Allgemein/ aus der Backstube/ Frühling/ Frühstück/ Herbst/ Sommer/ Winter

No Knead Bread – aus dem gusseisernen Topf

No Knead Bread aus dem gusseisernen Topf - www.kuechenchaotin.de

Gusseiserne Töpfe fand ich schon immer faszinierend. Sie sind einfach ein Stück Wertarbeit – und meistens eine Anschaffung fürs Leben. Ich mag, dass sie schwer und massiv sind und die Hitze speichern, wie es kein anderer Topf könnte. Und auch, wenn ich immer wieder um die hübschen DInger herumgeschlichen bin – ich wusste einfach nicht, was ich damit anfangen sollte, wenn ich doch gar keine Braten etc. esse.

Und dann kam Staub* und stellte mir ein kleines, aber sehr schweres Paket vor die Tür. Inhalt: Eine gusseiserne Cocotte, an der ich mich ausprobieren durfte. Und ich verrate euch etwas: Dafür, dass ich gar nicht wusste, was ich mit ihr anfangen könnte, ist sie ganz schön viel im Einsatz.
Suppen gelingen im gusseisernen Topf nicht nur perfekt, sondern auch mit weniger Hitzeeinsatz, weil das Material die Wärme wunderbar speichert. Eintöpfe. Curries! Alles, was später im Ofen überbacken werden soll. Und geschmortes Gemüse aus dem Ofen, wie z.B. meine Rote Bete aus dem Ofen oder die ofengerösteten Möhren und Kürbisse.
Aber was mich am meisten fasziniert: Es gibt Brotrezepte, die extra für die Zubereitung im gusseisernen Topf gedacht sind.

Ich habe es ja schon hin und wieder erwähnt: Brot, der Ofen und ich sind nicht unbedingt die allerbesten Freunde. Andere haben Angst vor Hefe- oder Brandteig – ich habe einen Brotteigsperre. Ob knüppelhart oder flach wie ein Fladen – ich glaube, ich habe so ziemlich alle Brotpannen durch. Auch bei diesem Teig, der eigentlich so idiotensicher scheint, ging der erste Versuch schief. Der Fehler lag – wie so oft – bei der Person, die den Teig knetet, denn ich hatte das Rezept falsch umgerechnet.
Dafür war der zweite Versuch um so besser! Und das „richtige“ Rezept, dass ich hier gefunden habe (und das trotzdem aus mir unerfindlichen Gründen irgendwie fluffiger aussieht als meins), hab ich euch heute auch mitgebracht!

No Knead Bread aus dem gusseisernen Topf - www.kuechenchaotin.de

No Knead Bread aus dem gusseisernen Topf

Rezept für 1 Brot

375 g Mehl
1 TL + 1 Prise Salz
1 TL Trockenhefe
350 ml Wasser

Das Mehl mit dem Salz und der Hefe vermischen und das Wasser hinzufügen. Kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist und an einem warmen Ort 12-14 Stunden zugedeckt gehen lassen.
Den Ofen auf 230°C vorheizen und den gusseisernen Topf darin mindestens 15 Minuten erhitzen.
Die Arbeitsfläche gut bemehlen und den Teig darauf zu einer Kugel formen. Die Teigkugel in den Topf legen und mit Deckel ca. 30 Minuten backen. Anschließend den Decken entfernen und für weitere 15-20 Minuten backen, bis sich eine schöne, goldbraune Kruste gebildet hat.

Fertig!

No Knead Bread aus dem gusseisernen Topf - www.kuechenchaotin.de

Guten Appetit,
Mia


Die Cocotte habe ich von Zwilling kosten- und bedingungslos zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt bekommen.

Das könnte auch etwas für dich sein

6 Kommentare

  • Antworten
    Corinne von Coco's Cute Corner
    28. Juli 2015 at 09:16

    Liebe Mia
    Das Brot sieht echt lecker aus! Jetzt weiss ich, wieso ich mir so einen Topf anschaffen sollte.
    Alles Liebe,
    Corinne

  • Antworten
    Daniela
    28. Juli 2015 at 11:25

    Jetzt brauch ich nur noch einen gußeisernen Topf ;o)

    Liebe Grüße,
    Daniela

  • Antworten
    Karin
    28. Juli 2015 at 11:35

    So einen Topf hätte ich auch mal gerne zum Ausprobieren! No Knead Bread habe ich früher häufig gebacken als ich noch keine Küchenmaschine mit Knetfunktion hatte. Habe das Brot dann immer in einer normalen Kastenform gebacken die vorher im Ofen auf 250 Grad aufgeheizt wurde. Hat auch gut funktioniert! LG, Karin

  • Antworten
    solenja
    28. Juli 2015 at 11:52

    Hach, das sieht ja herrlich aus!!! Und ich wollte das schon so lange mal ausprobieren, ich scheiter nur immer beim Topfkauf, weil mich dann der große Geiz überkommt, hihi 😀 Aber bei den Bildern werde ich wohl doch nochmal auf die Suche nach einem Schnäppchen gehen!

    Liebste Grüße, Solenja

  • Antworten
    Swan
    28. Juli 2015 at 13:02

    Brot und ich stehe auch eher auf dem Kriegsfuß, aber da werde ich doch auch mal ausprobieren. Fehlt nur noch der gusseiserne Topf, aber der soll eh angeschafft werden 🙂
    Danke fürs Rezept!

  • Antworten
    Mareen
    29. Juli 2015 at 00:20

    Ich liebe No Knead Bread aus dem gusseisernen Topf. Das mach ich öfters mal und könnte dann das ganze frische Brot auf einmal mit etwas gesalzener Butter verputzen 😉 Ofennudeln werden übrigens darin auch super.
    xo.mareen

  • Hinterlasse eine Antwort

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen