Getaggte Posts ‘vegan’

Der Mitternachtssnack ist die wichtigste Mahlzeit – und ein Fladenbrotrezept [enthält Werbung/Verlosung]

von Mia | Küchenchaotin

Regeln sind dazu da, gebrochen zu werden! Und Tischregeln breche ich am aller liebsten.
Pommes schmecken mir am Besten, wenn ich sie mit den Fingern esse, Krümel sind in meinem Bett keine Seltenheit und wenn ich die Möglichkeit habe, meine Füße auf einen Tisch zu legen, dann nutze ich sie nur allzu gerne.
Aber ich habe da ein ganz besonderes Laster. Und ab heute ist es kein Laster mehr! Denn für miree mache ich eine neue und meine ganz eigene Tischregel daraus: Die wichtigste Mahlzeit ist der Mitternachtssnack!

Fixes Fladenbrot mit Rosmarin und Sesam - www.kuechenchaotin.de

Mein Körper funktioniert nicht so, wie die Ernährungswissenschaftler es gerne hätten. Was ich damit meine ist, dass die „Frühstücken wie ein Kaiser“-Nummer für mich nichts ist.
Ich schaffe morgens nur eine kleine Mahlzeit und je weiter der Tag voranschreitet, desto größer wird mein Appetit. Und so kommt es auch, dass ich seit meiner jüngsten Kindheit auch mitten in der Nacht gerne vom Hunger an den Kühlschrank getrieben werde. Hier wird dann geschlemmt – und zwar direkt im Pyjama in der Kühlschranktür stehend – bis der mitternächtliche Hunger vorüber ist.
Dank miree ist mein Mitternachtspicknick am Kühlschrank jetzt absolut gesellschaftsfähig! Und so eine große Portion frisch gebackenes Fladenbrot, das in das Töpfchen der Sorte pikante Kräuter (mein Favorit!) oder Gorgonzola-Frischkäse gedippt wird… Wer könnte da widerstehen?

Fixes Fladenbrot mit Rosmarin und Sesam - www.kuechenchaotin.de

Das Rezept für das Fladenbrot habe ich euch heute mitgebracht. Nur den köstlichen Frischkäse müsst ihr euch selbst kaufen und auch der großen Auswahl verschiedener Sorten stellen!

Frisches, schnelles Fladenbrot

Rezept für 1 großes Fladenbrot

500 g Mehl
2 Päckchen Trockenhefe
1 gestr. TL Salz
200 ml lauwarmes Wasser
3 Zweige Rosmarin
2 EL Sesam
2 EL Olivenöl
Meersalz

Fixes Fladenbrot mit Rosmarin und Sesam - www.kuechenchaotin.de

Den Ofen auf 50°C vorheizen.

Das Mehl mit der Hefe und dem Salz vermischen und mit dem Wasser kräftig zu einem Teig verkneten. Den Teig in der Schüssel im Ofen ca. 20 Minuten gehen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Das Backblech mit einem Tuch abdecken und erneut 20 Minuten im Ofen gehen lassen.

Das Fladenbrot mit einer Gabel einstechen und mit einem nassen Finger mulden hineindrücken. Mit den Rosmarinnadeln, dem Sesam und etwas Meersalz bestreuen und mit dem Olivenöl beträufeln.

Die Hitze auf 220°C erhöhen und das Fladenbrot für ca. 20 Minuten backen, bis es goldbraun ist.

Fertig!

Fixes Fladenbrot mit Rosmarin und Sesam - www.kuechenchaotin.de

Das Fladenbrot am besten in einer Tüte aufbewahren – so bleibt es mehrere Tage frisch.

Und jetzt habe ich für euch noch ein besonderes Schmankerl: Es gibt etwas zu gewinnen!

Und zwar ein tolles Überraschungspaket von miree, in dem ihr auf jeden Fall eine kuschelige Fleece-Decke für spontane Mitternachts-Picknicks – vom Wohnzimmer bis in den Park.

Das müsst ihr tun, um dem Gewinn ein bisschen näher zu rücken:

  • Hinterlasst hier bis zum 15.05.16, 18:00 Uhr einen Kommentar, in dem ihr mir in einem vollständigen Satz verratet, welche Tischregel ihr am Liebsten über Board werft.
  • Hinterlasst dabei bitte UNBEDINGT auch eure (korrekte) E-Mail-Adresse im passenden Feld, sonst erreiche ich euch nicht, wenn ihr gewonnen habt!
  • Um den Gewinn erhalten zu können, braucht ihr einen Adresse in Deutschland.
  • Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind natürlich ausgeschlossen – versteht sich wie immer von selbst, nicht wahr?
  • Der Gewinner wird wie immer per Los ermittelt und erklärt sich mit seiner Teilnahme damit einverstanden, dass seine Adresse zwecks Versand des Gewinns an den Sponsor weitergegeben wird.

Die nächste Tischregel wird übrigens am Freitag gebrochen! Und zwar bei der lieben Sarah von eat blog love!

Guten Appetit und viel Glück!
Mia

Pikante Süßkartoffelräder aus dem Ofen – volle Süßkartoffelpower

von Mia | Küchenchaotin

Süßkartoffeln sind und bleiben vorerst mein neuer „letzter Schrei“. Ich liebe den Geschmack – leicht süß, aber doch irgendwie herzhaft – und die Konsistenz, wenn sie gegart ist.
Dabei zeichnet sich wie bei allen Gemüsesorten ab, dass ich sie am liebsten in verschiedenen Formen backe. Das Backen von Gemüse hat im Vergleich zum Kochen einen ganz entscheidenden Vorteil: Der Geschmack wird direkt im Gemüse selbst konserviert, es gart in seinem eigenen Saft. Während beim Kochen in Wasser immer etwas vom Geschmack herausgespült und mit dem Wasser entsorgt wird, sammelt sich die ganze Geschmackspower im Essen und landet auf dem Teller. Ich liebe das!

Meine Süßkartoffeln habe ich bisher als Pull Apart-Variante aus dem Ofen gezupft, oder gebacken und und gefüllt, aber als echter Süchtling ist das natürlich nicht lange genug. Deshalb habe ich heute eine neue Variante – pikante Süßkartoffeln aus dem Ofen.
Was ihr dazu braucht, sind dieses mal unbedingt „schlanke“ Süßkartoffeln. Wenn Ihr davor steht, werdet ihr direkt wissen, welche Form ich meine: Es gibt die dicken, fast Runden, die fast so aussehen wie normale Kartoffeln und immer wieder finden sich auch welche, die eher länglich und im Vergleich irgendwie dünn aussehen. Genau die wollen wir haben!

Süßkartoffeln mit scharfer Marinade – was erst mal irgendwie ein bisschen komisch klingt (süß, salzig, scharf), ist in der Realität ein echter Knaller.
Aus dem Rezept bekommt ihr – je nach Größe der Kartoffeln – ziemlich genau ein Blech. Als Beilage sollte es für 3 – 4 Portionen reichen, ich verdrücke es aber hin und wieder auch als 1 1/2 Hauptmahlzeiten.

Pikante Suesskartoffelraeder aus dem Ofen

Pikante Süßkartoffelräder aus dem Ofen

Zutaten für 3-4 Portionen als Beilage

2 große, schlanke Süßkartoffeln
1 TL Chilipulver (gestrichen)
1 TL edelsüßes Paprikapulver
3 EL Olivenöl
Salz

Pikante Süßkartoffelräder aus dem Ofen - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Selbstgemachte Ramen mit Tomaten, Spinat und Champignons – eine Jugendliebe

von Mia | Küchenchaotin

Ramen. Die Liebe zu diesem Gericht hat schon sehr früh angefangen! Ich gehe einfach mal davon aus, dass die kleinen Pakete mit den typischen Instant-Nudeln und der durchschlagenenden kleinen Gewürzmischung frisch aus dem Chemielabor, die man nur kurz mit Wasser übergießt und dann herunterschlingt, jeder kennt. Und: Ich gehe ebenfalls davon aus, dass sie fast jeder zu irgendeinem Zeitpunkt in seinem Leben mal gut fand.
Meine Fertig-Ramen-Phase war ungefähr, als ich 14 Jahre alt war. Ich weiss nicht, was die Faszination wirklich ausgemacht hat, vermute aber, es lag an der Einfachheit verbunden mit dem – natürlich auf Geschmacksverstärkern basierenden – intensiven Geschmack dieses doch so einfachen Gerichts. Als ich 14 war, hätte ich jedenfalls phasenweise nichts lieber gegessen, als 3x am Tag eine Schüssel Ramen.

Doch solche Phasen gehen vorbei. Ein mal, weil ich des immergleichen und vielleicht doch ein bisschen zu intensiven Geschmacks irgendwann überdrüssig wurde, andererseits, weil ich mir im Klaren darüber wurde, dass Geschmack aus einer winzigkleinen Tüte weder natürlich, noch gesund, noch wirklich nahrhaft sein kann. Und außer maximal ein mal als Vorspeise im Restaurant war Ramen damit von meiner Essensliste gestrichen.

Als ich neulich vor dem China-Regal des Supermarktes meines Vertrauens stand, überkam mich dann aber plötzlich wieder der Appetit. Zu meinem Glück lag gleich neben den Paketen mit dem Fertig-Ramen eine große Packung Mie-Nudeln ohne Chemiebaukasten, die stattdessen in meinem Einkaufswagen landete.

Ramen selber machen – das kann doch nicht so schwer sein! – dachte ich mir. So verschwand ich zwischen den Regalen, sammelte alles ein, was ich mir in meinem selbstgemachten Ramen-Süppchen gut vorstellen konnte und machte mich zu Haus ans Werk.
Gleich vorab: Mein Gedanke war nicht falsch. Die Selbstgemachten Ramen waren inklusive Schnippelarbeit in unter 25 Minuten fertig!

Selbstgemachte Ramen mit Tomaten, Spinat und Chamignons - www.kuechenchaotin.de

Selbstgemachte Ramen mit Tomaten, Spinat und Champignons

Rezept für 4 große Portionen

80 g Mie-Nudeln*
1 Schalotte
2 Tomaten
8 Champignons
100 g Babyspinat
1/2 rote Chilischote
1 Frühlingszwiebel
2 EL Kokosöl
1 L Gemüsebrühe
Sojasauce
Koriander zum Garnieren

Selbstgemachte Ramen mit Tomaten, Spinat und Chamignons - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Selbstgemachte Kokosmilch – so schnell und so einfach!

von Mia | Küchenchaotin

Ich bin ein Fan von selbstgemachten Nuss-Drinks. Vor einiger Zeit habe ich schon mein Rezept für Mandelmilch gepostet, aber was heute kommt, toppt eigentlich alles: Selbstgemachte Kokosmilch.
Als ich erfahren habe, wie Kokosmilch hergestellt wird, war es wie eine Offenbarung für mich. Es ist SO einfach! Ich kann es bis heute kaum fassen. Und vielleicht wird es euch gleich, wenn ich euch verrate, wie es funktioniert, genau so gehen, wie mir. Und eure Kommentare Kokosmilch nur noch selber machen!

Die erste Reaktion, wenn ich sage „Ich habe grad noch schnell Kokosmilch selbst gemacht“ ist grundsätzlich: „Wie? Hast du grad noch eine Kokosmilch geknackt?“

Es klingt logisch, ist es aber gar nicht unbedingt. Denn wer schon mal eine Kokosnuss geknackt hat, der weiß: Dadrin ist gar keine Kokosmilch, sondern lediglich Kokoswasser und das Fruchtfleisch.

Wie sonst macht man Kokosmilch selber? So viel jetzt schon mal: Aus dem Kokoswasser jedenfalls nicht!

Wenn ich vorher gewusst hätte, wie einfach es ist, Kokosmilch selbst zu machen: Ich hätte schon lange keine mehr gekauft! Denn alles, was man braucht, sind 2 Zutaten, einen Mixer* oder einen Pürierstab*, ein sauberes Tuch zum Filtern der Milch und 15 Minuten Zeit. Besonders der Zeitfaktor erstaunt mich immer wieder, denn im Vergleich zum Mandelmilch geht es so wahnsinnig schnell! Wer da noch zögert, dem kann ich auch nicht helfen.

Ich sage euch: probiert es aus! Vielleicht verändert es euer Einkaufs- und Kochverhalten ja genau so nachhaltig, wie meins.

Selbstgemachte Kokosmilch - eine ehcte Offenbarung! In nur 15 Minuten zaubert man die Milch mit nur 2 Zutaten selbst! - www.kuechenchaotin.de

Selbstgemachte Kokosmilch – Kokosmilch selber machen

Rezept für ca. 500-600 ml Kokosmilch

600 ml Wasser
150 g Kokosraspel

Selbstgemachte Kokosmilch - eine ehcte Offenbarung! In nur 15 Minuten zaubert man die Milch mit nur 2 Zutaten selbst! - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 19