Getaggte Posts ‘Salat’

Tomatensalat mit Burrata – mein perfektes Sommeressen

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin eigentlich eine große Verfechterin von „eine warme Mahlzeit am Tag“. Ein Tag ohne warme Mahlzeit fühlt sich für mich unvollständig an. Ein Tag ohne Kochen ebenso. Aber wenn die Temperaturen die 30°C überschreiten, dann knicke sogar ich ein und sehne mich einfach nur nach etwas leichtem, das den Magen füllt, aber weder zu Schweißausbrüchen führt, noch dieses eklige Sommer-Völlegefühl verursacht.

Meine aktuelle Sommerliebe: Tomatensalat. Darin könnte ich baden! Und ich entdecke immer wieder neue Varianten. Brotsalat. Antipasti-Salat. Oder mein momentaner Liebling für das Abendessen an besonders heissen Tagen: Ein einfacher Tomatensalat mit Burrata. Tomaten, Zwiebel, Pinienkerne und etwas Basilikum, mehr brauche ich da im Salat nicht. Wenn ich dann den köstlichen Burrata anschneide, der zwar wie Mozzarella schmeckt, aber mit seinem flüssigen inneren so viel cremiger ist, ist das für mich kein „Ausweichessen“ mehr, sondern ein kleines Festmahl.
Die Burrata landet bei mir übrigens eisgekühlt auf den zimmerwarmen Tomaten. Ein echter Frischekick!

Burrata und ich – das ist eine heiße Liebe. Meinen ersten Kloß habe ich beim Italiener aus reiner Neugier bestellt und er war eine echte Offenbarung für mich. Da kann Mozzarella einpacken!

Der nun folgende Salat ist meiner Meinung nach übrigens nicht nur das perfekte Essen an viel zu heißen Tagen, sondern auch eine exzellente Vorspeise für ein sommerliches Menü.

Tomatensalat mit Burrata

Rezept für 2 Portionen

300 g Kirschtomaten (gerne bunt)
1/2 rote Zwiebel
8 EL Balsamico
8 EL Olivenöl
3 EL Pinienkerne
2 Burrata
Salz und Pfeffer
etwas Basilikum

(mehr …)

Griechischer Salat mit Pfannen-Talern und Zitrone-Oregano-Dressing – von drei vereinten Leidenschaften {enthält Werbung}

von Mia | Küchenchaotin

Wenn ich nicht gerade hier blogge, bin ich am Fotografieren. Nicht nur, weil es mein größtes Hobby ist – nein, es ist auch mein Beruf. Als nach dem Ende der Schule fast alle meine Freunde auf „Nummer Sicher“ gegangen sind, bin ich meinen Herzen gefolgt und habe einen Fotografenausbildung gemacht. Und das, obwohl die Perspektiven damals gar nicht mal so gut standen, sowohl, was den Arbeitsmarkt anging, als auch das Gehalt. Es war mir egal. Alles, was ich kann und mag, ist zu fotografieren.

Eigentlich fotografiere ich Menschen. Doch dann kam irgendwann meine zweite Leidenschaft dazu: Das Kochen (ja ok, auch das Essen!). Und meine dritte Leidenschaft: Das Reisen. Dass all das irgendwann ein mal Hand in Hand gehen würde, hätte ich selbst nicht gedacht.
Doch manchmal, da passiert das von ganz allein. So wie zum Beispiel bei dem Essen, dass ich euch heute vorstelle!

Griechischer Salat mit Dressing und Pfannentalern - www.kuechenchaotin.de

Die Pfannen-Taler von Hilcona habe ich euch vor einiger Zeit schon ein mal vorgestellt. Ich mag diese Pfannentaler. Sie sind außen knusprig und innen saftig weich. Und ganz nebenbei sind sie auch ohne Konservierungsstoffe gemacht und enthalten keine Geschmacksverstärker. Wenn’s mal schnell gehen muss, sind sie eine gute Wahl, finde ich.*
Und weil es sie in neuen Sorten gibt, ist Hilcona wieder auf mich zugekommen. Um meine Leidenschaften zu vereinen! Ich habe 4 Rezepte für die Sorten nach griechischer Art und nach mexikanischer Art für Hilcona entwickelt, angerichtet und fotografiert. Und zwei davon will ich euch auch hier auf dem Blog zeigen.

Als ich von der neuen Sorte „Griechenland“ gehört habe, war ich Feuer und Flamme. Denn dieses Jahr war ich das erste Mal in Griechenland und habe mich verliebt. Ausgerechnet in ein Gericht mit Zutaten, die man auch in Deutschland bekommt, die hier aber nie so gut schmecken wie dort: Der griechische Salat. Der besteht aus Gurken, Tomaten, Feta, Salat, Oliven und Zwiebeln. Der Clou liegt im Dressing: Das wird mit Zitronensaft und Oregano gemacht und verleiht selbst den Zutaten aus unserem Supermarkt ein bisschen Griechenland-Feeling. Zusammen mit dem Pfannen-Taler mit saftigen Kern aus Reis, gegrillten Auberginen, Tomaten und Käse möchte dieser Salat keine Beilage sein, sondern eine vollständige Vorspeise. Und hübsch drapiert in einer Schüssel oder auf einem Teller ist er auch noch eine Augenweide. Wisst ihr jetzt, was ich mit den 3 vereinten Leidenschaften meine?

Hier das Rezept:

Griechischer Salat mit Hilcona Pfannen-Talern und Zitrone-Oregano-Dressing

Rezept für 2 große Portionen

Für den Salat
1 sehr kleiner Salat
1/2 kleine Salatgurke
100 g Cherrytomaten
1/2 Glas grüne Oliven
1 kleine rote Zwiebel
75 g Feta
2 EL ÖL
2 Hilcona Pfannen-Taler (nach griechischer Art)

Für das Dressing:
2 Knoblauchzehen
2 Stängel Oregano
ca. 4 EL Olivenöl
Saft von 1 Zitrone
Salz und Pfeffer

Griechischer Salat mit Dressing und Pfannentalern - www.kuechenchaotin.de

Den Salat in mundgerechte Stücke teilen. Die Salatgurke in Scheiben schneiden und die Cherrytomaten vierteln. Die Oliven in Ringe schneiden und den Feta würfeln. Die Zwiebel in feine Ringe schneiden. Alles zusammen in einer Schüssel vermengen und auf zwei Portionen aufteilen.
In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Pfannen-Taler von beiden Seiten goldbraun darin anbraten. Die Taler in Streifen schneiden und über den Salat geben.

Für das Dressing den Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Die Blätter vom Oregano abzupfen und fein hacken. 4 EL Olivenöl mit dem Zitronensaft, dem Knoblauch und dem Oregano verkleppern. Mit reichlich Salz, Pfeffer und nach Geschmack etwas mehr Olivenöl abschmecken.

Fertig!

Griechischer Salat mit Dressing und Pfannentalern - www.kuechenchaotin.de

Tipp: Die Pfannen-Taler lassen sich nicht nur in der Pfanne mit Fett zubereiten, sondern auch kaloriensparender im Ofen oder auf dem Grill!

Verratet ihr mir euer liebstes Salatdressing?

Guten Appetit,
Mia

Pfirsich Caprese – mit Balsamico von Mazzetti l’Originale {enthält Werbung}

von Mia | Küchenchaotin

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Balsamico zu kaufen ist nicht schwer, einen guten zu finden dafür umso mehr. Ich liebe dieses Produkt, aber ich gebe ehrlich zu: wenn ich vor dem Regal im Supermarkt stehe, in dem die Balsamico-Sorten aufgereiht sind, bin ich immer wieder verunsichert, zu welcher Flasche ich greifen soll, weil die Auswahl zu groß ist und zu viele der angebotenen Produkt einfach wirklich minderwertig sind.
Als Mazetti anfragte, ob ich Lust hätte, ein paar Balsamico-Sorten zu testen und in Sommersalaten oder Marinaden zu verarbeiten (genauer gesagt die Sorten Bio Rotweinessig, der Aceto Balsamico di Modena I.G.P.: Barrique Speciale, der Aceto Balsamico di Modena I.G.P.: Tino Tipico und der Aceto Balsamico di Modena I.G.P.: Testa Rossa), war ich deshalb neugierig, denn: Stiftung Warentest hat die dunklen Balsamico-Sorten für gut befunden und gerade bei denen bin ich auf der Suche nach einer neuen „Stammsorte“.

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Die Optik der Flaschen ist hochwertig und edel – echtes Glas, schöne Etiketten, liegt gut in der Hand – aber wir wissen alle, dass das nichts zu bedeuten hat. Ich habe mir besonders den Mazzetti Testa Rossa zur Brust genommen, denn der soll das Premium-Produkt der Reihe sein.  Wie könnte man ihn besser testen, als in einer frischen Sommersalat-Variante vom weltbekannten Caprese, in dem er klammheimlich die Hauptrolle an sich reisst?

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Frischer Mozzarella und fruchtiger Pfirsich sind eine ganz tolle Kombination. Ende letzten Sommers bin ich das erste mal auf „Peach Caprese“ gestoßen und war sofort verliebt! In Kombination mit Basillikum und einem guten Balsamico wird das Quartett perfekt. Und der Testa Rossa stellt sich hier als echter Glücksgriff heraus, denn er hat ein feines Aroma und ist nicht so penetrant säuerlich wie viele andere Sorten. Er ist ganz leicht dickflüssig, was ihn zur perfekten Solo-Dressing macht und wenn mein Kochheld einen Löffel verlangt, um den restlichen Balsamico vom Teller löffeln zu können, damit nichts verloren geht, dann soll das schon was heissen! Zum Glück ist so ein Caprese schnell gemacht und ich konnte eine Runde Nachschub auf den Tisch stellen!

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Pfirsich-Caprese

Zutaten für 2 Portionen

1 Kloß Mozzarella
2 kleine weißfleischige Pfirsiche
1 Handvoll Basilikumblätter
4 EL dunkler Balsamico
Salz + Pfeffer

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Den Mozzarella gut abtropfen lassen und in dünne Scheiben schneiden. Die Pfirsiche halbieren, den Kern entfernen und ebenfalls in Scheiben schneiden.
Die Mozzarellascheiben abwechselnd mit den Pfirsichscheiben und einem Basilikumblatt auf einem Teller schichten und mit dem Balsamico beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und sofort servieren.

Fertig!

Pfirsich Caprese - www.kuechenchaotin.de

Weitere Caprese-Abwandlungen, die ich liebe sind zum Beispiel Tomate-Avocado und für den Herbst Pflaume-Mozzarella.

Was sind eure liebsten Rezepte mit Balsamico? Und kanntet ihr die Mazzetti l’Originale-Balsamicos bereits?

Guten Appetit,
Mia

Grüner Spargelsalat mit Erdbeeren und Basilikum – auf den letzten Drücker

von Mia | Küchenchaotin

Habt ihr schon eure liebsten Grillbeilagen für dieses Jahr zusammen? Zum Ende der Spargelsaison muss ich noch einen echten Renner raushauen! Denn ich habe noch einen fruchtigen Spargelsalat im Angebot, der nicht nur beim Grillen blitzschnell gemacht ist, sondern auch ein echter Anwärter zum „leichten Hauptgang“ für mich geworden ist.

Es ist kein Geheimnis: Ich bin kein Fan von Salat als Hauptmahlzeit. Das Leben ist zu kurz, um an Salatblättern zu knabbern. Aber in der Kombination Spargel-Erdbeer-Basilikum? Da würde ich mich glatt breitschlagen lassen! Denn mit einem klassischen Blattsalat hat er nicht viel zu tun. Er schmeckt fantastisch, macht garantiert satt und hinterlässt das schöne Gefühl, eine gesunde und leckere Mahlzeit zu sich genommen zu haben. So muss das sein!

Ich biete euch heute die Grundlage für den Salat, den man um etliche Zutaten erweitern kann. Zwei meiner liebsten Tipps findet ihr auch noch weiter unten!

Grüner Spargelsalat mit Erdbeeren und Basilikum - www.kuechenchaotin.de

Grüner Spargelsalat mit Erdbeeren und Basilikum

Rezept für 2-3 Portionen

350 g grüner Spargel
etwas Erdnussöl
300 g Erdbeeren
1 Frühlingszwiebel
1 Handvoll Basilikumblätter
3 EL Balsamico-Essig
3 EL gutes Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker

Grüner Spargelsalat mit Erdbeeren und Basilikum - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 6