Getaggte Posts ‘Puderzucker’

Limettencupcakes – Es ist Törtchenzeit!

von Mia | Küchenchaotin

Heute habe ich nicht nur ein köstliches Rezept für Limettencupcakes im Gepäck, sondern auch einen kleinen Bericht (und eine kleine Lobpreisung), die längst überfällig ist. Und mit längst überfällig meine ich: lääääängst überfällig!
Denn es war der 4. April diesen Jahres, an dem ich mich verliebt habe. In zwei Frauen und ihr Buch. Die eine heisst Jessi (die kennt ihr wahrscheinlich!), die andere heisst Sonya (die kennt ihr wahrscheinlicha auch!) und ihr Werk trägt den Namen “Törtchenzeit: All you need is sweet*”. Und weil so ein Büchlein ja doch ein ordentlicher Anlass zum Feiern ist, habe ich mich am 4. April auf die Reise nach Köln gemacht, um mit den beiden bezaubernden Damen und vielen anderen Bloggern eine fette, fette Party zu feiern. Schön wars!

Es gab leckere, selbstgebackene Mini-Cupcakes, tolles Fingerfood (das “toll” ist jedenfalls meine Vermutung – ich habe mir die Wampe lieber mit Küchlein vollgeschlagen) leckere Smoothies, viele tolle und lustige Gespräche und die – für mich – ersten Blicke ins Buch. Wenn ihr ein Backbuch sucht, das eine große Bandbreite abdeckt und mit wundervollen Bildern versehen ist, dann macht ihr hiermit einen guten Griff!

Ich habe mich auf den ersten Blick in so einige Rezepte verliebt, aber eins schrie förmlich danach, nachgebacken zu werden. Und weil ich es nun endlich getan habe, stelle ich es euch heute endlich vor!

Limettencupcakes-2

Gefüllte Limettencupcakes

Rezept aus “Törtchenzeit: All you need is sweet*”
für 12 Cupcakes

Für den Teig
100 g Butter
100 g Frischkäse
1 Limette
130 g Zucker
2 Eier
125 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron

Für das Frosting
80 g weiche Butter
160 g Frischkäse
400 g Puderzucker
Schale von 1 Limette
etwas grüne Lebensmittelfarbe (ich nutze diese*)

Limettencupcakes

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Schale der Limette abreiben und zusammen mit der Butter, dem Frischkäse und dem Zucker cremig rühren. Die Eier nacheinander hinzugeben, bis die Masse glatt ist. Das Mehl mit dem Natron und dem Backpulver vermischen und zur Buttermasse sieben. Nur kurz unterrühren, bis alles vermengt ist. Die Limette auspressen und 1/2 TL des Safts zum Teig geben.
Dann den Teig auf 12 Muffinförmchen aufteilen und für ca. 18-22 Minuten im Ofen backen. Anschliessend komplett (!) auskühlen lassen.

Währenddessen die Butter und den Frischkäse mit der Schale der zweiten Limette glattrühren. Den Puderzucker hinzugeben und gründlich vermengen.
3 EL des Frostings beiseite stellen und die restliche Masse mit wenigen Tropfen grüner Lebensmittelfarbe einfärben. Das Topping in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und kurz im Kühlschrank parken.

Von den ausgekühlten Cupcakes den Deckel abschneiden und die untere Hälften mit blassgrünen Topping-Tupfen verzieren. Die Deckel aufsetzen und das beiseite gestellte weiße Topping in den Spritzbeutel geben. Damit einen großen Tupfen auf den Deckel geben.

Fertig!

Limettencupcakes-2-2

Und weils so schön war: Hier noch mal die stolzen Autorinnen!

Limettencupcakes-4 Limettencupcakes-5 Limettencupcakes-3

Bildschirmfoto 2014-09-21 um 13.48.40

Guten Appetit,
Mia

____
*=Affiliate-Link

Pfirsich-Joghurt-Eis am Stiel – Kindheitserinnerungen!

von Mia | Küchenchaotin

Als ich klein war, gab es ein Lebensmittel, das ich nur im Sommer richtig toll fand: Fruchtzwerge! Denn im Sommer gab es zu den Zwergen kleine Plastikstiele (nicht, dass man da auch selbst eine Lösung hätte finden können – nein, nein!) und den Vorschlag: Frier sie ein, die Zwerge!
Ich habe es getan. Jeden Sommer. Und ich habe es geliebt!

Heute gibt es hier keine Fruchtzwerge mehr, auch nicht im Sommer. Zu süß, zu viele Zusatzstoffe, zu künstlich.
Ich mache mir das selbst! Dann weiß man wenigstens, was drin ist.
Das Rezept für mein Pfirsich-Joghurt-Eis klappt nicht nur mit Pfirsichen, sondern mit allen anderne Früchten. Bei manchen muss man die Kerne heraussieben und/oder die Zuckermenge anpassen – aber dem Fruchtjoghurt-Eisgenuss steht nichts im Wege, egal, ob ihr ein Himbeerprinz/esschen, Erdbeerfetischist/in, Blaubeerpicker/in oder Kirschkönig/in seid!

Pfirsich-Joghurt-Eis am Stiel

Pfirsich-Joghurt-Eis am Stiel

Rezept für 6-10 Eispops (je nach Größe)

500 ml griechischer Sahnejoghurt
400 g Pfirsiche
1 Spritzer Zitronensaft
1-2 gehäufte EL Puderzucker

Pfirsich-Joghurt-Eis am Stiel (mehr …)

Erdbeer-Tiramisu – ein Erdbeerpower-Gastbeitrag für GALERIA Kaufhof

von Mia | Küchenchaotin

Wir sind Weltmeister!! Und die Jungs haben aus Brasilien offensichtlich auch den Sommer mitgebracht – denn hier scheint die Sonne wie verrückt!

Erdbeer-Tiramisu - Gastbeitrag Kuechenchaotin - Juli 2014Und wisst ihr, was ich bei so einem Wetter am liebsten Essen mag? Eigentlich gar nichts. Mein Hunger schrumpft je wärmer es draußen wird.
Doch eins geht dann doch irgendwie immer: Was frisches. Mit Erdbeeren!

Erdbeer-Tiramisu - Gastbeitrag Kuechenchaotin - Juli 2014-3Deshalb habe ich heute ein Erdbeer-Tiramisu für euch in petto. Das rutscht garantiert bei jedem Wetter in die kleinen Ritzen im Magen!
Blitzschnell zusammengerührt und sooooo voller Erdbeerpower ist es eins meiner liebsten Desserts dieses Sommers.

Erdbeer-Tiramisu - Gastbeitrag Kuechenchaotin - Juli 2014-2

Das Rezept findet ihr heute nicht bei mir, sondern hier auf dem Blog von GALERIA Kaufhof! Viel Spaß damit!

Guten Appetit,
Mia

Dieses Rezept wurde von mir exklusiv für GALERIA Kaufhof erstellt, auf deren Seite der Link führt!

 

Tonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss – Ich backs mir!

von Mia | Küchenchaotin

Ich versinke gerade im Umzugschaos. Solltet ihr gerade auf die Antwort auf eine Mail/Nachricht/einen Kommentar warten: Bitte verzeiht. Ich hänge ein bisschen hinterher!
Auch hier war es recht still, aber ab nächster Woche wird es ein paar liebe “Umzugshelfer” geben, die euch ganz zauberhafte Rezepte mitgebracht haben. Ihr dürft gespannt sein!a

So. Aber eins lass ich mir nicht nehmen: Meine liebste Tastesheriff-Claretti hat zu einer neuen Runde “ich backs mir!” aufgerufen, die dieses Mal unter dem Motto “Gugelhupf” steht.
Dank einer guten Vorplanung kann ich nun auch das erste Mal dabei sein!
Ihr kennt “ich backs mir” noch nicht? “Ich backs mir” ist Clarettis monatliche Kuchenschlacht. Sie gibt ein Thema vor und alle machen mit! Am 26. gehen dann überall die fantastischsten und unterschiedlichsten Variationen zu einem Thema online und es herrscht akuter Sabberpfützen-Alarm!

Ich liebe Gugelhupf. Als Kind gab es oft Marmor-Gugelhupfe und ich habe nichts lieber getan, als sorgfältig die beiden Schichten auf meinem Tellerchen zu trennen und nacheinander zu verspeisen. Während andere Kinder Smarties und Gummibärchen nach Farben sortiert haben, habe ich Gugelhupfe seziert. Und das mach ich übrigens heute noch so!

Aber ein Schoko-Marmor-Hupf sollte es dieses Mal nicht werden. Etwas besonderes sollte her! Nachdem ich dieses Rezept seit langer, langer Zeit auf meinem Pinterest-Board gelagert hatte, sollte es die perfekte Grundlage für meine eigene Kreation bilden: Ein Tonka-Himbeer-Gugel.

Tonkabohne ist meine neueste Liebe und wird euch in den nächsten Wochen noch ein mal begegnen. Was so verführerisch nach Mandel-Vanille-orientalisch-warm-und-ganz-besonders duftet, muss gleich mehr als ein mal auf den Tisch!

Tonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss - www.kuechenchaotin.de

Tonka-Himbeer-Gugelhupf

Rezept für 1 großen Gugelhupf

100g TK-Himbeeren
180g + 1 EL Zucker
180g Butter
4 Eier (M)
400g Mehl
1 1/2 EL Backpulver
30g Speisestärke
160ml Buttermilch
1 Tonkabohne (gibt’s hier*)
100g PuderzuckerTonka-Himbeer-Gugelhupf mit pinkem Guss - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 5