Allgemein

Projekt: Wasserwoche – Ein Rückblick und 3 Infused Water Rezepte

3erlei Infused Water - https://kuechenchaotin.de

Dieser Beitrag entstand im Rahmen von „Projekt: Wasserwoche“ von Gerolsteiner und enthält Werbung.

Das Projekt: Wasserwoche ist vorbei. Wer von euch hat mitgemacht? Heute erzähle ich euch von meinen eigenen Erfahrungen mit dem Projekt und meine 3 liebsten Rezepte für Fruit Infused Water habe ich euch auch mitgebracht.

Zur Erinnerung:

Eine Woche jeden Tag ausreichend, also mindestens die empfohlenen 1,5 – 2 Liter Mineralwasser trinken und schauen, was passiert. Einzige Ausnahme sind Früchte- und Kräutertees, Gemüsesäfte, sowie Milch und Smoothies, da diese als Nahrungsmittel gelten und nicht als Getränk.
Ansonsten aber wirklich: nur Wasser. Keine Limos, keine Kaffee-Getränke, kein Alkohol. Also die perfekte Chance für alle, die neue, schöne Routinen entwickeln möchten!
Was für den einen vielleicht aufgrund seiner individuellen Trinkgewohnheiten ganz leicht erscheint, ist für viele andere wirklich eine Herausforderung – denn viele Menschen nehmen deutlich weniger, als die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen, mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit täglich zu sich. Davon wird ein Teil über die Nahrung aufgenommen, aber mindestens 1,5 – 2 Liter pro Tag sollte man trinken, so lautet jedenfalls die Empfehlung.
Der Vorteil von Mineralwasser ist dabei, dass beim Trinken ganz nebenbei und ohne zusätzliche Kalorien viele natürliche Mineralstoffe wie z.B. Magnesium und Calcium, die der Körper nicht selber bilden kann, aufgenommen werden.
Die Umstellung der Trinkgewohnheiten und das Herausrücken aus den ganz persönlichen Komfortzonen steht bei Projekt: Wasserwoche im Vordergrund.

3erlei Infused Water - https://kuechenchaotin.de

Wie war es denn nun?

Es ist ja so: Ich habe im Alltag wenig Probleme, ausreichend zu trinken. Tatsächlich besteht meine Flüssigkeitsaufnahme aber aus einem Gemisch von Tee und Wasser (so weit so gut), aber auch aus recht viel Kaffee und zuckerfreien Softdrinks. Außerdem liebe ich ein gutes Glas Wein zum Abendessen. Während es anderen vielleicht schwer fällt, die Menge an Flüssigkeit zu erhöhen, war meine Herausforderung, die Art der Flüssigkeiten zum Großteil durch Mineralwasser zu ersetzen. Nach einem leichten Kopfschmerz in den Anfängen (ob der mit der Umstellung zusammenhängt, weiß ich nicht) war mein größtes Problem in den ersten Tagen lediglich der „Appetit“ auf ein Getränk mit Geschmack.
Gelöst habe ich das mit Fruit Infused Water – also (Mineral-)Wasser, dass ich mit Früchten und Kräutern aufgepeppt habe, um ihm ein bisschen Geschmack zu geben. Meine liebsten 3 Rezepte dafür findet ihr etwas weiter unten!

Von einer Verbesserung des Hautbildes oder einem allgemein besseren Wohlbefinden kann ich euch nicht berichten. Das ist aber auch nicht verwunderlich, denn ich vermute, dass solche positiven Nebeneffekte zum einen erst über einen längeren Zeitraum zu beobachten sind und zum anderen auch eher bei Menschen, die vorher nicht ausreichend getrunken haben. Was ich aber feststelle, ist, dass ich meine Trinkgewohnheiten allgemein stark reflektieren konnte. Das absichtliche Bewusstwerden über meine eigenen Trinkgewohnheiten und auch die Menge an Wasser, die ich zu mir nehme, hat dafür gesorgt, dass ich wieder angefangen habe, nicht ohne eine Flasche Mineralwasser aus dem Haus zu gehen, um nicht hin und wieder am Tag große Mengen Flüssigkeit zu mir zu nehmen, sondern lieber in kleineren Mengen und dafür kontinuierlicher über den Tag verteilt. Außerdem hat das Verlangen nach süßen Getränken deutlich abgenommen und ich denke, dass ich die Menge hier dauerhaft reduzieren kann.

Werde ich also weitermachen? Ich denke, dass ich viele Gewohnheiten aus dem Projekt: Wasserwoche dauerhaft in meinen Alltag integrieren möchte. Vor allem dort, wo es sich gut anfühlt. So möchte ich zum Beispiel im Alltag mehr (Mineral-)Wasser trinken, aber in geselliger Runde mit Freunden, zur Feier eines tollen Projekts oder aus einem anderen schönen Grund guten Gewissens auch mit etwas anderem als Wasser anstoßen können. Meine geliebten Softdrinks möchte ich außerdem bewusster und in kleineren Mengen genießen. Ich werte das Projekt: Wasserwoche für mich auf jeden Fall als Erfolg!

3erlei Infused Water - https://kuechenchaotin.de

Und hier kommen wie angekündigt meine 3 liebsten Rezepte für Infused Water:

Zitrone-Minze-Gurke

Eine ungespritzte Zitrone und eine halbe, kleine Salatgurke in Scheiben schneiden. Die Scheiben halbieren und zusammen mit 10 Minzeblättern in 1,5 Liter Mineralwasser für mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Erdbeeren-Zitrone-Basilikum

Den Strunk von 10 Erdbeeren entfernen und die Früchte vierteln. Die Zitrone in Scheiben schneiden und die Scheiben halbieren. Beides in 1,5 Liter Mineralwasser für mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Orange-Blaubeer-Thymian

Eine ungespritzte Orange in Scheiben schneiden und die Scheiben anschließend halbieren. Zusammen mit einer Hand voll Blaubeeren und zwei Stängeln Thymian in 1,5 Liter Mineralwasser für mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

3erlei Infused Water - https://kuechenchaotin.de

Prost!
Mia

    Das könnte auch etwas für dich sein

    Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Antwort