten bin ich tagelang mit rosa Handflächen rumgelaufen und das Shirt, dass ich anhatte, konnte ich auch schwarz färben, weil die Flecken nicht mehr rausgingen.
      Liebe Grüße!
      Mia

      Antworten
  8. Gesche
    17. Februar 2013 at 17:33 (1 Jahr ago)

    Uiuiui! Das sieht toll aus! Allein die Farbe ist der Knaller :) Ich glaub, das wird diese Woche mal nachgekocht…

    Antworten
  9. Anna
    20. Februar 2013 at 17:47 (1 Jahr ago)

    Deine Mutter hat so recht, Mia!

    Antworten
  10. Lucy
    16. Juli 2013 at 12:42 (9 Monate ago)

    Auf der Suche nach einem Rezept indem ich meine Rote Bete verarbeiten kann, bin ich bei dir gelandet. :)
    Kommt die rote bete roh in dein Risotto oder kann man sie vorher auch etwas vorkochen?
    LG

    Antworten
  11. Appelgretchen
    11. August 2013 at 08:41 (9 Monate ago)

    Oh da schmeckt so genial! Danke fuer das super Rezept!!! Habe es verlinkt, wenn es Dir recht ist :-)
    LG, Appelgretchen

    Antworten
    • Dani
      3. Oktober 2013 at 20:18 (7 Monate ago)

      Hammer! ich habe echt schon viele Risotto-Varianten gekocht, aber dieses Risotto ist der absolute Hammer!! yummy, yummy, yummy! Bin über Google zu dir gekommen, weil ich ein Rote-Bete-Risotto gesucht habe, und jetzt bleib ich hier (mein Rss-Reader hat dich schon aufgenommen ;-)
      Danke fürs Rezept!
      Grüße,
      Dani

      Antworten
  12. Pia
    22. Oktober 2013 at 21:35 (6 Monate ago)

    Das Risotto ist wirklich der Oberknaller…..
    Vielen Dank für das schöne Rezept.
    LG Pia

    Antworten
  13. daenendame
    11. Januar 2014 at 17:15 (3 Monate ago)

    WOW! google hat mich hier her geführt, habe das risotto eben gekocht und es ist köstlich! vielen dank für dieses tolle rezept!!

    Antworten
  14. Stefan Schäfer
    4. Februar 2014 at 13:23 (3 Monate ago)

    Ich habe das rote Beete Risotto gerade nachgekocht……und muß sagen LECKER!!!!!
    Wenn man es genau nach Anleitung kocht, kann eigentlich nix schief gehen. Ich würde allerdings das nächste mal den Hon9g etwas vorsichtiger dosieren, sonst wird’s schnell zu süß. Aber auch das ist reine Geschmackssache. Ich jedenfalls bin hin und weg und werde dieses Risotto noch öfters kochen. Danke für die geile Idee !!!!!!

    Antworten
  15. Fee ist mein Name
    7. Februar 2014 at 13:24 (3 Monate ago)

    Danke für die schönen Tipps, die werden gemerkt ;)! Und was den Flammkuchen angeht: Auch hier gilt: Ein paar mit Minuten (am besten in Gemüsebrühe) vorgaren!! Dann lassen wir die Gemüsefeinde mal erzittern ;)!

    Antworten
  16. julie
    17. Februar 2014 at 22:48 (2 Monate ago)

    ich wollte auch danke sagen. das risotto war herrlich!

    Antworten
  17. Leif
    21. März 2014 at 20:00 (1 Monat ago)

    Feierabend, Tür zu, Einkäufe eingeräumt. Jetzt noch ein Rezept von Mirja und ein Glas guten Rotwein dazu, da ist der gelungene Abend eigentlich vorprogrammiert. Heute also mal wieder Rote Beete Risotto.

    Lieben Gruß

    Antworten

4Pingbacks & Trackbacks an Weltbestes Rote-Bete-Risotto – nicht nur farblich ein Knaller!

  1. Rumwurschteln | Die kleine Brezel
    19. Februar 2013 at 19:17 (1 Jahr ago)

    [...] Küchenchaotin. Sie hatte letztens eine Risotto-Woche und ein Rezept hat es mir sehr angetan: Ein Rote-Beete-Risotto. Seehr lecker :) Naja, nachdem ich dann nochmal kurz einkaufen war, hab ich dann angefangen zu [...]

    Antworten
  2. Rote Bete Risotto
    25. September 2013 at 13:01 (7 Monate ago)

    […] Wie das genau funktioniert und was wir alles geerntet haben erzähle ich in einem separaten Artikel. Doch eines der meist vertretenen Gemüsesorten war Rote Bete / Rote Rüben. Irgendwann kannst du aber den klassischen gekochten Salat nicht mehr sehen, egal wie sehr du das Gemüse liebst. Daher wird man kreativ und hört sich um was andere noch für Rezeptvorschläge haben. So bin ich auf die Küchenchaotin gestoßen, sie ist eine Fotografin aus Kiel, die Kochen, experimentieren und neu Entdecken unkomplizierter Gerichte in ihrer kleinen Küchen liebt. Daraus ist das wundervolle Projekt Küchenchaotin entstanden. Ich kann euch die Seite nur ans Herz legen, das folgende Rezept stammt auch von ihr. […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar