Spargelrisotto mit Ziegenkäse und rosa Pfefferbeeren – Ziegenkäseliebe!

von Mia | Küchenchaotin

Durch meinen Umzug konnte ich die Spargelsaison noch gar nicht so richtig genießen. Dabei gehöre ich ja zu diesem klischeehaften Teil der Deutschen, die wirklich verrückt nach Spargel sind.
Besonders angetan hat es mir dabei – eigentlich dann doch untypisch – der grüne Spargel. Ich mag, wie unkompliziert er ist: er möchte nicht unbedingt geschält werden, schmeckt auch als Rohkost mit Dip und es ist ihm total egal, ob man ihn in die Pfanne, auf den Grill oder in den Ofen wirft. Er schmeckt einfach immer!
Und ein geselliger Artgenosse ist der grüne Spargel auch. Er versteht sich mit so vielen anderen Lebensmitteln! Zitrone, Kresse, Hollandaise, Sahnesauce, Erdbeeren, Rosmarin, Butter, Balsamico […] – die Liste ist lang! Er schmeckt zu Nudeln, zur Kartoffeln, zu Reis. Ihr merkt: Ich bin so’n bisschen verknallt!

Dass Spargel und Ziegenkäse toll zusammenpassen, habe ich ja im letzten Jahr schon mit diesem Rezept herausgefunden. Dieses Jahr wollte ich einen Schritt weitergehen und die beiden untrennbar miteinander verbinden. In einem Risotto! Und ich sag euch was: Das ist ne Wucht. Ich habe die Hälfte der 4 Portionen, die sowieso schon eher für hungrige Esser ausgelegt sind, ganz allein verdrückt. Und ich werde es wieder tun!

Spargel-Risotto mit Ziegenkaese - Mirja Hoechst - kuechenchaotinDE - Vive le Ziegenkaese-2

Spargel-Risotto mit Ziegenkäse

Rezept für 4 Portionen

3 Schalotten
3 EL Butter
400g Risottoreis
1 Schuss Weißwein
1000-1200 ml Gemüsefond
500g grüner Spargel
200g Ziegenkäserolle
etwas Zitronensaft
3 Zweige Rosmarin
rosa Pfefferbeeren*

Den Gemüsefond in einem Topf auf kleiner Flamme zum Köcheln bringen.
Die Schalotten und den Knoblauch abziehen und in feine Würfel schneiden.
2 EL Butter in einem großen Topf zerlassen und die Würfel darin vorsichtig dünsten.
Anschließend auch den Risottoreis dazugeben und glasig andünsten. Alles mit einem Schuss Weisswein ablöschen und die Rosmarinzweige hinzugeben.

Nun immer eine Kelle heißen Gemüsefond zum Reis geben und verkochen lassen. Dann die nächste Kelle und immer weiter so verfahren, bis der Reis al dente ist.
Den Spargel waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Nach ca. 15 Minuten kann er zum Reis gegeben und mitgekocht werden. Immer schön rühren!

Von der Ziegenrolle 4 Scheiben abschneiden und den Rest grob würfeln.
Sobald der Reis bissfest ist, die Ziegenkäsewürfel und einen Esslöffel Butter unterrühren und die Rosmarinzweige entfernen. Mit etwas Zitronensaft abschmecken.

Die Grillfunktion des Ofens auf höchster Stufe einschalten. Nun die zurückgelegten Ziegenkäsescheiben auf einem Blech direkt darunter kurz angrillen, bis sie goldbraun werden.

Das Risotto auf 4 Teller oder Schüsseln verteilen, jeweils einen Ziegenkäsescheibe darauflegen, ein paar rosa Pfefferbeeren darüberstreuen und servieren.

Fertig!

Spargel-Risotto mit Ziegenkaese - Mirja Hoechst - kuechenchaotinDE - Vive le ZiegenkaeseMit diesem Rezept nehme ich übrigens an einem Rezeptwettbewerb von Vive le Ziegenkäse teil, zu dem ich euch zu einem späteren Zeitpunkt noch mehr verraten kann!

Blogger-Banner - Querformat

Guten Appetit,
Mia

______

Dieser Beitrag wird unterstützt durch „Vive le Ziegenkäse“ – meine Meinung und mein Geschmack bleiben davon jedoch, wie immer, unbeeinflusst.

 

*=Afflilate-Link

9 Kommentare an Spargelrisotto mit Ziegenkäse und rosa Pfefferbeeren – Ziegenkäseliebe!

  1. Vanessa
    22. Mai 2014 at 15:12 (3 Jahren ago)

    Das klingt zu gut! :O <3

    Antworten
  2. Andreas M.
    22. Mai 2014 at 18:43 (3 Jahren ago)

    Hallo, sehr toll. Mir lief schon beim Lesen des Titels das Wasser im Mund zusammen! 🙂 Ich freue mich auf das Nachkochen! 🙂 Ich hoffe meine Kids nehmen den Geschmack der Ziege an :):)
    Liebe Grüße

    Antworten
  3. Stefan
    28. Mai 2014 at 13:43 (3 Jahren ago)

    eine ausgezeichnete kombi! Sehr sehr gut hat es uns geschmeckt!:-)

    Antworten
  4. Kiki
    29. Mai 2014 at 18:29 (3 Jahren ago)

    oh, Spargel im Risotto ist ja schon großartig, aber dann noch mit Ziegenkäse? Ich liebe Ziegenkäse! Das wird aber sowas von sehr sehr bald einmal ausprobiert 🙂 Vielen Dank, für das schöne Rezept! Liebste Grüße, Kiki

    Antworten
  5. birgit angermann
    30. Mai 2014 at 23:17 (3 Jahren ago)

    HAAAALÖLEE
    hob grod dein BLOG entdeckt…FREU:: freu,,
    soooo leckere SACHEN machst DU do..
    hob die glei gschpeichert,,,
    LOS da no an liaben GRUAß do aus TIROL bis bald de BIRGIT

    Antworten
  6. Tha
    2. Juni 2014 at 11:28 (3 Jahren ago)

    Ich lese hier wirklich sehr gerne, aber ich finde es schade, dass du in letzter Zeit nur noch gesponserte Artikel schreibst, selbst wenn du sagst, dass das deine Meinung nicht beeinflusst, hinterlässt das bei mir einen schlechten Beigeschmack. Und ich denke, dass du diesen Blog ursprünglich nicht erstellt hast, um möglichst viele Gratisartikel oder Geld zu verdienen, sondern aus Spaß an der Sache. Auf mich wirkt es so, als wäre das etwas in den Hintergrund gerückt 🙁

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      3. Juni 2014 at 09:39 (3 Jahren ago)

      Hallo liebe/r Tha,

      vielen Dank für deine Rückmeldung und schön, dass du hier bist!

      Dein Kommentar macht mich etwas nachdenklich: Was genau hinterlässt für dich einen faden Beigeschmack? Hast du Angst, dass ich in Wirklichkeit die Zutaten, die ich (z.B. in diesem Fall) verwende, gar nicht wirklich mag? Oder dass ich ein Rezept, das in Zusammenarbeit mit XYZ entsteht, gar nicht wirklich gut finde/gar nicht wirklich mit Liebe erstellt habe?
      Ich habe die letzten 10 Beiträge angesehen und 2 davon sind tatsächlich in einer Zusammenarbeit entstanden (die Kolumne auf WeinPlaces zähle ich nicht dazu, dort ist der Disclaimer für mich lediglich ein Hinweis darauf, dass der Text, den ich schreibe, auf einer Seite erscheint, hinter der eine Firma steht) – aber ich verstehe nicht ganz, woraus du dabei schliesst, dass ich nicht mit Spaß an der Sache wäre?

      Weisst du: Dieser Blog macht einen Haufen Spaß! Aber was gar nicht so offensichtlich ist: Er macht auch einen Haufen Arbeit, es geht einige Zeit ins Land (was mich nicht weiter stört, weil ich liebe, was ich hier tue) aber last but not least: er verursacht Kosten.

      Vielleicht findest du es verwerflich, dass ich hin und wieder einen Teil dieser Kosten durch einen gesponserten Beitrag decke, aber ich sehe das nicht so.

      Aber ich kann dir versichern: Jede Kooperation die ich eingehe, gehe ich nur ein, wenn ich mir 100% sicher bin, dass sie zu mir und meinem Blog passt. Dadurch kommt es, dass ich 90% der Anfragen, die ich bekomme – unabhängig vom Angebot – ablehne, weil ich nicht mit dem Herzen dabei wäre. Und jedes Produkt, über das ich schreibe, finde ich entweder wirklich gut und war sowieso auf der „Anschaffungsliste“ – oder es darf gar nicht erst in meine Küche bzw. wird zurückgeschickt.

      Wenn du möchtest, kannst du mir auch gerne jederzeit an mia@kuechenchaotin.de schreiben.

      Viele Grüße aus Kiel,
      Mia

      Antworten
  7. Luisa
    6. Juni 2014 at 17:05 (3 Jahren ago)

    Hallöchen,
    Wer ist denn bitte nicht verrückt nach Spargel?! Spargel gehört einfach zum Frühling dazu, finde ich zu mindestens!!!
    Deine Fotos sind wirklich der HAMMER!!! Und das Risotto schaut soooo lecker aus, ich gebe auch wirklich oft Ziegenkäse dazu, zu Nudeln, zu Lachs, zu Spinat, zu… über all Ziegenkäse (okay, vielleicht auch nicht überall).
    Ich würde mich übrigens sehr über einen Gegenbesuch freuen, dass wäre klasse 🙂
    Liebste Grüße und ein wunderschön sonniges Wetter
    Luisa ♥
    von
    http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    Antworten
  8. lisa
    21. Juni 2014 at 13:14 (3 Jahren ago)

    Risotto, sehr schön! Einfach ein tolles Essen für den Sommer. Und dann noch frischer Spargel dazu, einfach himmlisch 🙂

    Liebe Grüße Lisa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar