Getaggte Posts ‘kochen’

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat – ein gelber Hauptgang mit Bionade {Reklame}

von Mia | Küchenchaotin

„Gelb genießen“ heisst die neueste Kampagne von Bionade, die passend zur neuen Sorte Zitrone-Bergamotte gestartet ist. Und zum Start dieser Kampagne, hat Bionade sich etwas ganz besonderes ausgedacht: 5 Blogger stellen ein 5-Gänge-Menü auf die Beine, das passend zur Limonade ganz in gelb gehalten ist.
In den letzten Wochen konntet ihr bei Magnoliaelectric schon einen Appetizer, bei Flowers on my Plate einen Salat und bei What Ina Loves eine Suppe ganz im gelben Kleidchen entdecken und heute bin ich dran. Denn ich habe den gelben Hauptgang im Gepäck – und der passt nicht nur farblich wie die Faust aufs Auge!

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat - www.kuechenchaotin.de

Ein Hauptgang in gelb – das war für ich überraschenderweise eine kleine Herausforderung, denn die Auswahl an Lebensmitteln ist durch die Farbvorgabe ganz schön beschränkt und am liebsten wollte ich dann auch noch etwas etwas kreieren, dass nicht nur gelb ist, sondern auch zu Zitronen-Bergamotte passt. Was dabei herausgekommen ist, macht mich ein bisschen Stolz, denn es erfüllt tatsächlich beide Punkte voll und ganz.
Ich tische euch ein Curry auf! Ein gelbes Curry – versteht sich von selbst. Mit gelben Kichererbsen und Cashewkernen und kleinen grünen Farbtupfern aus Spinat. Dazu eine Portion Reis und das perfekte Seelenfutter steht auf dem Tisch. Und weil das Curry so schön würzig und leicht scharf ist, passt die neue Bionade, die fruchtig, zitronig und erfrischend ist, perfekt dazu.

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat - www.kuechenchaotin.de

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat

Rezept für 2-3 Portionen

1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Frühlingszwiebeln
250 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
50 g Babyspinat
1 EL Kokosöl
2 EL gelbe Currypaste
400 ml Kokosmilch
2 Handvoll Cashewkerne
1/2 Limette
Salz
125 g Reis

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat - www.kuechenchaotin.de

Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und die Kichererbsen gut abtropfen lassen. Den Babyspinat waschen.

Den Reis nach Packungsanweisung kochen und bereitstellen.

In einem Wok oder einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und mit der Currypaste verrühren. Die Ziwebeln und die Knoblauchzehe hinzugeben und andünsten lassen. Mit der Kokosmilch ablöschen und die Frühlingszwiebel, die Kichererbsen und die Cashewkerne hinzugeben. Alles eine wenig einkochen lassen und zum Schluss den Spinat kurz mitdünsten. Mit Salz und etwas Limettensaft abschmecken und das Curry zusammen mit dem Reis servieren.

Fertig!

Gelbes Kichererbsen-Curry mit Cashewkernen und Spinat - www.kuechenchaotin.de

Jetzt mal Butter bei die Fische: Ein komplett gelber Hauptgang – was hättet ihr gemacht? Ich bin gespannt, wie eure Gedankengänge sind!

Guten Appetit,
Mia

Fit & Healthy Friday – gesunde Bananen-Pancakes

von Mia | Küchenchaotin

Ich gebe zu: Ich bin eine kleine Naschkatze. Wenn ich nicht wüsste, dass es ungesund und unausgewogen ist, würde ich vermutlich an manchen Tagen 3x täglich Kuchen und Eis verdrücken. Aber es kann einfach nicht immer Kuchen sein. Zumindest nicht im klassischen Sinne!

Deshalb probiere ich sehr viel aus. Und dabei finde ich echte Perlen, aber manchmal greife ich auch ganz weit daneben. So wollte ich euch eigentlich hier und heute ein paar angeblich „superleckere“ Proteinmuffins vorstellen. Ohne Zucker und ohne Mehl und voller gesunder Sachen. Klingt zu gut um Wahr zu sein, oder? Ist es auch. Denn der Teig klang zwar eigentlich ganz lecker und das Rezept war schön einfach gehalten, aber: Die Muffins waren ungefähr das Unappetitlichste, das ich jemals aus meinem Ofen geholt habe.
Tapfer wollte ich wenigstens einen ganzen selbst essen – habe es aber nicht geschafft, egal, wie sehr ich versucht habe, mich zusammenzureissen. Das war wohl nix.

Um mein Verlangen nach (gesundem) Süßen trotzdem zu befriedigen, habe ich ein ganz altes Rezept wieder hervorgeholt: Bananen-Pancakes! Die brauchen nur 2 (gesunde) Zutaten, sind auch super einfach gemacht, kommen ohne Zucker und Mehl aus und sind garantiert trotzdem wirklich lecker. Versprochen!

Bananen-Pancakes - www.kuechenchaotin.de

Bananen-Pancakes

Rezept für 8 kleine Pancakes

1 sehr reife Banane
2 Eier
etwas Kokosöl

Dazu:
Ahornsirup
oder Nussbutter
oder Schokoladensauce
oder, oder, oder!

(mehr …)

Erdnussbuttereis mit Schokostückchen – ein Gastbeitrag für schmecktwohl

von Mia | Küchenchaotin

Erdnussbutter und ich – das ist die ganz große Liebe. Aus diesem Grund finden sich hier auf dem Blog auch ganz schön viele Rezepte, in denen Erdnussbutter enthalten ist.
Meine neueste Kreation: Ein Erdnussbuttereis. Mit Schokostückchen. Weil Erdnussbutter und Schokolade einfach ein unschlagbares Team bilden!

Erdnussbuttereis - www.kuechenchaotin.de Wenn ihr – so wie ich – heimliche Mitglieder der AEO seid (Anonyme Erdnussbutter-oholiker), dann werdet ihr dieses Rezept lieben. Und wenn ihr euch noch nicht so ganz sicher seid, ob ihr dazugehört – dann werdet ihr es auch lieben! Seid ich es das erste mal gemacht habe, läuft die Eismaschine heiss. Das Erdnussbuttereis wird einfach immer wieder „eingefordert“.

Erdnussbuttereis - www.kuechenchaotin.de

Das Rezept gibt es heute ausnahmsweise mal nicht bei mir, sondern bei meiner lieben Bloggerkollegin Stefanie von „schmeckt wohl„. Die ist grad ein bisschen im Stress – und dass ich ihr ein bisschen unter die Arme greife, nachdem sie letztes Jahr schon ein kleines Gastspiel bei mir hatte, ist ja wohl Ehrensache!

Erdnussbuttereis - www.kuechenchaotin.de

Zum Rezept geht’s hier entlang! Viel Spaß damit!

Guten Appetit,
Mia

Blitzschnelle afrikanische Erdnusssuppe – weil verrückt manchmal unfassbar gut ist

von Mia | Küchenchaotin

„Was machst du denn da Leckeres?“, fragt mich der Kerl.
„Eine afrikanische Erdnussuppe!“, antworte ich.
„Oh. Das hört sich doch nicht so lecker an…“, entgegnet er enttäuscht.
„Welcher Teil DAVON hört sich denn bitte nicht lecker an?“, frage ich nun – fast ein wenig entrüstet.
„Na afrikanisch. Mit Erdnuss. So als Suppe.“

Um es gleich vorweg zu nehmen: Er wollte nur eine ganz kleine Portion probieren und am Ende war er es, der den Topf fast leer gemacht hat. Denn manchmal ist es so: Was sich total weit weg von dem anhört, was wir normalerweise essen oder tun, das lässt uns schnell zu dem Schluss kommen, dass es nicht gut sein kann.
Es war schon bei der One Pot Pasta mit Erdnusssauce so und nun auch zum Beispiel bei dieser afrikanischen Erdnusssuppe. Die klingt ein bisschen verrückt und wenn ich nicht der festen Überzeugung wäre, dass es gar nicht möglich ist, dass ein Gericht mit Erdnüssen nicht schmeckt, dann hätte ich es vermutlich gar nicht gewagt. Und was hätte ich verpasst! Denn auch, wenn die afrikanische Erdnusssuppe ein bisschen verrückt klingt – sie ist nicht nur unfassbar schnell gemacht (die Suppe ist fertig, sobald der Reis gegart ist), sondern sie schmeckt auch wirklich umwerfend.
Aber ich erwähnte ja bereits, dass es gar nicht möglich ist, dass ein Gericht mit Erdnüssen nicht schmeckt.

Das Originalrezept habe ich übrigens bei HurryTheFoodUp gefunden und nach meinem Geschmack adaptiert.

Blitschnelle afrikanische Erdnussuppe - www.kuechenchaotin.de

Blitzschnelle afrikanische Erdnusssuppe

Rezept für 2 große Portionen

125 g Naturreis
1 TL Öl
1/2 große rote Zwiebel
1 kleine Möhre
1/2 Zucchini
1 Handvoll Erdnüsse (ungesalzen)
3 EL Tomatenmark
4 EL ungesüßte Erdnussbutter
700 ml heiße Gemüsebrühe
1 Knoblauchzehe
2 EL Sojasauce
einige Spritzer Tabasco-Sauce

Blitschnelle afrikanische Erdnussuppe - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 32