Getaggte Posts ‘Käse’

Französisch angehauchte Zwiebelsuppe – Zwiebelsuppe á la Kuechenchaotin

von Mia | Küchenchaotin

Vor ein paar Wochen saß ich in einem Restaurant, auf dessen Karte „französische Zwiebelsuppe“ stand. Bei der Bestellung wurde ich darauf hingewiesen, dass die Suppe für heute ausverkauft war und ich entschied mich stattdessen für etwas anderes von der Karte, das ebenfalls sehr lecker war. Eigentlich keine große Sache. Aber seitdem ging mir die Zwiebelsuppe nicht mehr aus dem Kopf.

Ich habe wirklich versucht, den Gedanken an die Suppe abzuschütteln. Habe mir gesagt „Hey, das ist eher Winteressen!“, mir eingeredet, dass die Wohnng danach viel zu stark und viel zu lange duftet und dass Zwiebelsuppen ungefähr das Gegenteil von „trendy“ sind, aber alles half nichts. Ich musste ständig an sie denken. An die kräftige, zwiebelige Brühe, die im Bestfall so intensiv schmeckt, dass man es kaum glauben kann und vor allem natürlich an das mit reichlich Käse überbackene Baguettescheibchen, das darauf schwimmt. An den leichten Geschmack und Geruch von einem Hauch Thymian. An das wohlige Gefühl, dass der Genuss einer echt guten Zwiebelsuppe hinterlässt. Gebt zu: Jetzt habt ihr auch Hunger drauf!

Dadurch, dass die Zwiebelsuppe jetzt nicht unbedingt auf einer Trendwelle schwimmt (wenn ihr mich fragt, völlig zu Unrecht!) und der Frühling langsam anbricht, war es nahezu unmöglich, schnell an eine gute Schüssel ranzukommen. Die logische Konsequenz war, wie so oft, einfach eine selber zu machen. Dabei muss ich trotz ausgeprägtem Zwiebel-Fetisch zugeben, dass es sich hierbei um eine Premiere gehandelt hat. Aber was für eine!

Ich sag mal so: Wenn man vier Portionen Suppe für zwei Personen gekocht hat, um am nächsten Tag vielleicht noch mal ein Schüsselchen genießen zu können, eine Portion es aber niemals auf den Teller schafft, weil man natürlich ausgiebig probieren und abschmecken muss (ihr kennt das) und die anderen drei in Rekordtempo aus den Schüsseln geschaufelt werden, dann hat man vermutlich sehr viel richtig gemacht.

Fun Fact: Eine richtig gute Zwiebelsuppe braucht Zeit, damit sich das süßliche Aroma der Zwiebeln entwickeln kann. Da hilft kein betteln – wie so oft im Leben muss man die Sach ein bisschen köcheln lassen. Es gibt Rezepte für französische Zwiebelsuppen, die 2, 4 oder gar 8 Stunden köcheln müssen. Wer genügend Zeit hat, dem kann ich nur ans Herz legen, die Zwiebeln so lange wie nur möglich bei sehr kleiner Hitze karamellisieren zu lassen – es lohnt sich so sehr! Meine auf dem Bild hat gut 3,5 Stündchen auf dem Herd verbracht.

Ladies und Gentlemen, ich präsentiere: Das Rezept!

Zwiebelsuppe - www.kuechenchaotin.de

Französisch angehauchte Zwiebelsuppe á la Kuechenchaotin

Rezept für 2-3 Portionen

3 große Gemüsezwiebeln
3 EL Butter
100 ml Weißwein
1 L ungesalzene Gemüsebrühe
4 Stängel Thymian
1 Pimentkorn
1 Lorbeerblatt
Salz
4-6 Baguettescheiben
3 Handvoll geriebener Käse (z.B. Mozzarella und Cheddar)

Zwiebelsuppe - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Nudel-Spinat-Auflauf mit Burlander – Futter für die Seele!

von Mia | Küchenchaotin

Wer hat an der Uhr gedreht? Auf ein Mal ist es März und während ich gefühlt fast noch ein bisschen im Winter stecke, wärmen die ersten Sonnenstrahlen mein Näschen. 
Der März ist für mich eine Art „Zwischenphase“ zwischen Winter und bevor es an die richtig frühlingsfrischen Rezepte geht, greife ich heute noch mal ganz tief in die Soulfood-Kiste!

Als echte Norddeutsche Deern ist dieses „Futter für die Seele“ für mich meistens eher bodenständig: Aufläufe, Gratins und dicke Suppen finde ich spitze!
Und ganz egal, wie das Wetter heute ist, ob ihr ein Zipperlein habt oder wie stressig euer Tag war: Das Rezept, mit dem ich heute meinen „Käseexkurs“ abschließe, wird euch sehr glücklich machen.

Was gibt es besseres, als einen schönen, deftigen Auflauf, der mit einer dicken Schicht Käse überbacken ist? Ich kann mich noch wunderbar erinnern, wie am Tisch, als ich klein war, das Ringen um das beste Stück der Käsekruste begann, sobald ein Auflauf aufgetischt war und bis heute würde ich am liebsten als Erstes die Kruste von meinen eigenen Aufläufen stibitzen.

Und weil ich finde, dass für das Verhältnis vom Käse zu den restlichen Zutaten die Regel „mehr ist mehr“ gilt, habe ich in diesem wunderbar duftigen Nudel-Spinat-Auflauf nicht nur meinen Käse verbacken, sondern auch heimlich in die Füllung geschummelt. Wenn ich nur daran denke, wie herrlich er Fäden zieht, könnt ich schon wieder…

Nudel-Spinat-Auflauf - www.kuechenchaotin.de

Nudel-Spinat-Auflauf

Rezept für 2-3 Portionen

200 g kurze Nudeln (z.B. Penne)
300 g Blattspinat (TK, aufgetaut)
150 g Schmand
6 EL Sahne
1 Ei
1 Prise Muskat
Salz
Pfeffer
6 Scheiben Käse

Nudel-Spinat-Auflauf - www.kuechenchaotin.de

Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser kochen, bis sie al dente sind und abtropfen lassen.
Den aufgetauten Blattspinat sehr gut ausdrücken um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen.
Den Schmand mit der Sahne, dem Ei, Muskat, Salz und Pfeffer sehr gut verrühren.
2 Scheiben Burlander in Würfel schneiden.
Die Nudeln mit dem Spinat und dem gewürfelten Käse gut vermengen und in eine kleine Auflaufform geben. Mit der Schmand-Sahne-Masse übergießen und die restlichen Scheiben Burlander darüber verteilen, sodass der Auflauf möglichst bedeckt ist.
Den Nudelauflauf im Ofen für ca. 30 Minuten backen, bis die Käsekruste goldbraun ist.

Fertig!

Nudel-Spinat-Auflauf - www.kuechenchaotin.de

Und was ist euer liebster Soulfood-Auflauf?

Guten Appetit!
Mia

Mini Rosenkohl-Käse-Quiches – Snacken leicht gemacht!

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin sowohl beruflich als auch familiär bedingt sehr viel auf Reisen. Meistens bin ich mit dem Zug unterwegs und immer stelle ich mir vorher die Frage: Was nehme ich mir am Besten als Reiseproviant mit?

Die naheliegendste Antwort ist: Etwas, das schmeckt. Aber ganz so einfach ist das ja auch wieder nicht. Jeder, der schon einmal in einem Abteil mit einem anderen Fahrgast saß, der einen geruchsintensiven Snack ausgepackt hat, weiss, wovon ich rede: Es muss schmecken, es muss satt machen und es darf auf keinen Fall für eine unangenehme Geruchsüberraschung sorgen.

Deshalb liebe ich es, ein paar Mini-Quiches mit frischem Gemüse, die platzsparend in der Handtasche verschwinden und auf jeder Reise unauffällig weggesnackt werden können, vorzubereiten und einzupacken.
Wenn sich Käse, Gemüse und Ei im Blätterteig treffen, dann macht das übrigens nicht nur sehr satt, sondern auch sehr glücklich.

Das Beste ist: Die Mini-Quiches sind wahnsinnig schnell gemacht und gerade mit dem Teig muss nicht allzu akkurat gearbeitet werden, denn beim Backen geht der Rand der kleinen Quiches noch auf.
Und: sie sind frisch und warm eine Wucht, aber auch kalt aus der Hand als Snack ganz wunderbar. Sie später aufzuwärmen ist ebenfalls kein Problem. Mehr geht nicht!

Mini Rosenkohl-Käse-Quiches - www.kuechenchaotin.de

Mini Rosenkohl-Käse-Quiches

Rezept für 12 Mini Quiches aus der Muffinform

500 g Rosenkohl
1 große rote Zwiebel
4 Scheiben Käse
5 Eier (M)
1 EL Honig
Salz
1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal (270 g)
etwas Butter zum Fetten der Form

Mini Rosenkohl-Käse-Quiches - www.kuechenchaotin.de

Den Rosenkohl putzen und in Viertel schneiden. Die rote Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden.
Die Käsescheiben übereinander legen und grob würfeln.
Rosenkohl, Zwiebel und Käse in einer Schüssel gut miteinander vermengen und bereitstellen.

Die Eier mit dem Honig und einer ordentlichen Prise Salz gut verkleppern.

Ein Muffinblech leicht fetten und den Blätterteig darauf ausrollen. Den Teig vorsichtig in die Mulden drücken und dabei aufpassen, dass er nicht reisst. Mit einem Messer grob rund um die einzelnen Förmchen herumschneiden. Den überschüssigen Teig entfernen.
Die Rosenkohl-Käse-Masse auf die 12 Mulden verteilen und mit dem Honig-Ei begießen.

Im vorgeheizten Ofen bei 220°C Ober- und Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen, bis die Quiches goldbraun sind.

Fertig!

Mini Rosenkohl-Käse-Quiches - www.kuechenchaotin.de

Wer mag, kann die übriggebliebenen Teigreste aufs Backblech legen, mit einm bisschen Käse bestreuen und einfach mit den Quiches mitbacken! So lecker!

Was ist euer liebster Snack mit Käse zum Mitnehmen?

Guten Appetit,
Mia

Ei im Toast mit Käse – „Breakfastporn“

von Mia | Küchenchaotin

Es gab mal eine Zeit, da fand ich Frühstück ziemlich doof und habe sogar hier auf dem Blog darüber geschrieben. Und ich sag euch was: Hektisch oder früh morgens zu frühstücken ist immer noch nicht so ganz mein Ding.
Wenn ich Zeit habe, sieht das ganze inzwischen aber vollkommen anders aus. Ich liebe ein gutes, ausgiebiges und vor allem abwechlsungsreiches Frühstück!
Overnight Oats, French Toast (gern auch mit Kürbis oder als Muffins), Schokoscones und viele andere Leckereien haben mir die erste Mahlzeit des Tages langsam aber sicher schmackhaft gemacht.
Frühstücken wie ein Kaiser? Ja, gerne! Aber dann möchte ich das Frühstück aus zelebrieren können, wie ein Kaiser.

Was für mich immer zum perfekten Frühstück gehört? Ein Ei!
Weich gekocht, als Rührei, pochiert oder gebraten – zu einem ausgiebigen Frühstück gehört es fast immer für mich dazu.
Vor ein paar Jahren habe ich Eier in Brötchen eingebacken und heute gehe ich noch einen Schritt weiter: Toast, Ei, Käse. Mein ultimativer „Frühstücksporno“. Mehr geht einfach nicht!

Ei im Käsetoast - www.kuechenchaotin.de

Ei im Toast mit Käse

Rezept für 1 Portion

1 Scheibe Sandwich-Toast
1 gehäufter EL Butter
2 EL geriebener Hartkäse (z.b. Parmesan)
1 Ei
Salz

Ei im Käsetoast - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 6