Spargelsalat mit Tomate und Mozzarella – Meine neue Lieblings-Grillbeilage

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin typisch deutsch, denn: Ich liebe Spargel. In allen Variationen.
Während die meisten anderen Nationen nur lächelnd den Kopf schütteln können, bin ich mit dem Spargel-Mann an der Ecke per du und schaufele die herrlichen Stangen in mich rein, als gäbe es kein Morgen. Es ist ja auch fast so, als gäbe es keinen, denn die Spargelsaison ist immer viel zu schnell vorbei.

Ob grün oder weiß (oder violett!) – ich liebe sie beide, wie sie sind. In allen Varationen. „Pur“ mit Butter, als Risotto, zu Pasta, vom Grill oder als Aufstrich und auch in jeder anderen Verarbeitungsform: Ich würde niemals eine gute Mahlzeit mit Spargel verschmähen.

Heute habe ich mal wieder einen Spargel-Salat im Gepäck, der sich direkt zu meiner neuen liebsten Grillbeilage gemausert hat. Er ist leicht und sommerlich und hat trotzdem die volle Spargel-Power!
Ich habe den Spargel in unserem Sous Vide-Gerät* gegart, aber für euch auch eine Variante ohne Wasserbad entwickelt, da die Geräte leider bisher ja nicht gerade erschwinglich sind.
Sous Vide wird der Spargel genau auf den Punkt gegart, bleibt bissfest und verliert kein bisschen Geschmack – ganz im Gegenteil! Ich liebe dieses Teil! Aber ohne das Nieddriggaren im Wasserbad dürfte der Salat nicht weniger himmlisch werden.

Spargelsalat mit Tomate und Mozzarella - www.kuechenchaotin.de

Spargelsalat mit Tomate und Mozzarella

Rezept für 6 Personen als Beilage
oder 2-3 Personen als Hauptspeise

15 Stangen weißer Spargel
3 EL Butter
3 EL Zitronensaft
Salz + Zucker
3 Zweige Thymian
250 g Kirschtomaten
150 g Mini-Mozzarrella (Abtropfgewicht)
1 Bund Basilikum
1 Schalotte
3 EL Olivenöl
3 EL Weißweinessig
3 EL Pinienkerne
Salz + Pfeffer

Spargelsalat mit Tomate und Mozzarella - www.kuechenchaotin.de

Für die Sous Vide-Variante
Das Sous Vide-Gerät auf 80°C vorheizen.
Den Spargel gründlich schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen auf drei Sous Vide-Folienbeutel verteilen. In jeden Beuteil 1 EL Butterflöcken, einen Spritzer Zitronensaft, eine Prise Salz und Zucker und einen Zweig Thymian geben. Den Beutel anschließend vakuumieren und schweißen (wir haben uns dieses Vakuumiergerät* gekauft und ich kann es uneingeschränkt empfehlen).
Den Spargel bei 80°C für 25 Minuten im Sous Vide-Gerät garen, anschließend aus den Beuteln holen, etwas des Sudes auffangen und die Stangen in mundgerechte Stücke schneiden.

Für die Variante im Topf
Den Spargel gründlich schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen in reichlich Salzwasser mit einer Prise Zucker kochen, bis sie bissfest sind.
Den noch heißen Spargel in der Butter mit etwas Zitronensaft einlegen. Etwas vom Spargelsud aufbewahren. Den Thymian hacken und über den Spargel geben und alles zusammen abkühlen lassen.

Die Kirschtomaten halbieren und den Mini-Mozzarella gut abtropfen lassen. Den Basilikum grob zerzupfen.
Die Schalotte sehr fein hacken und zusammen mit dem Öl, dem Essig, reichlich Pfeffer und Salz und 2-3 EL des Spargelsuds zu einer Vinaigrette verrühren.
Außerdem die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Die Spargelstücke mit den restlichen Zutaten zu einem Salat vermischen und vor dem Verzehr noch kurz ziehen lassen.

Fertig!

Spargelsalat mit Tomate und Mozzarella - www.kuechenchaotin.de

Erzählt doch mal: Was sind eure liebsten Spargel-Rezepte?

Guten Appetit,
Mia

 

__
*=Amazon Affiliate-Link

2 Kommentare an Spargelsalat mit Tomate und Mozzarella – Meine neue Lieblings-Grillbeilage

  1. Martina
    9. Mai 2016 at 16:13 (11 Monaten ago)

    Hallo Mia,
    ich liebe Spargel auch sehr! Allerdings kommt bei uns häufiger der grüne Spargel auf den Tisch. Und der weiße nur so 1-2x pro Saison klassisch mit Bröselbutter, Schinken und Kartoffeln auf die Teller.
    Mein liebstes Rezept ist tatsächlich ein Spargel-Eier-Salat mit grünem Spargel. Das ist ein Klassiker am Tag nach Ostern 😉
    LG
    Martina

    Antworten
  2. Sabrina
    10. Mai 2016 at 17:13 (11 Monaten ago)

    Spargel kann man ja auch soviel essen wie man möchte. Das liebe ich so an dem weißen Zeug 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar