Getaggte Posts ‘Käse’

Manchmal kommt es anders, als man denkt – grüner Spargel mit Tomaten und Ziegenkäse

von Mia | Küchenchaotin

Manche tollen Ideen kommen einem, wenn man am allerwenigsten mit ihnen rechnet, oder wenn man gerade etwas vollkommen anderes plant.

Letztens wollte ich unbedingt mal das „Sojafleisch“ probieren, dass ich geschenkt bekommen habe. Ich wusste schon lange, was ich damit anstellen will: Chili sin Carne soll draus werden!
Ich bereite also das Sojagranulat nach Anleitung vor und koche nach Rezept mein Chili, um nach (nach meinem Geschmack) viel zu langer Kochzeit und mit unbändigem Hunger festzustellen, dass das, was ich mir da zusammengeschustert habe, absolut nicht meinen Geschmack trifft. Weltuntergang. Ich will das nicht!

Während ich also mein Chili sin Carne unauffällig im Klo versenke und mit dem Abend bereits abschließe, kommt sie. Die Erleuchtung!
Ich rase zum Kühlschrank. Grüner Spargel? Check! Ziegenkäse? Check! Tomaten? Check! Was daraus entstehen soll, ziehe ich auch dem besten Chili sin Carne vor!
Ich verspreche euch: knackiger Spargel, erfrischend fruchtige Tomaten und cremiger Ziegenkäse ergänzen sich wunderbar.

Grüner Spargel mit Tomaten und Ziegenkäse

Zutaten (für 2 große Portionen)

500g grüner Spargel
250g Cherrytomaten
100g Ziegenkäse
Ölivenöl zum Braten
Meersalz
Pfeffer

Den grünen Spargel waschen und die unteren (vielleicht holzigen) Enden abschneiden. Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und oben und unten ein Kreuz hineinschneiden. Nun beides mit reichlich Olivenöl in einer Pfanne ca. 5 Minuten lang anbraten.
Anschließend beides auf einen Teller geben und den Ziegenkäse darüber zerbröseln. Mit etwas Pfeffer und reichlich Meersalz würzen und genießen!

Fertig!

Weiter als ihr es auf dem Bild sehen könnt, hat der Spargel es übrigens auch nicht geschafft. Der Hunger hat mich übermannt und ich habe direkt aus der Pfanne alles aufgegessen. Lecker war’s!
Guten Appetit,
Mia

Wenn sich zwei Lieblingslebensmittel zu einer Mahlzeit vereinen – Spinatrisotto mit Walnusstopping

von Mia | Küchenchaotin

In meiner Küche gibt es drei konstante, die immer wieder auftauchen: Pasta, Suppen und Risotto. Letzteres ist perfekt, wenn man Hunger hat und/oder Ablenkung von irgendetwas braucht, denn im Risotto muss man sich liebevollst kümmern, damit es auch wirklich richtig lecker wird und ist es erstmal fertig, macht es pappsatt.
Die Klassiker bei mir zu Haus sind neuerdings Zitronenrisotto, Käserisotto und mein heißgeliebtes Spinatrisotto. Spinat ist eines meiner Lieblings-Gemüse und (auch wenn ich mir das beim ersten Kochen gar nicht so gut vorstellen konnte) passt perfekt zu den kleinen „schlotzigen“ Reiskörnern.

Was ich lange nicht wusste: Die Brühe, die man zum Risotto gibt, muss warm sein. Sonst bildet die Stärke des Reiskorns einen Schutzmantel um eben dieses und es wird außen schon matschig, bleibt innen aber komplett hart. Wieder was dazugelernt!
Echtes Risotto wird mit Weißwein abgelöscht. Ich tue das meistens nicht, weil ich die Flasche nie leer bekomme, für dieses Risotto habe ich jedoch eine Ausnahme gemacht.

Spinatrisotto mit Walnüssen

Zutaten (für 4 Portionen)

2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
300g Risotto-Reis
1 Schuss Weißwein
1000-1500ml Gemüsebrühe (warm)
400g TK-Rahmspinat
100g Käse nach Wahl (ich nehme gerne „Pastakäse“)
etwas Butter
1 Handvoll Walnusskerne

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer Pfanne Butter auslassen und beides anbraten. Dann den Risottoreis dazugeben und mit anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und dann nach und nach die heiße Brühe hinzugeben, bis der Reis gar ist. Dabei immer rühren, rühren, rühren! Nur so bekommt das Risotto die richtige Konsistenz.
Währenddessen den Rahmspinat in der Mikrowelle (oder in einem Topf) auftauen und anschließend unter das Risotto heben. Am Ende den Käse dazugeben und rühren, bis er komplett zerlaufen ist.
In einer zweiten Pfanne Walnüsse ohne Fett anbraten und auf das Spinatrisotto geben – mmmmh!

Fertig!

 

Guten Appetit,
Mia

1 4 5 6