Getaggte Posts ‘vegan’

Blaubeer-Limetten-Limonade – a blueberry anniversary

von Mia | Küchenchaotin

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon ein Jahr her, dass ich mit meinen Blueberrybloggers in Kanada war und mit ihnen wilde Blaubeerchen gepflückt habe?
Ich denke immer noch so gern an diese Zeit zurück – und das natürlich nicht nur, weil ich Blaubeerimpressionen mitgebracht habe, die nachhaltig mein Herzchen hüpfen lassen, sondern natürlich auch, weil ich die große Liebe mit nach Hause gebracht habe und das Ende der Blaubeerreise der Beginn des ganz großen Glücks war.

Zum Jahrestag von meinem Kochhelden und mir konnte ich es mir deshalb auch nicht nehmen lassen, zumindestens etwas klitzekleines mit Blaubeeren zu zaubern.
Da wir den Tag leider größtenteils auf der Autobahn verbracht haben, habe ich für Proviant gesorgt: Eine Blaubeerlimonade! Ich bin gerade nämlich total im „Limonaden Selbermachen“-Fieber und liebe es, dass man sie beim Selbermachen ganz an den eigenen Geschmack anpassen kann. Ich mag es nicht so süß, weshalb die meisten Sirup-Verschnitte, die es zu kaufen gibt, nichts für mich sind. Diese Limo hier ist mit uns in der Kühlbox auf Reisen gegangen.

Übrigens: Statt Eis habe ich ein paar gefrorene Blaubeeren in die Flasche geworfen. Die können einfach nach dem Trinken mitgegessen werden und weil sie nur auftauen, verwässern sie die Limo nicht weiter. Die Limo kann natürlich aber auch ganz klassisch mit Eiswürfeln kalt gehalten werden.

Blaubeer-Limetten-Limonade - www.kuechenchaotin.de

Wilde Blaubeer-Limetten-Limonade

Rezept für 1-2 Liter Limonade

150 Blaubeeren aus der Tiefkühltruhe
50 ml Wasser
5 EL Rohrzucker
Saft von 1 Limette
Saft von 1/2 kleiner Zitrone
Mineralwasser mit viel Kohlensäure

Blaubeer-Limetten-Limonade - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Marinierte Pfifferlinge – eine große Liebe

von Mia | Küchenchaotin

Jedes Jahr, wenn ich die ersten Pfifferlinge auf dem Markt oder im Einkaufsladen meines Vertrauens finde, macht mein Herzchen vor Freude einen Satz. Denn: Pfifferlinge waren meine erste Pilzliebe.

Es ist schon mehr als eine Handvoll Jahre her, da war ich beruflich in Berlin, denn fußläufig in der Mittagspause erreichbar war nur ein einziges kleines, familiengeführtes „Restaurant“, dass außer Pommes Schranke kein einziges vegetarisches Gericht auf der Karte hatte. Die ersten Tage war das lustig – ich liebe ja frittierte Sonnenstrahlen – aber erstaunlich schnell habe ich es gehasst dort hin zu gehen. Die Besitzerin hat das gemerkt und eines Tages stand sie am Tisch und verkündete stolz: „Ich habe heute marinierte Pfifferlinge da!“. Doch was nett gemeint war, war für mich ein echter Schock. Ich hasste Pilze. Und nur aus Höflichkeit wollte ich sie wenigstens probieren.

Das war der Beginn einer großen Liebesgeschichte. Denn die Pfifferlinge waren so fantastisch, dass ich seitdem kein Gericht mit ihnen ausschlagen kann. Ich kaufe sie in rauen Mengen, ich esse sie in rauen Mengen. Und die marinierten Pfifferlinge stehen seit jeher jede Saison auf meinem Speiseplan.

Was ich an Pfifferlingen sehr zu schätzen weiss, ist, dass sie so einfach zu putzen sind. Während andere Pilze vorsichtig abgebürstet werden möchten, kann man Pfifferlinge einfach beherzt in ein Wasserbad werfen und den anhängenden Sand so abspülen. Danach ein bisschen Trockentupfen und – et voilá – sind sie schon bereit, zubereitet zu werden.

Marinierte Pfifferlinge - www.kuechenchaotin.de

Marinierte Pfifferlinge

Rezept für 3-4 Personen als Beilage

400 g Pfifferlinge
1 kleine Zwiebel
6 EL ÖL
3 EL Weißweinessig
1/2 – 1 TL Senf
1/2 Bund Petersilie oder Schnittlauch
1/2 TL Zitronenschale
Salz + Pfeffer

(mehr …)

Gegrillte Pfirsiche mit Marsala-Sirup – Obst vom Grill

von Mia | Küchenchaotin

Nachdem ich euch dieses Jahr mit Vorspeisen, Hauptspeisen und Beilagen zum Grillen bombadiert habe, gehe ich heute einen Schritt weiter: Der Nachtisch heute, der kommt vom Grill!

Obst vom Grill ist nichts neues. Ich liebe gegrillte Ananas (die ich gut vertrage, obwohl ich gegen rohe Ananas sehr allergisch bin), Bananen mit Schokolade oder kräfttig angegrillte Wassermelone. Aber das, was dieses Rezept so besonders macht, ist der Sirup, der dazu serviert wird.
Ja, ich gebe zu: Die Idee war nicht ganz allein meine. Ich wollte die Pfirsiche, aber der Sirup ist von meinem Kochhelden. Der kam auf die wunderbare Idee, Marsala mit tollen Gewürzen und Zucker einzukochen und über das Obst zu träufeln. Wer hätte gedacht, dass das so eine wunderbare Kombination wird? Süßer Pfirsich und würziger Sirup!
Spekulatiusgewürz mag zwar etwas weihnachtlich anmuten, aber mit der kalten Jahreszeit verbindet man den Sirup trotzdem nicht. Ich bin ganz verknallt!

Der Clou ist, den Sirup richtig lange einkochen zu lassen. So lang, bis er ganz, ganz dick ist! Das kann – je nach Hitze, Topf und Technik – ein bisschen dauern, aber die Belohnung ist ein so fantastischer SIrup, dass ich gerade beim Schreiben schon wieder ins Schwärmen gerate.

gegrillte Pfirsiche-2

Gegrillte Pfirsiche mit Marsala-Sirup

Rezept für 4 Portionen

400 ml Marsala-Wein
75 g Zucker
1 Vanilleschote
1 TL Spekulatius-Gewürz
8 reife Pfirsiche

gegrillte Pfirsiche

(mehr …)

Knusprige Chipotle-Kartoffeln vom Grill – Grillkartoffeln mal anders

von Mia | Küchenchaotin

Grillen ist bei uns hoch im Kurs. Man möchte meinen, dass es als Vegetarierin für mich kein großes Highlight ist, aber das ist es sehr wohl! Grillen ist so viel mehr, als ein Stück Fleisch auf den Rost zu knallen. Ich liebe es, verschiedene Beilagen, Salate und vegetarische Köstlichkeiten vom Grill zu probieren!

Und: ich liebe Chipotle. Letztes Jahr begann unsere Romanze und seitdem habe ich den Vorrat an ganzen, eingelegten Chipotle-Jalapenos, Pulvern und Saucen ordentlich aufgestockt. Es steht Chipotle drauf? Ich muss es haben!
Aber was ist denn eigentlich Chipotle? Chipotle sind geräucherte Jalapenos. Scharf und rauchig. Deftig. Ich liebe das!

Die Kartoffeln werden fast wie im Ofen gegart. Sie werden kleingeschnitten, mariniert und dann in Alufolie direkt auf dem Grill gebraten und gebacken. Wenn man es richtig macht, enstehen dabei ganz wunderbare Röstaromen! Aber Vorsicht, beim „Gargrad-Check“ – aus der Folie entweicht eine ganze Menge wirklich heißer Luft, wenn man kurz schauen will, wie weit die Kartoffeln bereits sind.

Knusprige Kartoffeln vom Grill - www.kuechenchaotin.de

Knusprige Chipotle-Kartoffeln vom Grill

Rezept als Beilage für 4-6 Personen

300 g kleine Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Zweig Rosmarin
1 TL Chipotle-Pulver*
1 TL Salz
3 EL Olivenöl

Knusprige Kartoffeln vom Grill - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 21