Getaggte Posts ‘Chili’

Thai Curry-Kürbissuppe – Klassiker mit Bumms

von Mia | Küchenchaotin

Ich glaube, die Kürbissuppe ist eins der am meisten gebloggten Rezepte. Der Welt. Kein Essen schwappt im Herbst so sehr durch das Internet, wie dieses. Und ja, auch ich kann mich nicht davon freisprechen: Auf meinem Blog findet ihr bereits ein Rezept für Kürbissuppe mit Kokosmilch, Kürbis-Linsen-Suppe mit Granatapfelkernen und die Kürbissuppe im Kürbis aus dem Ofen (liebevoll „Kürbis aus Perversistan getauft).

Nur eins koche ich nie: Normale Kürbisssuppe. Und damit fange ich auch dieses Jahr nicht an. Denn wenn ich euch ein Rezept für Suppe aus Kürbis zeige, dann soll es wenigstens was besonderes sein. Wenigstens ein bisschen!

Ich gebe zu: ich habe im Moment eine asiatische Phase. Seit wir Anfang des Jahres in Singapur waren, bin ich infiziert. Ich mag einfach die Vielfalt der Geschmäcker und Gewürze und kann mich noch nicht daran sattessen. Deswegen ist die diesjährige Kürbissuppe auch asiatisch angehaucht: Eine Thai Curry-Kürbissuppe!

Wie immer an dieser Stelle der Hinweis: Wenn ihr mit fertigen Currypasten arbeitet, geht die Sache mit dem Würzen lieber erst mal vorsichtig an! Thai Curry-Pasten unterscheiden sich beim gleichen aussehen teilweise IMMENS in der Schärfe. Wenn meine Currypaste mit zwei Esslöffeln ein pikantes Gericht auf den Tisch zaubert, kann es sein, dass ein anderes viel zu scharf oder viel zu sanft ist. Lieber erst ein bisschen weniger und nachher noch etwas dazugeben, als gleich ind ie Vollen gehen und weinend am Tisch sitzen.

Thai Curry Kürbis-Suppe - www.kuechenchaotin.de

Thai Curry-Kürbissuppe

Rezept für 4 Portionen

1 Zwiebel
1 kg Hokkaido-Kürbis
1 daumennagelgroßes Stück Ingwer
3 EL Kokosöl
3 EL rote Thai-Currypaste
800 ml Kokosmilch
200 ml Wasser
Saft von 1 Limette
ggf. etwas Salz
1/2 Bund Koriander
Chiliflocken

Thai Curry Kürbis-Suppe - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Ein Gastgeschenk als Start in ein tolles Menü – das „Der moderne Aperitif“-Event! {Blogevent/enthält Werbung}

von Mia | Küchenchaotin

Was gibt es schöneres, als einen geselligen Abend mit tollen Menschen, einem guten Essen und fantastischen Drinks?
Ich glaube, ich erwähnte es bereits: Nichts!
Denn mit nur wenigen Mitteln kann man auch ganz spontan einen kleinen Abend ganz groß machen. Mit den richtigen Leuten, guten Gesprächen und ein bisschen Futter für die Seele. Die Zeit vergeht dann wie im Fluge!

Das weiß auch MARTINI, die für typisch italienische Lebensfreude („gioia di vivere“ – viva l’aperitif!) steht und dachte sich: Wie wäre es denn, wenn wir ein schönes Event zusammen veranstalten? Jeder macht das, was er am Besten kann: Ich steuere euch die passenden Rezepte für einen unvergleichen Abend voller Genussmomente und MARTINI Getränke und ein paar tolle Gewinne in den Topf – aber dazu weiter unten mehr! Das dürft ihr nicht verpassen!

banner_bianco

In der nächsten Woche werde ich euch mein persönliches Menü für einen Abend voller Genussmomente präsentieren. Und wir fangen gleich heute an! Und zwar nicht beim ersten Gang, sondern noch einen Schritt davor: Mein Gastgeschenk!

Ich liebe es, Geschenke zu machen. Aber eins ist mir dabei immer wichtig: Der Beschenkte sollte mit meinem Präsent etwas anfangen können. Und das am Liebsten nicht nur heute!
Was könnte besser zu einem Genussmomente-Abend passen, als eine selbstgemachte Leckerei? Auf dem Plan steht deshalb: ein selbst angesetztes Kräuteröl in DIY-Kreidetafel-Flaschen. Das passt perfekt zum mediteranen Thema meines Menüs!

Martini Menue - Gastgeschenk - Kraeuteroel - DIY-3

Ein guter Tipp für selbstgemachte Kräuteröle: Wascht die Kräuter kurz unter heißem Wasser ab, tupft sie trocken und lasst sie anschließend am besten einen halben Tag lang antrocknen. Sie werden dadurch zwar ein bisschen schlapp, das Öl wird aber viel haltbarer!

Die Kreidetafel-Flaschen haben gleich mehrere Vorteile für das Aufbewahren des Öls: Sie schützen das gute Öl vor Licht und sind – sofern wirklich Kreidestifte verwendet werden – immer wieder neu beschriftbar und somit universell und immer wieder einsetzbar.

Martini Menue - Gastgeschenk - Kraeuteroel - DIY-4

Mediteranes Kräuteröl in Kreidetafel-Flaschen

für die Kreidetafel-Flasche
1 Flasche (z.B. vom Martini)
Kreppband zum Abkleben
Kreidetafel-Farbe
1 Pinsel
1 Kreidestift oder weißer Edding

Martini Menue - Gastgeschenk - Kraeuteroel - DIY-9

für das mediterane Kräuteröl
2 geschälte Knoblauchzehen
3 getrocknete kleine Chilischoten
je 2 Zweige Rosmarin, Oregano und Thymian
1 Liter gutes Olivenöl

Martini Menue - Gastgeschenk - Kraeuteroel - DIY

Und so wirds gemacht:

(Der Schritt vor dem ersten Schritt: Die MARTINI-Flasche muss geleert werden! Mit ein paar guten Freunden findet ihr sicher eine Lösung ;))

Die Flasche für 10 Minuten ein heißem Wasser einweichen lassen und dann kinderleicht die Etiketten ablösen. Die Flasche anschließend mehrfach mit kochendem Wasser ausspülen und vollständig trocknen lassen.

Für einen sauberen Rand die Flasche mit Klebekrepp abbkleben und die Kreidetafel-Farbe mit einem Pinsel deckend auftragen. Das Krepp entfernen und die Farbe vollständig trocknen lassen.

Martini Menue - Gastgeschenk - Kraeuteroel - DIY-2-2

Die fertige Tafel-Flasche mit Kreide – oder als permanente Lösung mit einem weißen Edding – beschriften.

Martini Menue - Gastgeschenk - Kraeuteroel - DIY-3-2

Für das Kräuteröl die Knoblauchzehen, die Chilis und die Kräuter in die Flasche geben und mit dem Öl aufgießen. Die Kräuter sollten vollständig von Öl bedeckt sein.

Das Öl sollte am besten vor dem ersten Benutzen mindestens eine Woche ziehen – je länger es zieht, desto aromatischer wird es!

Fertig!

Martini Menue - Gastgeschenk - Kraeuteroel - DIY-2

Und jetzt kommt es: Das große „Der moderne Aperitif-Moment“-Event! So funktioniert es:

Die Teilnahmebedingungen:

  1. Präsentiert mir euren modernen MARTINI Aperitif-Moment! Ob ein Gericht oder ein toller Drink – alles, was zu Martini passt, ist erlaubt!
  2. Postet euer Rezept auf eurem Blog und verwendet den Genussmoment-Banner zum Event (klick!) und schickt mir einen Link zu eurem Beitrag an mia@kuechenchaotin.de mit dem Betreff „Martini Aperitif-Moment“.
  3. Falls ihr keinen Blog habt: Schickt mir wie oben genannt euer Rezept mit einem Bild!
  4. Falls ihr eure Kreation auf Facebook oder Instagram teilt, freue ich mich, wenn ihr den Hashtag #martiniaperitifevent benutzt, damit ich euren Beitrag besser finden kann.
  5. Alle Beiträge werden auf Pinterest in einem Board zum Event gesammelt. Ihr erklärt euch mit der Teilnahme einverstanden, dass euer Blogpost bzw. euer Material dort erscheint.
  6. Anschließend entscheidet eine Jury, bestehend aus Martini, mir und den Foodistas, wer die glücklichen Gewinner sind.

Teilnehmen könnt ihr bis zum 25. Juni 2016 um 08:00 Uhr!

Die Formalitäten:

  1. Teilnehmen kann jeder ab 18 mit Wohnsitz in Deutschland.
  2. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nun zum interessantesten Teil…

Die Gewinne:

  1. Platz: Ein unvergesslicher MARTINI Aperitif-Abend in deiner Stadt
    Erster Platz Martini EventSchnapp dir deine drei besten Freunde und schafft gemeinsam den Sprung von der Arbeit ins Vergnügen: MARTINI entführt euch an einen besonderen Ort in eurer Stadt! Geniesst euren ganz persönlichen Aperitif-Moment im Wert von 400€ und vergesst gemeinsam die Zeit bei erfrischenden Aperitivos und leichtem Essen. Viva l’aperitif!


  2. Platz: MARTINI Hausbar von Bloomingville
    Zweiter Platz Martini Event

    Den Aperitif-Moment im Sommer mit MARTINI und geliebtes-zuhause.de genießen!Mit deiner eigenen Hausbar sorgst du für unvergessliche Stunden – lade einfach deine Liebsten zu dir nach Hause ein und genießt euren individuellen Aperitif-Moment mit erfrischenden MARTINI & Tonics und deinem perfekten Aperitif-Snack in stimmungsvoller Atmosphäre. Die mobile Minibar von Bloomingville ist wendig, bietet viel Platz für Gläser, Flaschen und Zubehör und sieht in ihrem puristischen Kontrast-Look aus schwarzem Metall und hellem Schichtholz besonders edel aus.


  3. Platz: MARTINI & Tonic-Set
    Dritter Platz Martini Event
    Bianco, Rosso, oder beides?
    Gewinne mit MARTINI dein eigenes MARTINI & Tonic-Set mit jeweils einer Flasche MARTINI Bianco und einer Flasche MARTINI Rosso sowie drei Gläsern. Mix dir deinen MARTINI & Tonic und finde heraus, welcher MARTINI Aperitif-Typ du bist!

Martini Menue - Gastgeschenk - Kraeuteroel - DIY-5

Der Martini-Tonic auf dem Bild oben ist übrigens durch seine schnelle Zubereitung und Dank seines erfrischenden Geschmacks der perfekte Begleiter für den Abend. Das Rezept dafür verrate ich euch aber erst am Montag!

Ich bin so gespannt auf eure Beiträge!

Alles Liebe,
Mia

Dieses Event wurde ermöglicht durch Martini. Die Gewinne werden vom Sponsor zur Verfügung gestellt.

 

Süßkartoffel-Waffeln – vom ultimativen Fail zum perfekten Rezept

von Mia | Küchenchaotin

Ab und an da kommt es vor, dass mein Küchenchaotinnen-Status angezweifelt wird – und aus diesem Grund habe ich mal ein bisschen Hinter den Kulissen fotografiert und trete heute mit diesen Süßkartoffel-Waffeln den Gegenbeweis an!
Die sehen doch gut aus, diese Waffeln? Das stimmt! Aber auf dem Weg dahin lief es alles andere als glatt.

Süßkartoffel-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Eines schönen Morgens kam sie, die fixe Idee: Waffeln aus Süßkartoffeln. Das muss doch der Knaller sein!
Der erste Versuch befördert mich dann allerdings recht schnell auf den Boden der Tatsachen. Eine Katastrophe! Die Masse zu teigig, hält aber nicht zusammen, der Teig klebt am guten Waffeleisen. Auf dem Teller: Eine undefinierbares, matschiges etwas, das außen gefährlich schwarz geworden ist, innen aber komplett roh geblieben ist. Nicht nur optisch ein Unfall. Irgendwas ist hier schief gelaufen.

An diesen Punkt gelange ich beim Kochen relativ oft. Ich habe eine tolle Idee, aber bei der ersten Umsetzung hapert es manchmal. Doch davon lässt sich eine echte Küchenchaotin nicht unterkriegen!
Hier geht die Arbeit dann richtig los: Es wird analysiert, im Kleinen ausprobiert, ein bisschen umgebaut und dann der nächste Versuch gestartet. Der ist manchmal auch nicht optimal, weil „überoptimiert“. Die zweiten Süßkartoffel-Waffeln waren nämlich weder zu matschig, noch hatte ich ein Problem mit der Bindung. Sie waren zu trocken und dadurch, dass die Raspel zu grob waren, wollten sich die einzelnen Waffeln partout nicht vorneinander trennen lassen. So sah das Ganze aus:

Süßkartoffel-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Das Gute daran: An diesem Punkt wusste ich, was zu tun ist: ein gutes Mittelmaß finden. Ein bisschen feiner reiben, ein bisschen Stärke, ein bisschen mehr Ei. Die Masse nicht überarbeiten und dann in kleineren Portionen ab ins Waffeleisen!

Süßkartoffel-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Und was soll ich sagen? Hier sind sie! Die schönen Süßkartoffel-Waffeln mit feurigem Mayo-Dip, die mir ein paar Tage später als geplant das Mittagessen versüßt haben! Normalerweise seht ihr hier nur das fertige Ergebnis – aber glaubt mir: Der Name dieses Blogs kommt nicht von ungefähr.

Süßkartoffel-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

Süßkartoffel-Waffeln mit pikanter Chili-Mayo

Rezept für 10-15 Waffeln

Für die Waffeln
2 mittelgroße Süßkartoffeln
1-2 EL Paniermehl
1 TL Stärke
2 Eier (M)
1 Prise Salz

Für die pikante Chili-Mayo
6 EL Mayo
1 Prise Salz
1/2 TL Chilipulver
1/2 TL Paprikapulver (edelsüß)

Außerdem:
evtl. etwas geschmacksneutrales Öl zum Fetten des Waffeleisens

Süßkartoffel-Waffeln - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Pikante Süßkartoffelräder aus dem Ofen – volle Süßkartoffelpower

von Mia | Küchenchaotin

Süßkartoffeln sind und bleiben vorerst mein neuer „letzter Schrei“. Ich liebe den Geschmack – leicht süß, aber doch irgendwie herzhaft – und die Konsistenz, wenn sie gegart ist.
Dabei zeichnet sich wie bei allen Gemüsesorten ab, dass ich sie am liebsten in verschiedenen Formen backe. Das Backen von Gemüse hat im Vergleich zum Kochen einen ganz entscheidenden Vorteil: Der Geschmack wird direkt im Gemüse selbst konserviert, es gart in seinem eigenen Saft. Während beim Kochen in Wasser immer etwas vom Geschmack herausgespült und mit dem Wasser entsorgt wird, sammelt sich die ganze Geschmackspower im Essen und landet auf dem Teller. Ich liebe das!

Meine Süßkartoffeln habe ich bisher als Pull Apart-Variante aus dem Ofen gezupft, oder gebacken und und gefüllt, aber als echter Süchtling ist das natürlich nicht lange genug. Deshalb habe ich heute eine neue Variante – pikante Süßkartoffeln aus dem Ofen.
Was ihr dazu braucht, sind dieses mal unbedingt „schlanke“ Süßkartoffeln. Wenn Ihr davor steht, werdet ihr direkt wissen, welche Form ich meine: Es gibt die dicken, fast Runden, die fast so aussehen wie normale Kartoffeln und immer wieder finden sich auch welche, die eher länglich und im Vergleich irgendwie dünn aussehen. Genau die wollen wir haben!

Süßkartoffeln mit scharfer Marinade – was erst mal irgendwie ein bisschen komisch klingt (süß, salzig, scharf), ist in der Realität ein echter Knaller.
Aus dem Rezept bekommt ihr – je nach Größe der Kartoffeln – ziemlich genau ein Blech. Als Beilage sollte es für 3 – 4 Portionen reichen, ich verdrücke es aber hin und wieder auch als 1 1/2 Hauptmahlzeiten.

Pikante Suesskartoffelraeder aus dem Ofen

Pikante Süßkartoffelräder aus dem Ofen

Zutaten für 3-4 Portionen als Beilage

2 große, schlanke Süßkartoffeln
1 TL Chilipulver (gestrichen)
1 TL edelsüßes Paprikapulver
3 EL Olivenöl
Salz

Pikante Süßkartoffelräder aus dem Ofen - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 6