Getaggte Posts ‘Zitrone’

Orangener „Guten Morgen“-Saft – das „kaltgepresste Säfte-Fieber“

von Mia | Küchenchaotin

Dieser Beitrag enthält Werbung.

 

Es war auf unserer Reise in Amsterdam – dort habe ich mich mit dem Fieber für kaltgepresste Säfte angesteckt. Cold Pressed Juice.
Cold Pressed Juice? Das ist Saft, der kalt gepresst wird. Die Betonung hierbei liegt auf: kalt. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Der Saft behält alle seine Nährstoffe und Vitamine, die in herrkömmlichen Entsaftern durch die Wärmeentwicklung in der zentrifugierenden Maschine zum Teil schon zerstört werden. Kaltgepresster Saft schmeckt und ist gesund. Und ja, hip ist er auch. Ich bin eigentlich kein Opfer solcher Trends, aber dieses Mal bin ich voll dabei.

Als Froothie mir das Angebot machte, mir kosten- und bedingungslos einen OPTIMUM 700 Kalt-Entsafter in die Küche zu stellen, musste ich deshalb nicht lang überlegen: Klar will ich den ausprobieren! Und schauen, ob das System für mich überhaupt praktikabel ist.
Seitdem steht er also hier. Er steht, aber er steht selten still. Er zermalmt am laufenden Band Obst und Gemüse. Ich fass es kurz: ich liebe dieses Ding.
Die Vorteile des Geräts sind schnell zusammengefasst: Er ist nicht besonders laut (wer einen normalen Entsafter hat, weiss, warum ich das betone), er zermalmt das Obst und Gemüse so stark, dass eine beträchtliche Menge Saft aus ihm herauskommt, er schützt Vitamine und Nährstoffe und nicht zuletzt ist das Reinigen – wenn man es direkt nach dem Pressen macht – keine große Sache (auch hier wissen diejenigen, die einen herkömmlichen Entsafter haben, warum ich das so betone). Außerdem kann er noch viel mehr als nur entsaften! Nussmilch herzustellen geht damit recht einfach und angeblich kann man auch eigenen Tofu damit machen.
Einziges Luxusproblem: Es ist ein riesiges Teil. Aber wenn es sonst nichts ist, kann ich damit leben.

Ich warne euch jetzt schon mal vor: in den nächsten Wochen werde ich euch vermutlich noch mit ein paar mehr Saftrezepten zu Leibe rücken. Aber erst mal zeige ich euch meinen liebsten „Guten Morgen – HALLO! WACH!“ Saft:
Orangener Guten Morgen Saft - www.kuechenchaotin.de

Orangener „Guten Morgen“-Saft

Rezept für 2 Gläser

2 Orangen
1/2 Zitrone
2 Möhren
2 Äpfel
1 Prise Salz

Die Orangen und die Zitrone schälen und entsaften. Die Möhren und die Äpfel grob kleinschneiden und ebenfalls entsaften.
Eine Prise Salz unterrühren und sofort servieren.

Fertig!

Orangener Guten Morgen Saft - www.kuechenchaotin.de

Falls ihr übrigens auch gerade am überlegen seid, euch so einen Kaltpressenden Entsafter zuzulegen, kann habe ich einen Tipp für euch: Mit dem Code „CHAOTIN-OPTIMUM-20“ bekommt ihr hier bei Froothie 20€ Rabatt auf eine Bestellung.

Habt ihr Saftrezepte auf Lager? ich bin gespannt!

Prost!
Mia

Buddha Bowl mit Erdnusssauce – kunterbunt und supergesund

von Mia | Küchenchaotin

Ich hab mich verliebt – in Buddha Bowls! Buddha Bowls – das sind Schalen voller gesunder Köstlichkeiten. Sie sind nicht nur kunterbunt und super gesund, sondern auch noch super lecker. Mehr geht nicht. Oder doch? Ich setze noch einen drauf was den Inhalt betrifft: Richtig ist, was richtig gut schmeckt. Hier kann der Fantasie freien Lauf gelassen oder der ein oder andere vergessene Gemüse-Kamerad aus dem Kühlschrank verwertet werden.

Buddha Bowls haben einen simplen und immer wiederkehrenden Aufbau: Kohlenhdyrate (wie z.B. Reis oder Quinoa), Proteine (wie z.B. Hülsenfrüchte oder Tofu), jede Menge gutes, frisches Gemüse und eine ordentliche Portion Nüsse, Samen und/oder Dressing.
Ich habe mich für Rundkornreis, knusprig gebratenen Räuchertofu, lauwarme Kichererbsen, blanchierten Brokkoli, frische Möhren, etwas Avocado, eine Handvoll Sprossen und eine Erdnussbutter-Sauce entschieden. Die unterschiedlichen Texturen und Geschmäcker sind der Knaller!

Und weil mein Bild auf Instagram so toll ankam, verrate ich euch heute, wie mein persönliches Schüsselchen Glück entstanden ist. Übrigens ist diese Variante #ausVersehenVegan

Buddha Bowl mit Erdnussauce - www.kuechenchaotin.de

Buddha Bowl mit Erdnusssauce

Rezept für 3-4 Portionen

100 g Rundkornreis
1 kleiner Brokkoli
230 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
1 Block Räuchertofu
1 TL Maisstärke
1 kleine Avocado
etwas Zitronensaft
1 Möhre
1 Handvoll Sprossen
3  große EL Erdnussbutter
2 EL Sojasauce
1 EL Chilisauce
etwas Kokosöl

Buddha Bowl mit Erdnussauce - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

Eine Event-Ankündigung und ein Zitronen-Risotto mit mediterranem Gemüse-Ragout

von Mia | Küchenchaotin

Manchmal rast die Zeit einfach davon. Ist es wirklich schon Mitte Oktober? Dann muss ich euch doch noch unbedingt etwas berichten!

Kommt ihr aus dem Norden und habt diese Woche Dienstag (18.10.), Mittwoch (19.10.) und/oder Donnerstag (20.10.) noch nichts vor? Dann könnten wir uns sehen! Ich bin namlich zusammen mit meinem Kochhelden an diesen drei Tagen für jeweils 3 Kochshows zu Gast auf der infa in Hannover!
An allen 3 Tagen kochen wir für euch verführerische Pancakes, köstliche One Pot Pasta und cremigstes Zitronen-RIsotto. Hier findet ihr das genaue Programm.

Und eins der Rezepte, die wir kochen, verrate ich euch heute schon: Das für das Zitronen Risotto mit mediterranem Gemüse Ragout. In unserer Küche ist es inzwischen ein echter Klassiker, der zu den unterschiedlichsten Anlässen auf dem Tisch landet. Das Zitronen-Risotto ist über die Zeit immer besser geworden und ich liebe es heiss und innig! Es war also sowieso höchste Zeit für ein Update des Rezepts. Wer mag, kann zusätzlich zum Ragout noch geschnittene Rindfleisch-Tranchen servieren, so, wie der Kochheld es tun wird – ich finde aber, das Ragout ist schon die beste Beilage schlechthin!

Sicherlich werden wir euch auf unseren Snapchat Accounts (@kochhelden.tv und @kuechenchaotin) oder auf Instagram (@kochhelden und @kuechenchaotin)) direkt mit auf die Messe nehmen! Es lohnt sich also auch, dort mal vorbeizuschauen!

Zitronenrisotto mit Gemüseragout - www.kuechenchaotin.de

Zitronenrisotto mit mediterranem Gemüseragout

Rezept für 4 große Portionen

ca. 1200 ml Gemüsebrühe
2 Zwiebeln
1-2 ungesprittzte Zitrone
4 EL Butter
400 g Risottoreis (z.B. Arborio)
3 leicht gehäufte EL Crème fraîche
Salz und Pfeffer
1 Bund fein gehackter, frischer Schnittlauch
250 g Cherrytomaten
1 Zucchini
1 Glas schwarze Oliven ohne Kern (Kalamata)
etwas Öl

Zitronenrisotto mit Gemüseragout - www.kuechenchaotin.de

Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Zitronenschale abreiben und danach die Zitrone auspressen. Die Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen.

In einem zweiten, großen Topf die Butter erhitzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Dann den Risottoreis dazugeben und ebenfalls glasig andünsten. Beides mit der Hälfte des Zitronensafts ablöschen und ein wenig Brühe dazugeben. Nun immer eine Kelle Brühe dazuschütten, sobald die Flüssigkeit aufgebraucht ist und ununterbrochen rühren. Das Risotto ist fertig, wenn der Reis innen ganz leicht bissfest aber außen schön schlonzig/cremig ist.
Dann erst die Zitronenschale, gehackten Schnittlauch und den Creme Fraiche unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und ggf. etwas mehr Zitronensaft abschmecken.

Die Cherrytomaten vierteln und die Zucchini der Länge nach zerschneiden und dann in Scheiben scneiden. Die Oliven in Ringe Schbeiden oder der Länge nach halbieren.
In einer Pfanne ohne (!) Fett die Tomaten anbraten, bis die austretende Flüssigkeit verdampft ist. Dann etwas Öl hinzugeben und die restlichen Zutaten 3-4 Minuten mit durchschwenken. MIt etwas Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit dem Risotto servieren.

Fertig!

Zitronenrisotto mit Gemüseragout - www.kuechenchaotin.de

Und? Sehen wir uns diese Woche?

Guten Appetit,
Mia

Pasta mit Brokkoli-Pistazien-Pesto – Brokkoli meets Pasta

von Mia | Küchenchaotin

Über ein Jahr ist es schon wieder her, dass der Pestostorm durch meinen Blog gefegt ist und ich zusammen mit vielen tollen anderen Bloggern Pesto-Rezepte gesammelt habe. Was war das für ein Spaß!
Das ganze war natürlich auch nicht ganz uneigennützig – denn ich liebe Pesto. Viele der Rezepte, die „damals“ eingereicht wurden, sind am Ende auch irgendwann auf meinem Tellerchen gelandet. So eine Vielfalt!

Vor ein paar Wochen musste ich wieder an das schöne Event denken und habe den Ordner mal wieder aufgemacht. Da ist mir aufgefallen: Eine Perle ist mir bisher durchgerutscht, obwohl ich sie unbedingt nachmachen wollte: Das Brokkoli-Pistazien-Pesto von meiner lieben Freundin Friesi. Ich liebe Brokkoli. Und ein kurzer Blick in den Kühlschrank offenbarte mir: der Brokkoli, der dort schon ein paar Tage wohnt, möchte schleunigst verarbeitet werden. Und auch sonst waren gerade alle Zutaten im Haus!

Brokkoli-Pistazien-Pesto - www.kuechenchaotin.de

Das Pesto ist schnell zusammengemixt und schmeckt schön frisch. Perfekt für stressige Tage! Es gibt ja böse Zungen, die behaupten, Schokolade wäre Gottes Entschuldigung für Brokkoli, aber ich frage mich bis heute, wofür genau er sich da entschuldigen muss. Ich erwähnte es ja bereits: ich liebe Brokkoli! Wenn ihr das auch tut, dann ist dieses Rezept genau richtig für euch:

Brokkoli-Pistazien-Pesto - www.kuechenchaotin.de

Pasta mit Brokkoli-Pistazien-Pesto

Rezept für 2 Portionen nach Friesi kocht und backt

1 kleiner Brokkoli
50 g Pistazien (geschält und ungesalzen)
1 unbehandelte Zitrone (Schale + Saft)
2-6 TL Olivenöl
50 g Parmesan (gerieben)
Salz und Pfeffer
250 g Pasta

Brokkoli-Pistazien-Pesto - www.kuechenchaotin.de

(mehr …)

1 2 3 19