Getaggte Posts ‘süß’

Lauwarmer Spargel-Mango-Salat mit Nudeln und Ziegenkäse – Rosé Dinner Party mit Verlosung!!!

von Mia | Küchenchaotin

Schon letztes Jahr habe ich mit Vergnügen an der “Rosé Dinner Party” teilgenommen. Worum es dabei geht? Eine Woche lang findet die Party auf 7 unterscheidlichen Blogs statt, die, passend zu einem Rosé-Wein aus der Appellation Côtes de Provence, ein Gericht kreiert haben.
Gestern hat euch Uwe von HighFoodality bereits eine Vorspeise kredenzt und heute bin ich die Gastgeberin!

Ausgesucht habe ich mir einen Premiere de Figuiére Rosé aus dem Jahr 2014, zu dem ich ebenfalls eine Vorspeise servieren werde. Der Wein hat ein feines, frisches und ganz leicht fruchtiges Aroma und beim ersten Probieren dachte ich nur an eins: Dazu eine Vorspeise, die ein ganz kleines bisschen süß und fruchtig ist – das wär der Knaller!

Und weil die Saison gerade beginnt, musste Spargel her. Grüner Spargel ist für mich der Inbegriff von Frühling! An einem schönen Frühlingsabend am Grill kam dann der zündende Einfall: Spargel-Mango-Ziegenkäse! Das klingt sehr abenteuerlic, aber eine ähnliche Kombination habe ich letzten Sommer todesmutig in einem Restaurant probiert. Einfach perfekt für einen entspannten Abend auf dem Balkon!
Denn was ist schöner als ein frühlingshafter Abend mit einem guten Glas Wein auf dem Balkon, der Terasse oder im Garten? Genau: Nichts.

Damit ihr nicht leer ausgeht, darf ich auch dieses mal ein exklusives Paket mit drei leckeren Rosé-Weinen verlosen, die mir für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt wurden. Wie? Das verrate ich euch erst nach dem Rezept!

lauwarmer Spargel-Mango-Salat - www.kuechenchaotin.de

Lauwarmer Spargel-Mango-Salat mit Nudeln und Ziegenkäse

Rezept für 4 Portionen (als Vorspeise!)

50 g kurze, flache Pasta (z.B. Mafalda)
500 g grüner Spargel
1 reife Mango
1/2 rote Zwiebel
2 EL Pinienkerne
1 Limette
2 EL Olivenöl
1-2 TL Honig
Salz + Pfeffer
100 g Ziegenfrischkäse
1 Handvoll Basilikumblätter

lauwarmer Spargel-Mango-Salat

(mehr …)

Caramel Swirl Meringues – Baiser mit Karamell

von Mia | Küchenchaotin

Wenn ich Eiscreme selbst mache, brauche ich ganz schön viele Eier – aber leider immer nur das Eigelb. “Was machst du denn dann mit dem ganzen Eiweiß, das übrig bleibt?” ist da eine naheliegenede Frage, die mir öfter gestellt wird. “Schmeisst du das etwa weg?”
Natürlich landet das Eiweiß nicht im Ausguss! Ich sammele es in einer sauberen, luftdichten Brotdose und stelle sie in den Kühlschrank. Und wenn sich eine Menge gesammelt hat, mir der man “arbeiten” kann, dann mache ich daraus Baiser.
Ich liebe Baiser – oder Meringue, wie er auch genannt wird! Als Kind bin ich jeden Sonntag zum Bäcker gestiefelt und habe Brötchen für das Frühstück gekauft. Und für mich: Ein Baiser.

Wo andere das Gesicht verziehen, weil die kleine Köstlichkeit wirklich zu den ganz besonders süßen gehört, muss ich strahlen. Außerdem kann man Baiser wunderbar weiterverarbeiten: Als Pavlova (ein Rezept findet ihr z.B. in meinem Buch*), im Eton Mess oder als süßes Topping für jede Art von Dessert! Sogar in Eis kann man Meringues einrühren!

Als ich bei Donna Hay ein Rezept für Caramel Swirl Meringues – also Baiser mit Karamellstrudel – entdeckte, war es sofort um mich geschehen. Und weil ich wirklich begeistert bin, habe ich euch das Rezept heute mitgebracht, dass ich leicht adaptiert habe!

Caramel Swirl Meringues - Baiser mit Karamell - www.kuechenchaotin.de

Caramel Swirl Meringues

für 8 große Meringues

4 Eiweiß
200 g Zucker
1 TL Weissweinessig
8 TL Karamellsauce
1/2 TL grobes Meersalz

Caramel Swirl Meringues - Baiser mit Karamell - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Cookies&Cream-Eis – und von der Sache mit den Küchengeräten

von Mia | Küchenchaotin

Ich habe wirklich viele Küchengeräte. Und vor allem: viele, die ich viel zu selten Nutze. Die Anschaffung einer Kartoffelpresse schien mir irgendwann sinnvoll – inzwischen habe ich sie seit mehr als 2 Jahren (außer zum Einpacken beim Umzug) nicht mehr genutzt. Der Sandwichmaker staubt im Schrank ein und das Raclette-Set, dass ich bei einem Umzug vor 6 Jahren mit meinem Leben verteidigt habe, hat bis heute die Welt außerhalb seiner Verpackung noch nie gesehen.
Ich habe einen Apfelschneider, den ich nie benutze, weil es mit dem Messer genau so schnell geht, etliche To-Go-Becher, die ich nie nutze, weil ich, wenn ich in Eile bin und ein To-Go-Getränk gebrauchen könnte, viel zu wenig Zeit habe, eines einzufüllen, in meinem Schrank findet sich “Besteck” dessen Bestimmung ich aufgrund der Form nur erraten kann und daran, wie die lustige Zange, mit der man Zitronenviertel ausgetschen soll, in meine Küche gewandert ist, kann ich nicht mehr erinnern, aber ich brauchte das Teil wohl irgendwie.
Was andere Frauen mit Schuhen, Handtaschen und Gürteln machen, mache ich mit Küchengeräten und -helfern. Hallo, ich bin Mia und ich muss schon wieder umziehen, weil meine Küche zu klein wird.

Aber wer hätte gedacht, dass sie ausgerechnet die Eismaschine, die ich mir letztes Jahr angeschafft habe (es ist übrigens diese hier*), als Volltreffer und Dauerrenner in meiner Küche herausstellen würde?
Nachdem ich darin letztes Jahr schon fleissig Eis für mein erstes Buch* produziert habe, in dem es ein ganzes Kapitel lang nur um eiskaltes Glück geht, läuft sie immernoch. Und läuft und läuft und läuft und läuft. Für mich geht einfach nichts über ein herrliches, selbstgemachtes Eis, das genau nach den eigenen Wünschen zusammengebaut ist. Ganz ohne Zusatzstoffe und diesen ganzen Pipapo. So wie das Cookies & Cream-Eis, das ich euch heute mitgebracht habe!

Cookies & Cream-Eis - www.kuechenchaotin.de

Cookies & Cream-Eis

Rezept für ca. 1 L Eis

250 ml Milch
500 ml Sahne
150 g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
2 Päckchen Vanillezucker
6 Eigelb
100 g Oreo-Kekse

Cookies & Cream-Eis - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Müsliriegel mit Schoko und Kokos – Schokokos-Riegel

von Mia | Küchenchaotin

Jeanny ist die “Kuchiqueen”. Keine kann so gut Kuchen, wie sie. Aber dass da noch viel mehr drin ist, beweist sie mit ihrem neuesten Buch. Nach einem Backbuch und Weihnachtsplätzchen geht es darin nämlich um die “wichtigste Mahlzeit” des Tages: Das Frühstück! Frühstücksglück* heisst das Buch, dass seit neuestem in meinem Regal steht und es ist voller feinster Frühstücksideen, mit denen man garantiert Frühstückt, wie ein Kaiser.

45 wunderbare Rezepte stecken darin und mein Buch ist voller bunter “NACHMACHEN!”-Fähnchen.
Was darf es sein? Ein Laugenzopf? Oder doch lieber ein Ofenpfannkuchen mit Orangenzucker? Zimtschnecken Pancakes? Oder ein süßes Cornflakes-Marzipanhörnchen?
Was? Du bist von der herzhaften Frühstücks-Fraktion? Dann dürften dich Croissants mit gekochten Eiern und Ofenspargel ziemlich glücklich machen! Oder ein paar reich belegte New York-Style Bagels?
Dazu serviert wird wahlweise ein vietnamesischer Eiskaffee oder ein Wassermelonen-Joghurt-Smoothie und – zack – ist das Frühstück ein Fest!
Das ist nur eine kleine Auswahl an Rezepten, die mir besonders ins Auge gefallen sind, aber ich glaube, es wird klar: hier bleibt kaum ein Wunsch offen!

Als ich gestern morgen durch das Buch blätterte, war ich ein bisschen schwermütig, denn der Kühlschrank war leer. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich zufällig für ein Rezept mit Fähnchen fast alle Zutaten im Haus hatte: Die Müsliriegel!
Aus Ermangelung an getrockneten Früchten habe ich das Rezept etwas abgewandelt.
Von den 12 Müsliriegeln ist übrigens heute schon keiner mehr da. Alles verputzt! Das spricht für sich.

Muesliriegel mit Kokos und Schokolade - www.kuechenchaotin.de

Müsliriegel mit Schoko und Kokos

Rezept für 12 Riegel
angelehnt an ein Rezept aus Frühstücksglück*

300 g Haferflocken
(Ich habe 150 g kernige + 150 g zarte genommen)
50 g Kokosraspel
50 g Mehl
100 g backstabile Schokotropfen
50 g Zucker
150 g Butter
160 g Honig
+ evtl etwas mehr Honig
50 g Kuvertüre

Muesliriegel mit Kokos und Schokolade - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 31