Getaggte Posts ‘backen’

Banana Bread Pudding – und ein paar gute Vorsätze

von Mia | Küchenchaotin

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

Das neue Jahr ist noch ganz frisch – und wie viele andere mache ich mir zu Beginn eines neuen Jahres Gedanken, was ich in den kommenden 12 Monaten verändern möchte.
Müll (und Energieverbrauch) ist bei uns zu Hause ein großes Thema. Denn: Wir produzieren wahnsinnig viel davon. Ich rede mich gerne heraus, dass die große Menge an Lebensmittelabfällen (und der Dauerbetrieb von Geschirrspüler, Waschmaschine und Trockner) beruflich bedingt ist, denn ich kann nicht immer wählen, wann hier wie viel und was gekocht wird, aber das ist natürlich zum Teil eine ganz faule Ausrede. Wusstet ihr, dass der durchschnittliche Deutsche 1,6 kg Müll pro Woche produziert und entsorgt? Vermutlich habe ich diese Zahl im letzten Jahr nach oben getrieben.

Gerade die Lebensmittelreste, die wöchentlich in meinem Müll landen, sind groß. Die meisten Rezepte verbrauchen den Inhalt der Lebensmittelverpackung nicht restlos. So sammeln sich im Laufe einer Woche schnell ein halber Becher hiervon, ein paar Krümel davon, ein kleines Stück von diesem und ein nahezu unbenutztes Glas von jenem an, die oft keine weitere Verwendung mehr finden und früher oder später ihr Verbrauchsdatum ungenutzt überschreiten.

Im kommenden Jahr wollen wir unseren Lebensmittelmüll in einem für uns umsetzbaren Rahmen verringern. Zum einen ist Lebensmittelverschwendung einfach nicht schön (höchstens schön teuer) und zum anderen kommt unsere Mülltonne an ihre Kapazitätsgrenze.
Die Lösung für das Problem klingt so einfach und ist doch so schwer: Regelmäßiges „Resteessen“. Lebensmittelreste im Blick behalten und vor dem Ablaufen verwerten. Das kann so aussehen:

Da ist noch ein angebrochener Becher Schmand im Kühlschrank? Komm, wir machen einen Flammkuchenteig, kaufen eine Handvoll Champignons und Frühlingszwiebeln und machen Flammkuchen draus!
Die Gemüseschublade quillt über vor Gemüseresten? Ab in den Ofen mit ihnen! Ein bisschen Reis dazu und vielleicht eine Beilage und fertig ist das Abendessen.

Da sind noch zwei große Kartoffeln von gestern übrig? Die sind perfekt für ein leckeres Bauernfrühstück.
Weitere Tipps gegen Lebensmittelverschwendung findet ihr übrigens bei hier bei AO.de.

Resteessen – das klingt jetzt erst mal nicht so berauschend. Dabei kann man aus Lebensmittelresten so tolle Sachen machen! Auf meiner Reise nach Kanada habe ich z.B. Bread Pudding als Verwertungsmöglichkeit für altbackenes Brot kennengelernt. Was für eine herrliche Süßspeise! Ein Rezept, dass perfekt geeignet ist, wenn ihr altbackenes Brot und überreife Bananen zu Hause habt, habe ich euch heute mitgebracht!
Butter, Eier und Milch haben wir eigentlich immer im Haus und verbrauchen sie auch rechtzeitig. Zucker, Vanillezucker und Salz ebenfalls – diese werden auch nicht schlecht. Und Vanillesauce? Ich weiß nicht, wie das bei euch ist, aber hier überlebt sie nie.

Banana Bread Pudding - www.kuechenchaotin.de

Banana Bread Pudding

Rezept für 3-4 Portionen

140-150 g altbackenes Brot
60 g Butter
2 Eier
300 ml Milch
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Messerspitze Zimt
1 Prise Salz
1 große überreife Banane

Nach Geschmack zum Servieren: Vanillesauce

Banana Bread Pudding - www.kuechenchaotin.de

Den Ofen auf 160 °C vorheizen.
Das Brot in Würfel schneiden und ein eine Auflaufform geben. Die Butter schmelzen und mit den Brotwürfeln vermengen.
Die Eier mit der Milch, dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Zimt und dem Salz verrühren und ebenfalls über die Brotmasse kippen.
Die Bananen in Scheiben schneiden und vorsichtig unter die Masse heben.
Den Banana Bread Pudding für 40-50 Minuten backen, bis die Oberseite knusprig wird und das Ei gestockt ist (einfach hineinstechen und prüfen, ob das Innenleben noch flüssig ist). Kurz abkühlen lassen und dann warm (mit Vanillesauce!) servieren.

Fertig!

Banana Bread Pudding - www.kuechenchaotin.de

Wie sieht es bei euch aus? Werft ihr viele Lebensmittel weg? Und wenn ja: Wollt ihr etwas dagegen tun? Was genau?

Guten Appetit,
Mia

Birnen-Tartelettes mit Ziegenkäse – Abschluss der Rosé Dinner Party {mit Verlosung}

von Mia | Küchenchaotin

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

Seit drei Jahren freu ich mich jedes Jahr wie verrückt auf die Rosé DInner Party, die schon unter dem Motto „Frühling“ und „Herbst“ stattfand. Und auch dieses Jahr musste ich mich nicht lange bitten lassen – denn das Thema ist „Weihnachten“!

Dieses Jahr habe ich das erste Mal das Dessert erwischt. Und ja, ich gebe zu: das war eine kleine Herausforderung für mich! Denn auch, wenn einer meiner liebsten Weine diesen Jahres ein französischer Rosé ist und wir weit mehr als eine Flasche des guten Tropfen genossen haben, habe ich ihn nie zu einem Dessert getrunken.
Doch beim ersten Tropfen des Château Cavalier 2015, für den ich mich für das Dessert entschieden habe, konnte ich mir ein Dessert vorstellen. Süß, aber nicht pappig musste es werden. Diesen Wein und zwei weitere verlose ich übrigens weiter unten im Beitrag an euch!

birnen-tartelettes-mit-ziegenkaese-und-honig-3

Gerade auch zu Weihnachten mag ich es schnell und einfach. Das Fest der Liebe ist einfach viel zu schade, um es komplett in der Küche zu verbringen! Ich mag Rezepte, die gut vorzubereiten und dann schnell fertigzustellen sind oder deren Zubereitung per se ganz fix von der Hand geht.
Deshalb kredenze ich euch heute blitzschnelle Birnen-Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Honig. Dabei habe ich mich ganz auf den „kollektiven Geschmack der Regionen“ verlassen – denn Lebensmittel die aus der gleichen Region kommen, passen sehr oft ausgezeichnet zusammen. Rosé aus der Provence und französischer Ziegenkäse passen hier einfach wie die Faust aufs Auge. In Kombination mit Rosmarin und Honig sind die Tartelettes süß, aber nicht zu schwer.

birnen-tartelettes-mit-ziegenkaese-und-honig

Birnen-Tartelettes mit Ziegenfrischkäse

Rezept für 4 Portionen

4 Blätterteig-Quadrate á 12x12cm (TK)
100g Ziegenfrischkäse
2 Birnen
etwas Zitronensaft
zwei Stängel Rosmarin
1 Prise Salz
4 EL Honig

birnen-tartelettes-mit-ziegenkaese-und-honig-2

(mehr …)

Bunte Tomatentarte – Sommer-Fastfood

von Mia | Küchenchaotin

Wir sind unter die Tomatenbauern gegangen. Ok, das ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber Fakt ist: Auf unserem Balkon steht eine mannshohe Tomatenpflanze und beschenkt uns mit ihren Kindern.
Ok, unsere Pflanze sieht vielleicht ein bisschen kahl aus und sie hat auch nur 9 Tomätchen hervorgebracht. Aber wir lieben sie und jede der Tomaten ist ein Geschenk für uns. Außerdem ist es unsere erste Pflanze – da wird ja wohl noch ein bisschen was schiefgehen dürfen, oder?

Schon als wir die Tomate bekommen haben und sie erst wenige Zentimeter hoch war, habe ich nur noch daran denken können, was ich mit den Unmengen an Tomaten (RÄUSPER) tun werde. Mein Hirn so: Tomatentarte! Tomatentarte!
Ich konnte an nichts anderes denken. Also musste es sie geben – so oder so!
Ja, ich gebe zu: Ich musste ein bisschen mit bunten Tomaten vom Markt aufstocken – aber eine kam von uns! Und diese Eine hat natürlich auch besonders gut geschmeckt.

bunte Tomatentarte

Bunte Tomatentarte

Rezept für 2-3 hungrige Esser

1 Packung Filo- oder Yufkateig
etwas Olivenöl
1 Becher Schmand
1 handvoll gemischte, gehackte Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch und Basilikum)
700 g bunte Tomaten aller Größen und Formen
7 Zweige Thymian
Salz und Pfeffer
Schale von 1/2 Zitrone

bunte Tomatentarte-3

(mehr …)

Die Hauptspeise: Gefüllte Auberginen aus dem Ofen – das „Der moderne Aperitif“-Event! {Blogevent/enthält Werbung}

von Mia | Küchenchaotin

Es ist ein bisschen wie bei einem „echten“ guten Menü: Die Zeit vergeht wie im Fluge – und schon kann ich euch meine Inspiration für die Hauptspeise zu meinem Genussmoment passend zum „Der moderne Aperitif“-Event (Infos weiter unten) präsentieren!

Mediterran sollte es sein. Schnell zu machen. Und es sollte nicht zu schwer im Magen liegen. Wie das ganze Menü!
Fällt euch was auf? Bei der Aufgabe, die ich mir selbst gestellt habe, fällt meine heißgeliebte Pasta leider raus, denn die ist für ein üppiges 3-Gänge-Menü einfach ein bisschen zu mächtig. Aber mit der folgenden Hauptspeise steht einem geselligen, lockeren und leichtem Abend nichts mehr im Wege!

Gefuellte Auberginen mit Tomaten, Oliven und Mozzarella - www.kuechenchaotin.de

Was es am Ende geworden ist? Gefüllte Auberginen! Und die Auberginen sind nicht einfach mit irgendwas gefüllt, sondern mit fruchtigen Tomaten, würzigem Knoblauch und Kärutern, aromatischen Kalamata-Oliven und feinstem Mozzarella. Ich schwöre euch: besser wird’s nicht!
Dazu muss ich gestehen, dass Auberginen und ich lange Zeit keine Freunde waren. Aber ich bin ja der festen Überzeugung, dass jedes Lebensmittel schmecken kann, wenn es nur richtig zubereitet ist! Und dieses Gericht hat mich endgültig mit diesem Gemüse versöhnt.

Wenn die Auberginen gebacken sind, kommen sie in der Backform in die Mitte des Tisches und werden zusammen verspeist. Als ich klein war, wurde das Essen immer so serviert und ich liebe es bis heute. Nichts ist für mich schöner, als die Schüsseln und Pfannen mit all ihren Köstlichkeiten herumzureichen und das essen wirklich gemeinsam, statt nur beieinander zu genießen. Manchmal glaube ich, an mir ist eine kleine Italienerin verloren gegangen.

Gefuellte Auberginen mit Tomaten, Oliven und Mozzarella - www.kuechenchaotin.de

Zum Hauptgang serviere ich euch ausnahmsweise keinen Martini Bianco-Tonic (das Rezept habe ich euch bereits bei der Vorspeise verraten und ihr findet es hier), sondern seine dunkle Schwester: einen Martini Rosso-Tonic! Der ist nämlich in Kombination mit den Oliven einfach ein unschlagbares Team. Und für die Männer, die die Bianco-Variante verschmähen die perfekte Alternative!
Die Zubereitung ähnelt der hellen Variante sehr und ist genauso unkompliziert und schnell gemacht: Ihr füllt einfach ein Ballonglas mit Eiswürfeln und füllt es zur einen Hälfte mit Martini Rosso und zur anderen Hälfte mit Tonic Water auf. Dazu eine dicke (und mit dick meine ich: dick!) Scheibe Orange – schon habt ihr das perfekte Pairing zum Essen!

Weitere Inspiration zum großen Event findet ihr übrigens aktuell auch bei Denise von Foodlovin‘!

Martini Rosso-Tonic - www.kuechenchaotin.de

Gefüllte Auberginen mit Tomaten, Oliven und Mozzarella

Rezept für 3-4 Portionen

2 große Auberginen
etwas Zitronensaft
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 große Tomaten
2 Zweige Rosmarin
2 Zweige Oregano
10 Kalamata-Oliven
3 EL Olivenöl
1 Prise Zucker
Salz+Pfeffer
2 Kloß Mozzarella
3 EL Semmelbrösel
1 TL Chiliflocken
einige Blättchen Oregano als Garnitur

Gefuellte Auberginen mit Tomaten, Oliven und Mozzarella - www.kuechenchaotin.de

Die Auberginen halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. Dabei einen kleinen Rand stehen lassen! Sowohl die Auberginenhälften, als auch das Fruchtfleisch mit wenig Zitronensaft beträufeln, da es sonst braun anläuft.
Das Fruchtfleisch leicht salzen und ca. 10 Minuten stehen lassen. Die ausgetretene Flüssigkeit wegschütten und die Masse kleinschneiden.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Tomaten halbieren, den Strunk entfernen das Fruchtfleisch kleinschneiden.
Die Kalamata-Oliven in Ringe schneiden und die Kräuter hacken.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebeln mit den Knoblauch glasig darin andünsten. Das Fruchtfleisch der Aubergine hinzugeben und anbraten. Dann die kleingeschnittenen Tomaten und die Oliven hinzugeben und mit einer Prise Zucker und den kleingehackten Kräutern bestreuen. Die Masse für 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren braten, sodass eine grobstückige Sauce entsteht.

Währenddessen den Mozzarella in Würfel schneiden und die Chiliflocken mit den Semmelbröseln vermischen. Ca. 1/4 des Mozzarellas in der Chili-Semmelbröselmasse wenden und beiseitestellen.

Die Füllung vom Herd nehmen und die übriggebliebenen Semmelbrösel und Mozzarellawürfel unterrühren. Die Masse mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken.

Gefuellte Auberginen mit Tomaten, Oliven und Mozzarella - www.kuechenchaotin.de

Die ausgehöhlten Auberginenhälften in eine Auflaufform oder feuerfeste Pfanne setzen. Die Masse auf die vorbereiteten Auberginenhälften aufteilen und die „panierten“ Mozzarellawürfel darübergeben.

Den Ofen auf 180° vorheizen (Ober- und Unterhitze) und die gefüllten Auberginen für ca. 25 Minuten backen.

Die fertigen gefüllten Auberginen mit einigen Blättchen Oregano bestreut servieren.

Fertig!

Gefuellte Auberginen mit Tomaten, Oliven und Mozzarella - www.kuechenchaotin.de


banner_bianco

Das große „Der moderne Aperitif-Moment“-Event! So funktioniert es:

Die Teilnahmebedingungen:

  1. Präsentiert mir euren modernen MARTINI Aperitif-Moment! Ob ein Gericht oder ein toller Drink – alles, was zu Martini passt, ist erlaubt!
  2. Postet euer Rezept auf eurem Blog und verwendet den Genussmoment-Banner zum Event (klick!) und schickt mir einen Link zu eurem Beitrag an mia@kuechenchaotin.de mit dem Betreff „Martini Aperitif-Moment“.
  3. Falls ihr keinen Blog habt: Schickt mir wie oben genannt euer Rezept mit einem Bild!
  4. Falls ihr eure Kreation auf Facebook oder Instagram teilt, freue ich mich, wenn ihr den Hashtag #martiniaperitifevent benutzt, damit ich euren Beitrag besser finden kann.
  5. Alle Beiträge werden auf Pinterest in einem Board zum Event gesammelt. Ihr erklärt euch mit der Teilnahme einverstanden, dass euer Blogpost bzw. euer Material dort erscheint.
  6. Anschließend entscheidet eine Jury, bestehend aus Martini, mir und den Foodistas, wer die glücklichen Gewinner sind.

Teilnehmen könnt ihr bis zum 25. Juni 2016 um 08:00 Uhr!

Die Formalitäten:

  1. Teilnehmen kann jeder ab 18 mit Wohnsitz in Deutschland.
  2. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nun zum interessantesten Teil…

Die Gewinne:

  1. Platz: Ein unvergesslicher MARTINI Aperitif-Abend in deiner Stadt
    Erster Platz Martini EventSchnapp dir deine drei besten Freunde und schafft gemeinsam den Sprung von der Arbeit ins Vergnügen: MARTINI entführt euch an einen besonderen Ort in eurer Stadt! Geniesst euren ganz persönlichen Aperitif-Moment im Wert von 400€ und vergesst gemeinsam die Zeit bei erfrischenden Aperitivos und leichtem Essen. Viva l’aperitif!


  2. Platz: MARTINI Hausbar von Bloomingville
    Zweiter Platz Martini Event

    Den Aperitif-Moment im Sommer mit MARTINI und geliebtes-zuhause.de genießen!Mit deiner eigenen Hausbar sorgst du für unvergessliche Stunden – lade einfach deine Liebsten zu dir nach Hause ein und genießt euren individuellen Aperitif-Moment mit erfrischenden MARTINI & Tonics und deinem perfekten Aperitif-Snack in stimmungsvoller Atmosphäre. Die mobile Minibar von Bloomingville ist wendig, bietet viel Platz für Gläser, Flaschen und Zubehör und sieht in ihrem puristischen Kontrast-Look aus schwarzem Metall und hellem Schichtholz besonders edel aus.


  3. Platz: MARTINI & Tonic-Set
    Dritter Platz Martini Event
    Bianco, Rosso, oder beides?
    Gewinne mit MARTINI dein eigenes MARTINI & Tonic-Set mit jeweils einer Flasche MARTINI Bianco und einer Flasche MARTINI Rosso sowie drei Gläsern. Mix dir deinen MARTINI & Tonic und finde heraus, welcher MARTINI Aperitif-Typ du bist!

Den ersten Teil des Menüs – das Gastgeschenk findet ihr übrigens hier und die Vorspeise hier. Am Samstag folgt das große Finale mit der Nachspeise!

Guten Appetit!
Mia

Dieses Event ist ein Gemeinschaftprojekt von den Foodistas und mir. Es wurde ermöglicht durch Martini. Die Gewinne werden vom Sponsor zur Verfügung gestellt.

 

1 2 3 35