Getaggte Posts ‘Nudeln’

Glutenfreie Woche – Tag 3 – ein glutenfreier Tag auf meinem Teller + ein Pastarezept

von Mia | Küchenchaotin

Heute zeige ich euch beispielhaft, was an einem glutenfreien Tag von morgens bis abends auf dem Teller, in der Hand und anschliessend im Bauch landen kann.
Nach meinem großen Einkauf gestern und mit dem frischgebackenen Brot im Schrank, bin ich bereit, mich einen Tag lang von vorn bis hinten auf das „Projekt glutenfrei“ einzulassen.

Los gehts!

Frühstück

Ich frühstücke nicht gerne. Am Liebsten esse ich auf dem Weg zur Arbeit schnell eine Banane, um nicht mit ganz leerem Magen in den Tag zu starten, aber für ein richtiges Frühstück nehme ich mir meistens nur an meinem freien Tag Zeit.
Aber heute gibt es Müsli zum Frühstück!
Moment mal… Müsli ist doch Getreide! Denkste. Beim Einkaufen landete ein glutenfreies Müsli von Schär in meinem Einkaufswagen, das jetzt vor mir auf dem Tisch steht.
Das Müsli besteht hauptsächlich aus Flakes, die genau wie ungesüßte Cornflakes schmecken.

Foto 3

Snack

Kurz vor dem Mittagessen packt es mich – das Hungerloch! Ich snacke einen Apfel und mache mich ans Kochen.

Mittagessen

Zu Mittag muss es jetzt etwas sein, das den Hunger stillt und Energie bringt. Ich will Pasta!
In meinen Schrank befindet sich glutenfreie Pasta von Schär und ich bin schon sehr gespannt, wie sie sein wird. Wird die Konsistenz passen? Schmeckt das? Es gibt Pasta mit Broccoli-Pesto!

glutenfreie Pasta mit Broccoli-Mandel-Pesto

Pasta mit Broccoli-Mandel-Pesto

Rezept für 3-4 Portionen

1 Packung glutenfreie Pasta (z.B. von Schär)
500g Broccoli (geputzt)
1 Schuss gutes Olivenöl
2 Knoblauchzehen
100ml Sahne
1 Handvoll Mandelplättchen
1 Handvoll geriebener Parmesan
Salz+Pfeffer

glutenfreie Pasta mit Broccoli-Mandel-Pesto-2

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
Den Broccoli in kleine Röschen teilen und gar kochen – er sollte wirklich weich sein.
Anschliessend den Broccoli mit den restlichen Zutaten fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ist das Pesto zu dick, kann es problemlos mit mehr Öl gestreckt werden.

Fertig!

Die Pasta überrascht mich, denn der Unterschied zu „echter“ Pasta ist nicht so groß wie erwartet. Die Nudeln haben (trotz verlängerter Kochzeit) noch etwas mehr an Biss behalten, schmecken aber sehr gut. Verzicht ist definitiv anders!

Snack

Nachmittags brauche ich irgendeine süße Kleinigkeit. Normalerweise würde ich nun zum Bäcker laufen und mir dort etwas besorgen, aber das geht ja nicht. Stattdessen genieße ich ein glutenfreies Mandelhörnchen und stelle kaum einen Unterschied zu einem „echten“ Mandelhörnchen fest. Der Süßigkeitenhunger ist gestillt!

Foto 2

Abendessen

Zum Abendbrot gibt es das glutenfreie Kürbisbrot, dass ich gestern gebacken habe mit Butter und schnittfestem Mozzarella.
Danach kann ich satt und zufrieden ins Bett!

Foto 1

Ihr seht: Wer sich glutenfrei ernähren muss, ist nicht zu einem Leben voller Hunger und Verzicht verdammt. Es ist zwar an einigen Stellen etwas komplizierter und man muss genauer hinschauen, was auf dem Teller landet, aber selbst für die kleinen Genüsse zwischendurch kann man sorgen.
Und: Das Broccoli-Pesto schmeckt zu jeder Nudel – ob nun glutenfrei oder nicht!

Guten Appetit,
Mia

Diese Themenwoche wird unterstützt durch Dr. Schär, den führenden Experten für glutenfreie Ernährung. Meine Meinung und meine Berichterstattung sind und bleiben jedoch – wie immer – frei.

 

Nudeln mit Buttersauce (Deluxe) und ein kleiner Einblick in mein BLOGST-Wochenende

von Mia | Küchenchaotin

Einige von euch wissen es: Ich war am Wochenende auf der BLOGST-Konferenz in Essen. Die BLOGST-Konferenz ist eine Veranstaltung für Blogger aus unterschiedlichen Kategorien aus dem deutschsprachigen Raum.

Bevor ich euch mehr erzähle, kommt jetzt aber DAS Rezept des Wochenendes (schließlich ist das hier ja ein Foodblog!): Nudeln mit Buttersauce (deluxe). Was es damit auf sich hat, verrate ich euch weiter unten.


Nudeln mit Buttersauce (deluxe)
aka Nudeln mit gebräunter Butter und Pinienkernen

Rezept für 2-3 Portionen

250g Nudeln
2 EL Butter
1 Handvoll Pinienkerne
2 Handvoll Parmesan (frisch gerieben)

Nudeln mit Buttersauce Deluxe - www.kuechenchaotin.de

Die Nudeln nach Packungsanweisung garen.
Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Pinienkerne darin anbraten. Sobald die Butter und die Pinienkerne leicht gebräunt sind, können sie über die Nudeln geben werden. Mit Parmesan bestreuen und servieren.

Fertig!

Nudeln mit Buttersauce Deluxe - www.kuechenchaotin.de

Merkt ihr was? Das geht echt schnell! Und genau deshalb ist es auch das „Blogst-Rezept“. Wenn einem gerade alles organisatorisch um die Ohren fliegt und das Essen gleich fertig sein muss – dann gibt’s halt „Nudeln mit Buttersauce“. Ich dachte immer, ich sei damit allein – am Wochenende haben wir aber festgestellt, dass es unter den verschiedenen Bloggern eine ganze Menge Buttersaucen-Anhänger gibt. WE LOVE BUTTERSAUCE!


Zurück zum Thema.
Seit der Rückfahrt frage ich mich nun: Wie fasse ich dieses Wochenende zusammen? Und ich stelle fest: Ich kann das nicht.
Ich bin total überrollt von Eindrücken und Emotionen (BLOGST ist nämlich die einzige Konferenz, bei der richtig gelacht, aber auch richtig geweint wird), ich habe viel gelernt und einige neue Perspektiven einnehmen können. Ich habe neue, tolle Leute kennengelernt, viele bereits liebgewonnene wiedergetroffen und kann euch nur verraten, dass überschwemmt bin von Glück und Tatendrang.

Für den Rest lasse ich nun Bilder sprechen.

BLOGST BLOGST-17 BLOGST-9 BLOGST-8
{1. Abfahrt aus Kiel! | 2. Die „Organisettis“ | 3. Ich bin dabei! Jippie! | 4. Willkommensgruß}

BLOGST-16 BLOGST-18 BLOGST-20 BLOGST-12
{Eine kleine Auswahl der vielen tollen Vroträge}

BLOGST-6 BLOGST-3 BLOGST-2 BLOGST-15
{kulinarisch rundum versorgt (sogar mit Nudeln mit Buttersauce!)}

BLOGST-10 BLOGST-11 BLOGST-19 BLOGST-21
{1.-3. Eine Auswahl der zuckersüßen Referenten | 4. Multitasking? Läuft!}

BLOGST-13 BLOGST-4 BLOGST-5 BLOGST-22
{Vorher, nachher, zwischendrin: 1. DEKO! | 2. + 3. Shoppingrausch bei HEMA | 4. die große Blogger-Sause!}


Und jetzt ist Zeit, „DANKE!“ zu sagen:

Ein riesengroßes „Dankeschön!“ geht an die bezaubernden „Organisettis“ Ricarda und Clara.

Außerdem an die großartigen Referenten Toni und Thea, Sophie, Christian, Juli, Anna von Dawanda, Tatjana Boseck, Bine und Andrea, Heiko Hebig von Facebook und Igor.

Und natürlich an die Sponsoren, die da wären: Auping, BRITA, design3000, Callwey, Edelman, Motel One, Nido, raeder, STYLEBOOK BlogStars, Urbanara
Und diejenigen, die den Goodie-Bag ausgestattet haben: alles-fuer-selbermacher.de, connox, Dr.Oetker, Edeka, Feine Billetterie, Garn & mehr, glade by brise, Hampstead Tea London, Koziol, Krima & isa, Küchenfee Shop, la mesa, Lavera, Freixenet mia moscato, Möve, Pfeffersack & Soehne, Pott au chocolat, Rosendahl, sisterMAG, stoffe.de, blogforster, WDC – my cloud

Schnelles Soulfood für stressige Zeiten – Spinatlasagne mit Gorgonzola

von Mia | Küchenchaotin

In der letzten Woche ist ging es bei mir ganz schön rund. Ein Haufen Arbeit, Besuche von lieben Menschen, mein eigener Geburtstag und eine fette, fette Party: Langweilig war es auf jeden Fall nicht. Zum Kochen keine (oder kaum) Zeit und zum Bloggen schon eh nicht.

Das Problem: stressige Zeiten verführen schnell dazu, schlecht zu essen. Je weniger Zeit ist, desto verführerischer wird Fastfood. Denn das ist schliesslich – wie der Name ja schon sagt – richtig fast. Schnell auf dem Teller, schnell verdrückt (und schnell auf den Hüften).

Aber das muss nicht unbedingt so sein. Das will ich euch beweisen! Deshalb gibt es hier und heute ein Rezept, dass auch dann noch problemlos funktioniert, wenn die Zeit ganz besonders knapp ist. Ganz schnell vorbereitet und extra wenig pflegeintensiv und für mich sowas wie Soulfood: Lasagne. Genauer: Spinatlasagne mit Gorgonzola!

Spinatlasagne mit Gorgonzola

Zutaten (für 4 große Portionen)

600g TK-Rahmspinat
12 Lasagneblätter (ohne Vorkochen)
100g Gorgonzola
1 Knoblauchzehe
1 Schuss Sahne
1/2 Becher Schmand
50-100g geriebener Käse (z.B. Edamer)
etwas Butter

Den Spinat auftauen – am schnellsten geht das in der Mikrowelle. Währenddessen den Gorgonzola in kleine Stückchen schneiden, den Knoblauch schälen und hacken und eine Auflaufform mit Butter dünn ausfetten.

Sobald der Spinat heiß ist, den kleingehackten Knoblauch untermischen und eine Schicht in die Auflaufform geben. Etwas Gorgonzola drüberkrümeln und komplett mit Lasagneblättern belegen. Solange fortfahren, bis alles verbraucht ist. Die letzte Schicht sollte eine aus Lasagneblättern sein.

Die obersten Lasagneblätter mit dem Schmand bestreichen, etwas Sahne drüberschütten und mit dem Käse belegen.

Bei ca. 200°C für 25-35 Minuten backen.

Die Spinatlasagne mit Gorgonzola leicht abkühlen lassen und dann servieren!

Fertig! 

Während die Spinatlasagne backt, kann man prima die Füße hochlegen und sich entspannen oder etwas anderes tun. Und dann wird genossen!

Hat einer von euch noch nen Tipp für andere „ich will leckeres Essen, aber nicht lange in der Küche stehen“-Rezepte?

Guten Appetit!
Mia 

Der Klassiker – Pasta mit Pesto

von Mia | Küchenchaotin

Mein erstes Aufeinandertreffen mit Pesto liegt schon relativ lange zurück. Bei einem Familientreffen (ich nenne keine Namen oder Verwandtschaftsgrade!), gab es selbstgemachtes Pesto. Ich will nicht weiter drauf eingehen, deshalb nur soviel dazu: Es war SEHR bitter und danach gab es SEHR lange kein Pesto mehr für mich.

Nun ja. Viele, viele Jahre  später fanden meine grüne Lieblingspaste und ich dann doch zueinander. Und mein Freund dachte wohl lange Zeit, „Spaghetti mit Barilla-Pesto“ sei das einzige Gericht, dass ich kochen kann.

Aufgrund des Pesto-Traumas meiner Kindheit, habe ich mich nie getraut, es selbst zu machen. Aber echtes Pesto (mit Parmesan und Pinienkernen), (das auch wirklich schmeckt,) im Supermarkt zu finden, ist gar nicht so einfach, denn entweder man findet gar keins, oder es ist unbezahlbar.

Selbstgemachtes Pesto

Rezept (für 1 kleines Glas)

80g frischer Basilikum
2 EL Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz (Vorsicht! Ich mag Pesto salzig!)
ca. 200ml gutes Olivenöl
2 EL geriebener, frischer Parmesan

Den Basilikum und die Knoblauchzehe fein hacken, und mit den Pinienkernen, dem Salz und etwas Olivenöl pürieren. Das Olivenöl nun nach und nach beim pürieren dazugeben (so wird es nicht bitter) und am Ende den Parmesan unterrühren.

Mit frischer Pasta servieren.

Fertig!

Das Pesto hält sich im Glas im Kühlschrank einige Tage. Genaue Angaben wage ich nicht zu machen, denn bei mir hält es maximal 3.

Von Pesto gibt es so viele tolle Varianten! Verratet ihr mir eure Liebste?

Guten Appetit,
Mia

1 3 4 5 6