Getaggte Posts ‘Puderzucker’

Tonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss – Ich backs mir!

von Mia | Küchenchaotin

Ich versinke gerade im Umzugschaos. Solltet ihr gerade auf die Antwort auf eine Mail/Nachricht/einen Kommentar warten: Bitte verzeiht. Ich hänge ein bisschen hinterher!
Auch hier war es recht still, aber ab nächster Woche wird es ein paar liebe “Umzugshelfer” geben, die euch ganz zauberhafte Rezepte mitgebracht haben. Ihr dürft gespannt sein!

So. Aber eins lass ich mir nicht nehmen: Meine liebste Tastesheriff-Claretti hat zu einer neuen Runde “ich backs mir!” aufgerufen, die dieses Mal unter dem Motto “Gugelhupf” steht.
Dank einer guten Vorplanung kann ich nun auch das erste Mal dabei sein!
Ihr kennt “ich backs mir” noch nicht? “Ich backs mir” ist Clarettis monatliche Kuchenschlacht. Sie gibt ein Thema vor und alle machen mit! Am 26. gehen dann überall die fantastischsten und unterschiedlichsten Variationen zu einem Thema online und es herrscht akuter Sabberpfützen-Alarm!

Ich liebe Gugelhupf. Als Kind gab es oft Marmor-Gugelhupfe und ich habe nichts lieber getan, als sorgfältig die beiden Schichten auf meinem Tellerchen zu trennen und nacheinander zu verspeisen. Während andere Kinder Smarties und Gummibärchen nach Farben sortiert haben, habe ich Gugelhupfe seziert. Und das mach ich übrigens heute noch so!

Aber ein Schoko-Marmor-Hupf sollte es dieses Mal nicht werden. Etwas besonderes sollte her! Nachdem ich dieses Rezept seit langer, langer Zeit auf meinem Pinterest-Board gelagert hatte, sollte es die perfekte Grundlage für meine eigene Kreation bilden: Ein Tonka-Himbeer-Gugel.

Tonkabohne ist meine neueste Liebe und wird euch in den nächsten Wochen noch ein mal begegnen. Was so verführerisch nach Mandel-Vanille-orientalisch-warm-und-ganz-besonders duftet, muss gleich mehr als ein mal auf den Tisch!

Tonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss - www.kuechenchaotin.de

Tonka-Himbeer-Gugelhupf

Rezept für 1 großen Gugelhupf

100g TK-Himbeeren
180g + 1 EL Zucker
180g Butter
4 Eier (M)
400g Mehl
1 1/2 EL Backpulver
30g Speisestärke
160ml Buttermilch
1 Tonkabohne (gibt’s hier*)
100g PuderzuckerTonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss - www.kuechenchaotin.de

(mehr…)

Glutenfreie Woche – Tag 5 – ein Mandel-Orangen-Kuchen-Rezept

von Mia | Küchenchaotin

Glutenfrei backen? Das habe ich mir ganz schön schwierig vorgestellt.
Eine Variante mit glutenfreiem Mehl habe ich euch ja schon gezeigt – aber heute soll es eine Alternative geben.
Nur: Wie soll denn das klappen – so ganz ohne Mehl?

Dabei habe ich natürlich gar nicht bedacht, dass es da draussen unglaublich tolle Rezepte gibt, die schon von Haus aus glutenfrei sind, weil sie komplett ohne Mehlprodukte auskommen.
Eins meiner liebsten Rezepte habe ich euch heute mitgebracht – ein Mandelkuchen mit Orange.
Selten schafft eine komplette Teigportion den Weg in die Backform. Noch seltener kann ich mich gut konzentrieren, sobald der herrlich süßliche Duft durch die Wohnung zieht. Und am allerseltensten überlebt dieser Kuchen länger als einen Tag.

In diesem Rezept wird das Mehl vollständig durch gemahlene Mandeln ersetzt. Aber ich erwähnte es ja: Von Haus aus glutenfrei – ganz ohne “Sonderprodukte”.

glutenfreier Mandelkuchen mit Orange-2

Glutenfreier Mandelkuchen mit Orange

Rezept für einen kleinen Kuchen (18 cm)

7 Eier (M)
1 Prise Salz
250g Puderzucker

abgeriebene Schale von 1 Bio Orange
Mark von 1 Vanilleschote
200g gemahlene Mandeln
1/2 TL Backpulver
(glutenfreies Backpulver gibt es z.B. von Dr. Oetker (Backin) oder Weinsteinbackpulver)

etwas Margarine zum Fetten der Form
gemahlene Mandeln zum Ausstäuben
etwas Puderzucker zum Bestäuben

glutenfreier Mandelkuchen mit Orange-3

Die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz aufschlagen, bis es sehr steif ist und beiseite stellen.
Das Eigelb zusammen mit dem Puderzucker, der Orangenschale und dem Vanillemark verrühren, bis die Masse weiß ist. Anschliessend die gemahlenen Mandeln und das Backpulver unterrühren. Zum Schluss vorsichtig das geschlagene Eiweiß unterheben und nur so lange rühren, bis keine weißen “Flocken” mehr zu sehen sind.

Nun die Backform mit etwas Margarine fetten und mit den gemahlenen Mandeln ausstäuben.
Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei ca. 175°C für 45-60 Minuten backen. Nach 20 Minuten sollte der Kuchen abgedeckt werden, damit er nicht zu dunkel wird.
Stäbchenprobe nicht vergessen!

Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, kann er mit Puderzucker bestäubt und serviert werden.

Fertig!

glutenfreier Mandelkuchen mit Orange

Der Kuchen ist herrlich fluffig und mandelig-süß. Ich liebe ihn heiß und innig und habe sogar schon mal ein ganzes Küchlein an nur einem Tag allein verdrückt. Es ist wie mit Chips: Man kann einfach nicht aufhören, so lange noch etwas da ist!
Übrigens: weitere Rezeptideen findet ihr auch hier!

Kennt ihr auch Rezepte für glutenfreie Kuchen? Ich bin gespannt, was ihr in petto habt!

Guten Appetit,
Mia

__

Diese Themenwoche wird unterstützt durch Dr. Schär, den führenden Experten für glutenfreie Ernährung. Meine Meinung und meine Berichterstattung sind und bleiben jedoch – wie immer – frei.

 

Spekulatius-Tiramisu – ein Gastbeitrag für Lisbeths Cupcakes & Cookies

von Mia | Küchenchaotin

Heute habe ich ganz viele Bilder, aber kein Rezept für euch.

Spekulatius-Tiramisu - www.kuechenchaotin.de

Aber kein Grund zur Panik: Das Rezept soll nicht geheim bleiben. Es gibt es nur nicht hier bei mir.
Das göttliche Spekulatius-Tiramisu, dass ihr auf den Bildern seht, ist nämlich mein Beitrag zum wundervollen Adventskalender bei Lisbeths Cupcakes & Cookies.

Spekulatius-Tiramisu - www.kuechenchaotin.de

 

Schon hier vorab: Spekulatius trifft Mascarpone und Sahne, trifft Zimt und Orange, trifft Vanille und Himbeerchen.
Wenn euch jetzt genau so das Wasser im Munde zusammenläuft, wie mir, dann seid ihr bereit!
HIER ENTLANG geht es zum Rezept!

Spekulatius-Tiramisu - www.kuechenchaotin.deVielen Dank an Paola von Pink Pixel Photography für die grandiose Idee!

Spekulatius-Tiramisu - www.kuechenchaotin.de

Guten Appetit,
Mia

Candy Cane Cookies – Post aus meiner Küche 2/4

von Mia | Küchenchaotin

“Lasst uns froh und lecker sein” war die Ansage bei dieser Runde von Post aus meiner Küche, bei der ich mit Lou von Happy Serendipity getauscht habe.
Das Vorhaben (froh und lecker zu sein) wäre an der Köstlichkeit, die ich euch heute präsentieren will, fast gescheitert. Statt “froh und lecker” war ich eher “schweissgebadet und kurz vor der Weißglut”.

Dabei sehen sie so hübsch und einfach aus, die Candy Cane Cookies, die ich auf Pinterest entdeckt habe. Kann doch nicht so schwer sein. Keksteig einfärben, verdrehen und backen, oder?

Nun ja. Wenn man einen Teig hat, der schön geschmeidig zusammenhält, dann sollte es wirklich kein Problem sein. Wer allerdings wie ich mit sehr warmen Händen gesegnet ist, für den sind diese Kekse eine echte Herausforderung. Deshalb muss ich meine Hände immer wieder in Eiswasser tauchen – damit der Keksteig unter meinen heißen Fingerchen nicht flöten geht.
Dafür sind die Candy Cane Cookies allerdings so hübsch, dass der ganze Frust schnell vergessen war. Hach.

Für den Teig habe ich mein liebstes Sugarcookie-Rezept aus dem Buch “Klitzekleine Glücklichmacher*”

Candy Cane Cookies - www.kuechenchaotin.de

Candy Cane Cookies

Rezept für mindestens 2 Bleche

Für die Kekse
230 g Butter (Zimmertemperatur)
165 g Puderzucker
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
475 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
rote Lebensmittelfarbe (ich nehme diese hier*)
etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Candy Cane Cookies - www.kuechenchaotin.de (mehr…)

Weihnachts-Likör – Post aus meiner Küche 1/4

von Mia | Küchenchaotin

Vor jedem Tausch bei Post aus meiner Küche bin ich schrecklich nervös.
Erst die Auswahl, was man verschicken kann (mit Betonung auf “KANN”, denn es soll ja nicht schlecht werden unterwegs…), dann die Fragen: Kommt alles heil und rechtzeitig an? Schmeckt es dem anderen? Gefällt es dem anderen?

In der letzten Runde hatte ich die große Ehre, mit Lou von Happy Serendipity tauschen zu dürfen. Lou kenne ich schon persönlich und hab sie ganz besonders gerne – was meine Aufregung natürlich alles andere als gemildert hat.
Lou und ich haben eine Woche nach allen anderen getauscht, weil es uns dort besser passte – deswegen gibt es jetzt auch erst nach und nach die Inhalte meines PAMK-Pakets.

Heute fangen wir mit meinem persönlichen Highlight an. Dem Weihnachtslikör! Darauf war ich besonders stolz, denn Likör habe ich noch nie gemacht und dieser ist gleich beim ersten Versuch ein echter Knaller geworden. Hicks!

Weihnachts-Likör - www.kuechenchaotin.de

Weihnachts-Likör

Rezept für ca. 1 Liter Likör

10 frische Eigelb
250g Puderzucker
400ml Sahne
3 TL Vanille-Aroma
2 TL Lebkuchengewürz
250ml Rum

(mehr…)

1 2 3