Getaggte Posts ‘Ingwer’

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce – Erdnussbutterliebe!

von Mia | Küchenchaotin

One Pot Pasta ist wohl einer der am kontroversesten diskutierten Trends, die es so gibt. Die Meinungen sind da wirklich vielschichtig, denn von „Wie geil, das esse ich nur noch!“ bis „Ihgitt, wie kann man nur!!!“ ist wirklich alles dabei.
Bisher war ich mit meiner Meinung irgendwo dazwischen. Vor ca. einem Jahr, als die erste Welle durch One Pot Pasta durch das Internet ging, habe ich die klassische Variante ein mal ausprobiert und war weder schwer begeistert, noch schwer enttäuscht. Es war einfach das, was ich erwartet hatte: Ein schlichtes, leicht zerkochtes Nudelgericht, dass ich nicht so richtig unbedingt noch ein mal kochen musste.

Doch dann entdeckte ich sie auf Pinterest: Die Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce. Ich liebe Erdnussbutter und nur aus diesem Grund habe ich dem Essen aus einem Topf noch mal eine Chance gegeben. Und ich wurde nicht enttäuscht! Da man keine klassische, italienische Pasta erwartet, wenn man Erdnussbutter, Tamarindenpaste und Sojasauce in einen Topf wirft, hat mich die One Pot Pasta dieses mal voll erwischt. Das gibt es garantiert wieder!
Und wenn ihr es nachkocht und nicht glaubt, dass die Menge für 3-4 Portionen reichen soll: Ich habe wirklich einen gesunden Appetit, aber durch die volle Erdnusspower macht schon eine kleine Portion wahnsinnig satt und glücklich!

Das Originalrezept von Apron Strings habe ich in den Mengen leicht abgewandelt.

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce - www.kuechenchaotin.de

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce

Rezept für 3-4 Portionen

1 Möhre
1 kleine rote Paprika
3 Frühlingszwiebeln
1 daumengroßes Stück Ingwer
3 Knoblauchzehen
300 g Linguine
2 EL Erdnussbutter
1 EL Tamarindenpaste*
1 EL Rohrohrzucker
120 g geröstete, gesalzene Erdnüsse
800 ml Brühe
1 EL Sojasauce
Saft von 1 Limette
1 Bund Koriander
einige Erdnüsse als Garnitur

Thai Style One Pot Pasta mit Erdnusssauce - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Nudelsuppe Thai Curry-Style – gegen Thaifood-Entzug

von Mia | Küchenchaotin

Ich leide unter akutem Thaifood-Entzug. Ich liebe es, aber ich bekomme es nicht mehr, wann ich will. Wer schuld ist? Mein liebster Thailänder. Der hat nämlich den Lieferdienst eingestellt und ist nicht gerade um die Ecke – und ich komme nicht mehr an seine authentischen Köstlichkeiten.
Deswegen muss beim Gedanken an Massaman-Curry immer ganz furchtbar seufzen. Und kriege glasige Augen, wenn ich auch nur an den herrlichen Duft meiner liebsten Speisen denke. Wenn ich Reis sehe, dann muss auch ich an ihn denken. Wenn ich Möhrchen schneide, dann sehe ich sie vor meinem inneren Auge in den thailändischsten Köstlichkeiten verarbeitet. Und dann seufze ich wieder vor mich hin.

Aber selbst ist die Frau! Wenn das gute Thaifood nicht zu mir kommt, dann will ich wenigstens versuchen, auch nur annähernd etwas in diese Richtung selbst zu machen.
Ich starte ganz einfach: Mit einer Nudelsuppe im Thai Curry-Style! Cremig und würzig, mit einer ordentlichen Portion Reisnudeln inside!
Inspirieren lassen habe ich mich hier, aber einiges abgewandelt. Und Achtung: Die ist „relativ“ scharf!

Nudelsuppe Thai Curry-Style - www.kuechenchaotin.de

Nudelsuppe Thai Curry-Style

Rezept für 4 Portionen

3 Knoblauchzehen
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2 EL Kokosöl
3 EL gelbe Currypaste
750 ml Gemüsebrühe
500 ml Kokosmilch
125 g Vermicelli
(oder andere sehr feine Reisnudeln)
1 Bund frischer Koriander
2 Frühlingszwiebeln
1 große Chilischote

Nudelsuppe Thai Curry-Style - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Zitronenkuchen zum Kaffee – die Siegerehrung!

von Mia | Küchenchaotin

Als das Event „Zitronenkuchen zum Kaffee“ online gegangen ist, hatte ich eine große Sorge: Was ist, wenn gar keiner mitmachen will? Wenn das hier gar keinen interessiert?
Ich war schrecklich aufgeregt und bin bei jedem teilnehmenden Rezept, das als Kommentar oder per Mail eingetroffen ist, vor Freude gehüpft. Ihr seid ja verrückt! So viele Teilnehmer und so viele unterschiedliche, klasse Rezepte!

Bildschirmfoto 2014-06-27 um 17.04.48

Am liebsten hätte ich jeden eurer Beiträge aufs Siegertreppchen gehoben. Und von jedem Kuchen ein mal genascht! Alle Beiträge, die ihr mir geschickt habt, könnt ihr übrigens hier auf einem Pinterest-Board bestaunen. Danke, dass ihr alle dabei wart!

Doch es kann nur 3 Gewinner geben. Die Wahl ist mir und Melitta so gar nicht einfach gefallen, aber nun steht es fest: Das sind die 3 Gewinner-Rezepte:

Platz 1

Zu Anfang gleich ein Trommelwirbel!! Der erste Platz geht nämlich an den fantastischen Lemon Curd Cheesecake von „immer wieder sonntags“!
Als ich das Rezept das erste mal gelesen habe, war es bereits um mich geschehen. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen! Le-mon Curd Cheese-cake! Auch von Melitta aus war es direkt der Favorit. Ich freue mich! Ein Jahresvorrat Kaffee und ein 100€-Gutschein der Firma toertchentoertchen.de macht sich auf die Reise zu Petra, Michael, Kater Bodo und dem Frosch Whopper!

lemon curd cheesecakeDas Rezept zum fabelhaften Lemon Curd Cheececake findet ihr hier! Herzlichen Glückwunsch!


Platz 2

Auf Platz 2 findet sich eine erfrischende Zitronen-Tarte, die mir Lena W. per Mail zugeschickt hat. Sie besticht durch eine cremig frische Zitronenfüllung auf einem Mandelboden, der von einer herrlichen Baiser-Schicht getoppt wird. 3 Schichten Zitronenliebe! Ein wundervoller 2. Platz, der mit einem Jahresvorrat Kaffee und einem 50€-Gutschein von toertchentoertchen.de belohnt wird!

Das Rezept habe ich hier für euch:

Zitronentarte 1

Zitronentarte mit Baiserhaube

(eingereicht von Lena Weiss)

Für den Teig
100g kalte Butter (in Stückchen)
70g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Ei
200g Mehl
2 EL gemahlene Mandeln

Für die Füllung
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (390 ml)
1 Prise Salz
abgeriebene Zitronenschale von 1 unbehandelten Zitrone
50g Butter
130 ml Zitronensaft (frisch gepresst)
4 Eigelb

Für das Baiser
4 Eiweiß
80g Zucker vermischt mit 2 Messerspitzen Backpulver
100g gesiebter Puderzucker
1 guter EL Speisestärke

Zitronentarte 2

Für den Mürbeteig Butter, Puderzucker und Salz mit dem Knethaken verrühren. Das Ei hinzugeben und weiterrühren. Das Mehl sieben und mit den Mandeln hineinschütten.

So lange rühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Nicht zu lange rühren, da sonst der Teig zäh wird.

Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie für 1 Std. im Kühlschrenk ruhen lassen.

Den gekühlten Teig nun zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie ausrollen. DIe Teigplatte sollte etwa 0,5cm dick sein und etwas größer als der Boden der Form sein. Dann den Boden der Form auf die Teigplatte legen und rundherum ausschneiden. Den Boden mit dem Teig umdrehen und in die Tarteform legen. Mit dem verbliebenen Teig für den Rand eine lange Rolle formen und ringsherum hereinlegen und gleichmäßig formen. (Um das Absacken des Randes zu verhindern, für 30 Minuten in das TK-Fach legen)

Nach der Kühlzeit ein zugeschnittenes Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten füllen. Den Teig bei 175 Grad 15 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und die Hülsenfrüchte sowie das Backpapier entfernen.

Die Backtemperatur auf 140 Grad reduzieren.

Für die Füllung Kondensmilch, Salz und Zitronenschale aufkochen und ca. drei Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Butter darin schmelzen lassen. Erst den Zitronensaft, dann die Eigelbe einrühren.

Die Masse auf den Tarteboden geben und weitere 20-25Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Baiser herstellen. Dazu das Eiweiß sehr steif schlagen. Dabei das Backpulver sowie Puderzucker einrieseln lassen. Die Speisestärke über das Baiser sieben und vorsichtig unterheben.

Nach Ende der Backzeit das Baiser vorsichtig auf die Zitronencreme streichen. Die Tarte sollte so fest sein, dass das Baiser nicht einsinkt. Mit einer Gabel kleine Spitzen hochziehen. Die Tarte nochmals 20 Minuten backen, anschließend bei geöffneter Ofentür noch weitere 10 Minuten trocknen lassen.

Zuletzt Tarte aus den Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Fertig!

Herzlichen Glückwunsch!!


3. Platz

Auf dem dritten Platz finden wir ein ganz besonders außergewöhnliches Rezept mit exotischen Zutaten. Etwas ganz anderes, als die anderen Einreichungen!
Mit einer Kombination Zitrone, Ingwer und Rosmarin hat der Backbube Markus sich in das Herz von Melitta und mir gebacken.
Der Zitrone-Ingwer-Rosmarin-Kuchen ist so außergewöhnlich, dass ich ihn direkt noch nachbacken muss! Er wird belohnt mit einem Jahresvorrat Kaffee und einem 30€-Gutschein von toertchentoertchen.de!

ZItronen-Ingwer-Kuchen-mit-Rosmarin_1

Das Rezept für den Zitrone-Ingwer-Rosmarin-Kuchen findet ihr hier.

Herzlichen Glückwunsch!


Noch ein mal: tausend Dank, dass ihr dabei wart! Vielleicht machen wir sowas ja bald wieder mal? Hättet ihr Lust?

Guten Appetit,
Mia

{Umzugshelfer} Erdnuss-Gemüse-Pasta mit Kokosmilch – von Stefanie von [schmeckt wohl.]

von Mia | Küchenchaotin

Darf ich vorstellen? Meine Umzugshelfer!
Statt um Möbelpacker habe ich mich um eine ganz andere Hilfe bemüht – ab sofort werden mir nämlich sonntags eine Hand voll meiner liebsten Blogs kulinarisch unter die Arme greifen.
Wer und was da kommt? Ihr dürft gespannt sein! Wir starten hier und jetzt!

„Schmeckt wohl.“ Das hört sich so herrlich unprätentiös an. Doch es ist der „Deckname“ eines ganz wundervollen Blogs! Stefanie schreibt auf ihrem Blog [schmeckt wohl.] über Food & Inspiration und präsentiert Rezepte, die bei mir voll ins Schwarze treffen. Linsen, Curry, kleine, selbstgemachte Geschenke aus der Küche, Oreo-Pralinen und Zimtschnecken am Stiel sind nur ein paar tolle Beispiele, für das, was einen auf diesem – übrigens noch recht frischen – Blog erwartet.

Ich freue mich riesig, dass Stefanie heute meine Umzugshelferin ist! Statt Möbel mit mir zu schleppen, hat sie sich für mich in die Küche gestellt und euch eine ganz besondere Leckerei aus der Kategorie „Soulfood“ gezaubert. Aber lest selbst!


Für liebe Menschen packt man doch gern mal mit an, nicht wahr? Deshalb habe ich auch keine Sekunde gezögert, als mich die liebe Mia gefragt hat, ob ich für sie als Umzugshelfer tätig sein mag, während sie schwere Kartons von eine Wohnung in die nächste schleppt. Ganz im Gegenteil: Es war mir eine Ehre, denn ich bin schon lange regelmäßige Leserin ihres wundervollen Blogs.

Ich bin übrigens Stefanie und blogge eigentlich auf meinem Foodblog [schmeckt wohl.].

Bei Mias Umzugsaktion packe ich heute in Form von wunderbar soulfoodigen Pasta mit an, die sich in einer cremigen Kokos-Erdnuss-Soße wälzen und von ganz vielen verschiedenen Gemüsesorten Gesellschaft bekommen.

              

Wenn ihr die Kokosmilch für die Soße in den Topf gießt und dann die Erdnussbutter dazu gebt – ich sag euch, es duftet dann sowas von unglaublich lecker in eurer Küche, dass ihr ganz schnell alle Türen schließen solltet, sonst bleibt nix mehr für euch…

Das Rezept könnt ihr übrigens problemlos mit den Gemüseorten eurer Wahl abändern. Wer zum Beispiel keine Paprika mag oder verträgt, kann auch toll Möhrenscheibchen mit Zucchiniwürfeln kombinieren. Oder kleine Brokkoliröschen, die sich mit Zucchinis oder Möhren zu einer Soßen-Clique vereinen – lasst eurer Phantasie freien Lauf!

Nun zum Rezept: Erdnuss-Gemüse-Pasta mit Kokosmilch

Zutaten für 2 Portionen:

200g Penne
150 ml Kokosmilch
1 EL Erdnussbutter (crunchy)
Sesamöl
2 kleine Scheiben frischen Ingwer
1 gestrichenen TL grüne Currypaste
1 gestrichenen TL Salz
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Paprikaschoten nach Wahl
1 Zucchini
250g Blattspinat (aufgetaut)
2 EL Erdnüsse, geröstet
Kräuter nach Belieben

Zubereitung:

Blattspinat auftauen und abtropfen lassen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer abziehen und fein würfeln. Gemüse ebenfalls waschen und zerkleinern. Etwas Sesamöl in einer großen Pfanne erhitzen, Currypaste, Zwiebelwürfel, Ingwer und Knoblauch hinzugeben und anbraten. Gewürfeltes Gemüse und Blattspinat hinzugeben und kurz mit anbraten. Mit Kokosmilch ablöschen und 10 Min. bei kleiner Hitze und geschlossenem köcheln lassen.

Währenddessen die Pasta aufsetzen und nach Packungsanleitung zubereiten.

Die Erdnussbutter in das heiße Gemüse rühren und schmelzen lassen. Gut vermengen und mit Salz abschmecken. Die Pasta abtropfen lassen und mit dem Erdnuss-Kokos-Gemüse vermengen. Mit Erdnüssen garnieren und servieren.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und vor allem guten Appetit bei diesem Seelenfutter-Essen!

Macht es euch schön!
Stefanie


Liebe Stefanie, ich danke dir für dieses wunderbare Gastspiel und deine Unterstützung!
Ich habe die Pasta übrigens schon ausprobiert – mit Broccoli statt Paprika – und war hellauf begeistert!

Guten Appetit,
Mia

1 2 3 4