Getaggte Posts ‘süß’

Weihnachts-Cantuccini – Merry X-Nuts mit EDEKA {Reklame}

von Mia | Küchenchaotin

Die Weihnachtsbäckerei hat mich dieses Jahr nicht so richtig gepackt – das gebe ich zu. Vanillekipferl, Lebkuchen, Zimtsterne und die restliche volle Weihnachtsdröhnung stehen bei durchschnittlich 15 °C einfach nicht ganz oben auf meiner Hitliste.
Dabei liegen hier seit ein paar Wochen so herrliche Bio-Nüsse und -Süße von EDEKA herum, die eigentlich zu einer weihnachtlichten Leckerei verbacken werden wollen. „Merry X-Nuts“ ist das Thema! Die Nüsse (und die Süße) stammen übrigens aus kontrolliertem biologischen Anbau – und mit der Süße kann ganz natürlich ohne weißen Zucker gebacken werden.

Weihnachts-Cantuccini - www.kuechenchaotin.de

Und ich gebe zu: ich habe ein bisschen geschummelt. Ich habe eins meiner liebsten Rezepte für Cantuccini einfach ein bisschen verweihnachtlich – und auf dem Weg zu den leckeren Kekschen habe ich ganz spontan auch meine Weihnachtsstimmung wiedergefunden.
Wenn es in der Wohnung lecker nach Weihnachtsgewürzen duftet, dann kommt die Stimmung nämlich von ganz allein. Egal, wie das Wetter draussen ist!
Und die Zucker-Spekulatius-Kruste auf den Cantuccini sorgt für einen so herrlichen Weihnachtsduft in der ganzen Wohung, dass sogar der Postbote beim Überreichen von Paketen ein fröhliches „Bei Ihnen riecht es ja herrlich! Da wirds mir gleich ganz weihnachtlich zumute“ hervorstößt.

Weihnachts-Cantuccini - www.kuechenchaotin.de

Warum ich Cantuccini so liebe? Das ist ganz einfach: Manchmal mache ich meinem Blognamen alle Ehre und vergesse meine Kekse im Ofen. Die meisten Weihnachtskekse und -plätzchen sehen dann nicht mehr ganz so schön aus – bei Cantuccini machen 5 Minuten mehr oder weniger allerdings nicht gleich das ganze Werk zunichte. Sie gehören sehr knusprig. Und kein anderer Keks schmeckt so herrlich, wenn man ihn in seinen Kakao tunkt!

Weihnachts-Cantuccini - www.kuechenchaotin.de

Weihnachts-Cantuccini

Rezept für 1 großes Blech voll Cantuccini

260 g Mehl
120 g + 3 EL Zucker
1 1/2 Tl Backpulver
Mark von 1 Vanilleschote
1 Messerspitze Zimt
Salz
25 g Butter
2 Eier
2 EL Agavendicksaft
75 g Paranüsse, grob gehackt
75 g Haselnüsse, grob gehackt
Mehl
1 TL Spekulatiusgewürz

Weihnachts-Cantuccini

Das Mehl, 100 g Zucker, das Backpulver das Vanillemark, den Zimt und das Salz vermengen und auf die Arbeitsfläche geben
Eine Mulde formen. Die Butter, die Eier und den Agavendicksaft in die Mulde geben und vorsichtig alles zu einem Teig verkneten. Der Teig soll klebrig und zäh sein – ggf. noch etwas Mehl hinzugeben, bis er sich gerade so verarbeiten lässt.
Die Nüsse hinzugeben und unter den Teig kneten. Mit Hilfe von etwas Mehl eine Kugel formen und diese in Frischhaltefolie eingeschlagen für etwa 45 Minuten im Kühschrank ruhen lassen.

Die Teigkugel in 4 gleichgroße Teile teilen und 4 Rollen von ca. 30 cm Länge daraus formen.
Den restlichen Zucker mit dem Spekulatiusgewürz vermengen und die Teigrolllen darin wenden.

Den Ofen auf 200 °C vorheizen und die Cantuccinirollen darin für ca. 15 Minuten vorbacken. Dann die Hitze auf 160 °C reduzieren.

Die Rollen anschließend etwas auskühlen lassen und schräg in Scheiben schneiden. Die Scheiben auf dem Backblech verteilen und mit Alufolie abgedeckt erneut für ca. 15 Minuten backen.

Fertig!

Verratet ihr mir, was euer liebstes Gebäck mit Nüssen ist? Ich hab hier noch ein paar liegen!

Guten Appetit,
Mia

Fruchtiger Cocktail mit Southern Comfort – Ein Likörchen mit Whiskey in Ehren {Reklame}

von Mia | Küchenchaotin

Wisst ihr schon, wie ihr dieses Jahr Silvester feiert?
Ja, ich weiss: Erst mal ist ja noch Weihnachten – aber ich bin bei der Silvesterplanung meistens weiter voraus, als bei der für Weihnachten, denn ich liebe einen guten Jahresabschluss bzw. -anfang.

Dabei muss es gar nicht die ganz fette Party sein – ich mag Silvester ganz individuell. An einem fremden Ort, mit ganz viel Glitzer, bei lieben Freunden, ganz allein zu Haus, oder wie dieses Jahr: An einem schönen, aber ruhigen Ort mit wenigen lieben Leuten. Ich habe alles schon durch. Silvester ist so individuell wie du. Es gibt kein „muss“, sondern nur kann. Und was dich in deiner individuellen Lebenslage gerade glücklich macht, das ist genau das richtige.

Mein Jahr war so aufregend, wild und voller Neuerungen, dass ich mich freue, es ganz ruhig, ja fast schon seelig ausklingen zu lassen. Mit ‚nem Drink in der Hand gemütlich zurückzuschauen und zu denken: Hey, das war schön. 2015 war nämlich ein ziemlich tolles Jahr.

Fruchtiger Cocktail mit Southern Comfort - www.kuechenchaotin.de

Beim Drink, der mich durch den Abend begleitet, bin ich recht flexibel und experimentierfreudig. Es darf gerne ein Cocktail sein, nur alle Arten mit Ananas verschmähe ich aus Allergiegründen. Dabei probiere ich gerne herum, denn auch hier gilt: Gut ist, was dir gefällt.
Als ich zwei Flaschen Southern Comfort zum probieren bekam, schossen mir sofort erste Assoziationen in den Kopf.
Southern Comfort ist im Geschmack nicht so herb, wie anderer Whiskey denn genau genommen ist es ein Likör mit Whiskey.
Klassischerweise wird er als „Southern Ginger“ serviert – ein Mix aus Southern Comfort, Ginger Ale und Limetten. Ich habe mich an eine etwas fruchtigere Variante gewagt.

Fruchtiger Cocktail mit Southern Comfort - www.kuechenchaotin.de

Mein Vorschlag:

4 cl Southern Comfort Likör mit Whiskey
4 cl Orangensaft
4 cl Mangosaft
1 cl Zitronensaft
1 cl Grenadine-Sirup
Eiswürfel
Zitronenschale für die Garnitur

Die Eiswürfel in ein hohes Glas geben und die Zutaten nacheinander vorsichtig hineingießen. Mit etwas Zitronenschale garniert servieren.

Vor dem Trinken gut umrühren.

Fertig!

Fruchtiger Cocktail mit Southern Comfort-3

Wie verbringt ihr Silvester – und was gibt es zu trinken?

Prost,
Mia

P.S.: Ihr wisst ja: Alkohol bitte immer nur in Maßen und und bewusst genießen. Dann ist auch der nächste Morgen gleich viel schöner!

Ein besonderes Weihnachtsmenü mit 3 Gängen für 4 Personen – Deli Dreierlei {Reklame}

von Mia | Küchenchaotin

Seid ihr auch so Zeitschriftenjunkies, wie ich? Seit ich denken kann, zieht mich das Zeitschriftenregal magisch an. Als kleines Kind liebte ich das Yps-Heft, irgendwann war die Bravo meine Klatschzeitschrift des Vertrauens und eine lange Phase liebte ich sämtliche Lifestyle-Frauenzeitschriften dieser Erde.
Bevor ich die unfassbaren weiten der Bloggerwelt entdeckte, habe ich jeden Monat Unmengen an Food-Zeitschriften mit nach Hause geschleppt. Inzwischen habe ich den Konsum drastisch reduziert, aber ein paar Exemplare kaufe ich immer noch. Die, die ein bisschen moderner sind und voll mit frischen Ideen.

Eine davon ist das Deli-Magazin – und deshalb war die Frage, ob ich aus der aktuellen Ausgabe ein vegetarisches Weihnachtsmenü zusammenstellen würde, für mich eher von rhetorischer Natur.

Deli Dreierlei - 3 außergewöhnliche Gänge für Weihnachten - www.kuechenchaotn.de

Vegetarische Weihnachtsmenüs sind ja so eine Sache, denn eigentlich dominieren an den Festtagen eher Gänsebraten mit oder ohne Rotkohl, Fisch oder das obligatorische Wiener Würstchen zum Kartoffelsalat die reich geschmückten Tafeln. Wir deutschen sind, was das Weihachtsessen angeht, eher traditionsbewusst.
Aus diesem Grund habe ich viele Jahre an Heiligabend einfach meinen Kartoffelsalat ohne das Würstchen gegessen, bis wir diese Tradition aufgebrochen hatte.

Denn warum nicht mal etwas anderes probieren? Warum nicht ein Festmahl servieren, dass etwas ganz besonderes ist und nicht das Selbe wie jedes Jahr? Ich bin dafür!

Deli Dreierlei - 3 außergewöhnliche Gänge für Weihnachten - www.kuechenchaotn.de

Im Gepäck habe ich heute deshalb 3 vegetarisches Gänge für 4 Portionen, die ihr neben vielen weiteren Rezepten in der aktuellen Deli finden könnt. Würstchen kann es auch am 27.12. noch geben!


Vorspeise

Deli Dreierlei - 3 außergewöhnliche Gänge für Weihnachten - www.kuechenchaotn.de

Ziegenkäse mit Roter Bete und Pistazienkrokant

Rezept für 4 Portionen aus dem Deli-Magazin Nr. 5 | 2015, Seite 88

Für den Pistazienkrokant
80 g Zucker
2 EL Pistazienkerne

Für das Dressing
2 TL Koriandersaat
2 Limetten
Salz
Pfeffer
10 EL Olivenöl

Für den Salat
4 rote Bete, im Ofen gegart und geschält
60 g Salatmischung, geputzt
4 große oder 8 kleine Ziegenfrischkäsetaler

Für den Pistazienkrokant den Zucker in einen kleinen Topf geben und karamellisieren klassen. Die Pistazien hinzugeben und gut umrühren, bis alle ummantelt sind. Sofort auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen und vollständig abkühlen lassen (Vorsicht! Sehr heiß!).
Den Krokant nach dem auskühlen grob hacken.

Die Koriandersamen in einer kleinen Pfanne ohne Fett anrösten und in einem Mörser grob mahlen.
Die Schale der Limetten fein abreiben und 4 EL Saft auspressen. ZUsammen mit dem Olivenöl, der Koriandersaat und Salz und Pfeffer zu einem Dressing verkleppern.

Die gegarte Rote Bete in dünne Scheibenn schneiden und auf einen Teller legen. Die Salatmischung darüber verteilen und den Ziegenkäse oben auflegen. Mit dem Dressing und dem Pistazienkrokant servieren.

Fertig!


Hauptspeise

Deli Dreierlei - 3 außergewöhnliche Gänge für Weihnachten - www.kuechenchaotn.de

Kichererbsen-Pfannkuchen mit roter Bete und Ingwer

Rezept für 4 Portionen aus dem Deli-Magazin Nr. 5 | 2015, Seite 94

Für die Ingwer-Rote-Bete
50 g frischer Ingwer, fein gerieben
200 ml Orangensaft, frisch gepresst
Salz
4 EL Rapskernöl
8 Rote Bete (ca. 740 g), geschält
1 Granatapfel

Für die Kichererbsen-Pfannkuchen
4 EL Sesamsaat, geröstet
300 g Kichererbsenmehl
2 gehäufte TL Baharat
300 ml Wasser
Salz
8 EL Öl

Für den Minz-Dip
6 Stiele Pfefferminze, Blättchen abgezupft und fein geschnitten
250 g (Soja-)Joghurt
1 Zitrone
Salz

Außerdem:
1 Bratschlauch

Den Ingwer mit dem Orangensaft und einer Prise Salz in einer großen Schüssel verrühren. Das Rapsöl hinztugeben. Die Rote Bete achteln und mit der Marinade vermischen. Alles zusammen in einen Bratschlauch geben und nach Packunsanleitung verschließen und einschneiden.
Den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Bete auf mittlerer Schiene ca. 35 Minuten garen.

Sesam, Kichererbsenmehl, Baharat und eine Prise Salz vermischen. 300 ml Wasser hinzugeben und den Teig mit einem Schneebesen gut verrühren. Er muss 15 Minuten quellen.

Für den Dip die Minzblätter unter den Joghurt mischen. Die Schale der Zitrone ohne den weißen Teil fein abreiben und unterheben. Den Dip mit Salz abschmecken.

Die Kerne aus dem Granatapfel lösen (das geht am besten in einer großen Schüssel unter Wasser) und beiseitestellen.

4 EL Öl in den gequollenen Pfannkuchenteig rühren. Etwas Öl in einer Pfanne zerlassen und 1/8 des Teiges hineingeben. Den Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Die fertigen Pfannkuchen zwischen zwei Tellern bei 100 °C Ober- und Unterhitze im Ofen warm halten. 7 weitere Pfannkuchen im gleichen Verfahren herstellen.

Die fertige Rote Bete in eine Schüssel geben und mit den Granatapfelkernen vermengen. Die Pfannkuchen in jeweils 3-4 Stücke schneiden und zusammen mit der Bete und dem Dip servieren.

Fertig!


Nachspeise

Deli Dreierlei - 3 außergewöhnliche Gänge für Weihnachten - www.kuechenchaotn.de

Pistazien-Safran-Kulfi

Rezept für 4 Portionen aus dem Deli-Magazin Nr. 5 | 2015, Seite 60

Für die Kulfi
150 ml Kondensmilch
150 ml Schlagsahne
60 g Zucker
50 g gemahlene Pistazienkerne (gekauft oder im Blitzhacker selbst hergestellt)
1 Prise Safranfäden
einige gehackte Pistazienkerne

Außerdem:
Kulfi- oder Puddinförmchen

Die Kondensmilch mit der Sahne und dem Zucker in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen.
Sobald die Masse ein mal aufgekocht ist, die Hitze reduzieren, die gemahlenen Pistazien und den Safran hinzugeben und 5 Minuten schwach weiterköcheln lassen.

Die Masse in eine größere Schüssel geben und abkühlen lassen. Dann in den Kühschrank stellen.
Die kalte Creme in Kulfi-Formen oder andere gefrierfeste Behälter umfüllen und 2-3 Stunden tiefkühlen.

Nachdem die Formen durchgekühlt sind, in eine Schüssel heißes Wasser geben. Die Formen kurz in das Wasser tauchen und die Kulfi auf einen Teller herausstürzen.

Mit gehackten Pistazien bestreut servieren.

Fertig!

Deli Dreierlei - 3 außergewöhnliche Gänge für Weihnachten - www.kuechenchaotn.de

Verratet ihr mir, was es bei euch zu Weihnachten gibt? Seid ihr eher der klassische Typ oder mögt ihr auch das Besondere?

Guten Appetit,
Mia

Vanille-Orangen-Plätzchen – jetzt schon vorsorgen!

von Mia | Küchenchaotin

Winterzeit ist Plätzchenzeit. Und weil ich ein kleiner Weihnachtsfetischist bin, kann ich gar nicht früh genug anfangen, Plätzchen zu backen!
Doch weil der Herbst dieses Jahr im Süden des Landes nicht nur sehr golden ist, sondern immernoch tapfer anhält und uns mit Temperaturen um die 20 °C beglückt, gehe ich dieses Jahr noch nicht direkt Mitte November in die Vollen. Keine Sorge! Wir fangen ganz gemächlich an, mit einer Sorte meiner liebsten Plätzchen, die aus mir völlig unerfindlichen Gründen bisher den Weg auf den Blog noch nicht geschafft hatten: Vanille Orangen-Plätzchen! Die sind schön mürbe und herrlich knusprig. Und genau so wenig (oder viel, das liegt im Auge des Betrachters) winterlich, wie ich es gerade brauche.

Der Aufwand für diese Plätzchen ist so gering, dass man sie eigentlich jederzeit auf die schnelle backen kann. Und: Wer vorsorgen möchte, versteckt so wie ich ein paar Teigrollen im Eisfach und zaubert sie heraus, sobald der Plätzchen-jieper Überhand nimmt!

Vanille-Orangen-Plätzchen - www.kuechenchaotin.de

Vanille-Orangen-Plätzchen

Zutaten für 1 Blech

150 g Butter
100 g Puderzucker
1 Prise Salz
Mark von 1 Vanilleschote
1 TL Bio-Orangenschale
200 g Mehl
2 EL Milch

Vanille-Orangen-Plätzchen - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 37