Stracciatella-Waffeln – wie bei Oma!

von Mia | Küchenchaotin

Ich liebe Waffeln! Waffeln machen satt und glücklich und zaubern mir immer ein Lächeln ins Gesicht. Waffeln sind so herrlich unkompliziert, bestimmt keine Diven, sind schnell fertig und schmecken einfach immer – jedenfalls nach Omas Rezept!

Als ich klein war, haben wir immer Herzchen-Waffeln gemacht. Mit Vanilleeis. Oder heißen Kirschen. Oder Sahne. Oder manchmal auch einfach mit allem!
Irgendwann gerieten die guten Stücke jedoch irgendwie in Vergessenheit und meine heiß geliebten Waffeln landeten nur noch ganz selten auf dem Tisch. Jedenfalls bis ich Ende letzten Jahres meine große Liebe wiederentdeckte. Die Form hat sich verändert: Ich stehe nämlich seit neuestem total auf quadratische Waffeln – aber die Liebe, die ist genau die gleiche geblieben.

Als ich beim letzten Backen ein Päckchen backfeste Schokotropfen im Schrank entdeckte, kam mir eine Idee: Stracciatella-Waffeln! Das musste doch funktionieren! Tut es auch. Und ist großartig!

Stracciatella-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Stracciatella-Waffeln

Rezept für mindestens 8 belgische Waffeln

100g Zucker
100g Butter (zimmerwarm)
2 Eier
2 TL Vanillezucker
200g Mehl
200ml Milch
1 TL Backpulver
75g Schokoladentropfen (backfest)
etwas Butter zum Ausfetten des Waffeleisens
etwas Puderzucker zum Bestäuben

Stracciatella-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Die Eier und den Vanillezucker hinzugeben und rühren, bis ein glatter Teig entsteht.
Nun nach und nach abwechselnd das Mehl und die Milch hinzugeben. Anschließend das Backpulver und ganz zum Schluss die Schokoladentropfen in den Teig rühren.

Das Waffeleisen vorheizen und mit etwas Butter fetten (das funktioniert am besten mit einem Backpinsel (nicht aus Silikon!)).
Nun die Waffeln nacheinander im Eisen ausbacken.

Mit etwas Puderzucker bestäuben und servieren.

Fertig!

Stracciatella-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Mögt ihr auch so gerne Waffeln? Was kommt bei euch hinein und was esst ihr dazu?

Guten Appetit,
Mia

 

12 Kommentare an Stracciatella-Waffeln – wie bei Oma!

  1. Carolin
    9. Februar 2014 at 09:06 (3 Jahren ago)

    Oh, wie lecker! Waffeln mag ich auch sehr gerne, aber so häufig backe ich sie nicht. Schokotropfen hab ich tatsächlich noch im Schrank, das Rezept heb ich mir also gerne auf, danke! 🙂

    Antworten
  2. Christina
    9. Februar 2014 at 09:41 (3 Jahren ago)

    Die Idee finde ich super, ich habe am liebsten Zimtwaffeln mit Blaubeerkompott und Sahne.
    Die könnte ich immer und überall essen 😉

    Liebe Grüße, Christina

    Antworten
  3. Melanie
    9. Februar 2014 at 09:59 (3 Jahren ago)

    Ich liebe den Klassiker mit heißen Kirschen und Sahne! Die gab es in meiner Kindheit immer nach einem langen Spaziergang durch den verschneiten Wald.

    Was für ein Waffeleisen benutzt du? Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem neuen, um die ein Waffel-Revival zu feiern 🙂

    Liebe Grüße, Melanie

    Antworten
  4. Maren
    9. Februar 2014 at 10:26 (3 Jahren ago)

    Das klingt wirklich klasse. An Rezepte hapert es nicht 🙂 wohl aber an einem neuen Waffeleisen.
    Wer hat einen guten tip für ein neues für mich ( sehr gerne mit link )
    Meine Mutter hat noch ein uraltes von cloers, leider gibt es im Handel überwiegend die preiswerten Plastik-Waffeleisen.
    Freue mich auf eure tips.
    Danke

    Antworten
  5. Annalena&Johanna
    9. Februar 2014 at 11:02 (3 Jahren ago)

    Wir überlegen schon seit langem ob wir unser altes, herziges Waffeleisen durch ein neues eckiges Modell ersetzen sollen. Irgendwie bilden wir uns ein eckige Waffeln würden noch besser schmecken… Und überhaupt könnten wir dann endlich mal richtige belgische Waffeln machen…

    Antworten
  6. Raspberrysue
    9. Februar 2014 at 15:49 (3 Jahren ago)

    Waffeln gehen einfach immer und mit ALLEM. Für mich sind heiße Kirschen ein Muss. Und Puderzucker. Und Himbeermarmelade. Und…<3 Lg Carina

    Antworten
  7. ELBKÖCHIN
    9. Februar 2014 at 16:53 (3 Jahren ago)

    Mia, wie herrlich, die klingen super und ich habe gerade heute das Waffeleisen von meiner Schwiegermutter bekommen und getestet. Das ist uralt, aber funktioniert genial!!! Wir hatten die Zimtwaffeln der Heyfoodsisters… http://heyfoodsister.wordpress.com/2014/02/02/wenn-zimtschnecken-im-waffeleisen-landen-zimt-hefewaffeln/
    Einfach wunderbar! Aber Stracciatellawaffeln hmmmm die sind beim nächsten Mal dran!
    Warum übrigens keinen Silikonpinsel?? Ich nehme ihn immer und das ging bislang problemlos.
    Liebe Grüße, Bianca

    Antworten
  8. ina
    9. Februar 2014 at 17:39 (3 Jahren ago)

    ohhhh lecker lecker lecker!!!! so eine waffel wäre jetzt auch was tolles!!! ich hätte noch rote grütze da zum drübermantschen 😀

    Antworten
  9. schmecktwohl
    9. Februar 2014 at 21:37 (3 Jahren ago)

    Ich habe gerade leider kein funktionstüchtiges Waffeleisen. Das Rezept bringt mich jetzt auf die Idee, es mal auf die Wunschliste zu schreiben 🙂
    Sehen köstlich aus, die Waffeln!
    LG

    Antworten
  10. Gabi
    10. Februar 2014 at 18:00 (3 Jahren ago)

    Liebe Mia,
    du wirst es nicht glauben…vor wenigen Stunden hat der Postbote unser neues Waffeleisen gebracht…! :o)
    Ich werd gleich morgen mal dein Rezept ausprobieren!
    Zufälle gibt’s…auch ich hatte ganz vergessen, wie sehr ich Waffeln liebe.
    ♥Waffelige Grüße
    Gabi

    Antworten
  11. Theresa
    11. Februar 2014 at 11:58 (3 Jahren ago)

    aaaaaahhh, ich brauche ein Waffeleisen!! 😉 und dann brauche ich noch schnell Vanilleeis, Schokotropfen und Apfelmus… Danke für diese leckere Inspiration! Liebe Grüße!

    Antworten
  12. Christiane
    14. Februar 2014 at 17:51 (3 Jahren ago)

    Bin grad im Waffelfieber – und Schokolade geht immer. Wird also ausprobiert.
    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar