Getaggte Posts ‘Zimt’

Rotkohl mit Rotwein und Orange – so und nicht anders!

von Mia | Küchenchaotin

Es gibt ihn bei mir recht selten – aber ich liebe Rotkohl! Aber zu Weihnachten und in der Adventszeit ist er einfach ein Klassiker. Und was habe ich ihn schon in unterschiedlichen Varianten probiert! Bisher habe ich Rotkohl am Liebsten mit Apfel gegessen. Viel zu oft kommt er aus dem Glas, manche Leute kippen eine ganze Menge Zucker dazu, bis er süß wird und andere mischen Kümmel unter das rote Kraut, damit es bekömmlicher wird. Ich mag meine Beilagen nicht süß und Kümmel und ich waren noch nie Freunde. Und am Besten schmeckt es sowieso bei Mutti, ist doch klar! Die macht sowas alles nicht.

In der “Mit Liebe” aus dem letzten Monat gab es unterschiedliche Rezepte für selbstgemachten Rotkohl – und eine Variante hat es mir besonders angetan: Rotkohl mit Rotwein und Orange. Ein bisschen Zimt, ein paar Gewürze. Das reicht, um mich aus der Rotkohl-Reserve zu locken und schon mal einen Testlauf für das diesjährige Weihnachten zu machen.

Rotkohl selbst zu kochen ist übrigens viel weniger Arbeit, als man denkt. Lediglich das Schnippeln macht ein bisschen Mühe – ist aber auch keine Kunst – und danach kocht sich der Kohl quasi von alleine. Herd runterstellen, Deckel drauf, andere Dinge erledigen. Und nach einer Stunde duftet die Wohnung absolut verführerisch-weihnachtlich und der Hunger kann mit einer deftigen Mahlzeit gestillt werden.

Rotkohl mit Rotwein und Orangen-2

Rotkohl mit Rotwein und Orange

Rezept für 4 Portionen als Beilage

800 g Rotkohl
3 Orangen
3 EL Butter
3 EL brauner Zucker
125 ml Rotwein
1 Zimtstange*3 Nelken*1 Lorbeerblatt*

Den Rotkohl kleinschneiden. Die Orangenschale mit einem Sparschäler abschälen und den Saft auspressen.
In einem großen Topf die Butter zerlassen und den braunen Zucker darin karamellisieren lassen. Den Karamell dem Rotwein und dem Orangensaft ablöschen.
Nun die Zimstange, die Nelken, das Lorbeerblatt und die Orangenschale hinzugeben, untermischen und alles mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze für ca. 60 Minuten schmoren lassen. Gelegentlich umrühren.
Die Gewürze entfernen und den Rotkohl servieren.

Fertig!

Rotkohl mit Rotwein und Orangen

Jetzt kommt ihr: Wie mögt ihr euren Rotkohl am Liebsten? Ich bin gespannt!

Guten Appetit,
Mia
___
*=Affiliate-Link

Schoko-Gewürz-Kuchen – und der Zauber des Kaffees

von Mia | Küchenchaotin

Wenn jemand “Jacobs Kaffee” sagt, dann taucht in meinem Kopf sofort ein Bild auf: Lange, reich gedeckte Kaffeetafeln, eine blubbernde Kaffeemaschine, liebe Menschen, gesellige Runden und ich als kleines, freches Mädchen mittendrin. Zwar gab es den Kaffee damals noch nicht für mich, aber den Geruch habe ich schon immer geliebt und er wird für immer mit schönen Erinnerungen verbunden sein. Kennt ihr das, wenn ein Geruch, ein Bild, ein Produkt Kindheitserinnerungen weckt? Ich liebe das.

Gewuerzkuchen - Jacobs-2

Heute bin ich groß, den Kuchen backe ich gern selbst und der Kaffee landet auch in meinem Tässchen. Als Jacobs fragte, ob ich den “Zauber” der neuen Kaffesorten entdecken möchte, war ich sofort dabei und antwortete: “Aber bitte mit Sahne Kuchen!”. Für mich der perfekte Anlass, einen schönen Nachmittag mit lieben Menschen, einem leckeren Kuchen und gutem Kaffee (zu dem komme ich noch detailliert weiter unten!) zu verbringen. Vielleicht ist ja diese sofortige Assoziationskette genau der “Zauber” von dem Jacobs spricht? Mein ganz persönlicher ist es auf jeden Fall.

Jacobs Key-VisualEntdecke den Zauber! Bild: (C) Jacobs

Ich habe mir die Sorte “Lungo Fondo” vorgenommen und zusätzlich dazu ein Küchlein kredenzt, dessen Geschmack sich prima mit dem Kaffee ergänzt. Das Rezept verrate ich euch heute hier!

Schoko-Gewürz-Kuchen

250 g weiche Butter
130 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
170 g Mehl
130 g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Backpulver
5 EL Backkakao
1/2 TL gemahlene Nelke
1/2 TL gemahlener Piment
1 TL Zimt
1 TL gemahlener Kardamom
1 Prise Muskat
3 EL Milch
+etwas Butter für die Form

Gewuerzkuchen - Jacobs-3

Den Backofen auf 175°C vorheizen.
Eine kleine Form (20 cm) mit etwas Butter fetten.
Die Butter mit den beiden Zuckerarten schaumig schlagen. Anschließend nacheinander das Salz, die Eier, den Kakao und die Gewürze hinzugeben.
Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und abwechseln mit der Milch zum Teig geben, bis alles glattgerührt ist.
Der Kuchen muss nun ca. 50-60 Minuten backen und anschließend komplett auskühlen.
Mit Puderzucker bestreut servieren.

Fertig!

Und wie ist er nun?

Gewuerzkuchen - Jacobs-4

Der neue Kaffee von Jacobs kommt portioniert in Kapseln aus Plastik daher und ist deshalb auch dann noch frisch und vollmundig, wenn er schon ein bisschen im Schrank gelegen hat – was ich durchaus praktisch finde, denn ein ganzes, großes Paket ist für einen kleinen Haushalt ja doch eine ganze Menge und das Pulver verliert schnell sein Aroma.
Dass jede einzelne der 10 Kapseln in einem Paket noch zusätzlich eingeschweißt ist, kann ich zwar nicht unbedingt befürworten, soll sicherlich aber auch dem Schutz des Aromas dienen.
Bei der Zubereitung kann man nichts verkehrt machen, denn die erledigt praktischerweise die Maschine von ganz allein. Da muss niemand mehr überlegen, wie viele Löffel Kaffee benötigt werden, damit er perfekt wird.
Und der Kaffee, der herauskommt, ist, was das Aroma angeht, echt gut! Vollmundig und genau richtig für meinen Geschmack.
Außerdem sehr praktisch: Auf der Verpackung kann man den “Stärkegrad” des Kaffees ablesen! Wer es nicht so stark mag, der greift wohl eher wie ich zu einem “Lungo Fondo” mit der Stärke “7”. Ein guter MIttelweg ist die Sorte “Lungo Magnifico” mit Stärke “8”,  während die echten Koffeeinjunkies unter uns eine gute Wahl mit dem “Espresso Ristretto” und der Stärkestufe “10” treffen.

Gewuerzkuchen - Jacobs

Und damit ihr nicht auf dem trockenen Sitzen müsst: Auf der Jacobs-Zauber-Seite könnt ihr ein Probierset der neuen Sorten anfordern und ganz nebenbei richtig tolle Preise abstauben. Der Hauptpreis sind übrigens 3 zauberhafte Reisen zum Lantern-Festival in Neuseeland!
Huscht schnell hierher und macht mit!

Guten Appetit,
Mia

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Jacobs – meine Meinung wurde jedoch zu keinem Zeitpunkt beeinflusst.

 

Ofengerösteter Kürbis mit Zimt, Honig und Feta – Kombinationsknaller

von Mia | Küchenchaotin

Da ist es, das erste Kürbisrezept der Saison. Aber Kürbis mit Zimt? Im Ernst?
Ja, es ist mein voller Ernst. Angeregt von diesem Rezept weiss ehrlich gesagt nicht mehr, wie ich auf die Idee gekommen bin, Zimt zu benutzen, aber auf ein mal war sie da und ich musste es unbedingt probieren. Schmeckt das denn? Ich sage: Ja! Und wie!

Meinen ersten, ofengerösteten Kürbis für dieses Jahr habe ich mit einer Marinade aus Öl, Honig und Zimt eingepinselt und am Ende mit cremigstem Feta bebröselt. Das ist fantastisch! Die Fruchtigkeit, Würze und Süße des Kürbis harmonieren ganz fantastisch mit dem säuerlich, salzigen Feta.
Und wie das mit dem Zimt so ist? Ganz anders! Und ganz besonders! Aber vor allem halt: Ganz besonders lecker. Außerdem braucht man nicht viel Zeit. Der Hokkaido muss praktischerweise nicht geschält werden und die Marinade ist so schnell zusammengerührt! Perfekt für stressige Tage!

Ofengerösteter Kürbis mit Zimt, Honig und Feta - www.kuechenchaotin.de

Ofengerösteter Kürbis mit Zimt, Honig und Feta

Rezept für 2 Portionen

1/2 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
5 EL Öl
1 EL Honig
1/2 TL Zimt
1 Prise Muskat
Salz + Pfeffer
4 Zweige Thymian
100 g Feta

ofengeroesteter Kuerbis mit Feta-3

(mehr …)

Zimtschnecken-Brot – sonntägliche Hefeliebe

von Mia | Küchenchaotin

Ich liebe Hefeteig. Wenn ich durch die Straße gehe und der Bäcker gerade frische Hefeteilchen backt, dann brennt bei mir eine Sicherung durch und ich kann an nichts anderes denken, als an diesen Duft. Das einzige, was mich davon heilen kann: entweder sofort ein Hefeteilchen kaufen oder schnell nach Hause und selbst Teig kneten.

In die Idee eines Zimtschnecken-Brots habe ich mich sofort verliebt. Ich meine: Zimtschnecken-Brot? Das ist doch grandios! Wenn der Hefe-Jieper kommt, schneide ich mir einfach eine Scheibe ab und genieße sie – pur, mit Schokoladenaufstrich oder einer kleinen Extraportion Butter. Und bin instant-glücklich.

Das Brot braucht zwar etwas Zeit, die Arbeit, die man damit hat, beschränkt sich allerdings auf ein Minimum. Und beim ersten Bissen des lauwarmen Hefeglücks wird man sofort für all die Warterei entschädigt. Versprochen!

Das passende Rezept dazu habe ich auf dem Blog “Mom on Timeout” gefunden und “übersetzt”.

Zimtschnecken-Brot

Zimtschnecken-Brot

Rezept für 1 Kastenform

Für das Brot
150 ml warmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
100 ml warme Milch
65 g Zucker
60 g geschmolzene Butter
1 Ei (M)
520 g Mehl
1 1/2 TL Zimt
1 Prise Salz

Für die Füllung
1 Esslöffel geschmolzene Butter
60 g Zucker
1 Esslöffel Zimt

Die Trockenhefe im Wasser auflösen. Dann die warme Milch, den Zucker, die geschmolzene Butter und das Ei unterrühren. Die Hälfte des Mehls hinzugeben und rühren, bis der Teig glatt ist. Dann das restliche Mehl etwa 5 Minuten lang unterkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen und ca. 2 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen, damit er ungefähr auf das doppelte seiner Größe aufgehen kann.

Anschließend den Teig gut durchkneten und ausrollen. Dabei sollte die kürzere Kante so lang sein, wie die Kastenform lang ist.
Den Zucker und den Zimt für die Füllung gut vermischen. Den Teig mit der Butter einstreichen und die Zimt-Zucker-Mischung darüberstreuen. Nun den Teig fest aufrollen und in die Kastenform legen. Abdecken und noch ein mal ca. 1 Stunde gehen lassen.

Nun den Ofen auf 175°C vorheizen und das Zimtschnecken-Brot für ca. 30 Minuten backen.

Fertig!

Zimtschnecken-Brot-2

Wie genießt ihr euren Sonntag heute?

Guten Appetit,
Mia

1 2 3 6