Getaggte Posts ‘Rosmarin’

Spargel-Feta-Päckchen vom Grill – Grillen für Spargel-Spätzünder

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin spät dran – aber so ist es halt bei mir. So kommt es, dass ich traditionell mein letztes Spargelrezept wie jedes Jahr nach offiziellem Ende der Spargelsaison in die Welt hinaus schicke.

Wenn ihr so viel Glück habt wie ich, könnt ihr dieses Wochenende noch die letzten Stangen ergattern und das Rezept nachgrillen. Wenn nicht: ausdrucken und nächstes Jahr gleich zum Start der Saison! Denn es ist soooo gut!

Als Vegetarier ist Grillen ja so eine Sache. Wenn man sagt, man isst kein Fleisch, erntet man traurige Blicke und „oh nein, dann kannst du ja gar nicht grillen!“-Kommentare.
Klar kann ich grillen! Gemüse ist mein Fleisch und das schmeckt vom Grill viel besser als mit ohne.
Da wir dieses Jahr zum ersten mal einen eigenen Balkon haben, bin ich total im Grillfieber. Es gibt nichts, was ich nicht draufpacken würde. Obst, Gemüse, Bratlinge […] ab aufs Feuer mit euch!
Da ich kein Fan von rauchigen Angelegenheiten bin, war ich sehr froh, gleich zum Start der Saison den Nashville2 aus dem Grill-Profi-Shop kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen zu haben – so konnte ich testen, wie grillen ohne Kohle ist. Manche sagen ja, Kohle gehöre dazu, aber ich finde die Gasgrill-Variante echt toll!

So. Wo waren wir? Ach ja! Spargel! Wie gesagt: Rafft die letzten Stangen an euch, holt die Alufolie raus und ab geht die vegetarische Grill-Luzie. Wenn ihr keinen Spargel mehr kriegt: mit Zucchini ist das auch lecker und die hat ja jetzt endlich wieder Saison!

Spargel-Feta-Päckchen vom Grill - http://kuechenchaotin.de

Spargel-Feta-Päckchen vom Grill

Rezept für 4 Päckchen als Beilage

500 g Spargel
6 Frühlingszwiebeln
200 g Feta
4 EL frisch gepresster Zitronensaft
8 EL Olivenöl
gemischte, frische Kräuter nach Wahl
Salz + Pfeffer

(mehr …)

Zitronenkuchen zum Kaffee – die Siegerehrung!

von Mia | Küchenchaotin

Als das Event „Zitronenkuchen zum Kaffee“ online gegangen ist, hatte ich eine große Sorge: Was ist, wenn gar keiner mitmachen will? Wenn das hier gar keinen interessiert?
Ich war schrecklich aufgeregt und bin bei jedem teilnehmenden Rezept, das als Kommentar oder per Mail eingetroffen ist, vor Freude gehüpft. Ihr seid ja verrückt! So viele Teilnehmer und so viele unterschiedliche, klasse Rezepte!

Bildschirmfoto 2014-06-27 um 17.04.48

Am liebsten hätte ich jeden eurer Beiträge aufs Siegertreppchen gehoben. Und von jedem Kuchen ein mal genascht! Alle Beiträge, die ihr mir geschickt habt, könnt ihr übrigens hier auf einem Pinterest-Board bestaunen. Danke, dass ihr alle dabei wart!

Doch es kann nur 3 Gewinner geben. Die Wahl ist mir und Melitta so gar nicht einfach gefallen, aber nun steht es fest: Das sind die 3 Gewinner-Rezepte:

Platz 1

Zu Anfang gleich ein Trommelwirbel!! Der erste Platz geht nämlich an den fantastischen Lemon Curd Cheesecake von „immer wieder sonntags“!
Als ich das Rezept das erste mal gelesen habe, war es bereits um mich geschehen. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen! Le-mon Curd Cheese-cake! Auch von Melitta aus war es direkt der Favorit. Ich freue mich! Ein Jahresvorrat Kaffee und ein 100€-Gutschein der Firma toertchentoertchen.de macht sich auf die Reise zu Petra, Michael, Kater Bodo und dem Frosch Whopper!

lemon curd cheesecakeDas Rezept zum fabelhaften Lemon Curd Cheececake findet ihr hier! Herzlichen Glückwunsch!


Platz 2

Auf Platz 2 findet sich eine erfrischende Zitronen-Tarte, die mir Lena W. per Mail zugeschickt hat. Sie besticht durch eine cremig frische Zitronenfüllung auf einem Mandelboden, der von einer herrlichen Baiser-Schicht getoppt wird. 3 Schichten Zitronenliebe! Ein wundervoller 2. Platz, der mit einem Jahresvorrat Kaffee und einem 50€-Gutschein von toertchentoertchen.de belohnt wird!

Das Rezept habe ich hier für euch:

Zitronentarte 1

Zitronentarte mit Baiserhaube

(eingereicht von Lena Weiss)

Für den Teig
100g kalte Butter (in Stückchen)
70g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Ei
200g Mehl
2 EL gemahlene Mandeln

Für die Füllung
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (390 ml)
1 Prise Salz
abgeriebene Zitronenschale von 1 unbehandelten Zitrone
50g Butter
130 ml Zitronensaft (frisch gepresst)
4 Eigelb

Für das Baiser
4 Eiweiß
80g Zucker vermischt mit 2 Messerspitzen Backpulver
100g gesiebter Puderzucker
1 guter EL Speisestärke

Zitronentarte 2

Für den Mürbeteig Butter, Puderzucker und Salz mit dem Knethaken verrühren. Das Ei hinzugeben und weiterrühren. Das Mehl sieben und mit den Mandeln hineinschütten.

So lange rühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Nicht zu lange rühren, da sonst der Teig zäh wird.

Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie für 1 Std. im Kühlschrenk ruhen lassen.

Den gekühlten Teig nun zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie ausrollen. DIe Teigplatte sollte etwa 0,5cm dick sein und etwas größer als der Boden der Form sein. Dann den Boden der Form auf die Teigplatte legen und rundherum ausschneiden. Den Boden mit dem Teig umdrehen und in die Tarteform legen. Mit dem verbliebenen Teig für den Rand eine lange Rolle formen und ringsherum hereinlegen und gleichmäßig formen. (Um das Absacken des Randes zu verhindern, für 30 Minuten in das TK-Fach legen)

Nach der Kühlzeit ein zugeschnittenes Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten füllen. Den Teig bei 175 Grad 15 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und die Hülsenfrüchte sowie das Backpapier entfernen.

Die Backtemperatur auf 140 Grad reduzieren.

Für die Füllung Kondensmilch, Salz und Zitronenschale aufkochen und ca. drei Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Butter darin schmelzen lassen. Erst den Zitronensaft, dann die Eigelbe einrühren.

Die Masse auf den Tarteboden geben und weitere 20-25Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Baiser herstellen. Dazu das Eiweiß sehr steif schlagen. Dabei das Backpulver sowie Puderzucker einrieseln lassen. Die Speisestärke über das Baiser sieben und vorsichtig unterheben.

Nach Ende der Backzeit das Baiser vorsichtig auf die Zitronencreme streichen. Die Tarte sollte so fest sein, dass das Baiser nicht einsinkt. Mit einer Gabel kleine Spitzen hochziehen. Die Tarte nochmals 20 Minuten backen, anschließend bei geöffneter Ofentür noch weitere 10 Minuten trocknen lassen.

Zuletzt Tarte aus den Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Fertig!

Herzlichen Glückwunsch!!


3. Platz

Auf dem dritten Platz finden wir ein ganz besonders außergewöhnliches Rezept mit exotischen Zutaten. Etwas ganz anderes, als die anderen Einreichungen!
Mit einer Kombination Zitrone, Ingwer und Rosmarin hat der Backbube Markus sich in das Herz von Melitta und mir gebacken.
Der Zitrone-Ingwer-Rosmarin-Kuchen ist so außergewöhnlich, dass ich ihn direkt noch nachbacken muss! Er wird belohnt mit einem Jahresvorrat Kaffee und einem 30€-Gutschein von toertchentoertchen.de!

ZItronen-Ingwer-Kuchen-mit-Rosmarin_1

Das Rezept für den Zitrone-Ingwer-Rosmarin-Kuchen findet ihr hier.

Herzlichen Glückwunsch!


Noch ein mal: tausend Dank, dass ihr dabei wart! Vielleicht machen wir sowas ja bald wieder mal? Hättet ihr Lust?

Guten Appetit,
Mia

Ziegenkäse-Quiche mit Rosmarin – Soulfood vom Feinsten

von Mia | Küchenchaotin

Letztens bekam ich endlich die Gelegenheit, mit ein paar anderen Bloggern aus Hamburg und Umgebung das Métropolitain – Café Français in Hamburg unsicher zu machen.
Dank der tollen Organisation von Elodie von „Madame Love“ öffneten Ulrike und Melody nach dem eigentlichen Ladenschluss noch ein mal die Türen für uns und wir durften uns einen schönen Abend mit leckerem Essen machen.
Zwischen der Vorspeise – einer feurigen Kürbissuppe mit Ingwer – und der Nachspeise – eine großartige Macaron-Auswahl – bekamen wir mein eigentliches Highlight des Abends serviert: Eine Ziegenkäse-Quiche.
Gleich nach dem ersten Bissen war es komplett um mich geschehen.
Ein schneller Eintrag ins Notizbuch: „Ziegenkäse-Quiche! Unbedingt nachmachen!“ und weitergenießen.

Nachdem ich zwei komplett unterschiedliche Ansätze ausprobiert habe, kann ich euch nun meinen eigenen Favoriten vorstellen: Ziegenkäse-Quiche mit Rosmarin a la Küchenchaotin. Für mich ein ganz großer Soulfood-Stern! Lasst es euch schmecken!

Ziegenkäse-Quiche - www.kuechenchaotin.de

Ziegenkäse-Quiche

Rezept für eine 20cm-Form

für den Boden
125g Butter (kalt!)
200g Mehl
1 Ei (L)
etwas Salz

für die Füllung
6-8 kleine Ziegentaler (z.B. Picandou)
2 Eier + 1 Eigelb
200g Creme Fraiche
150ml Sahne
2 Zweige frischer Rosmarin, fein gehackt
1 1/2 handvoll geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
Salz und Pfeffer

(mehr …)

Rote Bete-Carpaccio mit gratiniertem Ziegenkäse – Rote Bete-Rebellion!

von Mia | Küchenchaotin

„Heute gibt es Rote-Bete-Carpaccio“, sage ich und schiele grinsend zum Liebsten rüber.
Was daran so lustig ist? Dann und wann gibt es auf Speisekarten oder in Fernsehshows Gerichte, die für eine ellenlange Standpauke des Liebsten sorgen. Der kennt sich nämlich aus (und das ist nicht ironisch gemeint!)!
Konkret spreche ich von Dingen wie „Lachstatar“ oder eben: „Rote-Bete-Carpaccio“.
Die Standpauke geht ungefähr so: „Es gibt kein „Lachstatar“/“Rote-Bete-Carpaccio“! „Tatar“/“Carpaccio“ ist ein feststehender Begriff! Da kann man nicht einfach etwas anderes für nehmen!“, gefolgt von einer kleinen Abhandlung, die ich an dieser Stelle nicht wiederholen kann, denn nach den ersten 3 Sätzen klinke ich mich für gewöhnlich einfach aus.

Jedenfalls ist es inzwischen so, dass ich, egal wo und mit wem ich dort gerade bin, immer schmunzeln muss, sobald einer dieser Begriffe fällt.
Und weil ich ein Rebell bin, nenne ich meine hauchdünnen Rote-Bete-Streifen heute auch einfach Rote-Bete-Carpaccio! Ha!

Rote Bete-Carpaccio mit gratiniertem Ziegenkäse - kuechenchaotin.de

Rote Bete-Carpaccio mit gratiniertem Ziegenkäse

Rezept für 1 Person

1 vorgekochte Rote Bete
1 Handvoll Feldsalat
1 Scheibe Ziegenkäserolle (Frischkäse mit „Rinde“)
2 Zweige Rosmarin
3 EL Honig
3 EL Olivenöl
1/2 Zitrone – Saft und Schale
Pfeffer und Salz

Rote Bete-Carpaccio mit gratiniertem Ziegenkäse - kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 4 5