Getaggte Posts ‘5 Minuten’

Ei im Toast mit Käse – „Breakfastporn“

von Mia | Küchenchaotin

Es gab mal eine Zeit, da fand ich Frühstück ziemlich doof und habe sogar hier auf dem Blog darüber geschrieben. Und ich sag euch was: Hektisch oder früh morgens zu frühstücken ist immer noch nicht so ganz mein Ding.
Wenn ich Zeit habe, sieht das ganze inzwischen aber vollkommen anders aus. Ich liebe ein gutes, ausgiebiges und vor allem abwechlsungsreiches Frühstück!
Overnight Oats, French Toast (gern auch mit Kürbis oder als Muffins), Schokoscones und viele andere Leckereien haben mir die erste Mahlzeit des Tages langsam aber sicher schmackhaft gemacht.
Frühstücken wie ein Kaiser? Ja, gerne! Aber dann möchte ich das Frühstück aus zelebrieren können, wie ein Kaiser.

Was für mich immer zum perfekten Frühstück gehört? Ein Ei!
Weich gekocht, als Rührei, pochiert oder gebraten – zu einem ausgiebigen Frühstück gehört es fast immer für mich dazu.
Vor ein paar Jahren habe ich Eier in Brötchen eingebacken und heute gehe ich noch einen Schritt weiter: Toast, Ei, Käse. Mein ultimativer „Frühstücksporno“. Mehr geht einfach nicht!

Ei im Käsetoast - www.kuechenchaotin.de

Ei im Toast mit Käse

Rezept für 1 Portion

1 Scheibe Sandwich-Toast
1 gehäufter EL Butter
2 EL geriebener Hartkäse (z.b. Parmesan)
1 Ei
Salz

Ei im Käsetoast - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Fruchtiger Cocktail mit Southern Comfort – Ein Likörchen mit Whiskey in Ehren {Reklame}

von Mia | Küchenchaotin

Wisst ihr schon, wie ihr dieses Jahr Silvester feiert?
Ja, ich weiss: Erst mal ist ja noch Weihnachten – aber ich bin bei der Silvesterplanung meistens weiter voraus, als bei der für Weihnachten, denn ich liebe einen guten Jahresabschluss bzw. -anfang.

Dabei muss es gar nicht die ganz fette Party sein – ich mag Silvester ganz individuell. An einem fremden Ort, mit ganz viel Glitzer, bei lieben Freunden, ganz allein zu Haus, oder wie dieses Jahr: An einem schönen, aber ruhigen Ort mit wenigen lieben Leuten. Ich habe alles schon durch. Silvester ist so individuell wie du. Es gibt kein „muss“, sondern nur kann. Und was dich in deiner individuellen Lebenslage gerade glücklich macht, das ist genau das richtige.

Mein Jahr war so aufregend, wild und voller Neuerungen, dass ich mich freue, es ganz ruhig, ja fast schon seelig ausklingen zu lassen. Mit ‚nem Drink in der Hand gemütlich zurückzuschauen und zu denken: Hey, das war schön. 2015 war nämlich ein ziemlich tolles Jahr.

Fruchtiger Cocktail mit Southern Comfort - www.kuechenchaotin.de

Beim Drink, der mich durch den Abend begleitet, bin ich recht flexibel und experimentierfreudig. Es darf gerne ein Cocktail sein, nur alle Arten mit Ananas verschmähe ich aus Allergiegründen. Dabei probiere ich gerne herum, denn auch hier gilt: Gut ist, was dir gefällt.
Als ich zwei Flaschen Southern Comfort zum probieren bekam, schossen mir sofort erste Assoziationen in den Kopf.
Southern Comfort ist im Geschmack nicht so herb, wie anderer Whiskey denn genau genommen ist es ein Likör mit Whiskey.
Klassischerweise wird er als „Southern Ginger“ serviert – ein Mix aus Southern Comfort, Ginger Ale und Limetten. Ich habe mich an eine etwas fruchtigere Variante gewagt.

Fruchtiger Cocktail mit Southern Comfort - www.kuechenchaotin.de

Mein Vorschlag:

4 cl Southern Comfort Likör mit Whiskey
4 cl Orangensaft
4 cl Mangosaft
1 cl Zitronensaft
1 cl Grenadine-Sirup
Eiswürfel
Zitronenschale für die Garnitur

Die Eiswürfel in ein hohes Glas geben und die Zutaten nacheinander vorsichtig hineingießen. Mit etwas Zitronenschale garniert servieren.

Vor dem Trinken gut umrühren.

Fertig!

Fruchtiger Cocktail mit Southern Comfort-3

Wie verbringt ihr Silvester – und was gibt es zu trinken?

Prost,
Mia

P.S.: Ihr wisst ja: Alkohol bitte immer nur in Maßen und und bewusst genießen. Dann ist auch der nächste Morgen gleich viel schöner!

Schneller Salat mit Zucchini – wenn die Zucchinischwemme kommt

von Mia | Küchenchaotin

Den Großteil meines „Erwachsenenlebens“ habe ich bedingt durch meinen Arbeitsalltag sehr unregelmäßig gegessen. Meistens waren es 2-3 Mahlzeiten zu komplett unterschiedlichen Zeiten und diese Mahlzeiten fielen auch grundsätzlich sehr unterschiedlich aus. „Satt“ gab es da selten – entweder ich hatte unbändigen Hunger oder mir war wahnsinnig schlecht.

Heute genieße ich den Luxus, meinen Tag vollständig selbst planen zu können und sehr viel von zu Hause aus zu Arbeiten.
Deshalb habe ich vor einiger Zeit auch angefangen, regelmäßig zu essen und zwar: 4-5 Mahlzeiten am Tag.Heisshunger war gestern! Alle bis auf eine sind eher kleiner gehalten, weil ich mich jeden Abend auf ein reichhaltiges Abendessen freue. Und bei den kleinen Mahlzeiten freue ich mich, stetig neues ausprobieren zu können.

Etwas, das ich Mittags gerne mag: Salat! Aber ein einfacher Salat ist ja irgendwie langweilig. Ich versuche immer neues einzubauen und auch von den Dressings zu variieren.
Der Salat, den ich euch heute mitgebracht habe, ist genau genommen eine Resteverwertung. Denn mein Opa hat mir aus seinem wunderschönen Garten eine Zucchini mitgegeben, von der ich ganze 3 Tage essen konnte!

Da die Zucchinischwemme in vollem Gange ist, freue ich mich über jedes Essen, in das ich eins meiner Lieblingsgemüse einbauen kann. Und roh sind Zucchini so lecker! Der Salat ist perfekt für das Mittagessen, denn er ist schnell mit wenig Zutaten gemacht und trotzdem lecker!

Schneller Salat mit Zucchini - http://kuechenchaotin.de

Schneller Salat mit Zucchini

Rezept für 2 Portionen

Für den Salat
1 mittelgroße Zucchini
1 kleiner Salatkopf
150 g Kirschtomaten
1 Handvoll Sonnenblumenkerne

Für das Dressing
4 EL Saure Sahne
1/2 ungespritzte Zitrone
Pfeffer und Salz

Schneller Salat mit Zucchini - http://kuechenchaotin.de

(mehr …)

Fit & Healthy Friday – 3 Rezepte für selbstgemachte Proteinshakes

von Mia | Küchenchaotin

selbstgemachte Proteinshakes - www.kuechenchaotin.de

Wer sich mit den Themen „Fit & Healthy“ beschäftigt, wird früher oder später über Proteinshakes stolpern. Es gibt sie von etlichen Firmen und die Meinungen sind sehr geteilt: Die einen schwören darauf, während die anderen sie verteufeln. Es heisst: Die Proteine sind oft minderwertig und die meisten Shakes schmecken wie… lassen wird das.

Fakt ist: Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, sollte keine Probleme haben, seinen Eiweißbedarf zu decken. Darüber habe ich auch hier schon mal geschrieben.
Und: Chemiebaukasten lässt grüßen! Proteinshakes sind nicht unbedingt das natürlichste, was man seinem Körper zuführen kann. Wer ein mal auf die Inhaltsangabe so eines Shakes geschaut hat, der weiss, wovon ich rede.

Dabei ist es selbstverständlich möglich, Proteinshakes aus natürlichen und gesunden Zutaten selbst zu machen. Hier weiss man, was drin ist und da man die Zutaten selbst aussuchen kann, schmeckt es auch gleich viel besser.

Ein selbstgemachter Proteinshake hat grundsätzlich mehr Kohlenhydrate, als ein Eiweißshake aus Pulver, doch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn: Proteinpulver ist hochverarbeitet und die Kohlenhydrate werden durch komplizierte chemische Prozesse herausgefiltert. Kohlenhydrate sind jedoch grundsätzlich nichts schlechtes – sie sind ein Treibstoff für den Körper und die Kohlenhydratquellen in den selbstgemachten Eiweißshakes sind hochwertig und gesund.

Ein guter selbstgemachter Proteinshake besteht aus 4 Elementen

1. eine Eiweißquelle
(z.B: Magerquark, Sojajoghurt, Hüttenkäse, Proteinpulver, Lupinenmehl*)

2. eine Kohlenhydratquelle
(z.B: kohlenhydratreiches Obst/Gemüse (z.B. Bananen), Haferflocken, Amaranth)

3. eine Fettquelle
(z.B: Nussmuß oder Nüsse, Pflanzenöle, Leinsamen)

4. eine Geschmacksquelle
(z.B: Backkakao, Früchte, Süße (z.B. Honig, Stevia, Xucker, Ahornsirup), Gewürze)

Aus diesen Komponenten kann sich jeder seinen eigenen „perfekten“ Shake selber zusammenstellen. Drei Beispiele habe ich euch mitgebracht: Einen schokoladigen, einen fruchtig-frischen und einen Gemüse-Proteinshake!

(mehr …)

1 2 3 11