Darf ich vorstellen? Hier geht’s zum Gemüseregal!

von Mia | Küchenchaotin

Heute möchte ich euch einen meiner absoluten Lieblingsblogs vorstellen. So sieht er aus:

Bildschirmfoto 2014-02-14 um 20.17.06

Franzi gehört der zuckersüße Blog “Wo geht’s zum Gemüseregal?“.
Der Name ist lang, aber ich musste ihn einfach klicken, als ich ihn in einer Blogroll gelesen habe! Denn bei Franzi, die übrigens auch im wahren Leben Fotografin ist, gibt es – wie bei mir – ziemlich viele vegane und vegetarische Rezepte, hier und da eine kleine Empfehlung und manchmal eine kleine Geschichte aus dem Leben. Süß, salzig oder deftig: es ist alles vertreten!

Das eine oder andere Rezept landet schon mal auf meiner Nachkochliste und überdurchschnittlich viele davon finden nicht nur den Weg auf meinen Teller, sondern auch den in mein Herz.

Was ihr euch nicht entgehen lassen dürft:

Natürlich habe ich auch ein Rezept zu einem meiner liebsten erkoren. Ganz oben auf der Topfavoritenliste steht bei mir nämlich:

Die scharfe Kokossuppe (die mir übrigens in manch einer Erkältungs-Woche wunderbar wohltuende Dienste geleistet hat!), bei mir ein klitzekleines bisschen abgewandelt.

Scharfe Kokossuppe

Zutaten (für zwei Portionen)

100 g gekochter Basmatireis
1 rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte
1 fingerdickes Stück Ingwer
1 Limette – davon der Saft
2 EL gelbe Curry Paste
200 ml Kokosmilch
300 ml Gemüsebrühe
etwas Salz
2 kleine Möhren
100 g Wirsing
etwas Kokosfett

Den Reis kochen und bloß nicht aus den Augen verlieren – wenn er anbrennt, stinkt die Wohnung noch Tage später nach angebranntem Reis.

Den Wirsing und die Möhren kleinschneiden, Chilischote, Knoblauchzehe, Schalotte und Ingwer klein würfeln.
In einem Topf das Kokosfett erhitzen und Chili, Knoblauch, Schalotte und Ingwer anrösten. Die Currypaste hinzugeben und kurz mitbraten. Mit dem Limettensaft ablöschen und kurz kochen lassen.
Nun Brühe und Kokosmilch hinzugeben und alles 10 Minuten ziehen lassen. Dann muss die Suppe überpüriert werden und das Gemüse kann hinzugegeben werden. Auch das Gemüse muss für ca. 10 Minuten kochen.
Ich habe danach einen Teil des Gemüses herausgenommen, den Rest der Suppe noch einmal püriert und das entnommene als Einlage wieder hinzugegeben.
Nach Geschmack salzen und mit dem Reis servieren.

Fertig!

Und jetzt: Los, los! Rüber zu Franzi!
http://gemueseregal.de
Guten Appetit,
Mia

7 Kommentare an Darf ich vorstellen? Hier geht’s zum Gemüseregal!

  1. Anne
    10. Mai 2012 at 10:31 (2 Jahre ago)

    Den Blog mag ich auch sehr gerne! Und die Suppe klingt auch fein. Die könnte ich jetzt ganz gut gebrauchen, um meine Erkältung zu vertreiben ;)

    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten
    • Mia
      10. Mai 2012 at 19:54 (2 Jahre ago)

      Mir hat die Suppe wunderbar durch eine fiiiiiese Erkältung geholfen.. Hab gleich die doppelte Menge gekocht und zwei Tage von der wärmenden Wohltat gezehrt :)

      Antworten
  2. Andrea der Pfennigfuchs
    31. Mai 2012 at 18:45 (2 Jahre ago)

    Es ist wirklich ein schöner Blog. Ich wünschte ich hätte dieses Rezept früher entdeckt. Ich hab mir nämlich vor 2 Tagen auch eine Suppe mit Karotten gemacht… die war so scheußlich :(

    VG

    Antworten
    • Mia
      3. Juni 2012 at 12:54 (2 Jahre ago)

      Oh Andrea, wie ärgerlich! Probier diese hier mal aus, die ist wirklich sehr lecker! Ansonsten hab ich auch noch eine mit Curry und Orange… Auch lecker!
      Auf dass es beim nächten Mal besser wird! :)
      Mia

      Antworten
  3. Andrea der Pfennigfuchs
    11. Juli 2012 at 09:54 (2 Jahre ago)

    Mittlerweile habe ich deine Suppe nachgekocht.
    Erstmal war ich erleichtert, dass sie nicht so wie die alte geschmeckt hat.

    Und dann noch vielen Dank für das Rezept, echt SUPER!

    Ich schau mich jetzt gleich nach dem nächsten Rezept um, das ich nachkochen werde :)

    Antworten
  4. Franzi
    5. November 2012 at 10:34 (1 Jahr ago)

    Ach Mensch, das sehe ich ja jetzt erst! :) Danke für die zauberhafte Vorstellung meines Blogs! :-)

    Antworten
    • Mia
      6. November 2012 at 11:13 (1 Jahr ago)

      Gerne, Franzi! Ich freu mich wenn du dich freust!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar