Getaggte Posts ‘herzhaft’

Eiersalat mit Avocado – keine Mayonnaise benötigt!

von Mia | Küchenchaotin

Ich habe eine Eiersalat-Sperre. Ich weiss nicht warum, aber irgendwie konnte ich mich in meinem ganzen Leben noch nie mit klassischem Eiersalat anfreunden. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht der größte Fan von hart gekochten Eiern bin, vielleicht daran, dass ich keine Salate mit Mayonnaise mag. Vermutlich ist es die Kombination aus beidem!

Versteht mich nicht falsch: ich liebe Mayonnaise! Für eine Portion Pommes mit einem dicken Klacks Mayonnaise gehe ich über Leichen. Und ich habe immer alle Zutaten für meine Blitz-Mayonnaise zu Hause. Aber im Salat ist sie einfach nicht meins.
Deswegen halte ich mich von Eiersalt fern. Aber als ich bei Two Peas and a Pot einen Eiersalat ohne Ei – stattdessen mit Avocado – entdeckte, dachte ich mir: Ach komm, einen Versuch gibst du ihm noch!

Dass man Mayonnaise gut durch Avocado ersetzen kann, habe ich schon öfter gehört. Ist ja auch klar: Der Fettgehalt einer Avocado ist wohl kaum von einem anderen pflanzlichen Lebensmittel zu übertreffen. Eine reife Hass-Avocado ist wahnsinnig cremig, leicht nussig im Geschmack und passt meiner Meinung nach einfach zu allem. Warum also nicht auch zu Ei?

Bei meinem Eiersalat mit Avocado habe ich mich nicht an die Mengenangaben im Originalrezept gehalten – ich habe einfach die Zuaten zu vermengt, wie ich es gut fand. Herausgekommen ist eine interessante Mischung aus Guacamole und Eiersalat, die sogar mir schmeckt! Wenn ihr auch keine Eiersalat-Fans seid: Versucht es doch einfach mal! Den hier gibt’s bei mir auf jeden Fall noch mal!

Eiersalat mit Avocado - www.kuechenchaotin.de

Eiersalat mit Avocado

Rezept für 1 Portion

2 Eier
1 Hass-Avocado
2 EL griechischer Joghurt
1/2 TL Senf
etwas Limettensaft
Salz + Pfeffer

Eiersalat mit Avocado - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Edamame-Feta-Salat – Zauberböhnchen-Salat!

von Mia | Küchenchaotin

Edamame – das sind junge Sojabohnen. Hört sich erst mal ganz schön unspektakulär an, oder? Die kleinen Böhnchen, an die man leider nur recht schwer rankommt (z.B. tiefgekühlt in sehr großen, gut sortierten Supermärkten oder in größeren Asialäden) sind mit Abstand die leckersten Böhnchen, die ich kenne. Sie sind wahnsinnig aromatisch, haben einen tollen Biss und werten für mich jedes Menü direkt auf. Sie sind meine “Zauberböhnchen”.
Wenn ihr irgendwo Edamame entdeckt: packt sie ein!

Als ich letztens stolz meine neueste Beute auf Instagram präsentiert habe, kam direkt: „Das klingt ja interessant! Aber wie isst man die? Hast du ein empfehlenswertes Rezept?“.
Ich gebbe zu: Meistens esse ich Edamame „so“. Die Schalen sind nicht genießbar, deswegen friemele ich die Bohnen heraus, salze sie nur ein wenig und snacke sie dann abends vorm Fernseher weg. Auch die geröstete Variante (so, wie meine heißgeliebten gerösteten Kichererbsen ist toll, aber ich finde, das braucht es gar nicht immer.

Doch meine Neugier war natürlich geweckt. Was kann man denn schönes anstellen, mit den tollen Bohnen? Draus geworden ist ein Salat, der richtig viel Power liefert. Denn die Edamame sind voller Eiweiß und das gibt ja bekanntlich Muckis und Futter fürs Hirn. Das Rezept? Folgt sofort!

Edamame-Salat mit Feta - www.kuechenchaotin.de

Edamame-Salat mit Feta und Minze

Rezept für 1 große oder 2 kleine Portionen

400 g gefrorene Edamame-Bohnen in der Schote
1 Handvoll Basilikumblätter
einige Blätter Minze
2 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl
100 g Feta
Salz + Pfeffer

Edamame-Salat mit Feta - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Pasta mit Bärlauchpesto – garantiert ohne Knoblauchfahne

von Mia | Küchenchaotin

Bärlauchpesto ist eines der Standard-Rezepte, die hier einfach nicht fehlen dürfen. Denn als echter Bärlauch-Junkie mache ich es seit Jahren, aus irgendeinem Grund hat es jedoch noch nie den Weg auf den Blog gefunden.
Vielleicht liegt es daran, dass ich das Rezept immer einfach für viel zu “einfach” gehalten habe – vielleicht aber auch daran, dass ich das Pesto so sehr liebe, dass es nie lang genug für ein Foto überlebt hat. Ich glaube, es ist eine Mischung aus beidem.

Was ich an Bärlauch-Pesto so schätze ist, dass es ein so feines Knoblauch-Aroma hat, ohne, dass man sich nach dem Verzehr tagelang nur noch mit einem Vorrat Minz-Drops in der Tasche vor die Tür trauen kann. Bärlauch ist absolut Atem-freundlich! Wie schade, dass es ihn nicht das ganze Jahr über gibt.

Falls ihr trotzdem länger als nur eine Saison lang Freude am Bärlauchpesto-Genuss haben wollt, kann ich euch übrigens Bärlauchpaste ans Herz legen:
Für die Bärlauchpaste einfach nur den Bärlauch mit dem Öl pürieren und die Paste in kleine Gläser abfüllen. Wenn ihr die in den Gefrierschrank stellt (und genug davon macht – daran ist es letztes Jahr bei mir leider gescheitert) – dann steht theoretisch einem ganzjährigen Bärlauchglück nichts mehr im Wege!

Pasta mit Baerlauchpesto-6

Pasta mit Bärlauch-Pesto

Rezept für 3-4 große Portionen

1 Bund Bärlauch
1 Stiel Minze
4 EL Pinienkerne
1 Handvoll frisch geriebener Parmesan
Olivenöl
Salz und Pfeffer
400-500 g Spaghetti

Bärlauchpesto - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Bärlauchschnecken mit Zitronen-Joghurt-Dip – Lurpak Bloggerparade {Reklame}

von Mia | Küchenchaotin

Wenn ich über den Wochenmarkt schlendere, kommen mir die besten Ideen. Dazu müsst ihr wissen: Viele Sachen, die ihr hier entdeckt, waren nie so wirklich durchgeplant. Meistens verführen mich ein paar Lebensmittel und zu Hause schaue ich dann spontan, was sich daraus zaubern lässt. Ein bisschen hiervon, ein bisschen davon – daraus entstehen oft wirklich tolle Sachen.

Natürlich funktioniert das Prinzip “Experiment” nicht immer einwandfrei. Wer hier schon länger mitliest, der kann sich bestimmt daran erinnern, wie ich einen wahnsinnig tollen und teuren Mixer bei dem Versuch, eine Suppe zu retten, in 100 Scherben zerlegt habe und manchmal passiert es mir auch, dass ich so viel mit Gewürzen herumprobiere, dass vom Testesser der Chaosküche die Rückmeldung “Das kannst du nur noch retten, indem du es wegkippst und neu machst” kommt. Aber das ist nicht schlimm. Dann gibt es nämlich einfach Nudeln mit Buttersauce und Pinienkernen, die macht mich nämlich genau so glücklich, wie manch ein drei Gänge Menü. Schlicht ist manchmal einfach unfassbar gut!

Butter ist sowieso eine kleine Obsession von mir. Ich weiss nicht, warum, aber alles, was schön buttrig ist, kann mich wahnsinnig glücklich machen. Je stressiger und anstrengender der Tag war, desto größer ist z.B. die Wahrscheinlichkeit, das Abends Pasta mit gebräunter Butter oder Milchreis mit ganz viel Butter, Zucker und Zimt auf meinem Tellerchen landet. Wenn es einfach ist und schnell geht und im besten Fall auch noch Butter enthält, finde ich das ziemlich gut

Bärlauchschnecken - www.kuechenchaotin.de

Als Lurpak fragte, ob ich an ihrer Butterparade Blogparade teilnehmen würde, war diese Frage für mich deshalb eher rhetorisch.
Ein Lieblingsrezept mit Butter? Aber immer doch! Meine liebste, buttrige Süßigkeit sind Zimtschnecken (man sieht es nicht, aber die enthalten i.d.R. SEHR viel Butter), aber heute soll es für euch etwas Herzhaftes sein. Meine liebsten Zimtschnecken habe ich deshalb für euch zu Bärlauchschnecken gemacht. Gefüllt mit feinster Bärlauchbutter, die auch einfach so auf Brot unfassbar verführerisch schmeckt. Diese Schneckchen sind “Comfort Food” vom Allerfeinsten!

Bärlauchschnecken - www.kuechenchaotin.de

Bärlauchschnecken mit Zitronen-Joghurt-Dip

Rezept für 10 Schneckchen

Für den Teig
350 g Mehl
1 Prise Salz
1 Packung Trockenhefe
120 ml Wasser
60 ml Vollmilch
45 g Butter
1 Ei (M)

Für die Füllung
90 Bärlauch
90 g weiche Butter
2 Prisen Salz

Für den Dip
200 g Sahnejoghurt
1/2 ungespritzte Zitrone (Saft und Schale)
etwas Honig
Salz und Pfeffer

Bärlauchschnecken - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 23