Getaggte Posts ‘süß’

Eis mit wenigen Zutaten und ohne Eismaschine? Klar geht das! – Mango-Kokos-Eis

von Mia | Küchenchaotin

Eis mit wenigen Zutaten und ohne Eismaschine – geht das? Aber klar doch! Ich werfe drei Zutaten in eine Schüssel – für ein komplett fertiges, cremiges und fruchtig-erfrischendes Eis. Alles was ihr braucht: Ein Messer, einen Mixer oder Pürierstab, ein Eisfach und 2x 5 Minuten eurer kostbaren Zeit. Klingt gut, oder?

Die Hauptzutaten sind Mango und Kokosmilch – ein echtes Dreamteam! Beide sind von Natur aus sehr, sehr cremig und damit bestens für eine Blitzeis-Variante geeignet. Und zusammen schmecken sie einfach herrlich. Mango ist Momentan sowieso eine meiner absoluten Lieblingszutaten. Wusstet ihr, dass es Mangos genau wie Avocados auch schon essreif zu kaufen gibt? Haltet mal Ausschau! Denn nichts ist schlimmer, als so eine leckere Frucht zu Hause liegen zu haben und tagelang warten zu müssen, bis sie richtig reif ist!

Ich habe mir direkt einen kleinen Mangowürfel-Vorrat im Eisfach bereitgestellt und bin damit jederzeit gerüstet für eine schnelle, unkomplizierte Erfrischung. Die Hitzewelle kann kommen, mich haut sie nicht um!

Mango-Kokos-Eis mit nur drei Zutaten und ohne Eismaschine - www.kuechenchaotin.de

Mango-Kokos-Eis

Für 2 Portionen

1 Mango
200 ml gekühlte Kokosmilch
etwas Honig oder andere Süße nach Geschmack

(mehr …)

Ein pinker und ein grüner Smoothie und ein neues Spielzeug – der Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro {Reklame/Verlosung}

von Mia | Küchenchaotin

Ich gebe zu: ich bin ein Spielkind. Stellt man mir ein neues, technisches Gerät hin, kann ich mich stundenlang damit beschäftigen und allerlei Schabernack damit anstellen.
Als Russell Hobbs mich fragte, ob ich ihren neuen Aura Mix and Go Pro Blender/Smoothiemaker testen würde, war ich deshalb sofort Feuer und Flamme.

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-6

Ich gestehe: Ich liebe Smoothies – aber ich mache sie so gut wie nie selbst. Im Supermarkt kann ich an keinem Smoothieregal vorbeigehen, ohne, dass einer in meinem Einkaufskörbchen landet. Und natürlich wäre es viel schöner, einen ganz Frischen auf den Tisch zu zaubern, aber zwei Dinge halten mich davon ab: Um dafür extra den Mixer anzuwerfen und später alles sauber zu machen, sind es mir einfach zu kleine Mengen in einem zu großen Behälter und um eine Menge Smoothies zu machen, für die es sich lohnen würde, ist mein Appetit nicht groß genug.

Aber ein Smoothie-Maker, der nicht viel Platz wegnimmt und den Smoothie direkt in einer anständigen Portion in ein Becherchen für unterwegs mixt? Das könnte mir gefallen!
Drei Kriterien sind mir besonders wichtig: 1. muss so ein Gerät für mich platzsparend sein (der Platz in so einer Küche ist ja begrenzt), 2. muss es auch Grünzeug problemlos pürieren können (ich liebe Spinat- und Rauke-Smoothies) und 3. muss es ganz passabel aussehen (da werd ich halt zum Mädchen!).

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-8

Nachdem ich mein neues Spielzeug aus der Verpackung geholt habe, wird schnell klar: Die Teile sind klein und optisch unauffällig in schwarz-weiss gehalten. Die To Go-Becher sind, genau wie der Fuß des Mixers, zwar nur aus Plastik, sehen aber wertig aus und dürfen in die Spülmaschine. Neben den Trinkbehältern findet sich außerdem eine kleine Mühle im Karton, die Gewürze, Kräuter und Nüsse mahlen soll. Ich habe mit ihr Kaffeebohnen gemahlen und denke, dass die Kraft ausreicht, um z.B. gemahlene Mandeln für Macarons noch feiner zu zermahlen.

Für den absoluten Härtetest habe ich mir zwei besonders heimtükische Smoothies ausgedacht. Einen pinken Frühstückssmoothie mit Himbeeren, Erdbeeren, Joghurt, Haferflocken und ganzen Eiswürfeln und einen grünen Smoothie mit frischem Spinat, Mango und Pfirisich.
Rezept gefällig? Hab ich dabei!


Frühstückssmoothie mit Erdbeeren, Himbeeren, Haferflocken und Joghurt

Für 1 Portion

2 Handvoll Erdbeeren
1 Handvoll Himbeeren
1 Handvoll Haferflocken
5 Eiswürfel
100 g griechischer Joghurt
Honig oder andere Süße nach Geschmack

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker

Die Zutaten bis auf den Honig nacheinander in aufschichten und fein pürieren. Mit dem Honig abschmecken.

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-2

Fertig!


Grüner Smoothie mit Spinat, Mango und Pfirsich

Für 1 Portion

3 Handvoll frischer Spinat
1/2 Mango
1 Pfirsich
250 ml Apfelsaft
Honig oder andere Süße nach Geschmack

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-3

Die Zutaten bis auf den Honig nacheinander in aufschichten und den Apfelsaft auffüllen. Anschließend alles fein pürieren. Mit dem Honig abschmecken.

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-4

Fertig!


Zur Leistung kann ich nur sagen, dass 300 Watt und bis zu 19.500 Umdrehungen/Minute offensichtlich (weiter technische Details könnt ihr hier bei Russell Hobbs nachlesen) vollkommen ausreichen, um sowohl die Eiswürfel, als auch den Spinat in seine winzigkleinsten Bestandteile zu zerlegen. So viel Wumms hätte ich dem kleinen Gerät gar nicht zugetraut! Nach einer Minute ware auch die Kerne der Beeren, die kernigen Haferflocken und die Schale des Pfirsichs einfach wegpüriert.
Mundgefühl: 1 mit Sternchen!

Die Flasche schliesst super dicht (ich bin da immer etwas paranoid) und ich würde sagen, sie passt mit ihren 600 ml Fassungsvermögen noch gerade so in eine durchschnittliche Damenhandtasche.
Ein kleiner Wermutstropfen: Das Kabel ist recht kurz und somit muss ein Platz in der Nähe der Steckdose gefunden werden.

Russell Hobbs Aura Mix and Go Pro Smoothiemaker-7

Wozu ich euch das alles erzähle? Ich möchte meine Freude mit euch Teilen! Denn Russell Hobbs stellt mir einen Aura Mix and Go Pro-Blender zur Verfügung, den ich verlosen darf.

Was ihr tun müsst um den Smoothie Maker auf Herz und Nieren selbst zu testen?

Hinterlasst hier bis zum 06.07.15, 23:59 Uhr,  einen Kommentar – in dem ihr mir in einem vollständigen Satz eure beste, tollste, liebste und leckerste Smoothie-Mischung verratet. Hinterlasst dabei bitte UNBEDINGT auch eure (korrekte) E-Mail-Adresse im passenden Feld, sonst erreiche ich euch nicht, wenn ihr gewonnen habt!
Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind natürlich ausgeschlossen – versteht sich wie immer von selbst, nicht wahr?
Der Gewinner wird wie immer per Los ermittelt und erklärt sich damit einverstanden, dass seine/ihre Adresse an den Sponsor zwecks Versand des Gewinns weitergeben wird.

Ich drück euch die Däumchen!

Guten Appetit,
Mia

Der Beitrag/die Verlosung wird unterstützt von Russell Hobbs. Auf meine Berichterstattung und meinen Test wurde zu keinem Zeitpunkt Einfluss genommen.

 

 

Breakfast Quinoa – Quinoa zum Frühstück!

von Mia | Küchenchaotin

Es ist kein Geheimnis, dass ich kein großer Frühstücksfan bin. Inzwischen habe ich mich dazu durchgerungen, morgens einen Quark mit Honig und Früchten zu Essen, aber Spaß macht es mir nicht.
Sonntagsfrühstück – das ist natürlich eine andere Sache! Aber unter der Woche tue ich mich sehr schwer mit der vormittäglichen Nahrungsaufnahme. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach leckeren, einfachen Frühstücksideen, die nicht zu lang in der Zubereitung brauchen und zwar leicht sind, aber schön lang satt machen und Energie liefern.

Eine Idee habe ich vor langer Zeit auf Pinterest entdeckt und früher oder später musste ich sie ausprobieren: Breakfast Quinoa! Ich liebe Quinoa, das leckere „Pseudo-Getreide“ sehr! Z.B. als Beilage statt Reis, als leckere Patties, oder als Salat – aber zum Frühstück? Einen Versuch war es jedenfalls wert!

Das schöne daran: Die Quinoa wasche und koche ich abends und stelle sie in den Kühlschrank. So ist das Frühstück mindestens genau so schnell zusammengestellt wie mein allmorgendlicher Quark und gleichzeitig eine schöne Abwechslung! So, wie ich mein Quinoa zum Frühstück am Liebsten mag, habe ich ihn euch heute als Rezept mitgebracht!

Breakfast Quinoa - www.kuechenchaotin.de

Breaktfast Quinoa mit Erdbeeren

Rezept für 1-2 Portionen

100 g gekochter, gekühlter Quinoa
250 ml Milch
1 Prise Zimt
2 EL Honig
1 Handvoll Mandelstifte
pro Portion eine Handvoll Obst – z.B. Erdbeeren oder Bananen

Breakfast Quinoa - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Lauwarmer Spargel-Mango-Salat mit Nudeln und Ziegenkäse – Rosé Dinner Party mit Verlosung!!!

von Mia | Küchenchaotin

Schon letztes Jahr habe ich mit Vergnügen an der „Rosé Dinner Party“ teilgenommen. Worum es dabei geht? Eine Woche lang findet die Party auf 7 unterscheidlichen Blogs statt, die, passend zu einem Rosé-Wein aus der Appellation Côtes de Provence, ein Gericht kreiert haben.
Gestern hat euch Uwe von HighFoodality bereits eine Vorspeise kredenzt und heute bin ich die Gastgeberin!

Ausgesucht habe ich mir einen Premiere de Figuiére Rosé aus dem Jahr 2014, zu dem ich ebenfalls eine Vorspeise servieren werde. Der Wein hat ein feines, frisches und ganz leicht fruchtiges Aroma und beim ersten Probieren dachte ich nur an eins: Dazu eine Vorspeise, die ein ganz kleines bisschen süß und fruchtig ist – das wär der Knaller!

Und weil die Saison gerade beginnt, musste Spargel her. Grüner Spargel ist für mich der Inbegriff von Frühling! An einem schönen Frühlingsabend am Grill kam dann der zündende Einfall: Spargel-Mango-Ziegenkäse! Das klingt sehr abenteuerlic, aber eine ähnliche Kombination habe ich letzten Sommer todesmutig in einem Restaurant probiert. Einfach perfekt für einen entspannten Abend auf dem Balkon!
Denn was ist schöner als ein frühlingshafter Abend mit einem guten Glas Wein auf dem Balkon, der Terasse oder im Garten? Genau: Nichts.

Damit ihr nicht leer ausgeht, darf ich auch dieses mal ein exklusives Paket mit drei leckeren Rosé-Weinen verlosen, die mir für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt wurden. Wie? Das verrate ich euch erst nach dem Rezept!

lauwarmer Spargel-Mango-Salat - www.kuechenchaotin.de

Lauwarmer Spargel-Mango-Salat mit Nudeln und Ziegenkäse

Rezept für 4 Portionen (als Vorspeise!)

50 g kurze, flache Pasta (z.B. Mafalda)
500 g grüner Spargel
1 reife Mango
1/2 rote Zwiebel
2 EL Pinienkerne
1 Limette
2 EL Olivenöl
1-2 TL Honig
Salz + Pfeffer
100 g Ziegenfrischkäse
1 Handvoll Basilikumblätter

lauwarmer Spargel-Mango-Salat

(mehr …)

1 2 3 32