Getaggte Posts ‘vegetarisch’

3 schnelle, mit Käse überbackene Snacks – weil mit Käse überbacken einfach alles besser ist

von Mia | Küchenchaotin

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

Alles ist besser, wenn man es mit Käse überbackt. Und wenn man etwas mit Käse überbackt, werden alle Kalorien abgetötet, wie jeder weiß.
Während meine Beziehung zu Käse auf dem Brot relativ kompliziert ist, kann ich von einem nicht genug kriegen: Käsekrusten. Auf jeder Form von Essen. Es gibt nur wenige Gerichte, bei denen ich mir keine Variante vorstellen kann, die mit Käse überbacken ist. Manchmal backe ich sogar Käse einfach nur so. Wenn ich beim Bäcker etwas mit Käse überbackenes kaufe, fordere ich grundsätzlich das Exemplar mit dem besten und am knusprigsten aussehenden Käserand. Und wenn ich Rezepte nachkoche, in denen steht, man solle sie mit 50 g Käse überbacken, kichere ich albern, denn die Autoren haben offensichtlich eine „0“ vergessen.

Ja, wirklich alles ist besser, wenn man es mit Käse überbackt. Besonders, wenn der Käse auch noch fantastisch schmeckt. Wenn er schöne Fäden zieht und eine richtig tolle, goldbraune Kruste bildet. Davon, dass der ganz neue Finello® Ofenkäse von Arla genau diese Eigenschaften zu 100% erfüllt, durfte ich mich selbst überzeugen. Hierbei handelt es sich nämlich um die allererste Käsemischung, die (m)ein Dreamteam zum Überbacken vereint: schnittfesten Mozzarella und würzigen Cheddar. Die Sorgen nicht nur für ein echtes Geschmackshighlight, sondern machen durch die Mischung aus hellem Mozzarella und kräftig gelb-orangenen Cheddar auch optisch echt was her.

Ich habe euch heute drei Snackrezepte mitgebracht, bei denen die fantastische Käsekruste eine tragende Rolle spielt. Schnell gemacht und superlecker. Erwähnte ich schon, dass mit Käse überbacken einfach alles besser ist?

(mehr …)

Schnelle Croissants mit Schoko-Erdbeer-Füllung – in 20 Minuten mit nur 3 Zutaten

von Mia | Küchenchaotin

Das höchste der Gefühle beim Bäcker ist für mich ein gutes Croissant. Leider hat sich die Definition für „gut“ an dem Tag drastisch geändert, an dem ich das erste mal ein wirklich gutes Croissant in Paris gegessen habe. Vermutlich hat mich das für’s Leben versaut.
Schon lange steht „Croissants selber machen“ auf meiner To Do-Liste, aber der Aufwand schreckt mich doch ein wenig ab. Deshalb beäuge ich weiterhin die Croissants in den Auslagen der Bäcker und bewerte sie nach den Kriterien „Knusperoptik“, „Butterfaktor“ und „Bräunungsgrad“. Nur optisch perfekte Exemplare schaffen es zum Geschmackstest.

Meine liebsten Croissants sind mit Käse bestreut oder mit Schokoladencreme gefüllt. Nie beides gleichzeitig, versteht sich. Als ich jedoch auf Pinterest Bilder von gefüllten Croissants mit Erdbeeren und Schokolade entdeckte, wusste ich: irgendwie muss ich das machen. Es ist einfach DAS Ding für den Osterbrunch!

Die gleichzeitig gute und schlechte Nachricht: Die Amerikaner verwenden für solche Rezepte fast ausschliesslich „crescent rolls“, also fertigen Croissantteig zum selber rollen. Leider ist die Auswahl bei uns im Kühlregal begrenzt, ihr werdet das merken, wenn ihr das Rezept nachmachen wollt, aber dafür geht es dann extra schnell. Auch wieder perfekt für’s Frühstück: In sagenhaften 20 Minuten sind die Croissants fertig gefüllt, gerollt und gebacken und können direkt auf den TIsch.
Croissantteig zum Aufbacken aus dem Kühlregal ist natürlich nichts im Vergleich zu einem echten, guten Croissant, aber ich verspreche euch: Die Füllung reisst es wieder raus. So gut!

Croissants mit Schoko-Erdbeer-Fuellung - www.kuechenchaotin.de

Schnelle Croissants mit Schoko-Erdbeer-Füllung

Rezept für 6 Croissants

Croissantteig für 6 Croissants aus dem Kühlregal
6 TL Schokoladenaufstrich
3 große Erdbeeren

Croissants mit Schoko-Erdbeer-Fuellung - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Kartoffelsalat mit Gurke und Radieschen – mit „Unsere Heimat – echt & gut “ und EDEKA

von Mia | Küchenchaotin

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

Kartoffelsalat mit Gurke und Radieschen - www.kuechenchaotin.de

Ich mache keinen Hehl daraus: Regionalität und Saisonalität finde ich ziemlich cool. Denn: richtet man sich bei der Essensplanung nach dem Saisonkalender und kauft Produkte aus der eigenen Region, ist das nicht nur abwechslungsreich und sehr lecker, sondern es schont auch den Geldbeutel. Eine Win-Win-Win-Situation quasi.

Eine gute Möglichkeit, das umzusetzen, ist direkt im Hofladen bei regionalen Bauern oder auf regionalen Wochenmärkten einzukaufen. Aber seien wir ehrlich: als berufstätiger Mensch, der im Zweifelsfall wie wir auf dem Land aber nicht neben einem Bauernhof lebt, ist das nicht immer umsetzbar.
Doch immer mehr Menschen wollen sich regional und saisonal ernähren. Deshalb gibt es inzwischen in vielen Lebensmittelgeschäften regionale Produkte. Ganz vorne dabei: EDEKA.

Kartoffelsalat mit Gurke und Radieschen - www.kuechenchaotin.de

Bei EDEKA-Südwest gibt es eine ganze Menge Lebensmittel aus den Bereichen Obst und Gemüse, Molkerei- und Frischeprodukte, Eier, Wurstwaren und Teigwaren, die das Label „Unsere Heimat – echt & gut“ tragen. Teilweise sind diese sogar in Bio-Qualität, was mir bei tierischen Lebensmitteln sehr wichtig ist.
Von der Herstellung über die Verarbeitung, bis zum Verkauf ist das drin, was draufsteht: ein regionales Lebensmittel aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Das betrifft alle „Unsere Heimat“-Produkte, die man in den EDEKA-Markt der Südwest-Gruppe in diesen Bundesländern angehört.
Ein kleines Gimmick für die Verspielten und Interessierten unter uns: die Rückverfolgbarkeit. Auf der Unsere Heimat-Seite kann man jedes Produkt mit diesem Label bis zu seinem Ursprung zurückverfolgen.
Weitere Infos findet ihr auch auf der „echt & gut“-Facebookseite.

Ich habe mich im EDEKA unseres Vertrauens auf die Suche nach den Produkten aus dem Sortiment „Unsere Heimat – echt & gut“ und ein regionales und saisonales Gericht für euch kreiert: Den Kartoffelsalat Küchenchaotin-Style. Bis auf die Salatcreme und den Senf nur mit Zutaten aus Baden-Württemberg – z.B. sind die Kartoffeln aus Langenau, die Schalotten aus Neckarwestheim, die Radieschen aus Reilingen und die Eier aus Hoßkirch.

Kartoffelsalat mit Gurke und Radieschen - www.kuechenchaotin.de

Kartoffelsalat mit Gurke und Radieschen

Rezept für 4 Portionen

1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 Bund Radieschen
1 Gurke
2 Schalotten
6 EL Salatcreme
1 TL Senf
12 EL Milch
Salz und Pfeffer
auf Wunsch:
4 Eier (M)

Kartoffelsalat mit Gurke und Radieschen - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Bärlauch-Gnocchi mit Spargelsalat – ein Dreamteam

von Mia | Küchenchaotin

Während ich diesen Text schreibe, sitze ich auf der Terrasse und denke über meine Ernährungsgewohnheiten nach. Im Großen und Ganzen würde ich behaupten, dass ich mich recht gesund ernähre. Ich koche gerne jeden Tag mindestens ein mal frisch, achte darauf, genügend Gemüse und Obst zu mir zu nehmen und ich liebe es, mich saisonal zu ernähren. Und während ich so dasitze und darüber nachdenke, was ich die letzten Wochen so (größtenteils Gesundes, ich schwöre!) gegessen habe, muss ich zugeben: Das mit dem Spargel und dem Bärlauch und mir ist dieses Jahr vielleicht ein bisschen eskaliert.

Man munkelt, da fliesst auch noch etwas Blut durch meinen Spargel- und Bärlauch-Kreislauf, aber ich kann da nichts genaueres zu sagen. Ohne meine tägliche Portion Bärlauch oder Spargel oder am liebsten gleich beides zusammen fühle ich mich unvollständig. Gibt es da Selbsthilfegruppen, die mir helfen können? Vielleicht sollte ich eine gründen! Denn auch, wenn es ein sehr schönes Laster ist, dem ich verfallen bin, habe ich jetzt schon Angst vor dem Ende der Saison. Vor dem Abschied von diesen beiden herrlichen Lebensmitteln. Ich hoffe, die Beerchen und Tomätchen aus dem eigenen Garten können mir helfen, darüber hinweg zu kommen!

Was ich euch heute kredenze, ist der optimale Frühlingsschocker. In der Hauptrolle: feinster weißer Spargel und Bärlauch im Kartoffeldeckmäntelchen.

Bärlauch-Gnocchi mit Spargelsalat - www.kuechenchaotin.de

Bärlauch-Gnocchi mit Spargelsalat

Rezept für mindestens 4 Portionen

Für die Bärlauch-Gnocchi
500 g Kartoffeln (mehlig kochend)
1 Bund Bärlauch
1 TL Öl
ca. 150-200 g Mehl (z.B. Pastamehl)
1 Ei
Salz
etwas Muskat
Mehl zum Bestäuben

Für das Spargel-Ragout
500 g weißer Spargel
3 Frühlingszwiebeln
100 g Zuckerschoten
1 EL Butterschmalz
3-4 El Schmand
Salz
Zucker

Bärlauch-Gnocchi mit Spargelsalat - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 4 5 103