Zucchinipuffer – eine deftige Kampfansage gegen die Zucchinischwemme

von Mia | Küchenchaotin

Im Garten meiner Großeltern herrscht Zucchinischwemme. Denn viele ahnen es beim ersten Pflanzen gar nicht: Wenn Zucchinipflanzen erst ein mal richtig loslegen, dann gibt es kein Halten mehr, bis die Saison zu Ende ist.
Und das ist MEIN großes Glück! Denn ich bin eine dankbare Abnehmerin für mein grünes Lieblingsgemüse.

Selbstgeerntet (oder wie in meinem Fall: von Oma und Opa geerntet) schmeckt Gemüse ja sowieso viel besser. Also immer her mit dem guten Zeugs!

Zucchini ist so herrlich vielseitig! Und ich schaffe es tatsächlich immer wieder, neue Varianten meiner liebsten Zucchini-Zitronen-Kombination zu finden (*hier* findet ihr z.B. zwei andere Varianten von Zucchini-mit-Zitrone).
Was ich vorher jedoch noch nie ausprobiert habe: Zucchini als Puffer. Ihr wisst schon. Pfannkuchen. Fritter. Reiberdatschi. Reibekuchen.
Bloß halt nicht – wie am besten nur von Mutti – nur mit Kartoffel, sondern auch mit Zucchini.

Diese Variante werde ich ab sofort immer dem klassischen Kartoffelpuffer vorziehen!

 Zucchinipuffer - kuechenchaotin.de

Zucchinipuffer

Rezept für 1-2 Portionen

200g Zucchini
200g Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
1 TL Mehl
1 TL Zitronenabrieb
1-2 Eier
Muskat, Salz und Pfeffer zum Würzen
etwas Butter
200g Kräuter Creme Fraiche

Zucchinipuffer - kuechenchaotin.de

Die Zucchini in Stifte raspeln. Kartoffeln und Zwiebel schälen und fein reiben. Beides in ein Geschirrtuch o.ä. geben und einen Teil der Flüssigkeit herausdrücken. Die Masse darf nicht zu feucht sein!
Zusammen mit dem Zitronenabrieb, dem Mehl und einem Ei vermengen. Ist die Masse noch zu trocken, kann ein zweites Ei untergeknetet werden. Mit etwas Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.

In einer Pfanne etwas Butter zerlassen. Jeweils einen Klecks der Puffermasse in die Pfanne geben und etwas flacher andrücken.
Von beiden Seiten kräftig goldbraun anrösten.

Mit Kräuter Creme Fraiche servieren.

Fertig!

Zucchinipuffer - kuechenchaotin.de

Kommen euch die Zucchini schon zu den Ohren raus? Oder könnt ihr noch eins? Kennt ihr vielleicht noch eine Version, die mir noch unbekannt ist?

Guten Appetit,
Mia

13 Kommentare an Zucchinipuffer – eine deftige Kampfansage gegen die Zucchinischwemme

  1. FiLuMas
    27. August 2013 at 15:12 (4 Jahren ago)

    Achja. Ich weiss, wovon du redest. So langsam können wir Zucchinis nicht mehr sehen. Jeden Tag Zucchini…

    Ich mache am Liebsten Salat! Zucchini vierteln und in ganz dünne Scheiben schneiden. Dann nur ganz kurz in der pfanne andünsten, zwiebel dazu und dann mit essig,öl, salz und pfeffer anmachen wie einen normalen salat. Super lecker und mag sogar mein mann!

    Dein rezept wir auf jeden fall getestet, sind ja noch zucchinis da 😉

    Liebe grüße
    Christina

    Antworten
  2. Kristina
    27. August 2013 at 15:54 (4 Jahren ago)

    Hallo Mia,
    hätte ich das mal gestern Abend gewusst! Spaß beiseite, wirklich ein tolles Rezept, das ich mir dringend für den nächsten Zucchini-Flashmob in unserer Küche merken muss (jaja, diese Großeltern mit dem großen Garten ^^).

    <3-liche Grüße,
    Kristina

    PS: Ich habe sie gestern stattdessen mit Ricotta-Tortellini, Tomatensauce und Mozzarella in eine Auflaufform gepackt – vielleicht ist das ja auch was für Dich. 😉

    Antworten
  3. Experimente aus meiner Küche
    27. August 2013 at 18:20 (4 Jahren ago)

    Oh die Puffer sehen echt gut aus! Deine Nudeln hatte ich ja auch schon mal probiert und hab es nicht bereut 🙂 Weißt du vielleicht, ob man die Eier ersetzen kann? Meine Tochter ist gegen Hühnereiweiß allergisch 🙁 Ich musste vor kurzem eine 1,4kg schwere Zucchini verarbeiten. Daraus sind gleich zwei Rezepte entstanden. Zucchinisuppe und Schoko-Zucchini-Kuchen. Den kann ich dir wärmstens empfehlen….oberlecker 🙂 http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/2013/08/schokokuchen-mit-geheimer-zutat.html
    Liebe Grüße
    Yvonne

    Antworten
  4. Eva@FoodVegetarisch
    27. August 2013 at 21:31 (4 Jahren ago)

    Aus meiner letzten Zucchini wurde noch eine Nudel-Fritatta, über die ich auch demnächst posten will. Aber nachdem mir jetzt beim Anschauen deiner Bilder erstmal das Wasser im Munde zusammengelaufen ist, weiß ich, dass ich möglichst bald diese Zucchini Puffer ausprobieren sollte!
    Ganz liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
  5. Micha
    27. August 2013 at 21:48 (4 Jahren ago)

    Mit Kartoffeln im Teig werden die Zucchinipuffer nicht so datschig, wie wenn man nur Zucchinis nimmt. Eindeutig die bessere Variante! Und wie immer *mouthwatering* Fotos!

    Antworten
  6. Claudia
    27. August 2013 at 22:47 (4 Jahren ago)

    Wow, die sehen superlecker aus. Danke für die Koch-Idee, mach ich morgen!

    Antworten
  7. Elena (heute gibt es...)
    27. August 2013 at 22:48 (4 Jahren ago)

    Hallo Mia,
    bei mir sind es nicht die Großeltern mit dem Garten, sondern meine Eltern. Auch bei uns stehen seit Wochen Zucchini auf dem Speiseplan. Diese Variante habe ich noch nie probiert, wird aber in den nächsten Tagen mal nachgekocht! Zucchini haben wir ja noch genug da 😉

    Liebe Grüße
    Elena

    Antworten
  8. Denise
    28. August 2013 at 11:22 (4 Jahren ago)

    Von einer Zucchinischwemme kann ich als Stadtkind leider nur träumen. Trotzdem sind die Zucchinipuffer was ganz wunderbares!

    Wie wär’s mal mit Zucchinikuchen :)?

    Antworten
    • Oma
      28. August 2013 at 20:43 (4 Jahren ago)

      Hallo Mia!
      Zucchini und Kürbis wachsen um die Wette.Du kannst jederzeit Nachschub bekommen.
      Liebe Grüsse
      Oma und Opa

      Antworten
  9. woszumessn
    28. August 2013 at 20:33 (4 Jahren ago)

    cooli, das hört sich nach einer verdammt leckeren zucchinivernichtungsmethode an, nicht nur zur zucchinischwemmenzeit:)
    bei meinen eltern wirft das fleißige gartengemüse auch ordentlich was ab. richtig übel wirds, wenn man dann eine zucchini übersieht und daraus ein kleines 2,5kg-monster wird: http://woszumessn.blogspot.de/2013/08/deafs-no-bissl-zucchini-sei.html
    dann noch viel spaß beim lieblings-grünes-gemüse verputzen:)
    grüßle, woszumessn

    Antworten
  10. lou
    3. September 2013 at 16:16 (4 Jahren ago)

    oh wir hatten dies jahr auch einen zucchini überfluss, ich kann sie so langsam nicht mehr sehen. vor allem weil die SO GROß waren, dass die leider auch sehr wässrig daherkamen. aber dank der bio-kiste die donnerstags kommt und ganz kleine runde seit neuestem liefert, kann ich am wochenende mal puffer probieren. hatten wir lange nicht mehr. dank für die inspiration!

    Antworten
  11. Isa
    18. Oktober 2013 at 19:43 (4 Jahren ago)

    Die Wucht!
    Habe als „Dip“ einfach etwas Naturjoghurt 1,5% mit Meersalz, Pfeffer, Knobi und Kräutern verfeinert…
    danke!

    Antworten
  12. Chris
    4. November 2013 at 13:32 (4 Jahren ago)

    Das klingt total lecker und wird auch gleich ausprobiert, also nicht ganz gleich aber ganz bald.
    Vielleicht habe ich auch noch ein Zucchini Rezept was dich eventuell interessiert.
    http://www.linsensicht.de/involtini-di-zucchini/

    Viel Spaß und lieben Gruß
    Chris

    Antworten

Schreibe einen Kommentar