Getaggte Posts ‘Curry’

Rote Linsen Aufstrich – Linsenliebe auf dem Brot

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin ein großer Fan von Hülsenfrüchten. Ganz weit oben auf meiner Lieblingsliste: Schwarze Bohnen und rote Linsen. Schwarze Bohnen sind in ihrem Geschmack einfach unvergleichlich und was ich an den roten Linsen so besonders liebe, ist, wie einfach sie zu verarbeiten sind.
Während alle anderen Linsen erst eingeweicht werden müssen, bevor sie gekocht werden, können die roten Vertreter ihrer Art einfach direkt nach dem Abwaschen in den Topf geworfen werden. So können sie sehr flexibel und vor allem auch sehr spontan eingesetzt werden.

Hier auf dem Blog finden sich inzwischen so einige Rezepte mit roten Linsen. Von der Suppe über Curry, hin zu einer Bolognese oder zu Bratlingen finden sich eine ganze Reihe Inspirationen rund um die die kleinen, orangenfarbenen Linsen.

Doch ein Rezept vermisse ich hier schon seit langem: Einen guten Aufstrich! Ich mache meine Aufstriche nämlich am Liebsten selbst und habe über die Jahre auch eine ganz passable Sammlung an Aufstrich-Rezepten hier gesammelt.

Heute wird die Sammlung endlich um ein Rezept mit meinen Lieblingslinsen erweitert. Mit ein bisschen Curry und ein bisschen Kurkuma für die Farbe. Der Aufstrich ist ganz leicht scharf – wer das nicht mag, sollte die gemahlenen Chilis weglassen!

Rote Linsen Aufstrich - www.kuechenchaotin.de

Rote Linsen-Aufstrich

Rezept für 1 Portion Aufstrich

100 g rote Linsen
2 EL Olivenöl
2 TL Zitronensaft
1 TL Currypulver
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel (Kumin)
1 TL gemahlener Koriander
1 Prise gemahlene Chilis
Salz

Rote Linsen Aufstrich - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Curry-Kichererbsenbratline mit Gurkenjoghurt-Dip – Bratlingliebe

von Mia | Küchenchaotin

Kichererbsen haben lange Zeit eher eine Nebenrolle auf meinen Speiseplan gespielt. Es ist nicht so, dass ich sie nicht mochte – ich habe ihnen einfach nicht besonders viel Beachtung geschenkt. Doch nachdem früher lediglich hin und wieder mal etwas Hummus oder Falafel auf meiner Liste standen, haben sich die kleinen Kichererbsen nach und nach immer weiter in meine Küche geschlichen. Der Start dafür waren die gerösteten Kichererbsen, die ich heiß und innig liebe. Es folgen Currys und jede Menge weitere Leckereien. Und heute? Heute kann ich mir die Kichererbsen gar nicht mehr von meinem Tellerchen wegdenken.

Und weil ich ein großer Fan von selbstgemachten Bratlingen und Patties bin, war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Kichererbsen-Bratling-Rezept seinen Weg auf meinen Blog finden sollte. Hier ist es!

Curry-Kichererbsenbratline mit Gurkenjoghurt-Dip - www.kuechenchaotin.de

 

Curry-Kichererbsenbratline mit Gurkenjoghurt-Dip

Rezept für 4-6 Bratlinge

200 g getrocknete Kichererbsen
1/2 kleine Salatgurke
200 g griechischer Joghurt
3 Frühlingszwiebeln
1 kleine Schalotte
1 Ei (L)
1 EL Currypulver
1 EL Chiliflocken
1 TL Korianderpulver
2-3 EL Semmelbrösel
3 EL Kokosöl
Salz + Pfeffer

Curry-Kichererbsenbratline mit Gurkenjoghurt-Dip - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat – ein gelber Hauptgang

von Mia | Küchenchaotin

In den letzten Wochen konntet ihr bei Magnoliaelectric schon einen Appetizer, bei Flowers on my Plate einen Salat und bei What Ina Loves eine Suppe ganz im gelben Kleidchen entdecken und heute bin ich dran. Denn ich habe den gelben Hauptgang im Gepäck – und der passt nicht nur farblich wie die Faust aufs Auge!

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat - www.kuechenchaotin.de

Ein Hauptgang in gelb – das war für ich überraschenderweise eine kleine Herausforderung, denn die Auswahl an Lebensmitteln ist durch die Farbvorgabe ganz schön beschränkt und am liebsten wollte ich dann auch noch etwas etwas kreieren, dass nicht nur gelb ist, sondern auch zu einer Limo in der Geschmacksrichtung Zitronen-Bergamotte passt. Was dabei herausgekommen ist, macht mich ein bisschen Stolz, denn es erfüllt tatsächlich beide Punkte voll und ganz.
Ich tische euch ein Curry auf! Ein gelbes Curry – versteht sich von selbst. Mit gelben Kichererbsen und Cashewkernen und kleinen grünen Farbtupfern aus Spinat. Dazu eine Portion Reis und das perfekte Seelenfutter steht auf dem Tisch. Und weil das Curry so schön würzig und leicht scharf ist, passt die neue Bionade, die fruchtig, zitronig und erfrischend ist, perfekt dazu.

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat - www.kuechenchaotin.de

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat

Rezept für 2-3 Portionen

1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Frühlingszwiebeln
250 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
50 g Babyspinat
1 EL Kokosöl
2 EL gelbe Currypaste
400 ml Kokosmilch
2 Handvoll Cashewkerne
1/2 Limette
Salz
125 g Reis

Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und die Kichererbsen gut abtropfen lassen. Den Babyspinat waschen.

Den Reis nach Packungsanweisung kochen und bereitstellen.

In einem Wok oder einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und mit der Currypaste verrühren. Die Ziwebeln und die Knoblauchzehe hinzugeben und andünsten lassen. Mit der Kokosmilch ablöschen und die Frühlingszwiebel, die Kichererbsen und die Cashewkerne hinzugeben. Alles eine wenig einkochen lassen und zum Schluss den Spinat kurz mitdünsten. Mit Salz und etwas Limettensaft abschmecken und das Curry zusammen mit dem Reis servieren.

Fertig!

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat - www.kuechenchaotin.de

Jetzt mal Butter bei die Fische: Ein komplett gelber Hauptgang – was hättet ihr gemacht? Ich bin gespannt, wie eure Gedankengänge sind!

Guten Appetit,
Mia

Nudelsuppe Thai Curry-Style – gegen Thaifood-Entzug

von Mia | Küchenchaotin

Ich leide unter akutem Thaifood-Entzug. Ich liebe es, aber ich bekomme es nicht mehr, wann ich will. Wer schuld ist? Mein liebster Thailänder. Der hat nämlich den Lieferdienst eingestellt und ist nicht gerade um die Ecke – und ich komme nicht mehr an seine authentischen Köstlichkeiten.
Deswegen muss beim Gedanken an Massaman-Curry immer ganz furchtbar seufzen. Und kriege glasige Augen, wenn ich auch nur an den herrlichen Duft meiner liebsten Speisen denke. Wenn ich Reis sehe, dann muss auch ich an ihn denken. Wenn ich Möhrchen schneide, dann sehe ich sie vor meinem inneren Auge in den thailändischsten Köstlichkeiten verarbeitet. Und dann seufze ich wieder vor mich hin.

Aber selbst ist die Frau! Wenn das gute Thaifood nicht zu mir kommt, dann will ich wenigstens versuchen, auch nur annähernd etwas in diese Richtung selbst zu machen.
Ich starte ganz einfach: Mit einer Nudelsuppe im Thai Curry-Style! Cremig und würzig, mit einer ordentlichen Portion Reisnudeln inside!
Inspirieren lassen habe ich mich hier, aber einiges abgewandelt. Und Achtung: Die ist „relativ“ scharf!

Nudelsuppe Thai Curry-Style - www.kuechenchaotin.de

Nudelsuppe Thai Curry-Style

Rezept für 4 Portionen

3 Knoblauchzehen
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2 EL Kokosöl
3 EL gelbe Currypaste
750 ml Gemüsebrühe
500 ml Kokosmilch
125 g Vermicelli
(oder andere sehr feine Reisnudeln)
1 Bund frischer Koriander
2 Frühlingszwiebeln
1 große Chilischote

Nudelsuppe Thai Curry-Style - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 4 6