Tabouleh mit Quinoa – aus Opas Garten

von Mia | Küchenchaotin

Der Garten meines Opas ist für mich der schönste Garten auf der ganzen Welt. Er ist mit wahnsinnig viel Liebe gestaltet und in ihm wachsen die herrlichsten Köstlichkeiten, die meine Küche immer wieder bereichern. Dort wachsen nämlich die besten Sachen, die es gibt: Eine Vielfalt verschiedener Tomatensorten, Möhrchen, Kräuter, Rote Bete, Bohnen, Kürbisse und sogar Zitronen und Chilis und viel, viel mehr findet man hier.
Alles ist liebevoll angelegt und sieht einfach wunderschön aus. Ein kleines Paradies.

Schon die letzten Jahre habe ich immer wieder Obst- und Gemüsekisten von meinem Opa bekommen. Diese sind voll mit meinem Lieblingsgemüse. Und aus einer dieser Kisten habe ich (schon im letzten Jahr) eine herrliche Garten-Tabouleh mit Quinoa gekocht. Die ist lecker, gesund und passt eigentlich zu jedem Wetter. Sie schmeckt warm und kalt und sättigt schön. Und weil ich sowieso ein großer Fan von Quinoa bin und es solche Salate öfter bei mir gibt, dachte ich mir, ich bringe euch heute mal ein Rezept mit!

Garten-Tabouleh - www.kuechenchaotin.de

Tabouleh mit Quinoa

Rezept für 3-4 Portionen

150 g Quinoa
450 ml Gemüsebrühe
1 Bund Petersilie (glatt)
einige Blätter Minze
1 Knoblauchzehe
3 Tomaten
2 Frühlingszwiebeln
½ Gurke
1 kleine Rote Bete
1 Möhre
2 EL Limettensaft
5 EL Olivenöl
Meersalz
Pfeffer

Garten-Tabouleh - www.kuechenchaotin.de

Die Quinoa unter reichlich Wasser gut waschen um alle Bitterstoffe zu entfernen. Anschließend ein einem Topf die Gemüsebrühe aufkochen lassen, die Quinoa hinzugeben und den Topf ohne Zugabe von Hitze ca. 10 Minuten durchziehen lassen, bis sie gar ist.

Die Petersilie und die Minze fein hacken.

Den Knoblauch abziehen und sehr fein hacken. Die Tomaten, die Frühlingszwiebeln und die Gurke waschen und in Würfel bzw. Ringe schneiden. Die Rote Bete und die Möhre schälen und ebenfalls würfeln.

Den Zitronensaft mit dem Olivenöl und Pfeffer und Salz zu einem Dressing verkleppern und zusammen mit dem Gemüse und der Petersilie vermengen. Den Salat mindestens 10 Minuten durchziehen lassen – gern länger!

Fertig!

Der Salat schmeckt auch am nächsten Tag noch sehr gut – wenn nicht sogar ein kleines bisschen besser!

Guten Appetit,
Mia

 

5 Kommentare an Tabouleh mit Quinoa – aus Opas Garten

  1. Elisabeth Green
    4. September 2015 at 13:08 (2 Jahren ago)

    Solche Salate könnte ich im Moment ständig essen 🙂 Liegt wahrschwinlich am Sommer. LG

    Antworten
  2. Andrea
    4. September 2015 at 15:37 (2 Jahren ago)

    Tabouleh hatte ich erst gestern, auch mit Quinoa 😀

    Antworten
  3. Nina
    6. September 2015 at 07:31 (2 Jahren ago)

    mmmmh, das sieht so lecker aus, das muss ich auch mal machen, vielen Dank für das Rezept. LG Nina

    Antworten
  4. Amelila
    9. September 2015 at 23:24 (2 Jahren ago)

    Heii ich hab den Salat heute gemacht, ist auch wirklich grandiooos lecker, aber das Quinoa musste ich doch kochen, das mit dem Ziehen hat leider nicht geklappt 🙁 hast du vielleicht gepufftes Quinoa benutzt? Liebe Grüße aus Berlin!

    Antworten
    • Mia | Küchenchaotin
      10. September 2015 at 12:46 (2 Jahren ago)

      Hallo liebe Amelila,
      mit gepufftem Quinoa dürfte es ein ganz schöner Matsch werden! Ich kann es mir aus der Ferne nicht genau erklären. Vielleicht hält mein Topf die Wärme besser, als deiner? Nichtsdestotrotz: Hauptsache, du hast es hingekriegt und es hat dir geschmeckt!
      Viele liebe Grüße,
      Mia

      Antworten

Schreibe einen Kommentar