Schoko-Gewürz-Kuchen – und der Zauber des Kaffees

von Mia | Küchenchaotin

Wenn jemand „Jacobs Kaffee“ sagt, dann taucht in meinem Kopf sofort ein Bild auf: Lange, reich gedeckte Kaffeetafeln, eine blubbernde Kaffeemaschine, liebe Menschen, gesellige Runden und ich als kleines, freches Mädchen mittendrin. Zwar gab es den Kaffee damals noch nicht für mich, aber den Geruch habe ich schon immer geliebt und er wird für immer mit schönen Erinnerungen verbunden sein. Kennt ihr das, wenn ein Geruch, ein Bild, ein Produkt Kindheitserinnerungen weckt? Ich liebe das.

Gewuerzkuchen - Jacobs-2

Heute bin ich groß, den Kuchen backe ich gern selbst und der Kaffee landet auch in meinem Tässchen. Als Jacobs fragte, ob ich den „Zauber“ der neuen Kaffesorten entdecken möchte, war ich sofort dabei und antwortete: „Aber bitte mit Sahne Kuchen!“. Für mich der perfekte Anlass, einen schönen Nachmittag mit lieben Menschen, einem leckeren Kuchen und gutem Kaffee (zu dem komme ich noch detailliert weiter unten!) zu verbringen. Vielleicht ist ja diese sofortige Assoziationskette genau der „Zauber“ von dem Jacobs spricht? Mein ganz persönlicher ist es auf jeden Fall.

Jacobs Key-VisualEntdecke den Zauber! Bild: (C) Jacobs

Ich habe mir die Sorte „Lungo Fondo“ vorgenommen und zusätzlich dazu ein Küchlein kredenzt, dessen Geschmack sich prima mit dem Kaffee ergänzt. Das Rezept verrate ich euch heute hier!

Schoko-Gewürz-Kuchen

250 g weiche Butter
130 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
170 g Mehl
130 g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Backpulver
5 EL Backkakao
1/2 TL gemahlene Nelke
1/2 TL gemahlener Piment
1 TL Zimt
1 TL gemahlener Kardamom
1 Prise Muskat
3 EL Milch
+etwas Butter für die Form

Gewuerzkuchen - Jacobs-3

Den Backofen auf 175°C vorheizen.
Eine kleine Form (20 cm) mit etwas Butter fetten.
Die Butter mit den beiden Zuckerarten schaumig schlagen. Anschließend nacheinander das Salz, die Eier, den Kakao und die Gewürze hinzugeben.
Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und abwechseln mit der Milch zum Teig geben, bis alles glattgerührt ist.
Der Kuchen muss nun ca. 50-60 Minuten backen und anschließend komplett auskühlen.
Mit Puderzucker bestreut servieren.

Fertig!

Und wie ist er nun?

Gewuerzkuchen - Jacobs-4

Der neue Kaffee von Jacobs kommt portioniert in Kapseln aus Plastik daher und ist deshalb auch dann noch frisch und vollmundig, wenn er schon ein bisschen im Schrank gelegen hat – was ich durchaus praktisch finde, denn ein ganzes, großes Paket ist für einen kleinen Haushalt ja doch eine ganze Menge und das Pulver verliert schnell sein Aroma.
Dass jede einzelne der 10 Kapseln in einem Paket noch zusätzlich eingeschweißt ist, kann ich zwar nicht unbedingt befürworten, soll sicherlich aber auch dem Schutz des Aromas dienen.
Bei der Zubereitung kann man nichts verkehrt machen, denn die erledigt praktischerweise die Maschine von ganz allein. Da muss niemand mehr überlegen, wie viele Löffel Kaffee benötigt werden, damit er perfekt wird.
Und der Kaffee, der herauskommt, ist, was das Aroma angeht, echt gut! Vollmundig und genau richtig für meinen Geschmack.
Außerdem sehr praktisch: Auf der Verpackung kann man den „Stärkegrad“ des Kaffees ablesen! Wer es nicht so stark mag, der greift wohl eher wie ich zu einem „Lungo Fondo“ mit der Stärke „7“. Ein guter MIttelweg ist die Sorte „Lungo Magnifico“ mit Stärke „8“,  während die echten Koffeeinjunkies unter uns eine gute Wahl mit dem „Espresso Ristretto“ und der Stärkestufe „10“ treffen.

Gewuerzkuchen - Jacobs

Und damit ihr nicht auf dem trockenen Sitzen müsst: Auf der Jacobs-Zauber-Seite könnt ihr ein Probierset der neuen Sorten anfordern und ganz nebenbei richtig tolle Preise abstauben. Der Hauptpreis sind übrigens 3 zauberhafte Reisen zum Lantern-Festival in Neuseeland!
Huscht schnell hierher und macht mit!

Guten Appetit,
Mia

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Jacobs – meine Meinung wurde jedoch zu keinem Zeitpunkt beeinflusst.

 

6 Kommentare an Schoko-Gewürz-Kuchen – und der Zauber des Kaffees

  1. Svenja
    14. Oktober 2014 at 09:17 (3 Jahren ago)

    Hallo liebe Mia,

    du schreibst Kastenform aber dein Kuchen ist doch rund??? Würde den gerne nachbacken…

    Vielen, lieben Dank, Svenja

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      14. Oktober 2014 at 10:55 (3 Jahren ago)

      Hallo liebe Svenja,

      Kastenform, runde Form… So lang es 20 cm sind, geht beides 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Mia

      Antworten
  2. Carla
    14. Oktober 2014 at 13:21 (3 Jahren ago)

    Kaffeeduft, eine meiner schönsten Kindheitserinnerung… Ich habe ein Bild vor Augen, wie mein Vater jeden Morgen im Schlafanzug in der Küche steht und Kaffee kocht. Als Mokka quasi, einfach direkt in einem Topf – das war die einzige Gelegenheit, zu der er vorm Herd stand. Die ganze Wohnung hat dann herrlich geduftet und ab und an dufte ich das Kaffeepulver abmessen und in den Topf geben 🙂 Ich habe später selbst jahrelang nur so Kaffee gekocht.
    Und bevor ich vollends abschweife: Der Kuchen klingt sehr lecker und passt sicher hervorragend zu einer guten Tasse Kaffee!
    Liebe Grüße,
    Carla

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      14. Oktober 2014 at 13:30 (3 Jahren ago)

      Carla, ich bin ganz verzückt! Du darfst sehr gerne weiter abschweifen, ich schwelge mit! Was für eine schöne Erinnerung!
      Ich schicke dir 1000 Grüße und Drücker! Und eine große, virtuelle Portion Kaffeduft <3
      Viele Grüße,
      Mia

      Antworten
  3. Svenja
    14. Oktober 2014 at 23:22 (3 Jahren ago)

    Der Kuchen klingt mega lecker!

    Solche Kaffeekapseln bzw. die passende Maschine würde ich mir allerdings nie zulegen. Ich bin wirklich (leider) nicht der umweltbewussteste Mensch, aber eine Plastikkapsel für jede Tasse Kaffee, die dann noch einmal einzeln in Plastikfolie verpackt ist… Nee 😉

    Antworten
  4. Sarah
    25. Oktober 2014 at 16:11 (3 Jahren ago)

    Hi,
    danke für das tolle Rezept, habe es gestern nachgebacken und alle, inklusive mir, die den Kuchen bisher getestet haben fanden ihn bisher super lecker ^__^. Ich wollte nur noch darauf hinweisen, dass du irgendwo in dem Rezept die Haselnüsse vergessen hast :/ Ich habe sie mit dem Mehl unter den Teig gemischt ;D
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten

Schreibe einen Kommentar