Getaggte Posts ‘Zimt’

Breakfast Quinoa – Quinoa zum Frühstück!

von Mia | Küchenchaotin

Es ist kein Geheimnis, dass ich kein großer Frühstücksfan bin. Inzwischen habe ich mich dazu durchgerungen, morgens einen Quark mit Honig und Früchten zu Essen, aber Spaß macht es mir nicht.
Sonntagsfrühstück – das ist natürlich eine andere Sache! Aber unter der Woche tue ich mich sehr schwer mit der vormittäglichen Nahrungsaufnahme. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach leckeren, einfachen Frühstücksideen, die nicht zu lang in der Zubereitung brauchen und zwar leicht sind, aber schön lang satt machen und Energie liefern.

Eine Idee habe ich vor langer Zeit auf Pinterest entdeckt und früher oder später musste ich sie ausprobieren: Breakfast Quinoa! Ich liebe Quinoa, das leckere “Pseudo-Getreide” sehr! Z.B. als Beilage statt Reis, als leckere Patties, oder als Salat – aber zum Frühstück? Einen Versuch war es jedenfalls wert!

Das schöne daran: Die Quinoa wasche und koche ich abends und stelle sie in den Kühlschrank. So ist das Frühstück mindestens genau so schnell zusammengestellt wie mein allmorgendlicher Quark und gleichzeitig eine schöne Abwechslung! So, wie ich mein Quinoa zum Frühstück am Liebsten mag, habe ich ihn euch heute als Rezept mitgebracht!

Breakfast Quinoa - www.kuechenchaotin.de

Breaktfast Quinoa mit Erdbeeren

Rezept für 1-2 Portionen

100 g gekochter, gekühlter Quinoa
250 ml Milch
1 Prise Zimt
2 EL Honig
1 Handvoll Mandelstifte
pro Portion eine Handvoll Obst – z.B. Erdbeeren oder Bananen

Breakfast Quinoa - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

French Toast-Muffins mit Streuseln – Frühstücksmuffins Deluxe

von Mia | Küchenchaotin

Das Frühstück ist eine Mahlzeit, die ich meistens an 6 von 7 Tagen der Woche vernachlässige. Außer Sonntags, denn einem guten Sonntagsfrühstück kann ich nicht widerstehen.
Schnittchen, Smoothies, Muffins, Kuchen, Kekse und im Sommer (erklärt mich für verrückt!) manchmal sogar ein Eis – Sonntags darf es bei mir ausgefallen sein. Am liebsten habe ich es, wenn eigentlich schon alles vorbereitet ist und nur noch Kleinigkeiten vorm Frühstücksgenuss erledigt werden müssen – und das ist auch der Grund, warum es so selten French Toast (oder: Arme Ritter) bei mir gibt, obwohl ich genau die unfassbar liebe: Auch, wenn der Aufwand nicht allzu groß ist, ist er mir oft zu viel. Man muss nur Eier verkleppern, Brotscheiben darin schwenken und einzeln in der Pfanne ausbacken. Ich weiss, dass das Jammern auf hohem Niveau ist.

Doch es geht einfacher. VIEL einfacher! Hier trete ich den Beweis an: Brot in Würfel schneiden , mit Ei, Zucker und Zimt vermengen (das sogar bei richtig altbackenem Brot am Vorabend) und im Muffinblech in den Ofen schieben – fertig! An schneller Dekadenz ist das nur noch zu toppen, wenn man fix mit den Fingern ein paar Streusel zusammenknetet und vorher auf den French Toast-Muffins verteilt. Was man selbstverständlich auch am Vorabend schon erledigen kann.
Während sich die Küche mit bestem Zucker-Zimt-Duft füllt und das Frühstück sich quasi von selbst macht, kann der Tisch gedeckt, der Kaffee gekocht und der Ahornsirup in Position gebracht werden. Und dann gibt es 12 kleine Frühstückssensationen – lauwarm und auf einen Schlag!

Auf der Frühstückstafel sind die French Toast-Muffins eine kleine Sensation, denn sie machen ordentlich was her. Muss ja niemand verraten, wie einfach und schnell das geht!

French Toast-Muffins - www.kuechenchaotin.de

French Toast-Muffins mit Streuseln

Zutaten für 12 Muffins

Für die Muffins
9 Scheiben Toast
6 Eier
100 ml Milch
3 EL Zucker
1 EL Zimt
1 Prise Salz

Für die Streusel
50 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Zucker
90 g Mehl
1 Prise Salz

Außerdem
etwas brauner Zucker
Ahornsirup

French Toast-Muffins - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Risotto mit Limetten und Zimt – Geschmacksbildung

von Mia | Küchenchaotin

Manche Kombinationen klingen einfach verrückt. Limetten und Zimt? Das ist farblich ein Event auf dem Teller! Aber was haben die denn schon gemeinsam?
Ich sage es euch: Nicht viel. Und das ist gerade so toll. Denn gemeinsam werden sie einfach zu etwas neuem und sie harmonieren wunderbar.

Ich wollte diese Kombination unbedingt in einem Gericht unterkriegen. Aber wie? Als Pasta? Im Törtchen? Die Einsatzmöglichkeiten sind ja vielfältig – beides geht süß und herzhaft.
Letzten Endes bin ich zu etwas gekommen, was meiner Seele einfach gut tut: Ein Risotto. Schön fruchtig-würzig, irgendwie exotisch, aber gar nicht so abgedreht, wie man es sich vorstellen würde.

Von diesem Risotto habe ich übrigens 4 Portionen gekocht. Eine ist irgendwie beim Kochvorgang “verlorengegangen”, zwei habe ich ganz offiziell gegessen und die vierte für den nächsten Tag in den Kühlschrank gestellt. Gut eine Stunde später konnte ich das Wissen, dass von dem herrlich Risotto noch etwas da ist, nicht mehr ertragen und habe sie auch noch verputzt, um glücklich und ziemlich rund vor dem Fernseher einzuschlafen. Manchmal ist das so!

Risotto mit Limetten und Zimt - www.kuechenchaotin.de

Risotto mit Limetten und Zimt

Rezept für 2-3 große Portionen

ca. 700 ml Gemüsefond
2 Schalotten
1 EL Olivenöl
250 g Risotto-Reis (z.B. Arborio*)
2 ungespritzte Limetten (Saft und Schale)
300 ml Weißwein
2 EL Butter
50 g frischer, geriebener Parmesan
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Zimt nach Belieben

Risotto mit Limetten und Zimt - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Gebratene Banane mit Honig und Zimt – Bananenliebe

von Mia | Küchenchaotin

Ich liebe Bananen. Die meiste Zeit meines Lebens waren Äpfel mein absolutes Lieblingsobst und ich habe den “An Apple a Day”-Spruch gelebt, aber seit einiger Zeit vertrage ich sie plötzlich nicht mehr so gut. Seitdem sind einfach Bananen mein “Everyday-Obst”.

Aber ich sag euch was: Immer nur “normale” Banane oder Banane im Müsli ist auch irgendwie langweilig. Mir jedenfalls. Deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht: Nach leckeren Rezepten, bei denen die Banane die Hauptrolle spielt.
Und wenn ich so auf der Suche nach Rezepten bin, dann führt mich meistens einer meiner ersten Wege zu Pinterest.

Kennt ihr, oder? Pinterest ist eine Plattform, auf der man virtuelle Pinnwände anlegen kann, um dort seine liebsten Inhalte aus dem Internet “abzulegen”. Außerdem kann man den Pinnwänden anderer User “folgen” (auch international) und so immer wieder neue, tolle Inhalte entdecken. Nichts geht verloren!
Aber vorsicht: Pinterest macht echt süchtig! Ich kann ganze Tage und Nächte “verpinnen” und mich komplett zwischen den Pins und Pinnwänden verlieren.
Eins meiner Boards ist sogar diesen Monat in den “Pin Picks” gelandet: Nämlich das für “süßes Frühstück“! Ich bin stolz wie Bolle und habe jetzt natürlich eine tolle ausrede, ordentlich weiterzupinnen.

Das Rezept, das ich zu meinem neuen “heiligen Bananen-Gral” auserkoren habe, habe ich ebenfalls dort gefunden. Es ist leicht adaptiert von diesem Rezept von Fifteen Spatulas.

frittierte Bananen - www.kuechenchaotin.de

Gebratene Banane mit Honig und Zimt

Rezept für 1 Portion

1 Banane
Kokosöl
1 EL Honig
1 Schuss warmes Wasser
1 Prise Zimt

(mehr …)

1 2 3 7